Chronik 2008

 

 

 

Januar

 

 

1.         Vermutlich durch einen Feuerwerkskörper bricht in der Nacht zum Neujahrstag in der Albert-König-Straße in Eschede ein Brand aus, dem ein Carport und ein Kleintransporter zum Opfer fallen. Den Schaden schätzt ein Polizeisprecher auf 15.000 Euro.

2.         Die Firma Friedhelm Gries in der Poststraße in Eschede besteht seit 50 Jahren. 1958 hatte Friedhelm Gries gerade seine Lehre im Samengroßhandel abgeschlossen und erwarb zusammen mit seiner Frau Reinhild den damaligen Kohlen- und Getränkehandel von seinem Onkel. Ein Jahr später begann er mit dem Verkauf von Heizöl, anfangs wurde es in einem 7500-Liter-Tank gelagert und in 200-Liter-Fässer ausgeliefert. Später stand ein 30.000-Liter-Tank auf dem Hof, die Belieferung der Kunden erfolgte mit einem Tankwagen mit 5000-Liter-Tank. Es wurde Vogelfutter vertrieben und an viele Drogerien im Landkreis Celle verkauft. Anfang der 1960er Jahre entstand die Zooabteilung, auch die Auslieferung von Torf und Dünger waren sehr gefragt. 1970 wurde umgebaut, weil das Geschäft gut lief, 1990 erhielt der Laden den Glasvorbau.  

 

4.         Thomas Grübenau heißt der neue stellvertretende Ortsbrandmeister von Endeholz. Sein Vorgänger Henning Narjes stellte sich in der Jahreshauptversammlung nicht wieder zur Wahl.

12.       Genau 134 Mitglieder hat die Freiwillige Feuerwehr Habighorst. In der Jahreshauptversammlung nennt Ortsbrandmeister Stefan Kornetzky die Einzelheiten: Es gibt 40 aktive Feuerwehrleute, 18 in der Jugendfeuerwehr, 12 in der Altersabteilung und 64 fördernde Mitglieder.

 

16.       Zieht der Förderverein Feuerwehrmuseum, der schon über 18 alte Feuerwehrfahrzeuge verfügt, in die frühere Hobelhalle des ehemaligen Sägewerks Winkelmann in Eschede? Karsten Mazanke, der das Gelände mit den Gebäuden ersteigert hat, will sich zu den Gerüchten nicht äußern. Später steht fest: Aus den Plänen wird nichts.

 

17.       Die Eulenkuhle bei Eschede im Dreieck zwischen Rebberlaher Straße und Bahnstrecke, ist herrenloses Land. Das ergibt ein Rechtsstreit vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg. Der Zweckverband Abfallwirtschaft, der die ehemalige Deponie für Produktionsrückstände der früheren Celler Isolierwerke (Semmler) auf gefährliche Stoffe untersucht hatte, wollte sich die Kosten dafür von der Vereinigten Deutschen Dachpappen Aktiengesellschaft (VEDAG GmbH) in Frankfurt am Main erstatten lassen. Vor Gericht kam nun heraus, dass die Deponie schon 1964 geschlossen und 1968 verkauft worden war. Damals hatte die VEDAG noch keine Beziehungen zu dem Escheder Betrieb. Der Besitzer der Kuhle war 1978 gestorben, das Erbe von den Nachkommen nicht angenommen worden. Damit fällt es nach Ansicht von Experten des Abfallzweckverbands dem Land zu. Die Untersuchungen hatten ergeben, dass polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe aus der Deponie freigesetzt werden. Deshalb wurde auch bereits ein Streifen des belasteten Ackerbodens abgeschoben. Der Wall soll begrünt und so verhindert werden, dass der Wind weitere Asche-Schlacke-Krümel abträgt.

 

18.       Vor einem Jahr zog Orkan Kyrill über Norddeutschland hinweg und richtete auch in der Samtgemeinde Eschede Schäden an. Betroffen war vor allem der Bereich um Höfer. Wolfgang Vogt griff damals zur Kamera und hielt das Geschehen fest. Heute wird im Escheder Rathaus eine Ausstellung mit seinen Bildern eröffnet.

 

21.       Der Jugend-, Schul- und Sozialausschuss der Samtgemeinde Eschede spricht sich für die Einführung der Ganztagsschule in Eschede aus. Jetzt müssen Konzepte entwickelt werden, wie die Umsetzung personell und räumlich verwirklicht werden kann.

 

25.       16 Bürger aus der Samtgemeinde Eschede gründen eine Initiative zur Leseförderung an der Grundschule. Schon am 11. Februar geht es praktisch los.

27.       Bei der Landtagswahl hat in der Samtgemeinde Eschede Karl-Heinrich Langspecht von der CDU die Nase vorn. Mit 50,5 Prozent der Erststimmen liegt er klar vor Rolf Meyer von der SPD mit 31,1 Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt bei knapp 54 Prozent.

 

29.       Buchen statt Kiefern, eventuell auch Eichen sollen auf einer Teilfläche des Gemeindewaldes Winkelförths Heide bei Höfer angepflanzt werden. Das beschließt der Rat der Gemeinde Höfer, nachdem ein Jahr zuvor Sturm Kyrill auf der 38.751 Quadratmeter großen Fläche erheblichen Schaden angerichtet hatte.

 

30.       Neu im Rat der Gemeinde Eschede ist Jürgen Baumann. Der 55-Jährige rückt für Sebastian Lange nach, der seinen Sitz aus beruflichen Gründen aufgegeben hatte. Der Rat entscheidet, dass im Neubaugebiet hinter Imbiss-Müller ein Kinderspielplatz gebaut werden soll. 25.000 Euro stehen dafür bereit.

