Chronik 2004

 

Januar
9. Loic Dagort aus Barneville-Carteret erhält aus der Hand von Landrat Klaus Wiswe das Bundesverdienstkreuz. Damit werden die fast 40-jährigen Bemühungen des 61-Jährigen um die deutsch-französische Freundschaft und um die inzwischen 15-jährige Partnerschaft zwischen Eschede und Barneville-Carteret in der Normandie gewürdigt.

10. Für 60-jährige Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr Habighorst wird bei der Jahreshauptversammlung Karl-Heinz Rodemann von Gemeindebrandmeister Rolf Pundschus geehrt.

15. Ehrenurkunde für „Bienenkönig“ Kuno Jeschke: Seit 60 Jahren ist er Imker, seit 50 Jahren ist er Mitglied im Deutschen Imkerbund. Einige Jahre war er auch Vorsitzender des Escheder Imkervereins.

16. Ein Raser überholt in der Kurve der Bundesstraße 191 vor dem Escheder Ortseingang aus Richtung Uelzen eine Autofahrerin aus Celle mit ihrem Golf und drängt sie beim Wiedereinscheren von der Fahrbahn ab. Ihr Auto reißt mehrere Verkehrszeichen um und kommt erst nach 125 Metern zum Stehen. Sie wird nur leicht verletzt, der Verursacher begeht Unfallflucht.

16. Mit einem Rückblick auf 135 Jahre Männergesangverein „Germania“ Eschede beginnt Präsident Eberhard Brede bei der Jahreshauptversammlung des Chors seinen Bericht.

23. Auf dem Neujahrsempfang in Höfer wird das Buch „Spuren des Salzes in einer Landgemeinde“ von Joachim Hoppe und Kurt W. Seebo vorgestellt. Der Band schildert die Geschichte der Kali- und Salzbergwerke Fallersleben in Habighorst und Mariaglück in Höfer.

23. Die Realschule Lachendorf feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Sie ist auch für die Escheder Schulversorgung zuständig.


Februar
2. In Höfer werden die Pläne zum Bau einer Biogasanlage bekannt. Friedrich Wilhelm Trumann und Harald Hahnkemeyer wollen sie hauptsächlich mit pflanzlichen Rohstoffen betreiben und den erzeugten Strom ins Netz der SVO Energie einspeisen. Die Anlage soll rund 700.000 Euro kosten.

5.  55.400 Euro muss die Deutsche Bahn AG an die Samtgemeinde Eschede für den Verdienstausfall der Escheder Feuerwehrleute sowie für Treibstoff und Reparaturen an Fahrzeugen zahlen, die bei dem Brand am 26. August 2003 an der Bahn im Einsatz waren. Die Bahn hatte den Brand, der mehrtägige Löscharbeiten erforderte, durch Funkenflug an einem Regionalzug verursacht.

6. Mit 8046 Litern Milch pro Kuh und Jahr kann der Milchviehkontrollverein Eschede bei der Generalversammlung wieder gute Zahlen vorlegen. 69 Betriebe gehören dem Verein an.

14. Rudolf Hornbostel wird von der Freiwilligen Feuerwehr Höfer für 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. 25. Ingo Siggelkow ist neuer Escheder Schiedsmann. Er wird vom Escheder Samtgemeinderat zum Nachfolger von Richard Markmann ernannt, der jetzt stellvertretender Schiedsmann ist.

28. Nach fast 50 Berufsjahren, davon 22 beim Bauhof der Samtgemeinde Eschede, wird Walter Müller aus Ohe von Samtgemeindedirektor Fritz Kiemann in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.


März
3. Der Scharnhorster Gemeinderat spricht sich für die Dorferneuerung aus. Als Vorbereitung sollen zusammen mit Eldingen „Entwicklungsperspektiven der ländlichen Bevölkerung im ländlichen Kontext“ ausgearbeitet werden. Unterstützt wird das Vorhaben durch Mittel aus dem Leader+-Topf.

4. Der Bauausschuss der Samtgemeinde Eschede spricht sich für eine Untersuchung aus, die klären soll, ob die Schule, die Sporthallen, Flohrmühle, Kindergarten Rathaus und Jugendtreff von einer zentralen Holzhackschnitzelheizung mit Wärme versorgt werden könne. Der Zuschuss setzt darauf, dass das Vorzeigemodell durch Leader+-Mittel bezuschusst werden kann.

