Chronik 2006

 

Januar

1.         Das Jahr der Naturparks bricht an. Die gemeinsame Kampagne der 95 Naturparke in Deutschland erinnert an das 50-jährige Bestehen des ältesten deutschen Naturparks „Hoher Vogelsberg“, der 1957 noch als Naturschutzpark ausgewiesen wurde. Der Naturpark Südheide, der weite Teile der Samtgemeinde Eschede umfasst, wurde 1964 geschaffen.

8.                 In Berlin stirbt der Karikaturist und Buchillustrator Manfred Bofinger. Er hatte den Entwurf für die Skulptur „Die drei von der Kreuzung“ geliefert, die seit Mai 1998 im Escheder Zentrum an die drei Dorforiginale Willi Gries, Rudi Müller und Franz Sommerfeld erinnert.

11.       Der Bücherbus des Landkreises Celle fährt jetzt auch den Kernort Eschede an und versorgt die Einwohner mit Lesestoff. Grund ist die geschlossene Samtgemeindebücherei, die in eine Schulbücherei umgewandelt wird. Dreimal im Monat wird im Bus an der Schulbushaltestelle in der Rebberlaher Straße die Buchausleihe ausgeführt.

14.             Glück im Unglück für einen 57-jährigen Taxifahrer aus Celle. Bei Eschede stößt ihm ein 25-jähriger Fahrgast aus Celle ein Messer in den Rücken. Dabei bricht die Klinge ab. Der Täter flieht mit dem Taxi und wird wenig später von der Polizei festgenommen. Der Taxifahrer wird in einem Celler Krankenhaus operiert, Lebensgefahr besteht nicht.

19.             Gerd Bakeberg (CDU) wird zum neuen Escheder Bürgermeister gewählt. Er tritt die Nachfolge von Heinz-Jürgen Carstens an, der sein Amt Ende 2005 nach 24 Jahren niedergelegt hatte. Stellvertretender Escheder Bürgermeister wird Ulf Heinemann, ebenfalls CDU. Er setzt sich mit acht zu sechs Stimmen gegen Klaus Jürgen Baumeister von der SPD durch, die den Posten des Stellvertreters für sich reklamiert hatte. Neu in den Gemeinderat rückt Klaus-Dieter Schlottau nach.

20.             Nach zehn Jahren als Kassenführer beim Förderverein Heideschwimmbad Höfer scheidet mit Siegfried Gramenz ein Vorstandsmitglied der Gründungszeit aus. Der Verein bildet einen Festausschuss für das Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen des Freibads im Jahr 2007.

20.       Gerd Hoppenstedt ist der neue Kaiser des Schützenvereins Eschede, Vizekaiser wird Heinrich Lange sen.

21.             Schreck am Morgen: Als der Busfahrer mit dem Linienbus der CeBus gegen 6.30 Uhr in Marwede starten will, schlagen Flammen aus der Fahrzeugfront. Vermutlich hat ein Defekt in der Standheizung den Brand ausgelöst. Als die Freiwillige Feuerwehr aus Endeholz und Scharnhorst anrückt, brennt der Bus in ganzer Ausdehnung.

23.             Nach knapp 40 Jahren wird Fritz Kiemann in den Ruhestand verabschiedet. 1966 hatte er im Escheder Rathaus sein Ausbildung begonnen, seit 1994 war er Samtgemeindedirektor. Der „preußische Haudegen“, wie ihn Landrat Klaus Wiswe bei der Verabschiedung nennt, setzt sich allerdings nicht völlig zur Ruhe. Seit September 2005 ist er Geschäftsführer des Abwasserverbandes Matheide und der Abwasserentsorgung Südheide GmbH.

25.             Unerwarteter Geldsegen für die Samtgemeinde Eschede. Die Landesregierung gibt eine Bedarfszuweisung von 500.000 Euro für die hoch verschuldete Kommune frei.

26.             Überraschung in der letzten Ratssitzung, die Samtgemeindedirektor Fritz Kiemann leitet. Mit neun gegen acht Stimmen wird der Haushalt der Samtgemeinde Eschede für 2007 abgelehnt. Cord Peter Hellberg, gerade in den Samtgemeinderat nachgerückt, sorgt mit seiner Stimme dafür, dass der Verwaltung mit der vorläufigen Haushaltsführung die Hände gebunden sind und nur Pflichtaufgaben erledigt werden dürfen. Hellbergs Argument: „Man kann nicht mehr hinnehmen, dass die Gemeinden finanziell so schlecht ausgestattet sind.“ In der Sitzung überträgt der Rat die Anteile der Samtgemeinde an der Betreibergesellschaft Freibad Eschede an die Gemeinde Eschede.

27.             Führungswechsel bei der Escheder Feuerwehr: Hans-Joachim Rufert stellt wegen beruflicher Belastung nach fünf Jahren sein Amt als Ortsbrandmeister zur Verfügung. Sein Nachfolger wird Gerald Lange, seit einem halben Jahr Eschedes stellvertretender Ortsbrandmeister. Neuer stellvertretender Ortsbrandmeister wird Jens Peters.

