Chronik 2001

Januar 2001

9.

Für Eschedes Bürgermeister Heinz Carstens ist die Umgestaltung der Glockenkolkhalle eines der vordringlichsten Ziele im neuen Jahr. Auch die Ortsmitte solle ein neues Gesicht erhalten, sagte Carstens in einem Interview mit der Celleschen Zeitung. Dazu soll das ehemalige Hotel „Drei Linden“ angekauft und mit einem privaten Partner der gesamte Bereich neu gestaltet werden.

11.

In einer Info-Veranstaltung in Scharnhorst stellt die Gesellschaft für alternative Energien EnerSys ihre Pläne für den Windpark Scharnhorst vor. Er soll im Dreieck Eschede-Habighorst-Scharnhorst angesiedelt werden und fünf Windräder mit einer Höhe von 120 Metern umfassen.

11.

Die Gemeinde Eschede verabschiedet den Haushalt. Er sieht den Ankauf von rund 60.000 Quadratmetern Bauland sowie den Bau einer Erschließungsstraße vor. Damit soll das ehemalige Suding-Gelände für den Wohnungsbau geöffnet werden. Außerdem sollen das Café Müller sowie das ehemalige Hotel „Drei Linden“ angekauft werden.

16.

Die Gemeinde Höfer verabschiedet ihren Haushalt. Bei einem Gesamtvolumen von 1,6 Millionen Mark ist der größte Posten in Höhe von 200.000 Mark für den Ankauf von Grundstück und Haus Güldenpfennig vorgesehen. Zu welchen Preis der Kauf der Gaststätte tatsächlich realisiert werden kann, weiß Bürgermeister Michael Cruse nicht.

26.

Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Eschede wird Löschmeister Hans-Joachim Rufert zum neuen Ortsbrandmeister gewählt, sein Stellvertreter wird Hauptfeuerwehrmann Bodo Beister. Der bisherige Ortsbrandmeister Arno Jeschke hatte nach 18 Jahren an der Spitze der Wehr nicht wieder kandidiert. Otto Lödding erhält aus der Hand von Kreisbrandmeister Gerd Bakeberg für 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr eine Ehrenurkunde.

 

Februar 2001

1.

In der Veranstaltungsreihe „Museum am Abend“ im Bomann-Museum Celle erinnert der Historiker Norbert Steinau unter dem Titel „Die Glocke von Weyhausen“ an das ehemalige herzogliche Jagdschloss, das um 1650 gebaut wurde und rund 100 Jahre bestand.

5.

Genau 14.342 Mark erhält die Werk- und Lebensgemeinschaft Dalle von der Regionalstiftung der niedersächsischen Sparkassen. Mit dem Betrag will die Behinderteneinrichtung die ehemalige Daller Turnhalle mit Sportgeräten ausstatten.

8.

Erneute Grabschändung auf dem Friedhof in Habighorst. Ein Unbekannter ist in der Nacht mit einem Gelände-Motorrad über mehrere Gräber gefahren. Nach dem neuerlichen Vorfall setzt die Verwaltung eine Belohnung von 500 Mark aus. Dem Täter droht eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren.

9.

Nach 30 Jahren im Kommando ist Schluss: Siegfried Gramenz legt in der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Höfer auf eigenen Wunsch seine Ämter als Schriftwart und Kassenwart nieder.

19.

Architekt Joachim Grahn stellt dem Sonderausschuss der Samtgemeinde und Gemeinde Eschede seinen Entwurf zur Umgestaltung der Glockenkolkhalle vor.

22.

Große Pläne für das kleine Weyhausen: Im Forsthaus, das auf den Grundmauern des ehemaligen Jagdschlosses aus dem 17. Jahrhundert steht, könnte ein touristisches und wissenschaftliches Zentrum angesiedelt werden. „Wir wollen hier etwas zum Anfassen schaffen“, sagt Volker Holzberg, Geschäftsführer der TourismusRegion Celle, die zu dem Treffen Interessierte eingeladen hatte. Für die Anschubfinanzierung hofft Holzberg auf Fördergelder aus EU- oder Bundesmitteln, zum Beispiel aus dem Programm „Leader+“.

 

März 2001

5.

Eschedes Neubaugebiet hat einen Namen: Aschauwiesen. Das beschließt der Escheder Gemeinderat.

9.