14. Alfred Schuster aus Lohe wird an seinem 70. Geburtstag für 50-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Imkerbund die Goldene Ehrennadel überreicht.

16. Uwe Hoffmann, Weinhändler aus Höfer, will sich des Weinbergs in Celle annehmen und mit Hilfe eines Vereins die Celler Weintradition neu beleben.

18. Ein Schreiben der Bezirksregierung Lüneburg sorgt im Escheder Rathaus für Überraschung: Die Gemeinde Eschede ist um 0,61 Hektar größer, die Gemeinde Scharnhorst um 0,47 Hektar größer als jahrzehntelang angenommen. Das haben neue Messungen mit Hilfe von Satelliten ergeben. Im Zuge der Flurbereinigung tritt Scharnhorst 0,59 Hektar an Eschede ab.

25. Christian Lange wird zum stellvertretenden Vorsitzenden des TuS Eschede gewählt. Der bisherige Inhaber des Postens, Michael Ritzke, hatte sein Amt zur Verfügung gestellt. Zum Ehrenmitglied nach über 50-jähriger Mitgliedschaft wird Peter Ferrenberg ernannt.

30. Nach einem Beziehungsdrama mit tödlichem Ausgang in Celle nimmt die Polizei gegen 3 Uhr in Eschede auf dem Lidl-Parkplatz den mutmaßlichen Täter aus Isernhagen fest.


April
1. Die Firma Hartmann-Transport in Dalle begeht ihr 50-jähriges Firmenjubiläum. Zwölf Gliederzüge und ein Sattelzug sind im Einsatz.

8. Das Baugeschäft Stechert in Eschede besteht seit 50 Jahren. Dem Gründer Artur Stechert folgte in der zweiten Generation Geschäftsführer Frank Stechert.

10. Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in Höfer entsteht ein Schaden von rund 10.000 Euro. Die Ermittlungen der Polizei ergeben Brandstiftung.

14. Eschede wird Realschul-Standort. Das steht mit der entsprechenden Genehmigung der Bezirksregierung Lüneburg fest. Die ersten Klassen werden den Unterricht nach den Sommerferien aufnehmen.

21. Der vierte Eschenschnack informiert in der Glockenkolk-Halle über anstehende Veranstaltungen und aktuelle Themen in der Gemeinde.

24. Brigitte Herrmann vom Schützenverein Eschede ist neue Samtgemeindekönigin, Jörg Nieling vom Schützenverein Habighorst neuer Samtgemeindekönig.

28. Eine 48-Jährige, die im Juli 2003 in Eschede einen 55-Jährigen erstochen hatte, wird vom Schwurgericht in Lüneburg für diesen Totschlag wegen einer Krankheit nicht zur Verantwortung gezogen. Sie wird die nächsten Jahre in einer psychiatrischen Klinik verbringen.

29. Die Samtgemeinde Eschede kürzt wegen ihrer finanziellen Lage ihren Zuschuss an die Tourismus Region Celle ab 2005 von bisher 35.500 Euro auf 17.340 Euro. Das beschließt der Escheder Samtgemeinderat.

Mai
11. Die Gemeinde Scharnhorst will ihre Obdachlosenunterkunft an der Höferschen Straße verkaufen. Das beschließt der Gemeinderat.

15. Seit zehn Jahren besteht die Firma Kellner Garten und Landschaftsbau in Eschede. 2002 war das Unternehmen von René Kellner auf das Gelände des ehemaligen Hartsteinwerks in Heeseloh gezogen.

16. Sein Landesmusikfest veranstaltet der Landesfeuerwehrverband Niedersachsen in Eschede. Am 9. Landeswertungsspielen sind 19 Musikzüge beteiligt. Zum Rahmenprogramm gehören eine Ausstellung zur Waldbrandkatastrophe von 1975 sowie eine Schau von Feuerwehr-Oldtimern. Die Veranstaltung ist ein Zuschauermagnet. Nach der Siegerehrung geht das große Ereignis am Spätnachmittag mit einem gemeinsamen Spiel auf den Jahnplatz unter der Leitung von Susanne Heger zu Ende. Eschedes Musikzug erringt übrigens das Prädikat „sehr gut“.

30. Michael Dehmel, „der schießende Freizeitkapitän“, ist neuer Escheder Schützenkönig, sein Vize ist Jörg Ritzke, „der vielseitige Kulissenbauer“.


