1. Mai

Eschede gratuliert heute: Ayfer, Andreas, Harald, Xhafer, Carsten, Angelika, Christine und Reinald zum Geburtstag.

Nach oben

2. Mai

Ein neues Gesicht in der Bundesliga - Jupp Heynckes
30. Spieltag in der Bundesliga

Wer hat es nicht mitbekommen?! Jürgen Klinsmann wurde unter der Woche als Trainer beim Rekordmeister FC Bayern München entlassen. Seine Stelle tritt ein alter Bekannter - Jupp Heynckes bis zum Saisonende an. An diesem Wochenende geht es für die Bayern zuhause gegen Mönchengladbach. Bleibt abzuwarten, wie die Bayern mit Heynckes die Saison abschließen.

Das wohl spannendste Spiel findet in Hamburg statt. Die Hamburger treffen auf den ehemaligen Tabellenführer Hertha BSC Berlin. Ob der VfL Wolfsburg die Tabellenführung gegen Hoffenheim in der heimischen Volkswagenarena verteidigen kann, bleibt auch abzuwarten.

Hier nun die Spiele im Überblick mit den Tipps von der Sparkasse.

1. FC Köln - Werder Bremen                   1:3
Arminia Bielefeld - VfB Stuttgart              0:2
FC Schalke 04 - Bayer Leverkusen        2:2
VfL Bochum - Hannover 96                      1:2
Hamburger SV - Hertha BSC Berlin         1:0
Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 1:2
Karlsruher SC - Energie Cottbus              2:1
Bayern München - Mönchengladbach     3:0
VfL Wolfsburg - TSG 1899 Hoffenheim    2:0

 

Eschede gratuliert heute: Anna-Lena, Anja, Manfred, Sascha, Heike, Barbara, Hildegard und Annalena zum Geburtstag.

Nach oben

3. Mai

Fortsetzung zum Bericht von Hans-Joachim Böker vom 26. April 2009

Meine ersten Freunde

Natürlich schaut man sich als Neuer erst einmal die Mitschüler kritisch an. Dann muss auch noch festgestellt werden, wo wohnt denn jemand in deiner Nähe. Was spielt man denn im Gegensatz zur Stadt auf dem Lande.

Hier gab es zum Beispiel kein Museum, kein Hallenbad, keine Kinderspielplätze und keine Straßenbahn. Eigene Ideen sind jetzt gefragt und mit dem was ist, auskommen. Es ging jetzt langsam auf den Winter zu und die Badeanstalt war geschlossen, das heißt, die Kasse und die Umkleidekabinen waren abgeschlossen, das Grundstück frei zu betreten. Dahin schleppten mich einige Mitschüler ab, wie sich später ergab, zur ersten Mutprobe. Die Badeanstalt war, bis auf die Aschau, von einem Maschendrahtzaun umgeben. Wir spielten am oberen Zaun mit Lehm, den es hier  reichlich gab. Wasser zum weichmachen holten wir aus der Aschau.

Plötzlich bemerkte einer der Jungen ein Kaninchen, das am Zaun hin und her lief und nach einer Fluchtmöglichkeit suchte. Mich hatten sie nun auserkoren, das Tier zu fangen. Bis dahin hatte ich noch nie ein wildes Tier in der Natur gesehen. Um ehrlich zu sein, ich hatte, bis auf die Eilenriede, überhaupt noch keine Natur gesehen. In Hannover sammelten wir nach Bombenangriffen Bomben-und Granatsplitter und tauschten die, wie andere Briefmarken. In dieser Disziplin hätten sie sicher schlechte Karten gehabt.

Meine Bemühungen, das Tier zu fangen, gingen aus wie das Hornberger Schießen. Obwohl ich, wie ein Torwart hinterher hechtete, das Tier war schneller. Als es dann einem der Treiber durch die Beine entfloh, war  ich von der Vorstellung befreit, was ich wohl mit dem Tier hätte anfangen müssen. Der Hohn fiel auf den zurück, der es hatte entfliehen lassen. Ich aber war jetzt einer von ihnen.

Hans-Joachim Böker

 

Eschede gratuliert heute: Emin, Irmtraut, Kai-Günther, Else, Neele, Björn, Margrit, Maya, Bernhard, Gerald, Andre, Antje, Lenard, Klaus-Dieter, Eckard und Brigitte zum Geburtstag

Nach oben

4. Mai

Rezept der Woche von unseren Landfrauen
-
Landfrauenportal Eschede und Umgebung

5. Fortsetzung

I Buenos dias! Bonjour!  Dobry den! Guten Tag !

Welche Fremdsprachen kann man schon. Englisch, Französisch, Spanisch oder Russisch? Die meisten Kinder haben ja schon in der dritten Klasse angefangen, eine andere Sprache zu lernen. Das ist richtig gut. Denn nur wer Fremdsprachen spricht, kann die europäischen Nachbarn richtig verstehen oder später mal in einem anderen Land leben und arbeiten.

Die EU fördert darum alles, was mit Sprachenlernen zu tun hat. Und sie geht mit gutem Beispiel voran: 23 Amtssprachen hat die EU – keine andere internationale Organisation leistet sich so eine bunte Sprachmischung. Dass der EU das Thema Sprache besonders wichtig ist, sieht man auch daran, dass  das erste „EU-Gesetz“ die Amtssprachen festlegte: in der Verordnung Nr.1 von 1958. Seit 2007 gibt es mit Leonard Orban sogar einen eigenen EU-Kommissar für Mehrsprachigkeit. Jedes Jahr am 26. September findet der „ Europäische Tag der Sprachen„ statt. Keine dieser 23  Sprachen soll bevorzugt  oder benachteiligt werden.  Daher hat jeder Bürger das Recht, sich in einer der Amtssprachen an die EU zu wenden. Da es im Alltag jedoch schwierig wäre, dauernd in 23 Sprachen miteinander zu reden, verwenden Beamte und Politiker der EU vor allem drei sogenannte „Arbeitssprachen“: Englisch, Französisch und Deutsch.

Welche Sprache ist nun in der EU am weitesten verbreitet? Keine Überraschung: Bei einer Untersuchung kam heraus, dass über die Hälfte der Europäer Englisch spricht. Deutsch folgt auf dem zweiten Platz und liegt bei den Muttersprachlern sogar ganz vorne. Siehe Tabelle:

Sprachen in der EU: Als Muttersprache Als Fremdsprache Gesamt
                Englisch             13 %                        38 %             51 %
                Deutsch             18 %                        14 %             32 %
                Französisch        12 %                       14 %             26 %
                Italienisch          13 %                          3%              16 %
                Spanisch              9 %                          6 %             15 %
                Polnisch                9%                           1%               10%

Was ist eigentlich eine Amtssprache?
Eine Amtssprache ist die offizielle Sprache eines Staates. In dieser Sprache werden alle Gesetze abgefasst. In Deutschland ist die offizielle Sprache natürlich deutsch. Es gibt aber auch Länder mit mehreren Amtssprachen. In Luxemburg sind das Letzebuergesch, Französisch und Deutsch.

Fortsetzung folgt.

Ihr Landfrauenteam
Gisela Schnobel


Eschede gratuliert heute: Elisabeth, Denise, Christopher, Melanie, Horst-Dietrich, Petra und Jasmin zum Geburtstag.

Nach oben

5. Mai

„Haustiere im Klassenzimmer, Teil II“

Obwohl wir zu Hause einige Haustiere verschiedener Art haben, konnte ich meine Klasse leider kein Pferd bieten. Darum hatte ich mich entschlossen, meinen namenlosen 2jährigen Goldhamster mit in den Biologieunterricht zu bringen. Ich habe meinen Mitschülern etwas über die Haltung und Pflege erzählt. Natürlich durften sie ihn auch streicheln un mit Leckerlies füttern. Am Ende der Stunde wurde der Hamster – nach Abstimmung – auf den Namen „Kitty Kat“ getauft. Kein wirklich typischer Hamstername, wahrscheinlich einzigartig, genau wie unsere Klasse.

