Chronik 2000

Januar 2000

6.

Zwei Jahre nach der Schließung des Bundeswehrdepots am Aschenberg zwischen Scharnhorst und Höfer verhandelt das Bundesvermögensamt in Soltau mit zwei Interessenten über eine Nachnutzung des 89 Hektar großen Geländes. Einzelheiten will das Rathaus in Eschede aber nicht nennen.

10.

Mit der Hälfte des Geldes das Doppelte zu schaffen, müsse auch weiterhin Eschedes Devise sein, sagt Eschedes Samtgemeindebürgermeister Hubertus Bühmann in einem Interview der Celleschen Zeitung. Die Sanierung und Modernisierung des Escheder Schwimmbades hält er für das vorrangigste Problem, das bis zum Beginn der neuen Badesaison gelöst werden müsse.

10.

Im Jahr 2000 wird erstmals der Lyrik-Preis Weyhausen verliehen. Ausgeschrieben hat ihn der in Weyhausen lebende Bildhauer Andreas Riga.

13.

Bereits seit dem Jahreswechsel leuchten an den Flügelspitzen der Flohrmühle die "Escher Ecken", jetzt wird die Lichtinstallation des Künstlers Christoph Rust aus Hannover als Teil der Route "Magische Orte" offiziell übergeben. Gefördert wurde das Symbol für das neue Jahrtausend von der Sparkassenstiftung.

17.

An der Wassermühle in Marwede beginnen die vorbereitenden Arbeiten zur Entfernung der Staustufe. Im Rahmen des Lachte-Lutter-Projektes soll die Durchgängigkeit des Heidebaches wiederhergestellt werden.

19.

Im Rahmen eines Kamingesprächs im Heidegut Eschede stellt der Architekt Lutz Schleich aus Hannover seine Vision vom "Garten Eschede" vor. Die Architektengemeinschaft Kellner Schleich Wunderling hatte einen Entwurf für die Gedenkstätte an der ICE-Unglücksstelle erarbeitet, allerdings nicht den Zuschlag erhalten. Schleichs Pläne sehen im Nahbereich der Unglücksstelle auf der Rebberlaher Seite eine poetische Landschaftsgarten-Kulisse vor.

19.

Die Feuerwehren in der Samtgemeinde Eschede stellen im Eschenblatt ihre Bilanz vor: 60 Mal wurden sie alarmiert, dabei gab es vier blinde Alarme.

20.

Die Staatsanwaltschaft Lüneburg stellt Details des Gutachtens des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit LBF in Darmstadt zum ICE-Unglück vom 3. Juni 1998 in Eschede vor. Die Experten waren zu dem Schluss gekommen, dass die gummigefederten Radreifen nicht so weit hätten abgefahren werden dürfen.

21.

Mit 84 Jahren stirbt in Rebberlah Dr. Fritz Ohlendorf. Über ein halbes Jahrhundert lang hatte sich der Landarzt um seine Patienten im Escheder Raum gekümmert.

25.

Ende einer langen Geschichte: Der Gemeinderat Habighorst billigt einstimmig den Entwurf eines Wappens für die Gemeinde. Angefertigt hatte den Entwurf Wilhelm Thies. Er zeigt oben quer auf rotem Grund einen Habichtsflügel, unten links auf silbernem Grund einen Wacholder und unten rechts auf goldenem Grund ein Wassermühlenrad.

30.

Eschedes neuer evangelischer Pastor Wilm Steingräber wird in einem feierlichen Gottesdienst in der Johanniskirche in sein Amt eingeführt. Der 44-jährige will in Eschede den nördlichen Pfarrbezirk betreuen.

 

Februar 2000

5.

16 Habighorster Feuerwehrleute greifen zu Farbe und Pinsel. Unter fachkundiger Leitung von Ortsbrandmeister Stefan Kornetzky , von Beruf Malermeister, wird das Feuergerätehaus von innen renoviert.

9.