 

 

Februar

 

1.         Der Männergesangverein „Germania“ Eschede und Markmanns Spielzeugstuben Eschede werden für ihr Engagement und ihre Arbeit mit Spenden der Volksbank Südheide aus den Reinerträgen des VR-Gewinnsparens der Volksbanken und Raiffeisenbanken bedacht.

 

1.         Für 60-jährige Mitgliedschaft im Männergesangverein Germania Eschede wird Günther Strauß in der 139. Jahreshauptversammlung geehrt.

7.         118.000 Euro will die Samtgemeinde Eschede im Jahr 2008 investieren. Das sieht der Haushalt vor, den der Rat der Samtgemeinde Eschede bei seiner Sitzung im Heidegut beschließt. Zu den großen Posten zählen ein Sonnenschutz für die Ostfassade der Realschule, Feuerwehr-Geräte sowie ein neues Feuerwehr-Fahrzeug.

8.         Für 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wird Wolfgang Vogt während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Höfer ausgezeichnet.

 

8.         Mit Kuh Norti und ihrer Jahresleistung von 14.461 Kilogramm Milch landet Cord-Peter Hellberg bei der Generalversammlung des Milchviehkontrollvereins Eschede auf Platz 1 und wird in Garßen ausgezeichnet.

9.         Die Siedlergemeinschaft Habighorst feiert im Dorfgemeinschaftshaus Grethehof ihr 50-jähriges Bestehen.

 

11.       Aus dem großen Wurf wird nichts: Der Landkreis hatte 17 Anträge zur Aufwertung des Naturparks Südheide gebündelt, doch die N-Bank lehnt das Gesamtpaket ab und fordert die Kommunen auf, die Anträge einzeln einzureichen. In Eschede soll für 100.000 Euro im Bahnhof das Naturpark-Besucherinformationszentrum gebaut werden, außerdem soll der Radweg von Alvern nach Höfer als Verbindung mit überregionalem Charakter für 90.000 Euro aufgewertet werden.

 

11.       Ganze 5000 Euro will die Gemeinde Scharnhorst in diesem Jahr investieren. Mehr liegt nicht drin, der Haushalt weist einen Fehlbedarf von 346.600 Euro aus.

 

15.       Seit zehn Jahren gibt es die Bäckerei Bogner in Eschede. Familie Bogner hatte die Bäckerei Bartels von Armin Bauch übernommen.

 

19.       Erneut befasst sich der Rat der Gemeinde Habighorst mit dem Ausbau des Mühlenwegs. Der mittlere Abschnitt steht noch aus, doch für die wenigen Anlieger scheuen die Kosten. Sie sollen bis zum Sommer überlegen, on der Mühlenweg wie eine „Grüne-Plan-Straße“ ausgebaut werden soll. Auch der Haushalt 2008 wird vom Rat beschlossen. Er weist einen Fehlbedarf von 39.400 Euro aus.

 

23.       Bei einem Wolfsabend im Dschungelcafé des Joe-Bodemann-Zentrums in Aschenberg bringt Wolfsexperte Dirk Neumann, Fachtierarzt für Wildtiere und Betreiber einer Wolfsschule im Tierpark Kalletal, den Zuhörern das Tier näher, das im Mai 2007 auch im Celler wieder gesichtet wurde.

 

23.       Bei der Versammlung des Hegerings Eschede wird Helge John zum neuen Leiter gewählt. Sein Stellvertreter ist Mathias Buhr.

 

27.       In einer Informationsveranstaltung in der Escheder Glockenkolkhalle wird die anstehende Einführung der Ganztagsschule in Eschede vorgestellt.

28.       „In einem anderen Licht – Hommage an das Landhaus Schelploh“ ist der Titel einer Ausstellung der Fotografin Gabriele Wehrhahn in der Flohrmühle Eschede. „Es ist der Respekt und die Würdigung an dieses ehemalige Bauwerk im Landkreis Celle. Die Hommage ist mein Beitrag zum Landhaus Schelploh, das man nie vergessen darf“, sagt die Fotografin über ihre Bilder.

 

28.       Andreas und Simone Kamp sowie Sohn Fabian sind entsetzt: Eine 3,20 Meter lange Schlange zieht Klempner Gerhard Koch aus einer Abwasserleitung im Haus an der Straße „Auf dem Heuberg“ in Habighorst. Andreas Kamp hatte zuvor die Verstopfung der Leitung vom Urinal nicht beheben können. Amtstierarzt Dr. Heiko Wessel geht von einer exotischen Schlange aus, ihre ursprüngliche Färbung ist wegen der Verwesung nicht mehr erkennbar.

 

 

März

 

1.         Sie galt als einer der drei ältesten Bäume im Landkreis Celle, Orkantief Emma wirft die etwa 600 bis 700 Jahre alt Linde in Rebberlah um. Sie stand bis 1995 als Naturdenkmal lange unter Schutz, dann wurde sie gestutzt, weil sie schon damals umzukippen drohte. Anwohner Dietrich Fahr geht davon aus, dass die Linde, die schon die Pest in Deutschland erlebte, einst als Gerichtsbaum diente und unter ihrer Krone Urteile gesprochen wurden.

 

1.         Ihr zehnjähriges Bestehen feiert die Zimmerei Jörg Leitenberger in Eschede.

 

1.         Mit dem seltenen Orden für Naturpfleger wird Wolfram Erhardt aus Queloh auf der Kreishegeschau in Bergen ausgezeichnet.