Text: Sandra (Schülerin der Klasse R5b der Haupt-und Realschule Eschede)

PS: Falls Sie Folge I verpasst haben sollten - sie endete mit dem Nachsatz: „Vielleicht heißt es bald: Da steht ein Pferd auf dem Flur …“


Eschede gratuliert heute: Otto, Hannah, Margot, Gerda, Heinz, Renate und Lisa zum Geburtstag.

Nach oben

6. Mai

Kindergarten Osterberg

Wir verschönern unseren Kindergarten

In der Osterferienaktion gestalteten die Hortkinder die Holzpfeiler vor der DRK Kita – Osterberg.

Weitere Kunstprojekte werden in den nächsten Wochen für unser großes Kunst + Musikfest am 14.06.09 stattfinden.

Nähere Informationen können Sie demnächst aus dem Gemeindeblatt entnehmen.


Delfi-Kurse

Nur für Mutter + Kind?

Nein - unsere dienstags-Delfi-Gruppe ist stark mit Vätern vertreten!
Ab Mai 09 startet wieder ein neuer Delfi-Kurs in der DRK-Kita Osterberg für Babys die im Jan - März 09 geboren sind.
Leiterin: Alexandra Wernig, Erzieherin + Delfi-Leiterin

Ort:                    DRK-Kita Osterberg
Wie oft?            10 Treffen je 1,5 Stunden 47 Euro
Anmeldung:     DRK-Kita Osterberg
                           Osterstr. 13
                           29348 Eschede
                           Tel.: 05142/4043


Eschede gratuliert heute: Marcel, Tanja, Dennis, Maximilian, Horst, Julius und Wolf-Rüdiger zum Geburtstag.

Nach oben

7. Mai

Wie Sie vielleicht schon gehört haben, findet im Rahmen des Trimm-Trab-Laufes am 09.05.2009 bereits zum 2. Mal unser Sponsorenlauf statt. Motto: "Wir laufen für mehr Spiel und Spaß auf dem Schulhof". Der Erlös ist für Veränderungen auf dem Schulhof gedacht. Damit erhalten die Schüler die Möglichkeit aktiv an der Schulhofgestaltung mitzuwirken. Dieses ist eine willkommene Gelegenheit - gerade auch angesichts der baulichen Veränderungen im Zuge der Ganztagsschule.  

Wir laden Sie herzlich ein, unsere Kinder bei diesem Vorhaben zu unterstützen und erwarten Sie an den Laufstrecken. Wer ohne Sponsoren laufen möchte, kann wie gewohnt am Trimm-Trab-Lauf teilnehmen. Selbstverständlich ist diese Teilnahme freiwillig.  

Wir hoffen auf eine breite Zustimmung durch Sie. Helfen Sie unseren Schulhof zu verschönern.   Möchten auch Sie gern am Sponsorenlauf teilnehmen? Die entsprechenden Sponsorenzettel sind in den Sekretariaten der GS oder der HRS Eschede erhältlich.    

Heinke Freiling HSTel. 4698
Kerstin von der Ohe Tel. 92055
Heike Edelburg-Hartmann RSTel. 1721
Michaela Fuchs Tel. 742

Eschede gratuliert heute: Gertrud, Tamara-Sophie, Torsten, Giesela, Carsten, Günter, Hans-Jürgen und Ursula zum Geburtstag.

8. Mai

Trimm-Trab-Lauf am 09.05.2009

Der alljährliche Trimm-Trab-Lauf in Eschede findet zusammen mit dem zum 2. Mal sich wiederholenden Sponsorenlauf statt: Samstag, den 09.Mai 2009

Eingeladen sind alle Schülerinnen und Schüler der Escheder Schulen, Vereinsmitglieder des TUS Eschede sowie alle lauffreudigen Bürger aus nah und fern.

Treffpunkt, Start und Ziel ist der Escheder Schützenplatz

Die Veranstaltung beginnt um 9.00 Uhr
Der Startschuss fällt:
Für die 5,6 km und die 10 km Strecke um 9.00 Uhr
Für die 5,6 km Walkingstrecke um   9.15 Uhr
Für die 4,5 km Strecke um 10.00 Uhr
Für die 2,6 km Strecke um 10.30 Uhr
Interessierte Läufer der Zeitlaufstrecke über 10 km sollten sich bis 8.45 Uhr anmelden und eine Startnummer abholen.
Teilnehmer des Sponsorenlaufes  können sich nebenan anmelden. (soweit noch nicht geschehen).

Die Strecken sind gut ausgeschildert und durch Posten kontrolliert sowie abgesichert.
Jeder Läufer erhält eine persönliche Urkunde.
Für die 10 km Strecke werden vier Pokale vergeben: Frauen, Männer, Schülerin, Schüler.
Im Verlauf der Strecke ist ein kostenloser Zitronenteestand aufgebaut. Bratwürstchen und Getränke werden von Eltern der 2. Klassen angeboten.
Der Gewinn wird dem Fach Sport für Anschaffungen zur Verfügung gestellt.
Da der Trimm-Trab-Lauf an einem schulfreien Tag stattfindet, fahren leider keine Schulbusse. Wir hoffen, dass sich für alle Laufinteressierten Fahrgemeinschaften finden lassen.

Magitta Sikora                     Maria Rüter-Fuchs                           Frank Worthmann

Eschede gratuliert heute: Monique, Albert, Sven, Jürgen, Dirk, Nicole, Lukas-Manuel, Karl-Heinz, Helga, Benjamin und Louise zum Geburtstag.

Nach oben

9. Mai

Die Freibadsaison ist eröffnet
-
31. Spieltag in der Bundesliga

Am vergangenen Freitag, den 1. Mai 2009 wurde die Freibadsaison offiziell eröffnet. Das traditionell stattfindende Maifest war wieder einmal ein voller Erfolg. Bei strahlendem Sonnenschein konnten viele Escheder begrüßt werden.

In diesem Jahr gibt es auf vielfachen Wunsch wieder das Feierabendticket: Ab 17 Uhr zahlt der erwachsenen Badegast statt 3,50 Euro nur 2,00 Euro.

An den Öffnungszeiten ändert such vorerst nichts. Das Freibad Eschede ist geöffnet:

montags bis freitags               13.00 - 19.00 Uhr
sonnabends/sonntags         
und in den Sommerferien      10.00 - 19.00 Uhr

Für Frühschwimmer ist das Bad bei beständigem Wetter und entsprechender Nachfrage dienstags und donnerstags ab 9.00 Uhr geöffnet.

Bei schlechtem Wetter bleibt das Freibad geschlossen. Bei wechselhaftem Wetter entscheidet die Schwimmmeisterin Ann-Kathrin Duske über die Öffnungszeit. Telefonisch ist das Freibad unter (05142) 410316 zu erreichen.


Erneutes Spitzenspiel zwischen Bremen und Hamburg

An diesem 31. Spieltag in der Bundesliga trifft der SV Werder Bremen erneut auf den Ligakonkurrenten aus Hamburg. Am Donnerstag hat sich Bremen mit einem 3:2 im UEFA Cup das Finalticket gesichert.
Folgende Spielpaarungen stehen auf dem Programm:

Energie Cottbus - Bayern München           1:3
Mönchengladbach - FC Schalke 04           1:2
Werder Bremen - Hamburger SV               2:3
VfB Stuttgart - VfL Wolfsburg                       2:1
Hannover 96 - Eintracht Frankfurt             0:1
Borussia Dortmund - Karlsruher SC         2:0
Hertha BSC Berlin - VfL Bochum               1:1
Bayer Leverkusen - Arminia Bielefeld      2:1
TSG 1899 Hoffenheim - 1. FC Köln           2:0

Passend zum Bericht des Freibades, hat der Verein der Freunde und Förderer die Tipps zu den oben aufgeführten Spielpaarungen angegeben.

 

Eschede gratuliert heute: Rita, Tessa, Sebastian, Thomas, Wilfried, Tanja, Marija und Lisa-Madeleine zum Geburtstag.