In Höfer verstirbt Günter Nitze. Er war 28 Jahre lang Mitglied im Gemeinderat Höfer, 23 Jahre stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde und saß 23 Jahre im Samtgemeinderat Eschede.

9.

Konzert in der Bahnhofshalle: Im Südheidebahnhof Eschede tritt die Hermannsburger Band BAR auf.

12.

In Dalle und Lohe wird das Abwasser auch künftig dezentral entsorgt. Das beschließt der Escheder Gemeinderat. Eigentlich sah ein Rahmenplan aus dem Jahr 1987 den Anschluss von Dalle ans Abwassernetz vor. Da Kleinkläranlagen inzwischen aber technisch akzeptabel sind, wird der alte Beschluss nicht durchgesetzt. Einige Bürger müssen ihre Sickergruben allerdings nachrüsten.

14.

Die Haltung eines so genannten Kampfhundes ist in Höfer künftig teuer: Der Gemeinderat legt die jährliche Hundesteuer für diese Tiere ab 1. Januar 2002 auf 600 Euro, rund 1200 Mark, fest.

16.

Die Bürgerinitiative gegen Windkraftanlagen auf dem Scharnhorster Berg informiert mit einem Informationsabend im Dorfgemeinschaftshaus Habighorst über ihre Ziele.

25.

Fast 1000 Mark erwirtschaftet der Verein der Freunde und Förderer des Freibads Eschede beim Ostermarkt in der Glockenkolkhalle.

29.

Rückenwind für Windkraftgegner: Der Samtgemeinde-Ausschuss spricht sich gegen den geplanten Windpark auf dem Scharnhorster Berg aus. Bereits einen Tag vorher hatte der CDU-Samtgemeindeverband beschlossen, das Projekt abzulehnen.

31.

Mit einem Konzert in der Glockenkolkhalle zeigen die 49 Mitglieder des Feuerwehr-Musikzuges Eschede rund 350 Gästen ihr Können.

 

April 2001

7.

Bereits zum vierten Mal begeistert die „Becklinger Speeldeel“ mit ihrer plattdeutschen Komödie „Frikadellen“ Besucher im Grethehof in Habighorst. Eingeladen hatte der Kultur- und Heimatverein Habighorst.

11.

In Eschede stirbt Albert Gottschalk im Alter von 78 Jahren. Ehrenamtlich hatte er viele Jahre lang für das Samtgemeindearchiv alte handschriftliche Unterlagen wie Kirchenbücher in lesbare Form gebracht und sich darüber hinaus familiengeschichtlichen Forschungen in der Region Eschede gewidmet.

12.

Misstöne vier Wochen vor der Einweihung: Heinrich Löwen, Sprecher der „Selbsthilfe Eschede“, die 80 Prozent der Hinterbliebenen der ICE-Katastrophe von 1998 vertritt, erhebt den Vorwurf, dass eine Version des Mahnmal verwirklicht werde, die so nicht abgesprochen sei. Hartmut Stucke, Vertreter des Landkreises Celle im Arbeitskreis, betont hingegen Einigkeit in den Fragen der Gestaltung. Im Kern geht der Streit um die Größe der Gedenkwand und um die Anordnung der Namen.

23.

Ohne Anbau soll der Umbau der Escheder Glockenkolkhalle verwirklicht werden, so zumindest das Votum des für dieses Projekt ins Leben gerufenen Sonderausschusses von Gemeinde und Samtgemeinde.

24.

Windenergie hat in der Samtgemeinde Eschede nur auf einer Fläche bei Ohe eine Chance. Das wird bei einer Informationsveranstaltung in Scharnhorst deutlich.

 

Mai 2001

1.

In der Rebberlaher Straße 1 öffnet das „Zentrum für Jugendhilfe und Familienbetreuung“. Getragen wird die Einrichtung von der Stiftung Linerhaus und dem Caritasverband.

1.

In der Rebberlaher Straße 1 öffnet das „Zentrum für Jugendhilfe und Familienbetreuung“. Getragen wird die Einrichtung von der Stiftung Linerhaus und dem Caritasverband.

11.