4.         Eine Arbeitsgemeinschaft aus Mitarbeitern der Verwaltung, Mitgliedern des Rates der Gemeinde Eschede und aus Eltern soll Vorschläge erarbeiten, wie der neue Spielplatz im Neubaugebiet Alpers Koppel aussehen soll. Das empfiehlt der Wirtschafts- und Bauausschuss der Gemeinde.

15.       Seit zehn Jahren kümmert sich Werner Mirsch um den Aschau-Wanderweg hinter dem Escheder Schießstand. Jetzt bekommt er Unterstützung von der Firma Fritsche. Sechs Mitarbeiter einschließlich des Chefs Detlef Fritsche beseitigen die matschigen Partien und arbeiten Mineralgemisch ein. Zwei Wochen später wird auch der Weg im Bereich des Klärwerks befestigt.

 

15.       Blechspielzeug nicht nur für Jungen, sondern auch für Mädchen zeigen Markmanns Spielzeugstuben in einer Sonderausstellung, die heute eröffnet wird.

 

21.       Zwischen dem 14. und 21. März (Karfreitag) kippen unbekannte Täter etwa einen halben Kubikmeter dieselgetränktes Erdreich in ein Waldstück bei Scharnhorst. Der betroffene Land- und Forstwirt setzt eine Belohnung von 300 Euro aus.

 

22.       Angebunden am Hintereingang des Penny-Markts in Eschede wird Mischlingshund Bandit gefunden. Unbekannte hatten den etwa dreijährigen Vierbeiner dort ausgesetzt.

 

25.       Für ein einstündiges Feature, das am 1. Juni, kurz vor dem zehnten Jahrestag der ICE-Katastrophe von Eschede, beim NDR gesendet werden soll, interviewt der freie Autor Roman Grafe in Eschede mehrere Zeitzeugen des Geschehens.

 

26.       Beim Textilgeschäft Müller & Heinze in Eschede beginnt der Ausverkauf. Mitte des Jahres will Hans-Herbert Heinze sein Geschäft schließen, das sein Großvater Ernst Müller vor 72 Jahren gegründet hatte.

 

27.       In einer gemeinsamen Sitzung der Bauausschüsse von Gemeinde und Samtgemeinde Eschede stellt der Investor die Pläne für einen Aldi-Markt auf einer Teilfläche des früheren Winkelmann-Geländes am Escheder Ortseingang Richtung Celle vor.

 

31.       Die konkrete Planungsphase für die gemeindeübergreifende Dorferneuerung Eldingen-Scharnhorst beginnt. Etwa 70 Interessierte informieren sich in Scharnhorst, wie sie sich in Gruppen an der Planung beteiligen können.

 

 

April

 

6.         In Eschede wird bekannt, dass Jugendpfleger Achim Tilgner die Samtgemeinde nach mehr als sechs Jahren verlassen wird. Ende Mai ist Schluss, vorher nimmt er noch seinen Resturlaub. Bis ein Nachfolger kommt, ist der Jugendtreff an der Rebberlaher Straße verwaist.

 

11.       Mit einer Schusswaffe schlägt ein Fahrgast einem irakischen Taxifahrer ins Gesicht, lässt ihn verletzt in einem Wald bei Starkshorn zurück und flieht mit den Tageseinnahmen und dem Wagen. Das Taxi wird später am Escheder Bahnhof entdeckt. Am nächsten Morgen nimmt die Polizei den Räuber, einen 31-Jährigen aus Suderburg, fest. Bei den Ermittlungen kommt heraus, dass der Täter am 13. März 2008 auch die Volksbank in Unterlüß überfallen hatte. Im Oktober muss sich der Täter vor dem Landgericht Lüneburg verantworten. Er wird zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt.

 

19.       Knapp 300 Zuhörer verfolgen das zweistündige Konzert des Feuerwehrmusikzug Eschede in der Escheder Glockenkolkhalle.

 

21.       Guido Schuller ist neuer Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer des Freibades Eschede. Der Verein hat zurzeit gut 300 Mitglieder.

 

23.       Am Rande von Höfer entsteht der zweitgrößte Kuhstall im Landkreis Celle. Cord Matthias aus Höfer sowie Gerhard Mücke und Horst Peter aus Burghorn haben zusammen eine GmbH gegründet und erstellen für rund eine Million Euro einen Stall mit 63 Metern Länge und 38 Metern Breite, der 250 Milchkühen Platz bietet.

 

26.       Erstmals findet im Rahmen des traditionellen Trimm-Trab-Laufs in Eschede auch ein Sponsorenlauf statt. Die Schüler der Grundschule, sowie der Haupt- und Realschule sollen Geldgeber finden, die jeden Kilometer mit barer Münze vergüten sollen. Mit dem Geld soll der Schulhof umgestaltet werden. Insgesamt gehen 500 Sportler an den Start.

 

27.       Saisonauftakt im Freibad Eschede. Damit ist das Bad Vorreiter im Landkreis Celle.

 

27.       Trotz Niederlage und Spielabbruch beim Spiel gegen die HG Winsen (Luhe) bleibt die Handballmannschaft des TuS Eschede Tabellendritter und steigt in die Landesliga auf.

 

28.       Die Obdachlosenunterkunft in der Uelzener Straße in Eschede soll Mitte des Jahres aufgegeben werden. Das empfehlen der Bau- und Umweltausschuss der Samtgemeinde Eschede und der Wirtschafts-, Bau- und Dorfentwicklungsausschuss der Gemeinde Eschede in einer gemeinsamen Sitzung. Am 5. Mai beschließt der Escheder Gemeinderat, dass das Schlichthaus an der Uelzener Straße verkauft werden soll. Gedanken machen soll sich die Politik, was künftig mit dem Gebäude in der Rebberlaher Straße passieren soll, wo auch Asylbewerber untergebracht sind.