Nach oben

10. Mai

Dank engagierter Bürgerinnen und Bürger, Sponsoren, freiwilliger Helfer und dem Einsatz des kommunalen Bauhofes ist es möglich geworden, die in 1995 erstellte und vor 4 Jahren abgebaute Skulptur wieder zu errichten. Das Kunstwerk von Jürgen Meister wurde seinerzeit zum Abschluss der Dorferneuerung  geschaffen, musste allerdings wegen des Baues der Realschule vom damaligen Standort weichen. Der neue Standort ist der Bahnhofsvorplatz.

Die Wiedererrichtung von kommen + gehen ist die erste einer größeren Veranstaltungsreihe, die im Rahmen des Wettbewerbs "Ab in die Mitte" begangen wird. Die bisher angegangenen Projekte unter Beteiligung vieler und ständig mehr werdender Bürgerinnen und Bürger stimmen uns hoffnungsfroh und zeigen, dass sich die Escheder begeistern lassen und den Sinn dieser Veranstaltungsreihe erkannt haben. Zur Wiedererrichtung der Skulptur am Sonntag, 10. Mai 2009 um 11 Uhr sind Sie herzlich eingeladen. Den musikalischen Rahmen bilden vertraute Bekannte, Kerstin Weise (Sopran) und Heike Lindemann (Klavier).

Mehr von Skulptur, Malerei und Grafik zeigt Jürgen Meister außerdem ab 12.30 Uhr in der Flohrmühle. Die Ausstellung dauert bis zum 7. Juni und kann nach individuellen Terminen über Tel.  05142/411-10 besichtigt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Konfirmation am Sonntag, 10. Mai 2009

Anna-Lena Baumann, Thaerstr. 4, 29348 Eschede
Lea Buchholz, Zu den Grashöfen 3, 29348 Eschede
Marcel Büntig, An der Bahn 3a, 29348 Eschede
Johanna von Butler, Osterstr. 3, 29348 Eschede
Cassandra Demski, Marinesiedlung 16a, 29348 Eschede
Melanie Frank, Im langen Felde 2a, 29348 Eschede
Matthis Heidenreich, Burghorn 3, 29359 Habighorst
Laura Jatzkowski, Eichenstr. 13, 293948 Eschede
Kai Klapproth, Jochenkamp 14,29348 Eschede
Jan Malchert, Südfeld 10, 29348 Eschede
Anne-Katrin Monegel, Planckstr. 3, 29348 Eschede
Sophia Naaß, Südfeld 7, 29348 Eschede
Michelle Nebig, Planckstr. 10a, 29348 Eschede
Niklas von der Ohe, Bentloh 20, 29348 Scharnhorst
Janes Petersen, Im langen Felde 15, 29348 Eschede
Michel Prengemann, Südfeld 40, 29348 Eschede
Anna Ronski, Wildeck 9, 29348 Eschede - Rebberlah
Ann-Christin Schacht, Thieles Wiesen 12, 29348 Eschede
Mathis Schünemeyer, Stephanstr. 6, 29348 Eschede
Violetta Steiner, Südfeld 5, 29348 Eschede
Maximilian Stünkel, Am Schlingenfeld 1, 29348 Eschede
Gina Tunsch, Achtergarten 7b, 29348 Eschede
Rebecca Vogel, Uelzener Str. 24b, 29348 Eschede
Max-Hinrich Werner, Kragen 6, 29348 Scharnhorst


Eschede gratuliert heute: Ehler, Grete, Vera, Jutta, Else, Rolf-Dieter, Maik, Heinz-Gerhard, Anja, Lukas, Johanna und André zum Geburtstag.

Nach oben

11. Mai

Rezept der Woche von unseren Landfrauen

 

Eschede gratuliert heute: Fadile, Friedrich, Hans, Matthias, Sonja, Andre, Mariella und Eduard zum Geburtstag.

 

Nach oben

12. Mai

Schnappschüsse aus dem Krippenalltag


Bei schönem Wetter gehen wir Krippenkinder gern mal spazieren. Da heißt es "Einsteigen und Türen schließen". So eine gemeinsame Fahrt mit dem Krippenbus ist für alle Kleinen sehr unterhaltsam und macht allen viel Spaß.



"Ein Päuschen in Ehren kann keiner verwehren." Wer mit so kurzen Beinchen lange unterwegs ist, braucht auch mal eine Pause. Die Bank lädt geradezu dazu ein.



Auch in der Krippe sind freundliche und zuverlässige Praktikanten herzlich willkommen. Gemeinsam wird dann gespielt, gesungen, gelacht und jede Menge Action gemacht.

 

Eschede gratuliert heute: Hans-Joachim, Ina, Alexander, Felix, Gerhard, Christoph, Andreas, Jan, Werner und Christin zum Geburtstag.

Nach oben

13. Mai

Jugendpflege Eschede

"Tag der offenen Tür" - 13. Mai 2009, 15 - 18 Uhr
Jugendzentrum Lachendorf, Oppershäuserstr. 3 A

Vom 17.04. bis 19.04. fand der erste Teil der JULEICA-Ausbildung mit Claudia Röker/Jugendpflege Lachendorf in Kooperation mit Alexandra Schmitz/Jugendpflege Eschede statt.
Die Teilnehmer, engagierte Honorarkräfte aus Lachendorf sowie engagierte Jugendliche aus beiden Samtgemeinden, arbeiteten sehr gut mit und zeigten „Schwammcharakter“. Sie sogen das vermittelte Wissen derart auf, dass einige Sonntag früh mitteilten, vom Vortag „total erledigt“ zu sein. Die Theorie zu fundiertem Wissen im Bereich Jugendsozialarbeit wurde mit vielen Praxisübungen untermauert. Wir hatten dabei alle viel Spass.
Zusätzlich absolvierten die Teilnehmer einen Erste-Hilfe-Kurs und erlangten den Film-Vorführerschein des Landkreises Celle. Erlerntes wird von den kommenden JULEICA-Absolventen am 13.05. durch das erste selbst organisierte Event präsentiert.

Hierzu laden wir alle Interessenten herzlich ein:  

Kinderdisko von 6-12 Jahre

Kinderschminken

Kreativangebot

Kickerturnier gegen das Jugendhilfeprojekt Lachendorf der Stiftung Linerhaus

 

Eschede gratuliert heute: Engin, Jacqueline, Dieter, Arne, Christina, Jennifer, Frieda, Sarah, Luisa, Mario und Franziska zum Geburtstag.

 

Nach oben

14. Mai

Reitsportgemeinschaft Eschede e. V.

Vizetitel für Juniorin Marieke Siebler

Am letzten Aprilwochenende eröffneten die Reiter in Westercelle traditionell mit den Kreismeisterschaften die neue Saison. Viele Vereine des Landkreises hatten Jugendliche und Amateure geschickt, um sowohl Medaillen zu erkämpfen, als auch die so wichtige Routine für kommende Wettkämpfe zu sammeln.

Von der Reitsportgemeinschaft gingen in der Meisterschaftswertung der Junioren Springreiter Marieke Siebler und Philipp Moll an den Start. Nach drei Teilprüfungen fehlte beiden am Ende das letzte Glück. Marieke und Wella mussten sich knapp hinter Nele Knoop (RuF Beedenbostel) mit Silber zufrieden geben, Philipp und Lazarro auf dem unglücklichen vierten Rang einordnen.

Sebastian Bostelmann auf Lapadudel nahm als einziger weiterer RSG-Springreiter an einer Meisterschaftswertung teil und placierte sich bei den Senioren Springreitern im Mittelfeld. Melanie Wenzl und Christina Wallenhorst vertraten die Vereinsfarben bei den Dressur-reitern/Senioren. Beide konnten sich in den stark besetzten Teilprüfungen gut, zu Medaillenrängen reichte es aber nicht.

Alle anderen RSG-Reiter nutzten ihrem persönlichen Trainingsplan entsprechend nur Teilprüfungen des Turniers zur Leistungskontrolle bzw. weiteren Vorbereitung. Insgesamt konnte Ausbilder Ulrich Schlichte mit den Leistungen seiner Schützlinge, die gute Erfolge mit nach Hause brachten, zufrieden sein.