27.       Der Bergmannsverein Mariaglück Höfer nutzt als letzter Verein den Dorfgemeinschaftsraum. Ende Januar läuft der Mietvertrag aus, den die Gemeinde beim Verkauf des Hauses vor fünf Jahren vereinbart hatte. Der finanzielle Aufwand habe in keinem Verhältnis zum Nutzen gestanden, sagt Bürgermeister Michael Cruse. Das Modell der Schachtanlage, das im Dorfgemeinschaftsraum stand, ist jetzt im Foyer des Escheder Rathauses zu sehen.

31.             Aus beruflichen Gründen tritt Eschedes Gleichstellungsbeauftragte nach vier Jahren von ihrem Amt zurück. Sie habe es sich leichter vorgestellt, Frauen zum Mitgestalten zu bewegen, sagt Schacht rückblickend.

Februar

1.         Eschedes neuer Samtgemeindebürgermeister Günter Berg tritt sein Amt an. Er war im September parallel zur Bundestagswahl gewählt worden.

6.                  In Eschede öffnet die Schulbücherei in der Escher Musenmöhl. Aus Kostengründen war die Samtgemeindebücherei aufgegeben worden, jetzt kümmern sich Grundschule sowie Haupt- und Realschule um die Buchausleihe an die Schüler. 3800 überflüssige Bücher waren zuvor aussortiert worden. Sie werden auf dem Flohmarkt angeboten.

6.                  Wenige Wochen nach seinem Rücktritt äußerst sich Eschedes Ex-Bürgermeister Heinz-Carstens negativ über die Samtgemeinde Eschede. Sie hätte nie gegründet werden dürfen, da sie von Beginn an zu klein und ihre Steuerkraft zu niedrig war. Carstens kritisiert, dass die Escheder Verwaltung zu teuer ist und plädiert für eine Großverwaltung mit Fassberg, Unterlüß und Eschede.

10.      Thomas Weiß wird von den Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Höfer zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt.

10.       Die Jugendpflege Eschede lädt zum Mitternachtssport ein. Anpfiff zum Sockenhockey-Turnier ist um 20.15 Uhr. 54 Jugendliche, darunter 13 Mädchen, nehmen teil.

14.       Der neue Samtgemeindebürgermeister Günter Berg wird in der Sitzung des Rates der Samtgemeinde Eschede vereidigt. Zu seinen ehrenamtlichen Vertretern werden Gerd Bakeberg (CDU) und Michael Cruse (SPD) gewählt, zum Ratsvorsitzenden Wolfgang Jahnke (CDU). Allgemeiner Vertreter im Rathaus ist Wilfried Nieberg.

17.       In Scharnhorst wird der Verein „Wohnen für Generationen“ gegründet. Initiatorin Christine Brese will im Gebäude der Gaststätte „Zur Post“ ein Mehrgenerationenhaus ansiedeln, in dem unerwünschte Kinder ebenso Platz finden sollen, wie unfreiwillige Mütter oder ältere Menschen.

21.       Der Kreisausschuss spricht sich für die Ausschüttung des Haushaltsüberschusses aus dem Jahr 2005 aus. Für Scharnhorst heißt das: gut 4800 Euro zusätzlich im Haushalt.

23.       Bahnanlagen sind kein Spielplatz. Die beiden Polizeihauptmeister Detlef Moors und Norbert Brücken warnen in den vierten Klassen der Escheder Grundschule am Glockenkolk vor dem Betreten der Gleise. Mit Tempo 200 rasen die ICE durch Eschede.

25.       Wilfried Ritzke aus Höfer wird von den Delegierten des Kreisschützenverbandes in der Glockenkolk-Halle Eschede zum stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisschützenverbandes Celle gewählt. Olaf Schöneck aus Eschede ist neuer Kreisjugendleiter. Gastgeber der Veranstaltung ist der Schützenverein Habighorst.

26.       An vergifteten Fleischwürfeln, die ein Unbekannter in Escheder an der Rebberlaher Straße ausgelegt hat, verendet in Eschede eine Hündin. Die Polizei ermittelt, kann den Täter aber nicht schnappen.

27.       Glück im Unglück hat ein 23-jähriger Autofahrer, der bei Starkshorn in einer Rechtskurve mit seinem Wagen von der Straße abkommt und gegen einen Baum prallt. Am Auto entsteht Totalschaden, der junge Mann entsteigt dem Wrack unverletzt.

28.       Gegen 4 Uhr löscht die Freiwillige Feuerwehr Eschede in der Grünackerstraße ein Auto. Die Polizei stellt das Fahrzeug sicher und nimmt die Ermittlungen auf.

März

2.         Wieviel Wohnraum muss die Samtgemeinde Eschede für Obdachlose und Asylbewerber vorhalte? Dieser Frage geht der Bauausschuss der Samtgemeinde nach und schaut sich die drei Schlichthäuser an der Osterstraße („Schorsenburg“), an der Uelzener und an der Rebberlaher Straße an. Die Verwaltung soll kurzfristig die Baumängel und Schäden auflisten.