Juni
1. 14 Schüler des Wahlpflichtfaches Kunst an der Hauptschule Eschede rücken der Bahnhofsunterführung mit Rolle und Pinsel zu Leibe. Die farbige Umgestaltung soll verdeutlichen, dass in Eschede viele verschiedene Menschen leben.

4. Eschedes „erster Spielplatz auf der Ostseite der Aschau“, so Eschedes Verwaltungschef Fritz Kiemann, wird im Neubaugebiet Südfeld offiziell eröffnet. 25.000 Euro hat die Hügellandschaft mit Schaukel, Rutsche und Blockhütte gekostet, die Sparkasse Celle übernahm die Planungskosten.

5. Seinen 135. Geburtstag feiert der Männergesangverein „Germania“ Eschede mit einem Festkommers mit 150 Gästen in der Glockenkolk-Halle.

7. Der bekannte Tierfilm-Trainer Joe Bodemann zeigt Interesse an der ehemaligen Geflügelversuchsanlage in Aschenberg und stellt seine Pläne für das Joe-Bodemann-Zentrum den Anwohnern vor. Bären, Löwen und weitere Filmtiere sollen an den Aschenberg ziehen. Bereits am 2. Juni hat der Scharnhorster Gemeinderat einen Aufstellungsbeschluss für den notwendigen Bebauungsplan gefasst.

12. Auf Platz drei hinter Müden und Faßberg landet Höfers Jugendfeuerwehr beim Kreisjugendfeuerwehrwettbewerb auf dem Sportplatz in Höfer. Insgesamt traten 15 Mannschaften an und beweisen bei der Übung ihre Fertigkeit.

18. Mit zehn Veranstaltungen an drei Tagen finden in Eschede zum vierten Mal die Kulturtage „Hören & Sehen“ der Randlage Eschede statt. Mit dabei der Zeichner und Dramatiker F.K. Wächter.

23. „DRK-Kindergarten Scharnhorster Spatzennest“, so lautet nach langer Namensuche die gefundene Bezeichnung. 26. Martin Syrcke, „der feurige Zwergenvater“, ist Schützenkönig in Höfer, Vizekönig ist Joachim Bomeier, „der Terrassenzapfer“.


Juli
9. Welche Verkehrsströme kommen auf Eschede zu, wenn die A 39 gebaut wird? Auch diese Frage beschäftigt über 50 Verkehrsexperten, Kommunalpolitiker und Verwaltungsfachleute bei einer Tagung in Steinhorst. Die geplante Autobahn soll entweder parallel zu B 4 oder östlich davon entstehen, über eine Querverbindung soll sie an die A 14 zwischen Magdeburg und Schwerin angebunden werden. Der Verkehr Richtung Celle würde dann entweder über Breitenhees und Eschede oder über Steinhorst rollen. „Eschede würde ohne eine Ortsumgehung im Verkehr ersticken“, glaubt Kreisdezernent Gerald Höhl.

10. Bernd Schünemann, „der zielstrebige Golfmonteur“, ist der neue Habighorster Schützenkönig. Auf 50-jährige Mitgliedschaft im Schützenverein blicken Kurt Falkenberg und Lothar Kuhn zurück. Besonders gefeiert wird in diesem Jahr auch das 40-jährige Bestehen der Damengruppe.

17. Manfred Potratz, „der Meisterschütze“, gibt in Scharnhorst den besten Schuss ab und wird Schützenkönig. Ihm zur Seite steht Vizekönig Bernhard Mohr.

August
1. Auf dem Dach landete ein VW Golf, als der 75-jährige Fahrer auf der Kreuzung in Weyhausen die Vorfahrt missachtete und mit einem Fahrzeug auf der B 191 zusammenstieß. Der Fahrer blieb unverletzt, sein Auto ist nur noch Schrott. 3. Besondere Klänge in Eschede: 70 Feuerwehrmusiker aus dem Landkreis üben die Nationalhymnen für das U-21-Länderspiel Deutschland-Litauen, das am 17. August stattfindet.

20. In Eschede beginnt in der Aschauniederung wieder ein dreitägiges Reit- und Springturnier, veranstaltet von der Reitsportgemeinschaft Eschede. 22. Eschedes neuer Pastor Christof von Butler wird in sein Amt eingeführt. Neun Jahre lang war er zuvor als Missionar in Südafrika tätig gewesen.

31. Schlechte Bilanz für die Freibäder: In Eschede wurden 9000 Badegäste gezählt, in Höfer rund 11.700. Drei Wochen Sommerwetter in der Saison sind einfach zu wenig.