Da Teamgeist im Verein groß geschrieben wird, Mannschaftsprüfungen immer wieder Spaß machen und Zusammengehörigkeit fördern, waren die Eschedeer in Mannschaftsdressur und -springen dabei. Die Dressurabteilung schien wie vom Pech verfolgt, schief ging, was nur schief gehen konnte! Die vier Mannschaftspferde schienen sich darin übertreffen zu wollen, seine jeweilige Reiterin vor möglichst unlösbare Aufgaben zu stellen. Als zuletzt noch ein Ausrüstungsproblem die ganze Abteilung stoppen ließ, war nichts mehr zu retten und Vorstellerin Marena Winkelmann musste als Retterin in der Not Hand anlegen. Aber Jennifer Lürkens-Ostermeier, Annika Waldeer, Regine Schwertfeger und Christina Wallenhorst nahmen es mit Humor. Bei der anschließenden Thekenrunde wurden lachend Pläne für die Revanche im nächsten Jahr geschmiedet.

Die Mannschaftsspringreiter waren flott unterwegs, zeigten gute Runden und erritten Spitzenzeiten, hatten aber leider jeweils einen Springfehler zu viel und rutschten so aus den Medaillenrängen. Rang vier für die Mannschaft von Jana-Maleen Schurig, Anja Tympel, Marieke Siebler und Sebastian Bostelmann; Rang sieben für Philipp Moll, Christoph Schütze, Regine Schwertfeger und Anna-Lena Schurig. Aber auch das wurde natürlich später in geselliger Runde fachkundig kommentiert und entsprechend honoriert.

Auch nutzte man diese Gelegenheit um sich einmal mehr gedanklich auf das diesjährige große Turnier der Vereins in der Aschauniederung einzustimmen:
Vom 21.-23. August 2009 wird Eschede Reiter aus der ganzen Bundesrepublik begrüßen können. Ein attraktives und überarbeitetes Programm mit interessanten Prüfungen für den Reiter-/Pferdenachwuchs, den hoch erfolgreichen Profis sowie natürlich für die Zuschauer steht auf dem Plan!

Eschede gratuliert heute: Marielena, Helge, Walter, Ina, Marion, Marcel, Dorothee und Jörg zum Geburtstag.

Nach oben

15. Mai

28 Jahre Flohrmühle Eschede als Trauzimmer

Wer sich traut, lässt sich hier trauen. So steht es in unserem Faltblatt geschrieben. Und in der Tat, seit dem 15. Mai 1981 haben sich viele Paare getraut, genau gesagt 1.174 Paare haben sich bis heute das „JA-Wort“ gegeben und in der Flohrmühle geheiratet.

Nachdem die Gemeinde das Ruinengrundstück übernommen hatte, begannen 1979 die aufwendigen Sanierungs- und Renovierungsarbeiten. Am 24. April 1981 war es dann soweit, die Windmühle wurde mit einem Festakt eingeweiht und öffnete einem staunenden Publikum erstmals seit langer Zeit wieder ihre Tore.

Die erste Eheschließung fand schließlich am 15. Mai 1981 statt und der damalige Samtgemeindebürgermeister Heinrich Lange ließ es sich nicht nehmen, dem Brautpaar persönlich seine Glückwünsche zu übermitteln. Die Flohrmühle ist auch eine sehr gute Adresse für Feriengasttrauungen geworden. Etwa ein Drittel der Brautpaare kommen von außerhalb.

Und so folgt noch einmal der Aufruf an alle Paare, die im Standesamt in Eschede geheiratet haben, egal, ob im Rathaus oder bereits in der Flohrmühle, Fotos ihrer standesamtlichen Trauung zur Veröffentlichung auf den Eschede-Seiten einzureichen.

Bitte, schicken Sie mir Ihre Hochzeitsfotos, egal, ob per e-Mail an ulrike.zander(at)eschede.de oder per Post (Standesamt Eschede, Am Glockenkolk 1, 29348 Eschede) oder Sie geben Ihr Foto persönlich im Rathaus, Zimmer 17 ab.

Ich würde mich sehr freuen, bald eine bunte Bildergalerie der Hochzeitspaare, die sich hier im Standesamt Eschede das Ja-Wort gegeben haben, im Internet präsentieren zu können.

Ulrike Zander, Standesbeamtin

 

Eschede gratuliert heute: Armin, Georg, Elisabeth-Charlotte, Wolfgang, Avni, Karin, Tobias und Sebastian zum Geburtstag.

Nach oben

16. Mai

TuS Eschede Tischtennis-Minis erfolgreich
-
33. Spieltag in der Bundesliga

Nachdem Lina Papendieck (Mädchen Altersklasse I, bis 8 Jahre), Nico Lehnhoff und Pasquale Francesco Korsch (Jungen Altersklasse II 9-10 Jahre) sich Anfang des Jahres über den Orts- und Kreisentscheid für die Minimeisterschaften auf Bezirksebene qualifizierten, ging es am So. 19.04.09 zum Turnier nach Bad Bederkesa. Hier trafen die Drei auf Spielerinnen/Spieler aus den Kreisen Lüneburg, Cuxhaven, Rotenburg, Stade, Harburg, Verden, Soltau und Uelzen. Zunächst wurde in 4er Gruppen der jeweiligen Altersklasse gespielt. Mit zwei Siegen und einer Niederlage in der Gruppenphase kam Lina unter die letzten 8 Spielerinnen in die KO- Runde. Das Viertelfinale konnte Sie in 5 Sätzen für sich entscheiden und stand somit im Halbfinale. Dadurch war bereits die Qualifikation zum Landesentscheid der TT-Minis Mädchen Altersklasse I geschafft. Die Halbfinalgegnerin aus Harburg war dann leider nicht zu schlagen und das Spiel ging mit 1:3 Sätzen verloren. Der erreichte 3. Platz von 16 Teilnehmerinnen war aber ein voller Erfolg.

Bei den Jungen waren insgesamt 32 Spieler gestartet. Hier konnten sich Nico und Pasquale Francesco souverän mit jeweils 3 Siegen in ihrer Gruppe behaupten und ins Achtelfinale einziehen. Pasquale Francesco hatte ein schweres Los im Achtelfinale bekommen und musste sich mit 2:3 Sätzen geschlagen geben. Bei Nico lief es in der KO-Runde sehr gut weiter. Durch 3 Siege ging es bis ins Finale der Jungen Altersklasse II. Doch der Gegner aus Stade war stärker und Nico musste sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Doch die Enttäuschung war nicht so groß, da auch der Zweite sich für den Landesentscheid der TT-Minis qualifizierte.
Der niedersächsische Landesentscheid findet am 17.05.09 in Salzhausen (Kreis Lüneburg) statt. Wir wünschen den beiden Nachwuchstalenten viel Glück.

Wichtiges Nordderby in der Bundesliga
Hannover 96 - VfL Wolfsburg

Am vorletzten Spieltag in der Bundesliga geht es darum, noch einmal alles aus sich heraus zu holen und Punkte im Kampf um die Meisterschaft einzufahren. Ein besonders wichtiges Spiel steht in Hannover an. Der VfL Wolfsburg gastiert bei Hannover 96. Für Wolfsburg zählt nur ein Sieg wenn sie die Meisterschaft gewinnen wollen, denn die Konkurrenten aus München warten nur auf einen Ausrutscher der Mannschaft.
Folgende spannende Spiele erwarten uns in der Bundesliga:

TSG 1899 Hoffenheim - Bayern München 1:3
Hertha BSC Berlin - FC Schalke 04            2:2
Hannover 96 - VfL Wolfsburg                      2:1
VfL Bochum - Eintracht Frankfurt                1:1
Werder Bremen - Karlsruher SC                  4:1
VfB Stuttgart - Energie Cottbus                     3:0
Borussia Dortmund - Arminia Bielefeld      3:1
Bayer Leverkusen - Mönchengladbach       2:1
Hamburger SV - 1. FC Köln                             4:2

Die Tipps werden diese Woche, passend zu diesem Bericht, vom TuS Eschede bereitgestellt.