2.         Im zweiten Anlauf wird der Haushalt der Samtgemeinde Eschede für das Jahr 2007 vom Samtgemeinderat Eschede gebilligt. Lediglich Cord-Peter Hellberg aus Lohe enthält sich bei der Abstimmung.

8.         Unbekannte Täter räumen in der Nacht das Optiker-Fachgeschäft in der Bahnhofstraße in Eschede leer. Brillen, Gestelle und Optiker-Spezialgeräte verschwinden. Den Schaden gibt die Polizei mit 60.000 Euro an.

11.       Der Winter hat das Land fest im Griff. Bei einem Unfall auf der B 191 in der Nähe der Abzweigung nach Dalle bleibt ein 48-Jähriger mit seinem Fahrzeug auf der Seite liegen und erleidet eine Kopfplatzwunde und Prellungen. Da die Zentralverriegelung zugeschnappt ist, muss die Freiwillige Feuerwehr Eschede den Mann durch die Frontscheibe aus seinem Wagen bergen.

13.       Mit einer Anzeige gegen Unbekannt reagiert die Samtgemeinde Eschede auf die mutwilligen Beschädigungen in der Mädchen-Toilette der Glockenkolk-Halle Eschede. Trennwände wurden aus ihrer Verankerung gerissen, Papierrollen-Halter von der Wand getreten.

15.       Der Landkreis Celle informiert in der Escher Musenmöhl über die anstehende Ziel-1-Förderung und mögliche Förderbereiche. Rund 80 Interessierte lauschen den Ausführungen von Jochen Decker, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung, Bauen und Kreisentwicklung, sowie Wirtschaftsförderer Daniel Eckardt.

18.       Das erste Frühjahrskonzert der Feuerwehrmusik findet in der Burghalle in Celle statt. Den Takt gibt Susanne Heger aus Eschede an. Seit drei Jahren ist die 31-Jährige Kreisstabführerin.

19.       Das Albert-König-Museum in Unterlüß öffnet an diesem Tag auch sein Archiv und erinnert so an das Schaffen des Malers Albert König. Er wäre am 22. März 125 Jahre alt geworden. Das Museum beherbergt rund1800 Arbeiten des in Eschede geborenen Künstlers, der ab 1927 in Unterlüß wohnte.

20.       Begeisterung bei der Klasse 3 c der Grundschule Eschede: Wölfi, das Maskottchen des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg, besucht die Schüler. Sie hatten bei einem Wettbewerb mit einer Pappmaschee-Nachbildung der Figur den ersten Platz belegt.

28.       Wird die A 39 zwischen Wolfsburg und Lüneburg gebaut, wird der Verkehr auch auf der B 191 durch Eschede zunehmen. Das wird bei der Präsentation der Vorzugsvariante der A 39 in Uelzen deutlich. Die A 39 soll nämlich über eine Querspange mit der A 14 zwischen Magdeburg und Schwerin verbunden werden. Diese Querspange soll als B 190 n bis nach Breitenhees verlängert werden und dort auf die B 191 treffen. Für Eschedes Samtgemeindebürgermeister Günter Berg ist klar: Kommt die Querspange, muss für Eschede auch die Ortumgehung kommen.

30.       Arno Schmidt auf dem Sprungturm des Heideschwimmbads Höfer, diese Fotografie ziert den Katalog der Sonderausstellung „Arno Schmidt? ­ Allerdings!“, die im Deutschen Literaturarchiv in Marbach eröffnet wird und bis zum 27. August im Schiller-Nationalmuseum zu sehen ist. Der Schriftsteller, der ab 1958 in Bargfeld lebte, gehörte in den 1960er Jahren zu den Besuchern des Heideschwimmbads.

30.       Für 60-jährige Mitgliedschaft ehrt der TuS Eschede bei seiner Jahreshauptversammlung Elfriede Bünger und Wilhelm Linnewedel. Werner Lehnhoff und Jürgen Friese erhalten eine Urkunde für 50 Jahre im Verein.

April

1.         Die interkommunale Zusammenarbeit der Samtgemeinde Eschede mit der Nachbarkommune Unterlüß wird konkret. Ab sofort werden die Steuerbescheide für Grundsteuer A und B, für Vergnügungs- und für Hundesteuer im Rathaus Unterlüß erstellt. Eschede zahlt für diese Dienstleistung jährlich 15.000 Euro, entlastet den eigenen Haushalt um jährlich rund 10.000 Euro.

8.         Antreten zum Hochwassereinsatz: Um 4.45 Uhr stehen 175 Feuerwehrleute der Celler Kreisfeuerwehrbereitschaft abfahrbereit an der Escheder Feuerwehr. Um 7 Uhr treffen die fünf Züge mit 29 Fahrzeugen in Dannenberg ein um dort 400 Dämme an der Elbe abzusichern. Insgesamt sind 25 Feuerwehrleute aus der Samtgemeinde Eschede an dem fünftägigen Einsatz beteiligt.