 

 

Mai

 

1.         15 Pilger weihen ein neues Teilstück des norddeutschen Jakobuswegs ein. Es geht über 25 Kilometer von Hermannsburg durch das Tiefental nach Eschede. Dort geht es am nächsten Tag weiter zum Kloster Wienhausen, diese Etappe ist ebenfalls 25 Kilometer lang.

 

2.         Alexandra Schmitz ist Eschedes neue Jugendpflegerin. Die 31-Jährige stammt aus dem Ruhrgebiet und hospitierte zuletzt im Oskar-Kämmer-Bildungswerk in Celle. Nach den Sommerferien soll Schmitz auch als Schulsozialpädagogin tätig werden.

 

4.         Am Tag des Pferdehofes stellt sich das Heidegut Eschede mit Hofführungen und einem Showprogramm vor. Bis zu 60 Pferde leben auf dem Hof, der über zwei Reithallen verfügt.

 

11.       Eschedes neuer Schützenkönig heißt Thomas Henning, „der fidele Scheibenträger“. Sein Vize ist Eckhard Stöckmann, „der vielseitige Hausschlachter“, Damenbeste Sabine Sandau. Für 70-jährige Mitgliedschaft im Schützenverein erhalten Otto Lödding und Günter Strauß eine goldene Ehrennadel.

 

12. Am Deutschen Mühlentag stellen sich auch die Wassermühle in Marwede und die Flohrmühle in Eschede vor.

 

17.       25 Holzschnitte und 20 Ölgemälde des Escheder Künstlers Albert König (1881-1944) sind in der Escheder Flohrmühle zu sehen. Das einmalige an der Schau: Fast alle Bilder stammen aus Privatbesitz und sind der Öffentlichkeit sonst verborgen.

 

25.       Mit einem Tag der offenen Tür feiert die Firma Brese Landtechnik in Scharnhorst ihr 150-jähriges Bestehen. Firmenchef Rainer Brese übernahm 1996 im Alter von 22 Jahren den Betrieb von seinem Vater Friedrich Wilhelm.

 

26.       Der Bau- und Umweltausschuss votiert für einen Krippenraum im Kindergarten Osterberg. Im Dachgeschoss soll ein 45 Quadratmeter großer Raum 15 Krippenkindern Platz bieten.

 

27.       Die Samtgemeindeausschüsse Eschede und Lachendorf lassen sich in der Regierungsvertretung Lüneburg über die Auswirkungen einer möglichen Fusion der beiden Kommunen informieren. Die entscheidende Frage nach finanzieller Unterstützung durch das Land wird nicht beantwortet. 

 

29.       „Eschede Zug 884“ von NDR-Regisseur Raymond Ley wird in Eschede vorgestellt, einen Tag, bevor er in der ARD ausgestrahlt wird und wenige Tage vor dem zehnten Jahrestag des ICE-Unglücks vom 3. Juni 1998. Eingeladen zum Preview sind vor allem die Helfer, die bei den Dreharbeiten mitgewirkt haben. Der Film war von der Nordmedia Fonds GmbH, der Mediengesellschaft der Länder Niedersachsen und Bremen, mit 385.000 Euro unterstützt worden.

 

31.       In der Uelzener Straße 11 in Eschede eröffnen Ralf und Sandra Bertram die Geschäfte „Eschen-Com“ und „Jube-Markt“, bei denen es alles rund ums Telefon und Internet sowie Textilen für Erwachsene und Kinder als Neu- und Second-Hand-Ware gibt.

 

31.       Beim Meisterschaftsturnier für C-Mädchen des Bezirks Lüneburg erringt die Mannschaft des TuS Höfer den Sieg und qualifiziert sich für die Landesmeisterschaften, die am 14. und 15. Juni in Barsinghausen ausgetragen werden.

 

 

Juni

 

3.         Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff ist Hauptredner bei der Gedenkfeier am zehnten Jahrestag der ICE-Katastrophe von Eschede. Außerdem spricht Heinrich Löwen von der Selbsthilfe Eschede, die Begrüßung nimmt Celles Landrat Klaus Wiswe vor, die Schlussworte spricht Eschedes Samtgemeindebürgermeister Günter Berg. Die Feier wird im NDR-Fernsehen live übertragen.

 

15.       Im Escheder Freibad ist das neue Klettergerät fertig und wird offiziell freigegeben. Es bietet zwei Türme mit Hängebrücke, Kletternetz und Kletterwand, Reckstange und Rutsche. Zusammen mit viel frischen Sand hat der Verein der Freunde und Förderer dafür rund 12.000 Euro ausgegeben.

 

16.       „Rechtsextremismus auf dem Lande“ lautet der Titel einer Veranstaltung, zu der das Celler Forum gegen Gewalt und Rechtsextremismus nach Scharnhorst einlädt. Hintergrund sind die Veranstaltungen rechtsextremistischer Gruppierungen auf dem Grundstück von Landwirt Joachim Nahtz am Rande von Eschede.

 

18.       In einem gemeinsamen offenen Brief rufen Eschedes Samtgemeindebürgermeister Günter Berg und die Bürgermeister der vier Mitgliedsgemeinden die Bevölkerung zu friedlichen Protesten gegen ein erneutes Treffen von Rechtsextremen am kommenden Wochenende auf dem Hof von Landwirt Joachim Nahtz auf. 

 

20.       Bei dem Escheder Neonazi Joachim Nahtz findet ein Rechtsrock-Konzert mit vier Bands statt. Die Polizei zählt etwa 250 Teilnehmer. Der Landkreis Celle sieht keine Möglichkeit zum Einschreiten.