In Eschede wird die Gedenkstätte für die Opfer der ICE Katastrophe vom 3. Juni 1998 eingeweiht. Vor rund 400 Angehörigen sowie Helfern und vielen Eschedern erinnert Niedersachsens Ministerpräsident Sigmar Gabriel mit kritischen Worten daran, dass die Verwirklichung des Mahnmals schneller ging als die Versorgung der Hinterbliebenen. Eindrucksvoll ist die Verlesung der Namen aller 101 Menschen, die bei dem Unglück tödlich verletzt wurden, durch Gisela Angermann und Heinrich Löwen. Die Namen stehen auch auf der Gedenkwand, die in einem Hain aus 101 blühenden Kirschbäumen errichtet wurde. Bürgermeister Heinz Carstens verspricht, dass Eschede die Gedenkstätte pflegen und in Ehren halten werde.

11.

Bei Pflanzarbeiten im Neubaugebiet Jochenkamp wird von Arbeitern eine amerikanische Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes aus Hannover bergen das Wurfgeschoss und lassen es später auf einem Acker zwischen Eschede und Scharnhorst explodieren.

12.

Wieder werden Gräber auf dem Habighorster Friedhof durch einen unbekannten Motorradfahrer mit einer Moto-Cross-Maschine geschändet.

19.

Kathrin Kaiser aus Endeholz, Auszubildende bei der Heimvolkshochschule Hermannsburg, erringt beim Bundesleistungswettbewerb für Auszubildende in der Hauswirtschaft in Trier mit einem Menü aus niedersächsischem Salatteller, überbackener Forelle mit Senf-Dill-Sauce, Zuckererbsen und Petersilienkartoffeln den zweiten Platz. Der verarbeitete Fisch kommt aus den Aschauteichen.

22.

Gemeinsam tagen in Scharnhorst die vier Gemeinräte Eschede, Habighorst, Höfer und Scharnhorst sowie der Samtgemeinderat Eschede zum Thema Windenergie im Gasthaus zur Post in Scharnhorst. Der Samtgemeinderat fasst den Beschluss, den Flächennutzungsplan zu ändern und zwischen Ohe und Höfer eine Vorrangfläche für Windenergieanlagen auszuweisen. Die Mitglieder der „Bürgerinitiative Gegenwind Scharnhorster Berg“ sind froh, dass hier keine Anlagen errichtet werden. 391 Unterschriften gegen den Standort hatten sie gesammelt und dem Samtgemeinderat vor der Sitzung übergeben. Außerdem beschließt der Samtgemeinderat den Umbau der Glockenkolkhalle für rund 800.000 Mark.

30.

Nach 80 Jahren fällt in Höfer der 37 Meter hohe Förderturm des Salzbergwerkes Mariaglück. Zahlreiche Zaungäste verfolgen den Abriss. Seit Mitte April waren mehrere Gebäude dem Erdboden gleichgemacht worden. Der 5,5 Millionen Kubikmeter große Hohlraum der Grube soll mit Wasser aus Brunnen der Stromversorgung Osthannover geflutet werden. Das soll etwa sechs Jahre dauern.

 

Juni 2001

10.

Abriss an der Celler Straße: Der Flachbau, in dem seit den 70er Jahren die Post und der Globus-Markt, später der Jawoll-Markt residierten, wird von einem Bagger abgerissen und im Schredder zu Bröckchen verarbeitet. Dahinter steht bereits der Rohbau für den neuen Lidl-Markt. Auf rund 1100 Quadratmetern Grundfläche sollen auch eine Bäckereifiliale sowie eine Apotheke einziehen.

16.

Aus für die Bidenharn-Filiale in Eschede. Nach der Übernahme der Firma Martin-Bidenharn durch Schmidt & Söhne sieht Geschäftsführer Michael Schmidt zu wenig Umsatz als das Manko des Escheder Betriebes an. Alle Fahrzeuge sowie das Material werden in den Celler Hauptbetrieb gebracht, „zwecks Inventur“.

21.

Im Rahmen einer Abschlussfeier werden 33 Schüler der Hauptschule Eschede mit dem Hauptschulabschluss entlassen.

22.

Nach der langen Umbauphase ist die Rebberlaher Straße wieder durchgängig befahrbar.

25.

Nach 13 Jahren als Rektor an der Grundschule Eschede wird Horst Rabald verabschiedet. Seine Nachfolgerin ist Angela Rath, bisher Rektorin an der Grundschule in Steinhorst.

30.

Mit einem Sommerfest wird im Freibad Eschede der neue Eltern-Kind-Bereich in Betrieb genommen. Nach der Sanierung des großen Beckens ist damit der zweite Bauabschnitt abgeschlossen.