13.       Ein Raub der Flammen wird ein Trecker, der mit einem Güllefass in Kragen unterwegs ist. Das Feuer hatte sich im Motorraum des älteren Fahrzeugs entzündet. Die Freiwillige Feuerwehr Scharnhorst löscht den Brand.

18.       Unbekannte Diebe stehlen von einem Betriebsgelände am Escheder Höhenbergweg rund 500 Kilogramm Kupferkabel, Schweißwerkzeug und Aluminiumfelgen im Wert von rund 2000 Euro. Aus dem Tank eines eingezäunten Firmengeländes zapfen unbekannte Diebe rund 4000 Liter Dieselkraftstoff ab.

27.       Mit einer Änderung des Flächennutzungsplanes stellt die Samtgemeinde Eschede die Weichen, dass am Escheder Ortseingang aus Richtung Celle kein Wildwuchs entsteht. Die Gemeinde Eschede legt mit der Aufstellung eines Bebauungsplans am 9. Mai nach. Wer auf dem Gelände des ehemaligen Zimmereibetriebes investieren will, muss sich an der Planung orientieren.

28.       Dalles Bürger packen selber an und stopfen die größten Löcher in den Straßen des Escheder Ortsteils. Mit Schaufel und Stampfer wird Bitumen in Handarbeiten in die porösen Straßen eingearbeitet.

30.       „Benefiz for Kids“ unter diesem Motto steht eine gemeinsame Veranstaltung von Feuerwehr und Schützenverein Scharnhorst, der Landjugend „Heidegeister“ und dem Kindergarten Spatzennest in Scharnhorst. Genau 4007,64 Euro kommen zusammen, mit denen der Spielplatz am Kindergarten aufpoliert werden soll.

Mai

1.         Volles Haus beim Maifest unter dem Maibaum im Freibad Eschede. Schnell sind mehr als 1000 Preise der Tombola vergeben, fast ebenso schnell sind im Laufe des Tages 160 Saisonkarten verkauft. Freibad-Geschäftsführer Holger Schack ist zufrieden, auch mit der Stimmung, zu der die irische Musik von „Grass ’n’ Groove“ ebenso beiträgt wie das Ponyreiten oder die Wasserspiele der Freiwilligen Feuerwehr.

1.         Beim 21. Fußballpokalturnier der Celler Schützenvereine haben die Spieler des Schützenvereins Eschede im Endspiel die besseren Nerven und besiegen Vorwerk mit 5:4 nach Neunmeterschießen.

6.         Eigentlich sollte am Abend die Gruppe „Lemon Jam“ im Escheder Bahnhof spielen und so wieder für Leben in den Räumen sorgen. Doch daraus wird nichts, denn die Gemeinde Eschede und der TuS Eschede als Veranstalter können sich nicht auf eine Schadenshaftung einigen.

8.         Hohes Verkehrsaufkommen in Höfer und Habighorst: Weil auf der B 191 zwischen Garßen und Hornshof die Fahrbahn erneuert wird, muss der Verkehr umgeleitet werden und fließt jetzt auf der K 34 durch die beiden Orte. Anfang Juni ist dann wieder Ruhe.

14.             Im Alter von 84 Jahren stirbt in Eschede Hans-Joachim Heinze. 39 Jahre bis 1986 war er in der Kommunalpolitik aktiv und war hierfür sowie für seine Tätigkeiten in Escheder Vereinsleben mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Zudem war er Ehrenpräsident des Schützenvereins Eschede.

15.             Lang wurde auf ihn gewartet, jetzt beginnt der Bau des Radwegs entlang der K 34 zwischen der B 191 und der Dorfstraße in Habighorst. Die Samtgemeinde Eschede ist an den Gesamtkosten von rund einer Viertel Million Euro mit 40.000 Euro beteiligt.

16.             Zwei kleine Leopardenbabys sind die Attraktion im Filmtierpark von Joe Bodemann in Aschenberg. Die Mutter hatte Gamba und Kito bei der Geburt vor vier Wochen fast getötet, deshalb wurden ihr die Winzlinge weggenommen. Bodemann will sie in einem zweijährigen Programm für spätere Filmauftritte ausbilden.

18.       In einer nichtöffentlichen Sitzung des Escheder Samtgemeindeausschusses erläutert Angela Rath, Rektorin der Escheder Grundschule am Glockenkolk, ihre Pläne, die Außenstelle der Schule in Habighorst zu schließen. Betroffen von der Schließung der Zwergschule wären zwei Klassen.

20.       Im Rahmen einer Sonderausstellung wird in Markmanns Spielzeugstuben in Eschede die Geschichte der Celluloidpuppen vorgestellt. 1895/96 kamen die Celluloidpuppen auf, wenig später waren viele in- und ausländische Firmen mit der Produktion der Puppen beschäftigt.

20.       Die AC/CD-Coverband Hells Balls wollte es eigentlich im Heideschwimmbad Höfer richtig krachen lassen, doch Dauerregen macht den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Vorsorglich sagt der Förderverein den Auftritt ab. Er wird am 16. September in der Kartbahn Celle nachgeholt.