 

21.       Protest gegen die Sonnwendfeier von Rechtsextremisten bei Landwirt Joachim Nahtz in Eschede. Die von der Antifaschistischen Aktion Lüneburg-Uelzen angemeldete Demonstration muss nach den vom Verwaltungsgericht Lüneburg bestätigten Auflagen den Finkenberg weiträumig meiden. Während der Demonstration ist die Bundesstraße in Eschede gesperrt, eine Zwischenkundgebung findet auf dem Festplatz statt.. An der vom Celler Neonazi Dennis Bührig organisierten Sonnwendfeier nehmen etwa 160 Rechtsextremisten teil. Zu den Besuchern zählten unter anderem die führenden Köpfe Christian Worch und Thomas Wulff.

 

21.       Beim Schützenfest in Höfer gibt Herbert Theile den besten Schuss ab. Vizekönig ist Andre Müller, Damenbeste Doris Ditmer.

 

22.       Ein heftiger Gewittersturm lässt bei Eschede mehrere Bäume auf die Gleise der Bahn-Hauptstrecke Hannover-Hamburg stürzen. Während der Aufräumarbeiten durch die Freiwillige Feuerwehr Eschede wird der Fernverkehr weiträumig umgeleitet, im Nahverkehr werden Busse eingesetzt.

 

24.       Unangenehme Überraschung am Morgen: In der Nacht sind Einbrecher in die Glaserei von Ralf Bühren am Escheder Höhenbergweg eingedrungen und haben Geräte, Werkzeuge, einen Rasenmäher-Trecker, die Computer-Anlage und Bargeld entwendet. Der Schäden beträgt etwa 30.000 Euro.

 

26.       Im Neubaugebiet „Alpers Koppel“ werden den Anliegern die Pläne für den neuen Kinderspielplatz vorgestellt, der hier entstehen soll.

 

27.       Bei einem Feuer in Höfer wird ein Doppelhaus weitgehend zerstört. Den Schaden schätzt die Polizei auf 200.000 Euro. Sieben Menschen werden obdachlos. 

 

 

Juli

 

8.         38 Jahre war er an der Schule in Eschede, davon 31 Jahre als Schulleiter, jetzt wird Rektor Jürgen Beeken in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolgerin wird zum 1. August die bisherige Konrektorin Meike Kerker.

 

8.         Die Habighorster Schule wird verkauft. Das beschließt der Rat der Gemeinde Habighorst. Bis vor einem Jahr wurden hier noch zwei Klassen der Grundschule Eschede unterrichtet, seither steht das Gebäude aus den 30-er Jahren leer. „Die Gemeinde hat genügend öffentliche Räume“, sagt Bürgermeister Wolfgang Jahnke. Der Bolzplatz soll im Besitz der Gemeinde bleiben.

 

12.       Mike Hoffmann ist der neue Schützenkönig in Habighorst, ihm zur Seite steht Vize Peter Hadamik.

 

14.       Glück im Unglück hat der Fahrer eines mit Sand beladenen Sattelzugs, der am Morgen zwischen der Quarmühle und der Abzweigung nach Habighorst von der Fahrbahn der Bundesstraße abkommt und gegen einen Baum fährt: Er bleibt bei dem Unfall unverletzt.

 

18.       Ein 50-jähriger Autofahrer aus Höfer kommt mit leichten Verletzungen davon, als der mit seinem Wagen in Ohe von der Kreisstraße 30 abkommt und gegen einen Baum prallt. Das Auto ist nur noch Schrott.   

 

19.       Sein zehnjähriges Bestehen feiert der Verein der Freunde und Förderer des Freibades Eschede – natürlich im Freibad.

 

19.       Thorsten Buhr „der Zurückhaltende“ wird in Scharnhorst als neuer Schützenkönig proklamiert. Vizekönig ist Achim Dralle, der gleichzeitig Samtgemeindekönig ist.

 

20.       Zur Ausstellungseröffnung mit dem kubanischen Künstler Luis Lamothe Duribe in der Escheder Flohrmühle kommt auch die gesamte kubanische Fußball-Nationalmannschaft nach Eschede. Die Mannschaft mit ihrem deutschen Trainer Reinhold Fanz ist in Deutschland und bereitet sich mit Testspielen auf die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft vor.

 

26.       Fünf Minuten dauert der heftige Sturm gegen 18 Uhr, dann ist Rebberlah nicht wiederzuerkennen. Über 400 Bäume, vor allem Eichen im Alter von über 250 Jahren werden abgeknickt. Menschen kommen dabei nicht zu Schaden, auch an Gebäuden gibt es kaum Schäden. Die Freiwillige Feuerwehr aus der Samtgemeinde Eschede ist mit 14 Motorsägen im Einsatz, um Straßen und Wege von den Stämmen zu befreien. Vor allem der südliche Rand von Rebberlah entlang der großen Feldfläche ist betroffen, 200 Meter weiter im Norden ist nichts passiert. Einwohner vermuten, dass ein Wirbelsturm die etwa 1,5 Kilometer lange Schneise gerissen hat.

 

30.       Neues Gesicht im Escheder Gemeinderat: Klaus-Dieter Schlottau rückt in der CDU-Fraktion für Nicole Carstens nach, die Eschede verlässt. In der Sitzung spricht sich der Gemeinderat grundsätzlich für den Verkauf der sogenannten Schorsenburg am östlichen Ortsrand aus. Im Gebäude waren zuletzt Flüchtlinge und Asylbewerber von der Kommune untergebracht worden.   