Eschede gratuliert heute: Oliver, Miriam, Chantal, Dietrich, Birgit, Lea, Barbara, Mara, Jeremy, Rosemarie, Ilse, Heinz und Johann zum Geburtstag.

Nach oben

17. Mai

Fortsetzung zum Bericht von Hans-Joachim Böker vom 3. Mai 2009

Mein erster Herbst in Eschede

Während Spiele auf der Straße in Hannover fast nicht möglich waren, stand uns mit der B 191 eine ausgesprochen lange und trockene Spielfläche zur Verfügung. Es fuhren kaum Autos und der Seitenraum der Straße war ein sandiger, so genannter Sommerweg. Völker- und Treibball waren die angesagten Sportmöglichkeiten. In der Ewigkeit, so hieß das Dreieck zwischen der B191 und der Augustenstraße, spielten wir Hockey und die größeren unter uns, übten hier Stabhochsprung. Die Stäbe waren Bohnenstangen und die damit übersprungenen Höhen eher mäßig.

Aber es trieb uns auch auf die Felder und in den Wald. In dieser Jahreszeit waren die Felder abgeerntet, nur die Steckrüben saßen noch fest im Boden. Außerdem säten die Bauern weiße Rüben zur Düngung aus. Da jeder deutsche Junge ein Taschenmesser und achtzig Zentimeter Bindfaden in der Hosentasche haben, flink wie ein Wiesel, zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl sein sollte, war die Ernte dieser Früchte kein besonderes Problem und außerdem würde ja auch der Dreck den Magen säubern. Während die Steckrübe, heute im Vergleich zu früher, zu erheblichen Preisen gehandelt wird, war sie damals in erster Linie Futtermittel für das Vieh und wegen der häufigen Verwendung in der Küche, bei den Menschen nicht sehr beliebt. Uns hat sie auf unseren Ausflügen den Hunger gestillt und oft gab es einen zweiten Gang, weiße Rüben mit einem Geschmack dem Rettich ähnlich. Hm!

Hans-Joachim Böker

 

Eschede gratuliert heute: Magdalene, Irma, Jan Malte, Manfred, Karin, Timea, Thomas und Ilse zum Geburtstag.

Nach oben

18. Mai

Rezept der Woche von unseren Landfrauen
-
Landfrauenportal Eschede und Umgebung

6. Fortsetzung

Niedersachsen wählt am 7. Juni 2009 Europa.

Was geht mich das an?

Die Europäische Union bestimmt unser Leben in vielfältiger Form. Zum Beispiel  beruhen im Bereich des Binnenmarktes rund 80 % unserer Gesetze auf  Entscheidungen der EU. Das Europäische Parlament entscheidet in den meisten Bereichen bei der EU-Gesetzgebung mit. Wir selbst wählen die Abgeordneten, das Europäische Parlament ist unser Vertreter bei der EU und setzt sich für unsere Interessen ein. Es bietet die Gewähr für das demokratische Zustandekommen von Gesetzen, die europaweit gelten. Wir können also selbst die Entscheidungen in der EU demokratisch mitgestalten.

Welche Aufgaben hat das Europäische Parlament?

Das Europäische Parlament ist die größte internationale Volksvertretung der Welt. Seine Rechte wurden in der Vergangenheit stetig erweitert, und den demokratisch gewählten Volksvertretern mehr Mitsprache zu geben. Das Europäische Parlament hat vor allem fünf Aufgaben:

-Es wirkt gemeinsam mit dem Ministerrat an der Gesetzgebung mit.
-Es entscheidet mit dem Ministerrat über die Finanzen der EU.
-Es kontrolliert die EU-Kommission, die „Ministerien“ der EU.
-Es ist an der Auswahl des EU-Kommissionspräsidenten und der EU-Kommissare beteiligt und muss der EU-Kommission insgesamt das Vertrauen aussprechen, bevor sie ihre Arbeit aufnehmen kann.
-Es regt politische Debatten an, z.B. zum Klimaschutz oder zur Bewältigung internationaler Krisen.

Was tut ein Europaabgeordneter?

Die Abgeordneten beraten in ihren Fraktionen und in den Ausschüssen des Parlaments  alle Gesetzesvorschläge der EU-Kommission, wie z.B. Umwelt, und Verbraucherschutz, und können Änderungen einbringen.

Auf diese Weise können sie die Interessen der Bürger in ihrer Heimatregion vertreten. Das Europäische Parlament hat seinen Sitz in Straßburg. Dort finden in einer Woche im Monat die Plenartagungen statt. Zwei Wochen im Monat tagen die Ausschüsse das Parlaments in Brüssel. Hier gibt es auch weitere Plenartagungen. In der verbleibenden Zeit arbeiten die Abgeordneten in den Fraktionen und in ihren Heimatwahlkreisen.

Ihr Landfrauenteam
Gisela Schnobel

 

Eschede gratuliert heute: Gisela, Jens, Sieglinde, Hedwig, Manfred und Erich zum Geburtstag.

Nach oben

19. Mai

Wir sind auf den Supersommer eingestellt

Das war ein guter Start in die Badesaison 2009: Das Wetter spielte mit, alle Akteure traten auf, musizierten und tanzten, vor allem strömten die Besucher ins Freibad Eschede, viele nahmen schon am Gottesdienst mit Pastor Karsten Kümmel und dem Escheder Posaunenchor teil, kauften anschließend kräftig Saisonkarten, ließen sich unterhalten, aßen und tranken. Und etliche stiegen auch ins Wasser und schwammen erste Bahnen oder plantschten wenigstens ein bisschen. Zum Erfolg des Tages trug die große Tombola bei, für die viele Firmen und Privatleute wertvolle Preise spendiert hatten. Die Einnahmen fließen garantiert ins Bad.

Einige Arbeiten stehen noch aus, wir haben es einfach nicht rechtzeitig geschafft. Aber bedenken Sie bitte, dass vor allem freiwillige Helfer, ehrenamtliche Kräfte die großen Dinge im Freibad wuppen. Das Hüpfkissen zum Beispiel wurde erst zwei Tage vor dem Saisonstart von der Firma angeliefert und eingebaut. Und erwies sich sofort bei Kindern und Jugendlichen als der Renner. Hier soll es ringsherum noch einen Sandstreifen geben. Auch das Freiluftschachspiel muss noch besser in die Pflasterfläche integriert werden, trotzdem kann natürlich schon gespielt werden.

Unsere Badeinsel im Nichtschwimmerbecken ist zurzeit wirklich eine Insel, denn die Brücke fehlt. Die Holzkonstruktion war schadhaft, eine neue Brücke ist in Arbeit und soll möglichst noch im Mai eingebaut werden. In Kürze sollen die Duschen im Sanitärbereich auch wieder warmes Wasser spendieren, wir arbeiten an der Lösung des Problems.

Sicherlich haben Sie schon unser neues Logo gesehen: „Fresch“ steht ganz einfach für Freibad Eschede, aber auch für Frische oder Erfrischung. Seit knapp zwei Jahren suchten Betreibergesellschaft und Förderverein nach einem neuen Namen für das Freibad, doch die richtig knackigen Vorschläge kamen einfach nicht. So bleibt es beim alten Namen, aber mit neuem Logo. An der Freibad-Kasse gibt es auch entsprechende Aufkleber. Der Entwurf ist übrigens von der Escheder Grafikerin Sandra Lutterloh. Und mit der gleichnamigen Musikgruppe ist die Nutzung der Bezeichnung „Fresch“ geklärt. Die Freizeitrocker haben quasi die Patenschaft fürs Freibad übernommen.

Schön war übrigens, dass so viele Besucher ihre alten Saisonkarten wieder mitbrachten. Das ist für uns bares Geld. Sollten Sie zu Hause noch Karten finden, bringen Sie sie uns bitte mit. Ach, Sie haben noch keine neue Saisonkarte? Dann aber schnell, wir erwarten einen Supersommer.