30.       Kurz vor dem Anpfiff wird Torsten Roeder, der seit August 2005 eine Ausbildung zum Verwaltungs-Fachangestellten im Escheder Rathaus absolviert, zum „Fußball-Weltmeisterschafts-Beauftragten der Samtgemeinde Eschede“ ernannt. Seine Aufgabe: Er betreut auf der Internet Seite der Gemeinde ein Forum zur Fußball-WM. Sein Anliegen: Er will während der Endrunde der weltbesten Fußball-Spieler für gute Stimmung sorgen.

Juní

3.         Rechtzeitig zum achten Jahrestag der ICE-Katastrophe von Eschede ist die Gedenkstätte überarbeitet worden. Vor allem in den Fugen zwischen den Steinen aus belgischen Granit hatten sich Schäden bemerkbar gemacht. Sie werden mit einem Spezialkleber geschlossen. Die Kosten der Arbeiten übernimmt die Bahn. Dennoch kritisieren Angehörige der Opfer am Jahrestag den Zustand der Gedenkstätte.

4.         Ein dreifaches Jubiläum begeht Hilke Kruse auf ihrem Bauernhof an der Hermannsburger Straße in Eschede: De Betrieb besteht seit 75 Jahren, ist seit 25 Jahren Ferienhof und verdient seit 15 Jahren mit ökologischem Landbau sein Geld.

4.         Gerd Buhr heißt der neue Escheder Schützenkönig, Vizekönig ist Dieter Rabsahl, Damenbeste Ute Kuhfeldt.

6.         Das Gasthaus „Zur Post“ in Scharnhorst bleibt dem Ort erhalten. Die „Dorf- und Gasthaus GmbH“, zu der sich zehn Männer aus Scharnhorst und Umgebung zusammengeschlossen haben, unterzeichnet den Kaufvertrag. Geschäftsführer sind Heinrich Harke und Klaus Peesel. Sie wollen die Gaststätte verpachten, die Wohnungen vermieten, den Saal aber selber mit größeren oder kleineren Events füllen.

8.         Rückschlag für Filmtier-Trainer Joe Bodemann in Aschenberg: Nach einer Zahnbehandlung, die zwei holländische Spezialisten an dem knapp zweijährigen Löwen Carlo durchführen, stirbt der Nachwuchsstar am Nachmittag an einer allergischen Reaktion. Gegen eine mögliche Entzündung im Kiefer hatte er ein Antibiotikum bekommen. In Carlos Fußstapfen soll jetzt der viermonatige Carlo treten.

12.       Großer Tag für Wilhelm Lilje aus Eschede: Beim Fußball-WM-Spiel Italien gegen Ghana in der AWD-Arena in Hannover ist der 43-Jährige dabei. Vom Spiel hat er allerdings nicht viel, denn er ist als Chef von rund 200 Freiwilligen für die Sicherheit rund ums Stadion verantwortlich. Auch bei den anderen vier WM-Spielen in Hannover ist Lilje im Einsatz.          

17.       Die Guttempler-Gemeinschaft Eschede feiert im Christophorushaus ihr 25-jähriges Bestehen. Fast genauso lange ist Jürgen Fuhrhop ihr Vorsitzender. Die Gruppe hat 23 Mitglieder und zwölf Gäste.

24.       Beim Schützenfest in Höfer gibt Kurt Skorek den besten Schuss ab und wird Schützenkönig. Als Vize steht ihm Frank Gruel zur Seite.

29.       Frühestens im Sommer 2007 wird die Habighorster Schule geschlossen. Darauf hätten sich Schulleitung, Eltern und Verwaltung geeinigt, sagt Samtgemeindebürgermeister Günter Berg in der Sitzung des Escheder Samtgemeinderates. Vor der Sitzung übergibt Carola Böhm 500 Unterschriften von Eltern aus Habighorst, Höfer und Scharnhorst, die sich für den Erhalt der Schule einsetzen, an Berg.

Juli 

2.         Im Heideschwimmbad Höfer finden die zweiten Wasserspielmeisterschaften statt und sorgen erneut für viel Spaß bei Beteiligten und Besuchern.

3.         Zu einer inoffiziellen Ratssitzung treffen sich Bürgermeister und Ratsmitglieder aus Scharnhorst, Eldingen und Steinhorst in Räderloh. Da bei geht es um grenzüberschreitende Kooperationen. Zuvor geben Scharnhorst Bürgermeister Otto Brandes und sein Steinhorster Kollegen Wilhelm Hasselmann den ausgebauten Verbindungsweg zwischen Marwede und Räderloh für Radfahrer frei.

10.       Zur Einweihung tritt auch Landrat Klaus Wiswe in die Pedalen: Der 1,8 Kilometer lange Radweg-Neubau zwischen der B 191 und der Dorfstraße in Habighorst wird offiziell freigegeben. Rund 50 Radler sind bei der Jungfernfahrt dabei.