 

 

August

 

12.       Aufregung in Höfer, nachdem Bundesumweltminister Sigmar Gabriel während seiner Sommertour ganz beiläufig davon spricht, dass nuklear verseuchtes Wasser aus dem Atommüll-Endlager Asse im ehemaligen Salzbergwerk Mariaglück Höfer eingeleitet wird. 8794 Tonnen Lauge sollen seit 2006 nach Höfer gebracht worden sein. Staatssekretär Stefan Birkner vom Umweltministerium in Hannover weist diese Darstellung zurück. Die Lauge habe keinen Kontakt zu den in der Asse eingelagerten Nuklearabfällen, sie enthalte in geringen Mengen radioaktives Uran 235 und 238. K + S spricht von unkritischen Deckgewässern, die vor dem Transport von der Asse freigemessen worden sein.

 

14.       Fast 30 Jahre stand sie an der Spitze der Außenstelle Eschede der Volkshochschule Celle, jetzt wird Helga Krell verabschiedet. Ihre Nachfolgerin wird im kommenden Semester Claudia Gehring aus Habighorst.

 

15.       Vertreter der Gemeinde Höfer, der Samtgemeinde Eschede und des Landkreises Celle sprechen wegen der im Schacht Mariaglück eingelagerten Laugen beim Umweltministerium in Hannover vor. Mit der Zusage, in Höfer im Rahmen einer Bürgerversammlung über die eingelagerten Laugen zu informieren, kehren sie auch Hannover zurück.

 

18.       Bei der Ratssitzung in Höfer steht die Einlagerung von Laugen aus dem Atommüll-Endlager Asse in das ehemalige Bergwerk Mariaglück im Mittelpunkt. Erst müsse ein neues Gutachten vorliegen, damit die Experten mit neuesten Zahlen argumentieren könnten, dann werde es eine Bürgerversammlung geben, sagt Höfers Bürgermeister Michael Cruse zu.

 

20.       Unbekannte Schrottdiebe haben an der Bahnhauptstrecke zwischen Hornshof und Eschede an insgesamt 22 Oberleitungsmasten die Erdungskabel geklaut, jetzt wird der Schaden entdeckt.

 

30.       Die Jugendfeuerwehr Höfer feiert ihr zehnjähriges Bestehen und lädt hierzu Kinder und Jugendliche aus dem Ort ein.

 

30.       Im Übungsraum des Feuerwehrgerätehauses informiert der Feuerwehr-Musikzug Eschede über seine Kindergruppen und die weitere Ausbildung.

 

 

September

 

1.         Auf dem Dach der Haupt- und Realschule Eschede beginnen die Installationsarbeiten für eine Photovoltaik-Anlage. Die Anlage soll jährlich etwa 40.000 Kilowattstunden Strom erzeugen.

 

1.         An drei Straßenbäumen am Rande der B 191 bei Weyhausen endet die Fahrt eines mit Leergut beladenen Lastwagens der Deutschen Post. Der 53-jährige Fahrer bleibt bei dem Unfall unverletzt.

1.         Die Samtgemeindeausschüsse der Samtgemeinden Eschede und Lachendorf führen eine gemeinsame Sitzung durch. Dabei geht es um die Frage, ob weitere Gespräche über eine Fusion der beiden Samtgemeinden geführt werden sollen. Einstimmig geben die Ausschüsse die Empfehlung ab, weiter über die kommunale Neuordnung zu sprechen.

 

8.         Tödliche Kopfverletzungen zieht sich ein 48-jähriger Autofahrer zu, als er auf der Bundesstraße 191 kurz vor der Abfahrt nach Dalle mit seinem VW-Caddy gegen einen Baum prallt.

 

12.       Die auch nach Höfer gelangte Lauge aus dem Atommüll-Endlager Asse ist kaum radioaktiv belastet. Es seien zwar Spuren von Cäsium und Tritium gemessen worden, jedoch bewegten sich die Werte deutlich unter den Freigabewerte, sagt eine Sprecherin des Umweltministeriums in Hannover.

 

14.       Beim „Tag des offenen Denkmals“ wird in Schelploh im Park des inzwischen abgerissenen Gebäudes an das Landhaus erinnert. Im Gelände gibt es Hinweise auf den Rosengarten oder das Schwimmbad. Schelploh ist eins der Ziele im Rahmen der Veranstaltung „Eschede fährt ab“, die gemeinsam vom Verein Südheide Tourismus & Gewerbe Samtgemeinde Eschede und dem TuS Eschede ausgerichtet wird.

 

22.       Experten geben im Rahmen einer Bürgerversammlung Auskunft über die im Schacht Mariaglück in Höfer eingelagerte Lauge aus dem Atommüll-Endlager Asse. Vereinbart wird, mit Einwohnern aus Höfer den Schacht zu befahren und dort Proben zu ziehen. Ob erneut Lauge aus der Asse nach Höfer kommt, bleibt bei der Veranstaltung offen. Von dem 5,4 Millionen Kubikmeter großen Hohlraum des ehemaligen Bergwerks sind inzwischen 1,6 Millionen geflutet, überwiegend mit Aschauwasser.

 

24.       In einer interfraktionellen Sitzung wollen die Escheder Ratsmitglieder klären, wie die Gemeinde ihre Grundstücke besser vermarkten können. Dazu soll die Verwaltung bei den Nachbarkommunen Informationen einholen. Das verabredet der Rat der Gemeinde Eschede.

25. Der neue Spielplatz im Escheder Neubaugebiet Aschauwiesen wird eingeweiht. Gekostet hat er rund 22.000 Euro.

 

25.       „Zeit ist Geld“, unter diesem Titel hatte der Publizist Roman Graefe zum zehnten Jahrestag der ICE-Katastrophe ein Feature geschrieben, das der NDR am 1. Juni sendete. Jetzt erscheint eine Langfassung mit 68 Minuten als Hörbuch.