Freibad Eschede ist geöffnet:

montags bis freitags                              13.00 - 19.00 Uhr
sonnabends/sonntags
und in den Sommerferien                       10.00 - 19.00 Uhr

Für Frühschwimmer ist das Bad bei beständigem Wetter und entsprechender Nachfrage dienstags und donnerstags ab 9.00 Uhr geöffnet.
Bei schlechtem Wetter bleibt das Freibad geschlossen. Bei wechselhaftem Wetter entscheidet Schwimmmeisterin Ann-Kathrin Duske über die Öffnungszeit.
Telefonisch ist das Freibad unter (05142) 410316 zu erreichen.

 

Eschede gratuliert heute: Edelgard, Jens, Markus, Ursula, Gabriele, Paul, Maik, Marina und Julia zum Geburtstag.

Nach oben

20. Mai

Raymond Leterrier

In diesem Jahr besteht die Partnerschaft zwischen Eschede und der französischen Gemeinde Barneville-Carteret zwanzig Jahre. Dass sich die ersten Kontakte zwischen Vertretern dieser Gemeinden seit 1987 zu einer harmonischen Partnerschaft entwickelt haben, das war auch ein besonderer Verdienst von Raymond Letterier aus Barneville, der die Partnerschaft von Anfang an vorangetrieben und begleitet hat. Raymond Leterrier, von Beruf Kapitän zur See auf großer Fahrt und Lotse für die große Berufsschifffahrt, übte das Bürgermeisteramt in Barneville-Carteret von 1983 bis 2001, also 18 Jahre lang aus. Er verstarb am 3. Mai 2009 im Alter von 81 Jahren und wurde am 7. Mai beigesetzt. Wir verlieren mit ihm nicht nur einen großen Förderer dieser Partnerschaft, sondern trauern auch über einen guten Freund.

 

Das Foto zeigt Raymond Leterrier und Eschedes Samtgemeindebürgermeister Heinrich Lange (rechts) bei der Vertragsunterzeichnung der Partnerschaftsurkunde am 30. April 1989 in Barneville-Carteret.

 

Eschede gratuliert heute: Jana, Horst, Uwe, Walter, Gordon, Ronja, Lutz, Jörg, Gabriele, Roland, Michel, Carl-Heinz, Nicole, Irmtraud, Jana, Klaus-Dieter, Leentje, Hans-Peter und Nicole zum Geburtstag.

Nach oben

21. Mai

Blumeninsel in der Eichendorffstraße

Letztes Jahr haben die Anlieger  der Eichendorffstraße „Ihre Blumeninsel“  zum Blühen gebracht.

Sie war das ganze Jahr eine Pracht von blühenden Blumen. Damit es auch pflegeleicht bleibt, hat  Frau Scharnhorst 100 kleine Lavendelpflanzen fein säuberlich ins Beet gesetzt. Es sind alle Pflanzen angewachsen, und wir sind gespannt, wie der violette Teppich aussehen wird.

Inzwischen hat sich das Beet blühend verändert. Der Landfrauenverein Eschede hat dafür 80 Stiefmütterchen gestiftet. Ilse-Dore Richter und Gisela Schnobel haben die gelben und blauen Stiefmütterchen kreativ gepflanzt. Man sehe und staune, es ist die Vereinsbiene der Landfrauen entstanden. Vielen Dank an den Landfrauenverein für die Spende. Vielen Dank auch an Frau Scharnhorst für ihren unermüdlichen Einsatz sowie an alle fleißigen „Giesser“  der Eichendorffstraße.

Gisela Schnobel

 

Eschede gratuliert heute: Irfan, Brunhilde, Dorothea und Samson zum Geburtstag.

Nach oben

22. Mai

„Haustiere im Klassenzimmer, Teil III“

Da ein Pferd im Flur sehr ungünstig ist, stattete die Klasse R5b im Biologieunterricht dem Pferd Baccara einen Besuch ab. Dazu ging sie erst einmal zum Hof Schlichte. Dort angekommen sahen sie auch schon die „Hauptperson“ Baccara, die erst einmal in den Taschen der Kinder gründlich nach Essen suchte. Als sie nichts fand, gab sie auf. Dann musste die junge Dame (na gut, sie ist 19) ein bisschen still halten, denn jeder wollte Baccara einmal anfassen. Jetzt war es aus mit streicheln und so durfte sie in der Halle laufen. Eigentlich wollten wir uns die Schrittfolgen angucken, aber da Baccara Zuschauer hatte, ging sie ab wie  ‘ne Rakete, um zu zeigen, was sie kann. Alle wollten, dass sie sich wälzt, aber Miss Baccara war es peinlich, sich vor 18 unbekannten und 2 bekannten Leuten hinzulegen und dreckig zu machen.

Nachdem wir sie versorgt hatten, machten wir uns auf den Heimweg. Da das Wetter nicht mitspielte, kamen wir pitschepatschenass in der Haupt- und Realschule an. Es war ein nasses, aber trotzdem tolles Erlebnis.

Viele Grüße, Ihre R5b !

Luisa (Schülerin der Klasse R5b der Haupt-und Realschule Eschede)


PS: Falls Sie Folge I verpasst haben sollten - sie endete mit dem Nachsatz: „Vielleicht heißt es bald: Da steht ein Pferd auf dem Flur …“

 

Eschede gratuliert heute: Stephanie, Eric, Karsten, Ursula, Florian, Tim, Roswitha, Elke, Sabine, Almut, Stefan, Diana, Gerda, Harald und Vivien zum Geburtstag.

Nach oben

23. Mai

Saisonfinale in der Bundesliga
34. Spieltag

"Auf dem Foto kann man sie schon sehen - die Meisterschale"
Die Fans vom VfL Wolfsburg

Die Mannschaft vom VfL Wolfsburg ist ganz nah an dem Gewinn der Meisterschaft 2008/2009 dran. Am letzten Spieltag haben sie alles in eigener Hand und müssen gegen den SV Werder Bremen punkten. Dann kann ihnen die diesjährige Meisterschaft keiner mehr nehmen.

Die Konkurrenz aus München und Stuttgart (treffen direkt aufeinander) können nur auf einen Ausrutscher der Wölfe hoffen.
Den Kampf um die internationen Plätze bestreiten der Hamburger SV und Borussia Dortmund. Die Dortmunder reisen nach Mönchengladbach und die Hamburger gastieren bei Eintracht Frankfurt.

Hier die Übersicht des gesamten letzten Spieltages:

Vfl Wolfsburg - Werder Bremen          3:2
Eintracht Frankfurt - Hamburger SV   1:3
Bayern München - VfB Stuttgart           2:2
Energie Cottbus - Bayer Leverkusen 1:2
Arminia Bielefeld - Hannover 96         0:2
Karlsruher SC - Hertha BSC Berlin    1:1
1. FC Köln - VfL Bochum                       2:1
Gladbach - Borussia Dortmund         1:3
FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim     2:1

Zum Abschluss der diesjährigen Saison hat Torsten Roeder aus dem Rathaus die Ergebnisse vorhergesagt.

 

Eschede gratuliert heute: Rita, Jana, Friedrich, Gerhard, Stefan, Inge und Elke zum Geburtstag.

Nach oben

24. Mai

In Gedenken an einen Ehrenbürger Eschedes

George Tabori wurde 1914 in Budapest geboren. In den 1930er Jahren gelangte er auf seiner Flucht vor den Nazis über Wien und Prag nach London. Den Zweiten Weltkrieg verbrachte er als Angehöriger der britischen Armee in der Türkei, im Nahen Osten und in London. Nach der Veröffentlichung seiner ersten Romane 1947 erhielt er eine Anstellung als Drehbuchautor in Hollywood. Hier lernte er neben zahlreichen exilierten deutschen Schriftstellern - unter anderem Heinrich und Thomas Mann - Berthold Brecht kennen, der ihm das Theater nahe brachte. George Tabori übersetzte und inszenierte in der Folge zahlreiche Stücke von Brecht in den USA. Taboris erstes eigenes Stück, „Flight into Egypt“, kam 1952 in New York heraus. Dort arbeitete er als Filmautor auch mit Alfred Hitchcock zusammen.