September
4. Großen Sachschaden richten Einbrecher an, die am späten Abend in die Escheder Samtgemeindebücherei in der Musenmöhl eindringen und dort Feuer legen. 10.000 Bücher sowie die Räume sind durch Qualm und Löschpulver in Mitleidenschaft gezogen. Die Bücherei bleibt vorerst geschlossen, am 13. September beginnt die Reinigung und Sanierung.

8. Die Werk- und Lebensgemeinschaft Dalle feiert ihr 25-jähriges Bestehen mit einer Festveranstaltung.

10. Mit einem Festkonzert feiert der Männergesangverein „Germania“ Eschede sein 135-jähriges Bestehen. Mit dabei sind der Kirchenchor der Johanniskirche Eschede, der Männerchor aus Mirow, der Gemischte Chor Lachendorf, die Chorgemeinschaft Männergesangverein Wienhausen/Eicklingen, der Frauenchor Eschede und der zu diesem Anlass gebildete Projektchor 135, der seit Ende April einige Shantys einstudiert hatte. Für 40-jährige Mitgliedschaft bei der „Germania“ wird Heinz Carstens mit der silbernen Nadel mit Goldkranz geehrt.

12. Bei der Eschenschau präsentieren sich Eschedes 40 Gewerbetreibende sowie Vereine und Verbände auf einer Festmeile zwischen der Bahnhofstraße über den Glockenkolk bis zur Musenmöhl dem Publikum. Den Auftakt bildet um 10 Uhr ein Gottesdienst in der Glockenkolk-Halle, zum Ausklang spielt eben dort am Abend die Gruppe „Fresch“. Bei der Eschentombola locken über 280 Preise, der Erlös der Eschenschau kommt dem Escheder Freibad zugute, stolze 4260 Euro. Voraussichtlich in drei Jahren wird das große Dorffest wiederholt.

26. 26 Jahre hat das Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Scharnhorst gehalten, jetzt gibt es ein neues. Das Tragkraftspitzenfahrzeug ist mit einer Schnellangriffseinrichtung und einem 750-Liter-Wassertank ausgerüstet.

26. Der zweite „Kurbelix-Cup“ wird auf dem Gelände des Scharnhorster Mischwerks ausgetragen. Vier Rennen auf abwechslungsreicher Strecke finden statt, darunter auch ein Jedermann-Rennen für Anfänger. Beim Promi-Rennen hat Scharnhorst Bürgermeister Otto Brandes die Nase vorn: Nach drei Runden geht er als dreckigster Fahrer durchs Ziel.

27. Zwei weitere Windkraftanlagen mit einer Gesamthöhe von 150 Metern werden bei Ohe aufgestellt, seit Winter 2002 drehen sich dort bereits drei Anlagen.

Oktober
1. 22 aktive Mitglieder zählt der DRK-Ortsverein Eschede. Diese Zahl nennt Ortsvereins-Vorsitzender Günter Berg während der Mitgliederversammlung.

3. Thomas aus Eschede qualifiziert sich für die B-Nationalmannschaft im Bootsfischen. Bereits als Zwölfjähriger hat er in Berlin an der Havel geangelt. 4. Wasserbüffel Leo sorgt an der B 191 bei Weyhausen für Aufsehen. Er hatte seine Weide bei Lüder verlassen und sich auf einen 35 Kilometern langen Marsch begeben. Bei Hösseringen wird er wieder eingefangen.

18. Auf der Seite bleibt ein Lkw in der Uelzener Straße in Eschede nach einem Unfall liegen. Die Polizei geht davon aus, dass der Fahrer zu schnell aus Richtung Uelzen in den Ort brauste und dann in der Kurve nach links von der Fahrbahn abkam. Hier schob er zwei geparkte Autos ineinander und stürzte um.

23. Im Alter von 83 Jahren stirbt nach schwerer Krankheit Heinz Schröder. Von 1963 an war er 30 Jahre lang war Präsident des Männergesangvereins „Germania“ Eschede.


November
4. Glimpflich verläuft ein Brand im „Haus in der Heide“ in Weyhausen. Von der Heizung greift das Feuer auf das Dach eines Verbindungsgebäudes über. Menschen kommen nicht zu Schaden.