 

27.       Erneut treffen sich rund 100 Rechtsextremisten und Neonazis auf dem Hof von Landwirt Joachim Nahtz zu einem so genannten „völkischen Erntefest“.

 

 

Oktober

 

5.         Zwei Schwerverletzte fordert ein Verkehrsunfall bei Weyhausen. Vermutlich aus Unachtsamkeit kommt eine 66-Jährige aus der Region mit ihrem Wagen von der Fahrbahn ab und prallt gegen eine Eiche.

 

7.         Ein mit Bürgern besetzter Arbeitskreis soll die Flutung des ehemaligen Bergwerks überwachen und die künftige Entwicklung begleiten. Das vereinbart der Rat der Gemeinde Höfer, der sich auch einstimmig gegen weitere Laugen-Transporte aus dem Atommüll-Endlager Asse nach Höfer ausspricht. In der Ratssitzung werden auch die Pläne von Schülern der Berufsbildenden Schulen III in Celle für die Spielplätze in der Gemeinde vorgestellt.

 

8.         Klaus-Peter Neumann aus Habighorst ist neues Mitglied im Rat der Samtgemeinde Eschede. Er rückt in der CDU-Fraktion für Heinrich Lange nach, der sein Mandat aus persönlichen Gründen zurückgegeben hatte.

 

10.       Deutschlands erster weißer Filmtiger wächst im Filmtier-Park Eschede auf. Filmtier-Trainer Joe Bodemann holte ihn aus einem belgischen Tierpark in den Landkreis Celle, wo Elvis ab heute auch von den Besuchern gestreichelt werden kann.

 

11.       31 Freizeitreiter aus dem gesamten norddeutschen Raum brechen vom Heidegut Eschede auf, um den Naturpark Südheide per Pferd zu erkunden.

 

13.       Nachdem im Frühjahr bereits die Grundsatzentscheidung für die Einführung der Ganztagsschule gefallen war, empfiehlt der Jugend-, Schul- und Sozialausschuss jetzt den Neubau einer Mensa. Dazu soll das Toilettengebäude auf dem Schulhof der Grundschule abgerissen, hier soll für rund 530.000 Euro eine Mensa mit neuen Sanitärräumen entstehen. Entstehen soll ein 34 Meter langer Baukörper mit Pultdach. Am 18. Dezember beschließt der Rat der Samtgemeinde den Bau.

 

15.       Eine schwerverletzte Beifahrerin und Sachschaden von rund 50.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls auf der Celler Straße in Eschede. Ein Hannoveraner war mit seinem Wohnmobil auf dem Weg nach Hause nach links von der Fahrbahn abgekommen und mit dem Wagen eines 79-jährigen Unterlüßers zusammengestoßen. Dessen Frau muss anschließend stationär ins Krankenhaus.

 

16.       Die Zusage über eine Bedarfszuweisung über 400.000 Euro erhält die Samtgemeinde Eschede von der Landesregierung in Hannover. Damit soll die kritische Haushaltslage stabilisiert werden.

 

18.       Eschede ist zusammen mit Unterlüß und Suderburg bis zum 26. Oktober auf der „infa“ in Hannover vertreten. Unter dem Motto „…natürlich stadtnah … leben in der Südheide“ werben die drei Kommunen für ihre Standorte.

 

21.       Einen aufmerksamen Autofahrer ist es zu verdanken, dass ein Brand in dem Haus in der Heide in Weyhausen glimpflich ausgeht. Der 48-Jährige aus Soßmar, selber Mitglied in der Feuerwehr seines Heimatsortes, sieht Rauch aus dem Gebäude quellen und alarmiert per Handy sofort die Feuerwehr. Eine Herbstdekoration aus Stroh hatte im Eingangsbereich Feuer gefangen, die Flammen hatten auch auf eine Zwischendecke übergegriffen. Die Feuerwehren aus Eschede, Scharnhorst und Höfer evakuieren die 16 Bewohner des Haupthauses. Das Fachwerkgebäude aus dem Jahr 1841 steht unter Denkmalschutz.

 

22.       Auf dem ehemaligen Winkelmann-Gelände in Eschede beginnt der Bau eines Aldi-Marktes mit 800 Quadratmetern Verkaufsfläche. Die ursprüngliche Planung sah vor, dass der Markt noch vor Weihnachten öffnen sollte, dieser Zeitplan kann aber nicht eingehalten werden.

 

25.       Mit Spaten und Grabeforken sorgen 25 Escheder dafür, dass ihr Ort im kommenden Jahr aufblüht. Sie pflanzen fast neun Zentner Blumenzwiebeln vor dem Bahnhof sowie an den Ortseingängen.

 

29.       Mit ihrer Unterschrift haben 615 Einwohner von Höfer bezeugt, dass sie gegen eine weitere Einleitung von Lauge in das ehemalige Bergwerk Mariaglück sind. Die Unterschriften hat ein Arbeitskreis gesammelt, der sich heute in Höfer konstituiert. Zu seinem Sprecher wird Dirk Gloede-Wiegard, zu seinem Stellvertreter Wolfgang Vogt bestimmt.

 

31.       1000 Euro erhält der Sieger beim Preisschießen des Schützenvereins Eschede, das heute auf dem Schießstand am Brunshagen beginnt.

 

 

November

 

9.         Rund 400 Besucher werden beim Martinsmarkt der Werk- und Lebensgemeinschaft Dalle gezählt. 42 Menschen mit Behinderungen werden in der Einrichtung betreut.

