großes Abschlusskonzert und Feier "Eschede kommt an - DANKE"

Ein tolles Jahr, großartiges bürgerschaftliches Engagement und positive Zukunftsaussichten: Anders ist Eschedes „Ab in die Mitte!“-Jahr nicht zu beschreiben.  

Im Rahmen des gewonnenen Landeswettbewerbes “Ab in die Mitte“, gefördert durch die City-Offensive Niedersachsen, sollte mit dem Escheder Beitrag „Eschede kommt an“ im Jahr 2009 die Innen- und Außenwahrnehmung des Ortes verbessert werden. Den Rahmen bildeten Bahnhof und Bahnhofstraße als Bühne sowie Eschedes naturräumlicher Reichtum und seine Nutzungsmöglichkeiten.

So fanden eine Vielzahl unterschiedlichster Veranstaltungen statt neben wöchentlichen Tafelaktionen, bei denen sich Escheder Vereine, Verbände und Initiativen der Öffentlichkeit vorstellten und täglich gab es Neuigkeiten in einem Internettagebuch.  

Zum Ausklang dieses gelungenen Projektjahres und als Dankeschön an alle Beteiligten wurde am 12. Dezember eine große Abschlussfeier mit sehr abwechslungsreiches Programm geboten:

  • Sektempfang und Rückblick zum Projektjahr 
  • Auftritt des „Celler Akkordeonclubs“ mit bekannten Stücken
  • 5 vor der Ehe“, eine Acapella-Gruppe mit ihren unglaublichen Stimmen
  • „FRESCH“- Feierabendrock aus Eschede zum Feiern bis in die späten Abendstunden
  • dazwischen Interviews mit Projektbeteiligten aus allen Bereichen und Ausstellung vom Projektjahr
  • kulinarische Köstlichkeiten vom Hotel Deutsches Haus und Theke von Escheder Vereinen

Hier sind Impressionen vom Abend:

"Eschede fährt ab"...

Wenn Sambaklänge durch die „Bahnhofstraße“ tönen, lassen sich die Eschedeer nicht lange bitten! Ordentlich was los war am 13. September rund um den Bahnhof, trotz anfangs nassem Wetter.
Zahlreiche (Kunst-) Handwerker haben sich und ihr Können präsentiert, der musikalische Rahmen und leckere Gaumenfreuden aus den Häusern Linnewedel, Heese und Fergel luden zum Verweilen unter den Eichen ein.
Die kulinarischen Genüsse vollendeten die edlen Tropfen des „Freundeskreises Barneville-Carteret“ und die Bioweine vom Ehepaar Marion und Peter Rajewski, Ganz weit vorn war auch das spitzenmäßige Kuchenbuffet, so etwas Leckeres hat man selten gesehen! Die Cafeteria im Bahnhof war immer prall gefüllt, die fleißigen Hände hinter dem Tresen hatten kaum Zeit zur Erholung.

An dieser Stelle ein ganz großer Dank an die zahlreichen Bäckerinnen und Bäcker aus dem Dorf, das war wirklich unglaublich! Natürlich waren auch die Radfahrer des TuS Eschede wieder mit von der Partie, Jürgen Matschiowalli stellte erneut seine Qualitäten als „Scout“ unter Beweis.
In den Nachmittagsstunden ist Jürgen dann nochmals auf den Sattel gestiegen und hat einigen Gästen, die mit dem Zug aus Hannover angereist waren, die Schönheiten unserer Samtgemeinde schmackhaft gemacht. Dafür auch dir ein herzliches „Dankeschön“!
Da an diesem Tag auch der „Entdeckertag“ der Region Hannover stattfand und „Eschede fährt ab“ in dem Begleitheft als Programmpunkt aufgeführt war, gesellten sich über den Tag etwa 100 Gäste aus der Landeshauptstadt unter das bunte Treiben. „So ein schöner Bahnhofsplatz und so ein hübscher „Willkommensmarkt“, das hätten wir gar nicht erwartet“ bekamen wir mehr als einmal zu hören. Begeistert zeigten sich auch die Radwanderer, die auf eigene Faust den Naturreichtum erkundeten.
Leider kündigte sich am späteren Nachmittag ein Gewitter an; Gott sei Dank fand der Fanfarenzug Faßberg unter dem Blätterdach noch ein trockenes Plätzchen und begleitete den Ausklang des Festes mit schmissigen Melodien. Viele Stunden der Vorbereitung hat der „Südheide Tourismus & Gewerbeverein Samtgemeinde Eschede“ investiert, es hat sich gelohnt und wieder großen Spaß gemacht!