10.      In Eschede beginnen die Dreharbeiten für einen Dokumentarfilm zur Waldbrandkatastrophe im August 1975. Vor der Kamera kommen auch Eschedes ehemaliger Verwaltungschef Joachim Hoppe und Kreisbrandmeister Gerd Bakeberg mit NDR-Redakteurin Hanna Legatis ins Gespräch.

13.       Eine Woche vor den Sommerferien zeichnet Jürgen Bührke die Teilnehmer der Plattdeutsch AG an der Grundschule Eschede mit einer Urkunde aus. Seit vier Jahren weckt der 78-Jährige bei acht- bis zehnjährigen Schülern einmal wöchentlich für eine Stunde das Interesse am Plattdeutsch.

15.      Mit einem Restetrinken geht die Musikkneipe Aschautal in Habighorst nach 31 Jahren in Rente.

16.       Geburtstag im Filmtier-Park Aschenberg. Ein Jahr nach der Eröffnung leben bei Filmtier-Trainer Joe Bodemann 22 Tierarten mit insgesamt 80 Tieren.

28.             Großeinsatz für die Feuerwehr: In der Nähe von Feuerwehr bemerkt ein Autofahrer Feuer im Wald und alarmiert die Brandschützer. Nach 20 Minuten sind die Flammen unter Kontrolle, abgebrannt ist etwa ein Hektar Kiefernwald.

30.      Beim Familientag des TuS Höfer gibt es Sport und Spiel für die ganze Familie. 

August

6.         Zum Marktfrühschoppen lädt der Verein Südheide Tourismus und Gewerbe ins Escheder Zentrum ein. Zur Unterhaltung der Besucher gehört neben dem Spielmannszug Eschede auch die Tanzgruppe „Crazy Girls“ des Escheder Jugendtreffs.

13.       Ein Grund zum Feiern: Seit 25 Jahren gibt es die Krankengymnastik- und Massagepraxis von Regina und Helmut Köhler in Eschede. Seit 2001 ist auch Tochter Kathrin Aurin in der Praxis tätig.

18.       Eschede steht drei Tage lang wieder ganz im Zeichen des Pferdesports: Von Prüfungen für die Kleinsten bis zur Springprüfung Klasse S, bietet die Reitsportgemeinschaft Eschede in der Aschauniederung den Besuchern ein anspruchsvolles Programm. Gerold Gögele auf Enjoy entführt den „Großen Preis von Eschede“ nach Lüneburg.

21.       Mit einem „Stern des Sports“ wird die Pferdesportgemeinschaft Rittergut Habighorst in der Gotischen Halle des Celler Schlosses ausgezeichnet. Damit würdigt die Jury aus Vertretern des Kreissportbundes Celle, der Volksbank Celler Land und der Volksbank Hannover, Niederlassung Celle, sowie Hockey-Rekordnationalspielerin Nadine Ernsting-Krienke die Integration von Behinderten durch therapeutisches Voltigieren und Reiten

30.       Bei einem Brand in der Rebberlaher Straße werden die Lagerräume einer Heizungsbaufirma völlig zerstört, die übrigen Räume des Installationsbetriebs sowie en Galerie werden schwer in Mitleidenschaft gezogen. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 200.000 Euro. Bei den Ermittlungen stellt sich heraus, dass es Brandstiftung war.

September

3.         Bei Kreisfeuerwehrtag in Bergen wird Eschedes Ehrengemeindebrandmeister Hans-Dieter Ramachers für 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit dem niedersächsischen Ehrenzeichen ausgezeichnet. Seit dem 1. Februar 1956 ist er Mitglied der Escheder Feuerwehr.

8.         Pflegeleicht sollen sie sein, doch vielen Angehörigen fehlt an den Rasenreihengräbern ein Platz zum Abstellen von Blumen. Eine zentrale Stele, an deren Fuß die Blumen eingestellt werden können, steht jetzt auf dem Escheder Friedhof. Möglich gemacht hat das eine Spende von Uwe Winterhoff, der einen Teil des Nachlasses seiner Tante Herta Fricke, die im Jahr 2005 starb, der evangelischen Johanniskirchengemeinde zur Verfügung stellte. Auch eine robuste Ruhebank lädt jetzt an dieser Stelle des Friedhofs zum Verweilen ein.

9.         „20 Jahre Südstadtfest“, dieses Jubiläum wird an der Escheder Kirche gefeiert. In der Tat fand das „Stadtteil“-Fest erstmals 1986 fest. Der Erlös des Festes kommt dem DRK-Kindergarten Osterberg zugute.

10.       Bei der Kommunalwahl werden in der Samtgemeinde Eschede die bisherigen Mehrheiten bestätigt. Neu im Samtgemeinderat ist das „Bündnis soziale Gerechtigkeit“ mit dem 23-jährigen Sebastian Ringler. Im Gemeinderat Höfer kann die SPD ihre Mehrheit ausbauen und erringt sogar sieben Sitze. Der siebte Platz bleibt aber leer, denn die SPD ist nur mit sechs Kandidaten angetreten.