1968 wurde George Tabori zum „Brecht-Dialog“ ans Berliner Ensemble eingeladen.
1969 inszenierte er zusammen mit Martin Fried sein dem Vater gewidmetes KZ-Stück „Die Kannibalen“. Damit begann seine zweite Karriere als einer der erfolgreichsten Dramatiker und Regisseur des deutschsprachigen Theaters.
Von 1975 bis 1978 leitete er mit einer eigenen Gruppe das Theaterlabor im Theater der Freien und Hansestadt Bremen. Es folgten Uraufführungen eigener und Inszenierungen fremder Stücke an allen großen Theatern zwischen Berlin und Wien.
Ab 1986/87 leitete er als eine Art Theaterlabor unter dem Namen „Der Kreis“ das ehemalige Schauspielhaus Wien. George Tabori wurde vielfach ausgezeichnet und geehrt.
1992 wurde ihm der Georg-Büchner-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt zuerkannt.
1989 - beim 2. Heide(n)spektakel der Randlage Eschede - war George Tabori erstmals in Eschede. Hier zeigte er seinen preisgekrönten Film „Frohes Fest“ und mit dem Wiener Theater „Der Kreis“ „Masada - ein Bericht“ sowie seine Shakespeare-Collage „Verliebte und Verrückte“.
Beim dritten Heide(n)spektakel 1992 folgte die deutsche Erstaufführung seiner Kafka-Adaption „Unruhige Träume“ durch das Wiener Burgtheater. Die Besucher erlebten herausragende, unwiederbringliche Kulturereignisse.

Das kulturelle Engagement in und für Eschede würdigte der Gemeinderat Eschede mit einem einstimmigen Votum für die Ehrenbürgerschaft. Die Ehrenbürgerwürde wurde George Tabori im Rahmen des 4. Heide(n)spektakels im Jahr 2000 verliehen.
Georg Tabori verstarb 93-jährig am 23.Juli 2007 in Berlin.

 

Eschede gratuliert heute: Walfriede-Sieglinde, Holger, Hartmut, Ingrid, Janis, Erika und Constance zum Geburtstag.

Nach oben

25. Mai

Rezept der Woche von unseren Landfrauen

 

Eschede gratuliert heute: Thorsten, Robert, Rainer, Matteo, Hans-Christian, Malte, Steffen, Sarah, Marco, Collin, Kora, Gerhard und Walter zum Geburtstag.

Nach oben

26. Mai

Kreative Gedanken in netter Runde

Der Verein der Freunde und Förderer des Freibades Eschede e.V. hat seit ca. zwei Jahren einen Kreis von Interessierten und Kreativen, die am runden Tisch (oder auch eckigem), über Veränderungen im Freibad, Bauliche Maßnahmen, Veranstaltungen, Werbung, Mitglieder, Öffnungszeiten und vieles mehr berät. Nicht auf dem Foto, aber ebenfalls sehr aktiv dabei: Christine Fleger, und Joachim Gries.

Das letzte Treffen fand am Do, 14.05. statt. Neben der Nachbesprechung zum Maifest, wurde über Anschaffungen, Werbung/Ausschilderung gesprochen und der geplante Frühschoppen am 06.09.2009 mit Inhalten gefüllt. Nun wird der Festausschuss diese Veranstaltung weiter planen und bald Details dazu veröffentlichen können. Zur Durchführung von Veranstaltungen sind helfende Hände immer sehr herzlich willkommen. Hierzu veröffentlicht der Verein im Eschenblatt regelmäßig Termine und Zeiten.

 

Eschede gratuliert heute: Jürgen, Stephanie, Hans-Peter, Roswitha, Gerhard, Rouven, Burkhard, Marcel und Sibylle zum Geburtstag.

Nach oben

27. Mai

Die Tigerenten besuchen das Sea Life Hannover
KiTa Osterberg

Es gab viel zu entdecken für die Tigerentengruppe der DRK Kindertagesstätte Osterberg. Fische, Schildkröten und Haie faszinierten die kleinen Forscher. In Streichelbecken konnten sie kleine Krebse anfassen oder verschiedene Muschelarten kennenlernen.
Die neue Seepferdchenausstellung war ein weiterer Höhepunkt eines tollen Ausflugs.

Im Vorfeld haben wir uns sechs Wochen mit dem Thema Meer auseinandergesetzt. Der Besuch des Sea Life war Abschluss eines spannenden Projektes.

 

Eschede gratuliert heute: Klaus-Jürgen, Katharina, Melanie, Ralf, Andreas, Michael, Elena, Merlin, Peggy und Michael zum Geburtstag.

Nach oben

28. Mai

11 Rundreitwege um Dalle im Internet

"Großer Bahnhof" war am Samstag, 09. Mai im Heidegut Eschede angesagt. Im Beisein von Samtgemeindebürgermeister Berg, einigen Mitarbeitern des Landkreises und vielen Ehrengästen eröffnete Landrat Wiswe das neue 400 km lange Reitwegenetz im Landkreis Celle. Das besondere ist, dass sämtliche Reitwege im Internet gespeichert sind. Über "Region Celle Navigator" kann man sich 19 verschiedene Reittouren ausdrucken oder auf ein Navigationsgerät herunterladen. Da zu allen Reittouren eine gute Beschreibung ausgedruckt wird, benötigt man beim Reiten keine Landkarte mehr vor der Nase sondern kann sich durch die Tourenbeschreibung führen lassen.

Landrat Wiswe führte aus, dass dieses auf Navigator gespeicherte Reitwegenetz einmalig in Niedersachsen ist. Es wird dazu dienen, dass mehr Reittouristen in die Region Celle und vor allem in die schöne Landschaft der Südheide kommen werden. Denn auch die abwechslungsreiche Landschaft der Südheide ist einmalig.

Im Anschluss machte sich dann eine Reitergruppe von 24 Personen auf, um den Rundreitweg Nr. 4, der am Heidegut Eschede startet, abzureiten. Die erste Zwischenstation war der Reiterhof Dalle. Dort wurde die Reitergruppe von Frau Eidner mit einem Bügeltrunk begrüßt.

Der Reiterhof Dalle ist genau wie das Heidegut Eschede eine Park & Ride Station. Diese sind darauf eingerichtet, dass Rundtouren-Reiter dort eine Pause einlegen und Essen und Trinken zu sich nehmen können und die Pferde versorgt werden. Vor allem sind die Park & Ride Stationen aber darauf eingerichtet, dass Reiter aus dem Umfeld (Hannover, Peine, Lüneburg, Braunschweig, Celle) für einen Tagesausritt dort parken und ihren Pferdehänger abstellen können, die Pferde und die Reiter versorgt werden.

Familie Eidner führt seit 1995 den Reiterhof Dalle. Er ist einer der größten Reiter-Touristikbetriebe in der Umgebung. Das liegt vor allem daran, dass die ausgedehnten Wälder rund um Dalle einmalig schön sind.

Herr Eidner befasst sich seit langem mit der Erschließung von Reittouren in der Umgebung Dalle. Er hat sich an dem Navigator-Reitwegenetz mitgewirkt. Dazu hat er 11 verschiedene Reitwege rund um Dalle festgelegt, die ebenfalls ins Internet eingespeist wurden. Sie können in Kürze über den Navigator abgerufen werden. Reiter, die jedoch kein Navigationsgerät haben, können sich im Reiterhof Dalle Reitwegekarten ausdrucken lassen und danach reiten.

Familie Eidner geht davon aus, dass der Reittourismus rund um Eschede sich in Zukunft gut verstärken wird.

Schützenfest Eschede

Heute, 18.00 Uhr
Schießen auf die Bürgerscheibe für alle Bürger der Gemeinde Eschede, Pokalschießen der Escheder Vereine, Ausschießen der/des Rathausbesten, öffentliches Preisschießen, Schießen auf Freihandorden, Pokale usw...Teilnahme der Schützen in Uniform.

 

Eschede gratuliert heute: Anja, Hardy, Andre, Nino, Janine, Herbert, Karl-Heinz, Ewald und Jürgen zum Geburtstag.