Die Neugestaltung des Denkmals für die Opfer der beiden Weltkriege in Endeholz bezeichnet Scharnhorsts Bürgermeister Otto Brandes in einem Interview mit der Celleschen Zeitung als eine der Aufgaben, die seine Gemeinde im Jahr 2000 lösen wolle.

10.

Für die zentrale Mülldeponie des Landkreises Celle in Höfer, erst 1992 eröffnet, deutet sich das Ende an. Ursprünglich war sie für 60 Jahre konzipiert, doch strengere gesetzliche Bestimmungen sehen eine Schließung spätestens im Jahr 2005 vor.

11.

Martin Syrcke wird von den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Höfer einstimmig zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt. Ulrich Jentzsch scheidet nach zwölf Jahren auf eigenen Wunsch aus diesem Amt aus.

12.

Zu einem Empfang lädt die Gemeinde Höfer in das Sport- und Schützenheim ein. Geehrt werden verdiente Bürger und erfolgreiche Sportler.

18.

Nach zwölf Jahren an der Spitze von TuS Höfer tritt Günter Pukall nicht mehr zur Wiederwahl an. Neuer 1. Vorsitzender ist Herbert Theile, sein Stellvertreter ist Kurt Skorek.

21.

Aus der Traum: Der kolumbianische Expo-Pavillon wird nach der Weltausstellung in Hannover nicht nach Eschede umziehen. Das Gebäude, dessen Dach von baumartigen Stützen aus Stahl mit Ästen aus Holz getragen wird, verfügt nicht über Isolierung und Heizung. Transport und Herstellung der Winterfestigkeit würden Eschedes finanzielle Möglichkeiten übersteigen.

 

März 2000

2.

Vier vollkommen vernachlässigte Pferde beschlagnahmt Amtstierarzt Dr. Heiko Wessel in Burghorn, wo sie auf einem Hof untergestellt waren. Eines der Tiere muss später eingeschläfert werden. Gegen den Tierquäler laufen Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutz- und Tierseuchengesetz.

7.

Georg-Wilhelm Adlung stirbt im Alter von 66 Jahren in Endeholz. Seit 1968 gehörte er den Gemeinderäten in Endeholz und Scharnhorst an, seit 1973 vertrat er die Interessen der kleinen Dörfer im Samtgemeinderat. Er war immer zur Stelle, wenn eine helfende Hand gebraucht wurde.

11.

Das Polizeimusikcorps Niedersachsen konzertiert in der Eschenhalle. Anlass ist das 50-jährige Bestehen des Feuerwehr-Musikzuges Eschede.

13.

Die Vertreterversammlung stimmt dem Beitritt der Volksbank Eschede zur Volksbank Celler Land zu. Arbeitsplätze sollen durch die Fusion nicht verloren gehen.

16.

Auf seinem Weg durch alle Partnergemeinden der Normandie in Niedersachsen stattet Henri Genissel auch Eschede einen Besuch ab Zwei Wochen lang wandert der französische "Botschafter" durch Niedersachsen.

26.

Im Gasthaus Cohr in Endeholz wird das Buch "Wurzeln in Heimat" der 1993 gestorbenen Dichterin Luise Cohrs vorgestellt. Herausgegeben hat es Hans Türschmann aus Endeholz.

27.

Nach langer Zeit findet mal wieder eine Ratssitzung in Marwede statt - im neuen Dorfgemeinschaftshaus "Grünes Haus". Gisela Denecke wird als Nachfolgerin des verstorbenen Georg-Wilhelm Adlung zur stellvertretenden Bürgermeisterin der Gemeinde Scharnhorst gewählt.

31.

Genau 6746 Einwohner leben nach der inoffiziellen Meldeamts-Statistik in der Samtgemeinde Eschede.

 

April 2000

8.

Die Escheder Feuerwehr erhält ihr neues Tanklöschfahrzeug TLF 16/25. Es ersetzt ein Fahrzeug aus dem Jahr 1975.

13.

Seit 55 Jahren pflegen die Einwohner von Queloh das Grab von Alfred Galla gegenüber dem Forsthaus. Galla fand am letzten Kriegstag in der Region Eschede den Tod.