 

Juli 2001

14.

Der Bahnsteig an Gleis zwei Richtung Hannover im Südheidebahnhof Eschede wird von der Deutschen Bahn AG erneuert. Von der Hermannsburger Straße aus ist er nach dem Umbau über eine Rampe auch für Rollstuhlfahrer zu erreichen.

20.

Auf einer Baustelle in Eschede werden von der Polizei zwei polnische Staatsbürger festgenommen. Sie besitzen keine Arbeitserlaubnis.

25.

Auf dem Gelände der Mülldeponie in Höfer beginnen die Arbeiten für den Bau einer Kompostierungsanlage. Der Zweckverband Abfallwirtschaft will hier künftig Gartenabfälle kompostieren.

 

August 2001

5.

Rund um die Flohrmühle veranstaltet der Verkehrsverein der Samtgemeinde Eschede zum ersten Mal seine „Eschenschätze“. Vereine, Bastler und Hobbykünstler präsentieren ihre Produkte.

11.

In Marwede trifft der Treck der Amerika-Auswanderer ein. Aufgebrochen sind sie in Gifhorn, ihr Ziel ist Lauenburg. Der private Mormonen-Treck will damit den Weg der Amerika-Auswanderer nachstellen. Am Abend wird der Mühlensteg in Marwede zur Freiluftbühne.

13.

Im Alter von 91 Jahren stirbt in Habighorst Franz Werner. Viele kennen den Schlossermeister und Tüftler von seinen Ausflügen mit der selbstgebauten Lokomobile, einer Dampfmaschine für die Straße.

20.

In Eschedes Ortsmitte verschwindet „Café Müller“. Damit ist der Blick wieder frei auf das ehemalige Hotel „Drei Linden“. Das Gebäude gehört inzwischen der Gemeinde, doch wie die Zukunft des Fachwerk-Baus aussieht, ist noch offen.

 

September 2001

1.

Seinen 100. Geburtstag feiert Johann Pietruska in Eschede. Seit 1939 wohnt der in Würbitz in Oberschlesien geborene Mann in Eschede.

9.

Am „Tag des offenen Denkmals“ stellen sich in Marwede zwei ehemalige Waldarbeiterhäuser den Besuchern vor. Bei der Renovierung legten die neuen Besitzer großen Wert auf den Erhalt der Originalstruktur.

9.

Bei den Kommunalwahlen bleiben im Escheder Raum auf Samtgemeinde- und Gemeindebene die Mehrheitsverhältnisse unverändert. Eschedes stellvertretender Samtgemeindedirektor Klaus Drögemüller wird in der Nachbar-Samtgemeinde zum neuen eingleisigen Bürgermeister gewählt. Er tritt sein Amt am 1. November an.

15.

Am Daller Weg zwischen Scharnhorst und der Bundesstraße 191 wird von freiwilligen Helfern der Feuerwehren Endeholz, Höfer, Habighorst und Scharnhorst ein 30.000-Liter-Tank im Erdreich versenkt. Damit wird die Waldbrandbekämpfung in diesem Teil der Samtgemeinde Eschede verbessert.

16.

Nach den Terroranschlägen in den USA wird der Heuball in Marwede abgesagt. In dem bereits aufgebauten Zelt findet ein Zeltgottesdienst statt.

29.

Habighorst ist mächtig unter Dampf. Am Rosencafé trifft sich der „Freundeskreis Straßendampf“ und macht mit kleinen und großen Dampffahrzeugen auf sein ausgefallenes Hobby aufmerksam.

 

Oktober 2001

1.

Mit Achim Tilgner als neuem Escheder Samtgemeinde-Jugendpfleger kehrt im Jugendtreff an der Rebberlaher Straße frischer Wind ein.

19.

559 Mitglieder hat der Ortsverein Eschede des Deutschen Roten Kreuzes. Diese Zahl nennt der Vorsitzende Günter Berg bei der Jahreshauptversammlung.

19.

Am Escheder Freibad wird die alte Schwimmmeisterwohnung abgerissen. Ein neuer Eingangsbereich mit Kasse und Kiosk soll das Gebäude ersetzen.

20.

Die „Wunschsteine von Endeholz“ von der Künstlerin Marion Gülzow sind die vorerst letzte Station der Kulturtourismus-Aktion „Magische Ort in der Südheide“. Dreieinhalb Jahre ist das Experiment in den Samtgemeinden Eschede, Lachendorf und Hankensbüttel gelaufen.