Nach oben

29. Mai

Hoch hinaus im Freibad Eschede

Das wird der Renner, zum Saisonauftakt am 1. Mai im Freibad Eschede hat sich das schon abgezeichnet. Das neue Hüpfkissen, 9 mal 11 Meter groß, also wie ein riesiges Trampolin, hat sofort seine Fans gefunden. Nicht nur kleine Leute sind mit Begeisterung dabei und springen, was die komprimierte Luft unter der stabilen Hülle hergibt. Auch größere Besucher und jung gebliebene Erwachsene hüpfen auf den bunten Bahnen und versuchen sich mit eleganten Sprüngen.
Auf die letzte Minute vor der Eröffnung wurde die neue Attraktion im Freibad eingebaut. Geplant ist eine Einfassung aus Sand, damit der Sprungbereich, der nur barfuß oder auf Socken betreten werden darf, nicht verschmutzt. Wie viele andere Arbeiten wird auch das von Helfern und Freunden des Freibads in ihrer Freizeit erledigt. Deshalb geht es auch nicht von heute auf morgen. Einige haben nämlich  noch einen Job, mit dem sie ihr Geld verdienen.

Freibad Eschede ist geöffnet:

montags bis freitags                                   13.00 - 19.00 Uhr sonnabends/sonntags
und in den Sommerferien                            10.00 - 19.00 Uhr

Für Frühschwimmer ist das Bad bei beständigem Wetter und entsprechender Nachfrage dienstags und donnerstags ab 9.00 Uhr geöffnet.
Bei schlechtem Wetter bleibt das Freibad geschlossen.
Bei wechselhaftem Wetter entscheidet Schwimmmeisterin Ann-Kathrin Duske über die Öffnungszeit. Telefonisch ist das Freibad unter (05142) 410316 zu erreichen.

Schützenfest Eschede

Heute 19.00 Uhr
Exerzieren im Glockenkolk. Anschließend Umzug zum Marktplatz zur Eröffnung des Schützenfestes, begleitet durch den Musikzug der FFw Eschede und Spielmannszug.
Weitermarsch zur Kranzniederlegung am Ehrenmal. Kommersabend im Festzelt mit Neuaufnahmen, Beförderungen und Ehrungen.

 

Eschede gratuliert heute: Frederik, Charlotte, Alexander, Frank, Volker, Manfred, Annika, Uwe und Michael zum Geburtstag.

Nach oben

30. Mai

Die Bundesliga Saison 2008/2009 ist beendet
Vfl Wolfsburg sichert sich die Meisterschaft

Am Ende der Bundesliga Saion 08/09 sicherte sich das Team von Felix Magath die Meisterschaft. Bemerkenswert ist, dass der Vfl Wolfsburg in der Vorrunde nur den 9. Tabellenplatz belegt hat und in der Rückrunde erst so richtig aufgedreht ist. Zehn Siege in Folge, 80 Tore, der beste Sturm (Dzeko und Grafite) und die beste Heimelf in Europa waren am Ende ausschlaggebend.

Hier die Abschlusstabelle in der Bundesliga:

1. VfL Wolfsburg
2. Bayern München
3. VfB Stuttgart
4. Hertha BSC Berlin
5. Hamburger SV
6. Borussia Dortmund
7. TSG 1899 Hoffenheim
8. FC Schalke 04
9. Bayer Leverkusen
10. Werder Bremen
11. Hannover 96
12. 1. FC Köln
13. Eintracht Frankfurt
14. VfL Bochum
15. Mönchengladbach
16. Energie Cottbus (Relegation)
17. Karlsruher SC (abgestiegen)
18. Arminia Bielefeld (abgestiegen)

Eine Abschlusstabelle mit Punkten, Torverhältnis etc. können Sie hier finden!

DFB-Pokal Finale

Heute findet das DFB-Pokal Finale im Berliner Olympiastadion zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem SV Werder Bremen statt.


Schützenfest 2009
11.00 Uhr - Königsessen im Festzelt
13.30 Uhr - Kinderschützenfest. Antreten im Festzelt
13.45 Uhr - Eintreffen der Könige
14.00 Uhr - Ausrufen und Proklamieren der Könige im Festzelt. Abmarsch zum Kinderkönig, anschließend Weitermarsch zurück zum Festzelt. Kinderbelustigung im Festzelt.
20.30 Uhr - Festball im Zelt mit freiem Eintritt

 

Eschede gratuliert heute: Gertrud, Wilfried, Sonja, Jens-Friedrich, Ernst-Hinrich, Jessica, Milena, Luca, Franziska, Martina, Elke, Wolfgang, Ursula, Ute, Christian, Martin, Joachim-Reinhard und Felix zum Geburtstag.

Nach oben

31. Mai

Fortsetzung zum Bericht von Hans-Joachim Böker vom 17. Mai 2009

Lebensmittelmarken.

Was , noch nie gehört?

Mit dem Kriegsbeginn am 1.9.1939 verschwanden immer mehr Waren aus den Geschäften, erst diejenigen, die importiert werden mussten und nach und nach alle anderen auch. Stattdessen tauchten für die täglichen Bedürfnisse immer mehr Lebensmittelmarken, Bezugsscheine und für die Raucher besondere Raucherkarten auf, später dann auch noch Haushaltsausweise für Kohlen und Kartoffeln.

Da war es nicht möglich wie heute, du gehst ins Geschäft und kaufst dir das,  was du meinst haben zu müssen. Geld ist natürlich die Voraussetzung, damals wie heute. Geld war damals noch reichlich da, aber der „Größte Feldherr aller Zeiten“ hatte die Kleinigkeit übersehen, dass uns mancher Staat nicht mehr beliefern wollte und konnte. Er dachte sich, dann holen wir uns das zwangsweise.

Vertröstet wurde die Bevölkerung auf den Endsieg, der fand aber nie statt, der Krieg endete mit der größten Niederlage aller Zeiten. Die Lebensmittelkarten jedoch hatten auch noch lange Zeit, über das Kriegsende hinweg, ihre Bedeutung, nämlich, den Mangel zu verwalten und das vorhandene möglichst gerecht zu verteilen. Was zu haben war wurde von Dekade zu Dekade festgelegt. Die Hausfrauen mussten also immer, für den Zeitraum von zehn Tagen und darüber hinaus, im voraus planen. Unsere Mütter haben über den Krieg hinaus große Sorgen gehabt, aber immer dafür gesorgt, dass wir, den Umständen entsprechend, gesättigt und gekleidet wurden.

Diese Lebensmittelkarten waren so wertvoll, dass ich mich nicht daran erinnern  kann, von meiner Mutter jemals zum Einkaufen geschickt worden zu sein.

Übrigens wurden mit der Einführung der Lebensmittelmarken die Menschen in Normalverbraucher, Teilselbstversorger und Selbstversorger eingeteilt. Wie unsere Familie und sicher auch andere Familien sich als Teilselbstversorger durch die Zeiten mogelten, dazu  später an anderer Stelle.

Hans-Joachim Böker


Schützenfest 2009
06.00 Uhr - Allgemeines Wecken durch den Spielmannszug
10.30 Uhr - Schützenfrühstück mit musikalischer Unterhaltung durch den Musikzug der FFw Eschede im Zelt mit Gästen und Gastvereinen.
12.30 Uhr - Antreten zum Festumzug. Abholen der Könige. Vorbeimarsch an den Majestäten in der Poststraße. Anschließend Königsschießen (Jugendkönig, Alter 15-20 Jahre) und öffentliches Preisschießen sowie Schießen auf Freihandorden, Ehrenscheibe, Pokale usw.
15.30 Uhr - Kaffeetafel für die Damen der Schützen im Festzelt
18.15 Uhr - Ausrufung der neuen Könige am Schießstand
20.00 Uhr - Schunkelmarsch. Festball im Zelt mit freiem Eintritt. Proklamation der Könige um ca. 21.00 Uhr

 

Eschede gratuliert heute: Helga, Simone, Andrea, Catrin, Helge, Karin, Saskia, Frank-Peter, Johanna, Liane, Horst, Karsten, Helga und Lutz zum Geburtstag.

Nach oben

###NEWS###