Ein großer Dank zum Schluss gebührt auch Stefanie Rajewski und Torsten Roeder aus dem Rathaus, die mit Rat und Tat zur Seite standen.

Nach oben

"Kinder an die Macht" - Ein voller Erfolg!

Tolle Gäste, kreative Teilnehmer, freundliche Anwohner, fröhliche, aktive Kinder und zufriedene Organisatoren. Das Rezept für einen wunderschönen Tag.

Nach vielen Monaten der Vorbereitung, nach Hoffen auf gutes Wetter und viele Besucher konnte am Abend ein höchst positives Fazit gezogen werden.

Bereits ab 8.00 Uhr beim Aufbau der einzelnen Stände auf der 1 km langen Bahnhofstraße, war die gute Stimmung zu spüren. Hilfsbereite Anwohner, freudig gespannte Teilnehmer aus den Escheder Vereinen, Verbänden und Gewerbetreibenden ließen einen verheißungsvollen Tag erwarten.

Schon vor der offiziellen Eröffnung auf der großen Bühne am Bahnhof zogen die ersten neugierigen Gäste über die Bahnhofstraße. Die vielfältigen Angebote luden zum Anschauen und Mitmachen ein.

Bunte Stände, die Aktivität forderten wechselten sich mit „Ruhezonen“ in der gesamten Bahnhofstraße ab. Das Konzept ging auf: so konnte sich auf die einzelnen Stände konzentriert werden ohne von der nächsten Aktion abgelenkt zu werden. Die aufgestellten Bänke und Tische luden zum Verweilen und Picknicken ein und so wurde so manch Selbstgebasteltes noch einmal in Ruhe bestaunt.

Ein von 11 bis 18 Uhr durchgehendes, abwechslungsreiches Bühnenprogramm bot für jeden etwas an. Die Attraktivität und Vielfalt des Bühnenprogramms spiegelte das Geschehen in der Bahnhofstraße wider.

Die Organisatoren bedanken sich sehr herzlich bei allen, die zu diesem gelungenen Fest beigetragen habe.

Hier können Sie nun einige Fotos des Kinderfestes in unserer "Bildergalerie" anschauen!
Mit einem Klick vergrößeren Sie die Ansicht.

Nach oben

Bildergalerie

Nach oben

Kulturelles Bahnhofsfrühstück unter den Eichen

Am Sonntag, den 28. Juni war der Escheder Bahnhof wieder die Bühne für eine weitere Veranstalung unseres Projektes "Ab in die Mitte".

Die LandFrauen Eschede und Umgebung richteten ein Frühstück her. Mit nur 3,50 € Unkostenbeitrag konnten die bewährten Gaumenfreuden genossen werden. (Kinder selbstverständlich ermäßigt).
Den kulturellen Part übernahmen "Non Tacet". Das Ensemble des Celler Akkordeon Clubs begeisterte bei unserer Adventsveranstaltung im letzten Jahr das Publikum und wir freuten uns, sie erneut präsentieren zu können.

Gesponsert wurde auch dieser Sonntag Vormittag über die City-Offensive Niedersachsen (siehe unten). 
Bleibt nur noch ein herzliches Dankeschön an die zahlreichen Teilnehmer, die LandFrauen Eschede und Umgebung und an "Non Tacet" für ein paar schöne Stunden.
Das Wetter hat sich auch gehalten. Es war zwar zunächst noch etwas frisch, aber von Regen blieben wir verschont.


Am Nachmittag bei herrlichem Sonnenschein machten sich dann viele Besucher auf nach Queloh. Die meisten mit dem Rad. Die alte Försterei gewährte einen Einblick in einen Privatgarten der ganz besonderen Art, ein kleiner Teil von Eschede´s naturräumlichen Reichtum. Dort konnte man unter anderem eine blütenreiche Wildkrautflur auf sich wirken lassen.