11.       Wieder brennt es in Eschede: Ein auf dem Schlecker-Parkplatz abgestellter Kleinbus der Stiftung Linerhaus geht in der Nacht in Flammen auf. Auch hier vermutet die Polizei Brandstiftung.

15.       Positive Bilanz nach dem guten Sommer. Das Heideschwimmbad Höfer zählte in der abgelaufenen Badesaison rund 21.000 Besucher, in Eschede waren es rund 20.000.

17.       Mit vielen Medaillen kehren die 27 Teilnehmer der Werk- und Lebensgemeinschaft Dalle von den Special Olympics National Games in Berlin zurück. Alle zwei Jahre finden die Sportwettkämpfe für Menschen mit geistiger Behinderung statt. Die einzige Goldmedaille für die Daller erkämpft Ramona Schütze im Schwimmen

18.       Ein Schuppen mit drei Pferdeboxen an der Albert-König-Straße in Eschede wird bei einem erneuten Brand völlig zerstört. Der Schaden beträgt rund 6000 Euro, die Polizei geht auch in diesem Fall von Brandstiftung aus

18.       Wer will welches Blasinstrument spielen? Diese Frage stellt Andreas Frey von der Kreismusikschule Celle den Schülern der dritten und vierten Klasse der Grundschule Eschede. Geplant ist der Aufbau einer Bläserklasse. Schon in vier Monaten soll der erste Auftritt erfolgen.

23.       Die Fibromyalgie-Selbsthilfegruppe Eschede führt das zweite Treffen auf Bezirksebene in der Glockenkolk-Halle Eschede durch. Rund 70 Teilnehmer, die am Faser-Muskel-Schmerz leiden, nehmen daran teil.

24.       Mit einem Karpfenfest feiert der Fischzuchtbetrieb Heese in Aschauteiche sein 100-jähriges Bestehen. Der Andrang ist riesig groß, die Besucher können sich über die Teichbewohner informieren und die Produkte auch schmecken. Viele nutzen den Tag auch zu einem ausgedehnten Spaziergang in der Wasserlandschaft.

Oktober

3.         Mit einer anspruchsvollen Reitvorführung wird die neue Reithalle am Heidegut Eschede eingeweiht. Mit der 20 mal 60 Meter großen Halle will Familie Schlottau-Blume da Angebot der Reitausbildung erweitern.

7.         „Ein Dorf geht auf Reisen“, unter diesem Motto steht eine Sonderfahrt mit dem Metronom nach Dresden, an der 500 Bürger aus Eschede und Unterlüß teilnehmen. 300 Heidjer nehmen in der Elb-Metropole an einer Stadtführung teil.

9. Die Anlieger des Blickwedeler Wegs in Marwede zahlen die Reparatur ihrer Straße selber. Das hat viele Vorteile: Die Gemeinde Scharnhorst muss kein Geld ausgeben, für die Anlieger wird es billiger und die Autofahrer müssen nicht mehr die Schlaglöcher umkurven.

12.       Abschied von der Patenkompanie: Mit Fahrzeugen und Ausrüstung rückt die Stabskompanie der Panzerlehrbrigade 9 aus Munster nach Eschede ein, um über den nächsten Einsatz zu informieren und sich von der Bevölkerung zu verabschieden. Demnächst wird das 50-köpfige Kontingent nach Afghanistan verlegt. Mit dabei aus Eschede Hauptfeldwebel Rouven Kibellus.

14.       Nach dem großartigen Erfolg im Vorjahr veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr Eschede ihr 2. Oktoberfest mit bayerischen Schmankerl und zünftiger Musik von den „Alpencaballeros“.

25.       Auf der Homepage der Samtgemeinde Eschede können jetzt auch Informationen über Rats- und Ausschusssitzungen abgerufen werden. Neben den Tagesordnungen stehen auch Sitzungsvorlagen zur Verfügung.

November

2.         Bei der konstituierenden Sitzung des neuen Rates der Samtgemeinde Eschede wird Wolfgang Jahnke (CDU) einstimmig zum Ratsvorsitzenden gewählt, ebenso einstimmig wird Helfried Brinken (SPD) sein Stellvertreter. Neben dem hauptamtlichen Bürgermeister Günter Berg ist Gerd Bakeberg (CDU) erster stellvertretender Bürgermeister und Michael Cruse (SPD) zweiter stellvertretender Bürgermeister.

3.         Mit einem Hubertusfest beim Kräuger in Endeholz feiert der Jägerverein „Hubertus“ Endeholz sein 100-jähriges Bestehen

6.         Michael Cruse (SPD) wird bei der konstituierenden Sitzung des Rates der Gemeinde Höfer wieder zum Bürgermeister gewählt, seine Stellvertreterin ist Heike Engel (SPD). Cruse übernimmt auch die Regelung der Verwaltungsangelegenheiten.

13.       Wolfgang Jahnke wird in Habighorst erneut zum Bürgermeister gewählt, seine Stellvertreterin heißt Claudia Gehring. Erstmals gehören alle neun Ratsmitglieder der Wählergemeinschaft an.