20.

Im Gasthaus „Zur Post“ in Scharnhorst feiert der „Landfrauenverein Eschede und Umgebung“ sein 50-jähriges Bestehen. Am 17. Oktober 1951 wurde der Verein von 46 Frauen aus der Taufe gehoben.

 

November 2001

1.

Günter Berg ist stellvertretender Escheder Verwaltungschef und damit Nachfolger von Klaus Drögemüller. Der Samtgemeinderat billigt damit den Vorschlag von Samtgemeindedirektor Fritz Kiemann.

8.

Dreieinhalb Jahre nach der ICE-Katastrophe ist Eschede Gastgeber des ersten Workshops der Stiftung „Hilfe für Helfer“. Feuerwehr-Vertreter aus dem ganzen Bundesgebiet nehmen eine Bestandsaufnahme der bisherigen Betreuung seelisch belasteter Helfer und der Vernetzung der Angebote vor.

17.

Die fünfköpfige Escheder Band „Lemon Jam“ gewinnt in der Celler CD-Kaserne den bundesweiten Nachwuchs-Wettbewerb „New Talents 2001“ in der Kategorie Rock. Marcel Steinecke (Drums), Sebastian Klatt (Gitarre), Gerrit Tegtbauer (Gitarre und Gesang), Thomas Schmiady (Bass) und Ulf Hoppenstedt (Keyboards) hatten nicht mit dem Sieg gerechnet und sind völlig überrascht. Jetzt werden sie ein Jahr lang von Profis aus der Musikbranche betreut.

30.

Eschedes Polizeioberkommissar Manfred Beusing wird in den Ruhestand verabschiedet. 1982 war er nach Eschede gekommen und hatte die Polizeistation bis zur Polizeireform 1994 geleitet. Danach war er im Ermittlungsdienst tätig.

 

Dezember 2001

1.

Rechtzeitig zum Kameradschaftsabend der Escheder Freiwilligen Feuerwehr ist der Umbau der Glockenkolkhalle abgeschlossen. Ein Heizungsausfall hatte zuvor die Fußboden-Verlagearbeiten verzögert.

2.

Mit einem Gottesdienst wird der Weihnachtsmarkt in Höfer eröffnet. Wieder richtet der Förderverein Heideschwimmbad Höfer den Markt aus.

3.

Einen Erlkönig entdeckt Ernst-Peter Schmoll in der Escheder Bahnhofstraße. Bei dem Prototyp der neuen Mercedes E-Klasse sind zahlreiche Details verdeckt und abgeklebt.

9.

An über 30 Stände lädt der Escheder Weihnachtsmarkt ein. Mit dabei ist auch in diesem Jahr wieder der Posaunenchor Eschede, der jedes Jahr vor Weihnachten ein volles Programm in der Samtgemeinde absolviert.

10.

Fünfeinhalb Stunden geht gar nichts mehr: Ein mit Holz beladener Lastwagen kippt in der Kurve der Uelzener Straße Höhe Dammstraße um und blockiert ab 7.30 Uhr die Fahrbahn.

10.

Der Schulausschuss der Samtgemeinde Eschede lehnt die Einführung der Verlässlichen Grundschule ab. Den Antrag hatte die SPD gestellt.

15.

Mit einem Weihnachtsvoltigieren stellt sich die neue Reitsportgemeinschaft Rittergut Habighorst der Öffentlichkeit vor. Ziel des Vereins ist die Förderung des Voltigiersports.

31.

Nach 102 Jahren und drei Generationen schließt an der Bahnhofstraße das 1899 eröffnete Kaufhaus Thiele.

 

 

 

 
Für Ergänzungsvorschläge ist das Redaktionsteam jederzeit dankbar. Anruf genügt: 05142/411-27. Besonders interessiert sind wir an erinnerungswürdigen Stichworten, die nicht in der Zeitung standen und deshalb nicht allgemein bekannt wurden.

 

 

Neuigkeiten
Dorfzentrum Höfer

Aktuelle Berichte und Artikel finden Sie hier (bitte klicken)

 

 

 

LEADER Region Lachte - Lutter - Lüß

Informationen erhalten Sie auf der Seite www.lachte-lutter-luess.de

mehr unter unserem Veranstaltungskalender oder unter www.filmtierpark.de
Touristinformation vor Ort