8. Der Brand an Bord einer Diesellok der Osthannoverschen Eisenbahnen führt in Eschede zu einer kurzen Vollsperrung der Bahnhauptstrecke. Der Lokführer hatte die Rauchentwicklung gegen 15 Uhr entdeckt, den Zug im Bereich des Escheder Bahnhofs angehalten und die drei Waggons mit Übungsmunition abgekoppelt und dann den Brand mit dem Feuerlöscher bekämpft. Eschedes Feuerwehr musste nicht mehr eingreifen. Um 16.15 Uhr war die Strecke wieder frei.

22. Doch keine Holzhackschnitzelheizanlage für die kommunalen Gebäude im Escheder Ortszentrum. Der Grund: Eschede hätte Wärme auch an den Landkreis Celle für die Kreisfahrbücherei in der Escher Musenmöhl sowie die Eschenhalle abgegeben. Von der Europäischen Union wird das als Eingriff in den Markt angesehen, der dem Beihilferecht widerspricht. In der Folge gibt Eschede seine Pläne für eine Heizzentrale auf. Im Schulneubau soll eine Gasheizung gebaut werden, die auch das Rathaus mit Wärme versorgt.

25. Auf 7,6 Millionen Euro ist das Defizit des Escheder Samtgemeindehaushaltes gewachsen. Diese Zahlen nennt Kämmerer Christian Gutsche bei der Vorstellung des Haushalts 2005. Das jährliche strukturelle Defizit bewegt sich um 1,2 Millionen Euro.

Dezember
3. „Klänge der Freude“, unter diesem Motto steht ein Konzert, das die Escheder Chöre und der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr aus Anlass des 135-jährigen Bestehens des Männergesangvereins „Germania“ Eschede in der Glockenkolk-Halle veranstalten.

5. Auf dem Weihnachtsmarkt in Eschede verkauft Herbert Kneifel ein ganz besonderes Buch: das Eschentagebuch. 130 Menschen aus Eschede haben zwischen August 2003 und August 2004 einen Beitrag für das Tagebuch geschrieben.

8. Gerd Bakeberg ist der neue Escheder Samtgemeindebürgermeister. Der Samtgemeinderat wählt ihn zum Nachfolger von Hubertus Bühmann, der das Amt nach 13 Jahren zum 1. November niedergelegt hatte. Bühmann zieht sich am 9. Dezember auch aus dem Samtgemeinderat zurück, im März hatte er bereits den Vorsitz des Escheder CDU-Samtgemeindeverbandes abgegeben.

8. Die 25 Jahre alte Eschenhalle wird dem Landkreis Celle nach dem Erbbaurecht für 99 Jahre überlassen. Dem stimmt der Escheder Samtgemeinderat zu.

8. Der Escheder Samtgemeinderat stimmt der Einführung von Lesergebühren bei der Samtgemeindebücherei zum 1. Januar 2006 zu. Gleichzeitig wird über eine Umstrukturierung der Bücherei mit dem Ziel einer Kooperation mit der Kreisfahrbücherei diskutiert. Die Bezirksregierung hat für diesen Fall weitere 100.000 Euro Bedarfszuweisung in Aussicht gestellt.

9. Die Geschichte des Juden Heinrich Israel, der in Höfer als Bergmann die Nazizeit überlebt, hat der pensionierte Studienrat Wolfgang Buhr in einem Buch festgehalten. In Höfer wird der Band der Öffentlichkeit vorgestellt.

13. „Endeholz – Quellen und Darstellungen zur Geschichte des Dorfes und seiner Einwohner“ lautet der Titel des neuen Endeholz-Buches. Verfasst hat es Adolf Meyer aus Immensen, zugearbeitet haben vier Jahre lang Hans Türschmann und Dr. Ernst Otto Lutterloh.

15. 22.100 Euro sieht der Haushalt 2005 der Gemeinde Eschede als Zuschuss für das Escheder Freibad vor. Damit soll das bedrohliche Defizit der Betreibergesellschaft abgemildert werden. In einem Aufruf im Eschenblatt werben Samtgemeindebürgermeister Gerd Bakeberg, Bürgermeister Heinz Carstens und Samtgemeindedirektor Fritz Kiemann um weitere Unterstützung für das Escheder Bad.


Für Ergänzungsvorschläge ist das Redaktionsteam jederzeit dankbar. Anruf genügt: 05142/411-27. Besonders interessiert sind wir an erinnerungswürdigen Stichworten, die nicht in der Zeitung standen und deshalb nicht allgemein bekannt wurden.