14.       Speziell im Raum Eschede sind die Weihnachtsmänner knapp, deshalb sucht die Celler Agentur für Arbeit Männer, die Heiligabend in weißen Bart und roten Mantel schlüpfen können.

16.       Otto Brandes wird erneut zum Bürgermeister der Gemeinde Scharnhorst gewählt, sein Stellvertreter wird Ulrich Marwede. Auch in Scharnhorst gehören erstmals alle Ratsmitglieder der Wählergemeinschaft an.

17.       In Eschede stirbt im Alter von 80 Jahren Richard Markmann. Der Lehrer und Fotograf hat vor allem durch seine jahrzehntelange Arbeit in den Chören das kulturelle Leben der Gemeinde nachhaltig geprägt. Für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten im Sportverein, in der Landjugend, im musikalischen Bereich und als Schiedsmann war ihm 1991 das Bundesverdienstkreuz verliehen worden. Beim Aufbau und Betrieb von Markmanns Spielzeugstuben stand er seiner Frau Hildegard zur Seite.

20.       500.000 Euro erhält die Samtgemeinde Eschede als Bedarfszuweisung vom Land Niedersachsen für das Haushaltsjahr 2004. Dafür musste die Kommune Zielvereinbarungen abschließen und unter anderem die Bücherei schließen.

24.       Seit 25 Jahren hat die Kreisfahrbücherei ihren Stützpunkt in der Escher Musenmöhl. 430.000 Kilometer legte der Bücherbus in der Zeit zurück, 2,4 Millionen Medien wurden ausgeliehen. Mit einem Tag der offenen Tür wird das Jubiläum gefeiert.

27.       Schon wieder brennt es in Eschede. Dieses Mal ist ein Fahrzeug des Pflegedienstes der Arbeiterwohlfahrt das Ziel eines Brandstifters. Die Escheder Feuerwehr greift schnell ein, dennoch beträgt der Schaden über 2000 Euro.

29.       Der Escheder Feuerteufel ist geschnappt, nach einem erneuten Brand in der Uelzener Straße greift die Polizei zu. Es ist ein 20-Jähriger aus Eschede, der seit zehn Jahren Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr ist. Nach der Vernehmung wird er wieder von der Polizei entlassen. Gegen ihn wird wegen mehrfacher Brandstiftung ermittelt, neben dem angerichteten Schaden wird er auch für die Ausgaben der Feuerwehr aufkommen müssen. 

30.       Großer Auftritt für die Lego-Sammler Andrea und Christian Lange aus Eschede: Das Bomann-Museum in Celle präsentiert 500 Modelle aus ihrer Sammlung im Rahmen einer Sonderausstellung.

30.       Die Hirschbrunft in Starkshorn will die Samtgemeinde Eschede mit Unterstützung durch Ziel-1-Mittel besser vermarkten. Im Escheder Bahnhof soll zudem eine Anlauf- und Informationsstelle für den Naturpark Südheide eingerichtet werden. Diese Idee präsentiert Samtgemeindebürgermeister Günter Berg den Mitgliedern des Finanz- und Wirtschaftsausschusses der Samtgemeinde.

Dezember

6.         Einstimmig spricht sich der Rat der Gemeinde Eschede für den Bau einer Ortsumgehung aus. Diesen Wunsch will Samtgemeindebürgermeister Günter Berg an den Bundesverkehrsminister in Berlin schicken, damit der die Ortsumgehung im Bundesverkehrswegeplan stärker berücksichtigt.

13.       Polizist als Jäger. Mit dem Schuss aus seiner Dienstpistole erlegt ein Polizist aus Celle in der Nähe des Ponyhofs Rominger in Burghorn einen ausgewachsenen Keiler. Das Tier war bei einem Autounfall verletzt worden und ins Unterholz geflüchtet. Als die Polizeibeamten nach dem Wildschwein suchen, stürmt es plötzlich auf den Beamten los. Mit einem gezielten Schuss bringt der Beamte den Keiler zur Strecke.

23.       Wieder Leben im Habighorster Dorfkrug. Im September hat Henry Tuttas das Gebäude gekauft und auch gleich mit der Renovierung begonnen. Am Tag vor Heiligabend bezieht er seine Wohnung im Obergeschoss, doch auch mit Gaststätte und Saal hat er noch viel vor. In dem großen Raum will in den Wintermonaten ein Modellsportclub mit kleinen Autos schnelle Runden drehen. Und vielleicht läuft auch aus dem Zapfhahn bald wieder Bier.

24.       Bescherung bei Joe Bodemann. Rund 100 Besucher sind dabei, als der Filmtier-Trainer am Abend seine Tiere mit Leckerbissen versorgt. Rinderkeule gibt es für Tiger Lucky nicht alle Tage.

27.       Mit drei Bildern von Albert König zeigt die Samtgemeinde Eschede ihre Verbundenheit mit dem neuen Gymnasium Lachendorf. Samtgemeindebürgermeister Günter Berg übergibt die Baum-Bilder des in Eschede geborenen Künstlers als fünfjährige Leihgabe an Direktor Hubertus Bühmann.