22.

Einen Scheck über 2500 Mark überreicht Marktleiter Markus Biermann vom Escheder E-Neukauf an Klaus Jürgen Baumeister vom Verein der Freunde und Förderer des Freibads in Eschede.

26.

Zum dritten Mal geht es im Eschenschnack in der Glockenkolkhalle um Themen, die die Escheder Bevölkerung bewegen. Dabei wird auch verraten, dass Theatermann George Tabori Anfang Juli Ehrenbürger von Eschede werden soll.

30.

Zum Freibad-Baustellen-Frühschoppen lädt die Betreibergesellschaft Freibad Eschede in das Freibad am Brunshagen ein. Die Besucher sehen, dass sich schon viel verändert hat, aber auch noch viele Arbeiten anstehen.

 

Mai 2000

7.

Der erste Waldbrand des Jahres bei Queloh verläuft glimpflich. Nach kurzer Zeit haben die 140 Feuerwehrleute die Flammen unter Kontrolle.

13.

Bei besten Wetter startet das Heideschwimmbad Höfer in die neue Badesaison. Bis zur letzten Minute haben freiwillige Helfer an der Neugestaltung der Beachvolleyball-Felder gearbeitet.

22.

Knapp zwei Jahre nach der ICE-Katastrophe von Eschede wird die neue Brücke über die Bahn für den Verkehr freigegeben. Sie ist höherund länger als das Bauwerk aus den 70er Jahren und hat einschließlich Planung und Straßenbauarbeiten 4,2 Millionen Mark gekostet.

29.

Ein Probepilgern unter dem Motto "Vom Wandern und Pilgern" des evangelisch-lutherischen Missionswerks in Niedersachsen startet um 9 Uhr an der Johanniskirche und führt durch das Tiefental nach Hermannsburg.

30.

Weyhausens Einwohner sollen entscheiden, ob sie an die öffentliche Wasserversorgung wollen. Die Stromversorgung Osthannover nennt bei einer Einwohnerversammlung Gesamtkosten von rund 240000 Mark. Mit großer Mehrheit lehnen die Bürger ab, der Gemeinderat schließt sich später dem Votum an.

 

Juni 2000

1.

In Hannover startet die Expo, in Eschede öffnen Markmanns Spielzeugstuben. Zu sehen ist Spielzeug aus 200 Jahren und vielen Ländern der Erde.

4.

Auf dem Hof von Dieter Werner auf der Habighorster Höhe findet wieder das Hähenwettkrähen des Geflügelzuchtvereins Celle und Umgebung statt

11.

Alfred Sandau heißt der neue Escheder Schützenkönig, sein Vize ist Marcel Höfer.

15.

Mit einer Feierstunde in der Glockenkolkhalle erinnert das Deutsche Rote Kreuz an das 50-jährige Bestehen der DRK-Kindertagesstätten in der Samtgemeinde. In seiner Laudatio zeichnet Samtgemeindearchivar Kurt W. Seebo die Anfänge nach.

16.

Ein literarisches Hochsitz-Quartett rund um Heidedichter Hermann Löns findet im Rahmen der Route "Magische Orte" in Endeholz statt.

17.

Dem ehemaligen Escheder Verwaltungschef und langjährigen Hobbyimker Joachim Hoppe wird in Memmingen vom bayerischen Landwirtschaftsminister Josef Miller der Meisterbrief überreicht. Nach langem Büffeln ist er jetzt "Tierwirtschaftsmeister Bienenhaltung" oder einfacher: "Imkermeister".

30.

Am Abend startet im Heideschwimmbad in Höfer eine der größten Feten im Landkreis. Drei Tage lang treten zahlreiche Bands, darunter Summerhouse , The Keltics und Endless, auf, zum Beachvolleyball-Turnier haben sich 28 Mannschaften angesagt.

 

Juli 2000

6.