 

13.       Das Bundesamt für Strahlenschutz hebt den im Juni verhängten Transportstopp für Salzlauge aus dem Atommüll-Endlager Asse wieder auf. Die Lauge könne unbedenklich zur Verarbeitung in andere Bergwerke gebracht werden, sagt eine Sprecherin des Umweltministeriums in Hannover. In Höfer ist die Haltung klar: „Wir wollen das Zeug nicht“, heißt es. Am 20. November beschäftigt die Lauge auch den Ausschuss für Umwelt und ländlichen Raum des Celler Kreistags. Am 19. Dezember bestätigt die K+S Aktiengesellschaft, das sie wieder Lauge in Höfer einleiten will.

 

14.       Auf den Namen „Benny Lavi“ tauft die Sängerin und Schauspielerin Daliah Lavi ein Löwenbaby aus dem Filmtierpark Eschede. Taufpate ist Schauspieler Pierre Brice. Die „Aktuelle Schaubude“ des NDR berichtet über die Taufe.

 

15.       Zur ersten Regionalkonferenz lädt die Leader-Region Lachte-Lutter-Lüß ins Celler Schloss ein. Hier stellen die Samtgemeinden Eschede und Lachendorf, die Gemeinde Unterlüß sowie die Ortsteile Altenhagen, Garßen und Groß Hehlen der Stadt Celle vor, welche gemeinsamen Pläne sie haben.

 

20.       Vertreter der Bürgerinitiative Höfer sowie der TüV Nord entnehmen untertage im Bergwerk Mariaglück Laugenproben. Sie sollen jetzt auf Radioaktivität untersucht werden.

 

21.       Christian Oehlschläger stellt im Gasthaus zur Post in Scharnhorst seinen neuen Kriminalroman „Die Wolfsfeder“ vor. Die Handlung spielt im Escheder Raum, es geht um Mord, und der Raubmord an Dora Klages im Jahr 1890 spielt in dem Buch eine Rolle genauso eine Rolle wie das jüngste Auftauchen von Wölfen im Landkreis Celle. Sein Förster-Kollege Helfried Brinken aus Marwede habe durch ein paar Schauergeschichten erheblich zu dem Buch beigetragen, sagt Oehlschläger.

 

30.       An der evangelischen Kirche startet der erste lebendige Adventskalender in Eschede. Die Idee hatte Martin Steding in die Öffentlichkeit getragen.

 

 

Dezember

 

3.         Zwischen Scharnhorst, Kragen und Endeholz werden drei Windkraftanlagen aufgebaut. Sie sollen pro Jahr 8,4 Millionen Kolowattstunden Strom liefern, genug für 2400 Haushalte.

 

4.         Die Gemeinde Eschede ist einer der 13 Gewinner des Wettbewerbs „Ab in die Mitte“ und wird in Hildesheim von Niedersachsens Wirtschaftsminister Walter Hirche ausgezeichnet. 2009 soll das Konzept „Eschede kommt an“ umgesetzt werden. Es soll die Escheder Bahnhofstraße ins Blickfeld rücken. 14.500 Euro sind dafür vorgesehen, davon werden 60 Prozent oder 8700 Euro gefördert.

 

6.         Bereits zum vierten Mal heißt es in der Escheder Glockenkolkhalle „Adventszeit – Kulturzeit“. Damit stimmen die Samtgemeinde und das Kulturszenebüro Südheide auf die Vorweihnachtszeit ein. In Scharnhorst lädt zur gleichen Zeit „Fresch“ zum Nikolaus-Rock“ ein.

 

9.         Einen Nachlass von bis zu 4000 Euro will die Gemeinde Eschede beim Verkauf von Grundstücken einräumen, wenn der Bauherr regenerative Energien einsetzt. Das beschließt der Rat der Gemeinde. Zudem sollen künftig die Grundstücke gemeinsam mit der Sparkasse Celle vermarktet werden.

 

10.       „Rechtsextremismus – was geht das Christen an?“, unter diesem Titel steht eine Veranstaltung der Escheder Johanniskirchengemeinde. Referent ist Klaus Burckhardt, Beauftragter der Hannoverschen Landeskirche für die Friedensarbeit. Fazit der Veranstaltung ist, dass Eschede seinen eigenen Protest gegen Sonnwendfeiern von Neonazis auf dem Hof von Landwirt Joachim Nahtz finden muss.

 

18.       Der Rat der Samtgemeinde Eschede beschließt den Kauf eines neuen Tanklöschfahrzeugs für die Freiwillige Feuerwehr Eschede. Ersetzt werden soll ein Fahrzeug aus dem Jahr 1979. 240.000 Euro soll das neue Fahrzeug kosten, vom Landkreis Celle wird ein Zuschuss über 28.000 Euro erwartet. Außerdem votiert der Rat dafür, im Jahr 2009 die Vor- und Nachteile einer kommunalen Neuordnung durch einen externen Berater untersuchen zu lassen. Barbara Klug-Thies wird vom Rat zur neuen stellvertretenden Schiedsfrau gewählt.

 

20.       Eine Demonstration am Nachmittag mit etwa 300 Teilnehmern und „Lichter gegen Extremismus“ mit rund 220 Besuchern am Abend drücken den Escheder Protest gegen die Wintersonnwendfeier von Neonazis auf dem Hof Nahtz aus. Dort zählt die Polizei etwa 160 Rechtsextremisten, darunter auch Thomas Wulff aus Hamburg und Manfred Börm aus Lüneburg.

 

24.       40. Besucher verfolgen die Bescherung im Filmtierpark Eschede. Joe Bodemann versorgt seine tierischen Freunde mit allerlei Leckereien.