Vor 18 Jahren wurde die mehr als 200-jährige landwirtschaftliche Nutzung eingestellt. Zielvorstellung war nun, inmitten der weiten Wälder einen offenen Biotop für Vögel, Reptilien und Insekten ohne künstliche Einsaaten zu schaffen. Reichlich keimfähige Samen im alten Ackerboden, Wind und Vögel trugen dazu bei, dass inzwischen mehr als 120 Pflanzenarten, darunter vier Orchideenarten, vorzufinden sind. Ein eigens angelegter Teich wurde zum Lebensraum für Kröten, Frösche, Molche und Libellen. Durch die "gewollte Wildnis" führt ein Rundweg. Die Wildkrautfluren sind vom Landkreis Celle unter Naturschutz gestellt.

Auch hier ein herzliches Dankeschön an die Eigentümer der alten Försterei Queloh, die keine Mühen gescheut haben, um diesen Nachmittag möglich zu machen.

Fazit: ein wunderschöner Sonntag. Eschede hat einiges zu bieten...!!!

Nach oben

kommen + gehen wieder aufgebaut

Dank engagierter Bürgerinnen und Bürger, Sponsoren, freiwilliger Helfer und dem Einsatz des kommunalen Bauhofes ist es möglich geworden, die in 1995 erstellte und vor 4 Jahren abgebaute Skulptur wieder zu errichten. Das Kunstwerk von Jürgen Meister wurde seinerzeit zum Abschluss der Dorferneuerung  geschaffen, musste allerdings wegen des Baues der Realschule vom damaligen Standort weichen. Der neue Standort ist der Bahnhofsvorplatz.

Die Wiedererrichtung von kommen + gehen war die erste einer größeren Veranstaltungsreihe, die im Rahmen des Wettbewerbs "Ab in die Mitte" begangen wurde. Die bisher angegangenen Projekte unter Beteiligung vieler und ständig mehr werdender Bürgerinnen und Bürger stimmen uns hoffnungsfroh und zeigen, dass sich die Escheder begeistern lassen und den Sinn dieser Veranstaltungsreihe erkannt haben. Den musikalischen Rahmen bildeten vertraute Bekannte, Kerstin Weise (Sopran) und Heike Lindemann (Klavier).

Zahlreiche Besucherinnen und Besucher verbrachten ein paar angenehme Stunden an einem sonnigen Vormittag am Bahnhof.

Im Anschluss an die Veranstaltung gab es noch mehr Werke von Jürgen meister in Eschede´s "Flohrmühle" zu sehen. Dort wurde eine Ausstellung für die Dauer von vier Wochen eröffnet.

Nach oben

Erfolgreiche „Große Ostereier-Suche am Bahnhof“

Am vergangenen Samstag, den 11. April kamen zahlreiche Kinder, Eltern und Großeltern zum Bahnhof Eschede. Bei strahlendem Sonnenschein wurden um 15 Uhr am Bahnhof, unter den Eichen und im angrenzenden Fußweg zum Bahnhof fleißig Schoko-Hasen gesucht und gefunden.
139 Kinder zeigten stolz ihren Fund und erhielten dafür eine bunt gepackte Tüte. Aufgrund des großen Ansturms konnten nur 100 Tüten direkt ausgehändigt werden, die anderen 39 Kinder erhielten Gutscheine, die sie am Dienstag nach Ostern im Rathaus gegen eine Überraschung eintauschen konnten.

Zum weiteren Zeitvertreib wurde eine Mal-Ecke und Straßenmalerei angeboten, die von Marleen Beister und Vivian Kluge vom „Jugendtreff Eschede“ betreut wurden. Die Eltern der G-Jugend der TUS Fußballsparte boten Waffeln, Kuchen, Kaffee und Soft-Getränke an. Fünf nette Herren der Freiwilligen Feuerwehr Eschede sorgten für die sichere Suche am Bahnhof.

An dieser Stelle danken wir all den Helfern und unseren Sponsoren: „Markmanns Spielzeugstuben“, „E-Neukauf Cramer“, „Eiscafe Florenz“ und den Guttemplern unter Vorsitz von Herrn Fuhrhop, die das Befüllen der Tüten ermöglicht haben.

Dies war eine Aktion im Rahmen des landesweiten Wettbewerbes “Ab in die Mitte“ mit dem Escheder Beitrag  „Eschede kommt an“.

Nach oben

###NEWS###