In Eschede startet unter dem ´Motto "Austria küsst Erika" das 4. Heide(n)spektakel. Im Rahmen des Kulturfestivals mit Österreich-Schwerpunkt wird George Tabori zum Ehrenbürger der Gemeinde ernannt.

8.

Stefan Kornetzky und Jörg Nieling werden beim Schützenfest in Habighorst als neue Majestäten proklamiert.

12.

Einstimmig beschließt der Samtgemeinderat die Aufstellung eines Flächennutzungsplans, um Areale von Windkraftanlagen festzulegen. Damit soll eine "Verspargelung" der Landschaft verhindert werden.

16.

Schützenkönig Heiner Harke und Vizekönig Jürgen Brandes führen den Scharnhorster Hofstaat an.

27.

Einen geborstenen Radreifen nennt Oberstaatsanwalt Jürgen Wigger in Lüneburg als alleinige Ursache der ICE-Katastrophe vom 3. Juni 1998.

27.

Der Escheder Samtgemeinderat gibt grünes Licht für einen Umbau der Glockenkolkhalle zur Mehrzweckhalle. Einzelheiten soll ein Arbeitskreis erarbeiten.

 

August 2000

5.

In Eschede wird das sanierte Freibad wiedereröffnet. Zahlreiche Helfer hatten in den vergangenen Monaten viel Arbeit investiert, um das Bad aus dem Jahr 1963 in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.

9.

Mit einer Mahnwache erinnern 30 Jugendliche in Eschede an den gewaltsamen Tod von Peter Deutschmann. Er war vor einem Jahr von zwei Skinheads mit Schlägen und Tritten so schwer verletzt worden, dass er kurz darauf starb.

17.

In Eschede erinnert eine Ausstellung in der Musenmöhl an die Waldbrandkatastophe vor 25 Jahren, bei der im Landkreis Celle über 6000 Hektar Fläche vernichtet wurden. Zuvor waren die Bilder in Bergen gezeigt worden.

20.

Joachim Heidenreich von der Reitsportgemeinschaft Eschede gewinnt beim 12. Escheder Reitturnier das Mächtigkeitsspringen. Insgesamt 22 Prüfungen standen während des dreitägigen Turniers auf dem Programm.

25.

Eschedes Freiwillige Feuerwehr feiert mit einer Festwoche ihr 100-jähriges Bestehen. Der Feuerwehr-Musikzug Eschede kann auf fünf Jahrzehnte zurückblicken. Aus diesem Anlass finden in Eschede ein Kreismusikzutreffen mit Sternmarsch zum Festzelt sowie der Kreisfeuerwehrtag statt.

 

September 2000

6.

Im Alter von 87 Jahren stirbt in Eschede Ludwig Dörbandt. Unter dem Pseudonym Goede Gendrich hat sich der ehemalige Forstamtmann als Jagdschriftsteller mit zahlreichen Veröffentlichungen einen Namen gemacht.

10.

Zum zweiten Mal findet in Eschede die Garten- und Landschaftsschau GaLa statt. Zwei Tage lang informieren rund 30 Aussteller an der Flohrmühle über ihr Angebot.

10.

Am "Tag des offenen Denkmals" stellen sich der Hövermanns-Hof in Endeholz und das Rittergut in Habighorst den Besuchern vor.

23.

Eine neue Brücke aus Eichenholz schlagen 25 Männer und eine Frau des Technischen Hilfswerk Celle im Tiefen Winkel über die Aschau. Damit ist die Verbindung zwischen dem Habighorster Kirchweg und der Habighorster Chaussee für Spaziergänger wieder hergestellt.

23.

Mit einer öffentlichen Feierstunde im Dorfgemeinschaftshaus ehrt die Gemeinde Habighorst 10 Männer, die sich ehrenamtlich für das Dorf engagieren.

 

Oktober 2000

1.

Auf dem ehemaligen Suding-Gelände zwischen Celler Straße und Aschau beginnt der Abriss der Produktionsstätten. Hier soll ein neues Wohngebiet entstehen, das Thieles Wiesen nach Süden fortsetzt.

1.

Eschede hat wieder eine Frauenbeauftragte. Die 51-jährige Roswitha Bleyl übernimmt das Ehrenamt. Einmal in der Woche hat sie Sprechstunde.

7.

Seit zehn Jahren bestehen freundschaftliche Beziehungen zwischen dem Männergesangverein "Germania" Eschede und dem Männerchor Mirow in Mecklenburg-Vorpommern. Mit einem Liederabend in der Glockenkolkhalle wird das Jubiläum gefeiert.

11.

Im SüdheideBahnhof Eschede gibt es jetzt einen öffentlichen Internet-Anschluss. Wolfgang Bork gibt als "Surf-Lehrer" Interessierten die nötige Unterstützung.

18.

Aus Eschedes Partnergemeinde Barneville-Carteret kommt wieder eine 40-köpfige Gruppe zu Besuch nach Eschede. Höhepunkt des viertägigen Besuchs der Normannen ist der Besuch der Expo in Hannover.

24.

Im Alter von 54 Jahren stirbt in Eschede Reinhardt Kürschner. 18 Jahre lang hatte er bis 1997 die Geschicke des TuS Eschede gelenkt, war seit 1991 Mitglied im Samtgemeinderat und hatte sich darüber hinaus vielfältig für die Dorfgemeinschaft eingesetzt.

29.

55 Menschen wohnen in Burghorn. Sie alle hat Tatjana Rode, selber in dem kleinen Ort zu Hause, gezeichnet. Jetzt sind die Bilder im Dorfgemeinschaftshaus Habighorst ausgestellt.

 

November 2000

7.

Die ersten Arbeiten für das Denkmal, das an die ICE-Katastrophe vom 3. Juni 1998 erinnern soll, beginnen neben der neuen Brücke an der Rebberlaher Straße. 101 Kirschbäume sollen an die Todesopfer erinnern.

19.

Am Volkstrauertag erstrahlt das Denkmal in Habighorst in neuem Glanz: Maurer Horst Pundschus hat in rund 30 Arbeitsstunden die Gedenkstätte unweit des Feuerwehrgerätehauses saniert und auch noch das Material spendiert. In Endeholz wird das umgestaltete Denkmal eingeweiht. Es nennt jetz die Namen der Gefallenen aus den Orten Endeholz, Kragen und Heese.

25.

Beim Jugendforum der evangelischen Johannis-Kirchengemeinde im Christophorushaus werden vom Kirchenvorstand und Jugendlichen Anregungen für die künftige Jugendarbeit gesammelt.

27.

In Eschede beginnt die Umgestaltung der Rebberlaher Straße. Sie soll wieder dörflicher, grüner und atmosphärischer werden.

 

Dezember 2000

3.

Schon zum zehnten Mal findet in Dalle das Weihnachtsbaumholen statt. Gemeinsam ziehen alle in den Lüßwald und kehren mit einem Weihnachtsbaum für den Dorfplatz zurück.

16.

Einwohner, Heimatforscher, Historiker und Studenten suchen bei Scharnhorst nach dem untergegangenen Dorf Hohenbostel, das noch 1360 im Schatzregister aufgeführt war. Zum Abschluss wird am Ortsrand von Scharnhorst als weiterer magischer Ort in der Samtgemeinde das Windspiel "Hohenbostel" des Celler Künstlers Wulf Nolte enthüllt.

16.

Starke Polizeikräfte verhindern am Finkenberg in Eschede eine von Rechtsextremisten geplante Wintersonnenwendfeier. In einem offenen Brief fordern Politik und Verwaltung der Samtgemeinde den Besitzer des Grundstücks auf, weitere Treffen von Neonazis nicht zuzulassen und Eschede so aus weiteren Negativ-Schlagzeilen herauszuhalten.

 
Für Ergänzungsvorschläge ist das Redaktionsteam jederzeit dankbar. Anruf genügt: 05142/411-27. Besonders interessiert sind wir an erinnerungswürdigen Stichworten, die nicht in der Zeitung standen und deshalb nicht allgemein bekannt wurden.