Chronik 2009

Januar

 1.         „Ab in die Mitte“: In Eschede starten die Aktivitäten der City-Offensive. Jede Woche stellt sich in der Bahnhofstraße eine Initiative oder ein Verein auf einer Tafel vor. Zudem sind im ganzen Jahr mehrere Veranstaltungen geplant, mit denen der Ort sein Image aufpolieren will. Mit seiner Bewerbung war ein Arbeitskreis im Dezember in Hildesheim als Sieger ausgezeichnet worden. Für die Aktivitäten gibt es auch finanzielle Zuschüsse.

 7.         Bei einer Informationsveranstaltung in Höfer geht es erneut um Lauge aus dem Atommüll-Endlager Asse. Dabei deutet Wolfram König als Präsident des seit Jahresbeginn für das Atommüll-Endlager Asse zuständigen Bundesamts für Strahlenschutz an, dass mit der Wiederaufnahme der Laugen-Lieferung bereits zum Monatsende zu rechnen ist. König sagt dem „Arbeitskreis Mariaglück“ zu, dass er selber Proben in einem Labor ihrer Wahl auf Kosten des Bundesamtes untersuchen lassen kann.

 9.         Der ehemalige Pastor Escheder Christoph Künkel wird in Hannover in sein neues Amt als Direktor des Diakonischen Werks der hannoverschen Landeskirche eingeführt.

 

 13.       Auf knapp 136.000 Euro beläuft sich der Fehlbetrag im Haushalt 2009 der Gemeinde Höfer. Vor allem der Umbau des Mischwasserkanals und die Erneuerung der Fahrbahnen im Bereich von Schul- und Klinthstraße sorgen für hohe Ausgaben. Der Rat der Gemeinde spricht sich auch für den Ausbau des Alten Celler Weges nach Alvern aus – wenn es Fördermittel der Leader-Region gibt.

18.       Bargeld erbeuten Einbrecher in der Nacht in einem Imbiss in Eschede. Die Täter hatten ein Fenster des Gebäudes aufgeschoben und waren in das Innere des Gebäudes eingedrungen.

22.       Ein Gutachten des TüV Nord zum ehemaligen Kalischacht Mariaglück Höfer kommt zu dem Schluss, dass von den eingelagerten Laugen keine Gefahr für die Bevölkerung ausgeht. Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie hatte das Gutachten in Auftrag gegeben.

Februar

3.         Ein Jahr nach dem Start üben 24 ehrenamtliche Leselernhelfer mit 30 Schülern der Grundschule Eschede Lesen und motivieren sie, zum Buch zu greifen.

5.         Bei knapp über einer Million Euro liegt das Defizit der Samtgemeinde Eschede im Haushalt 2009. Allein der Neubau der Mensa schlägt mit 560.000 Euro zu Buche. Der Rat beschließt auch eine neue Friedhofssatzung, mit der Rasengräber auf den drei kommunalen Friedhöfen in Habighorst, Höfer und Marwede ermöglicht werden. Zudem wird Stefan Kornetzky für weitere sechs Jahre als Ortsbrandmeister in Habighorst bestätigt. Der Samtgemeinderat schrumpft um ein Mitglied: Sebastian Ringler, der für das Bündnis Soziale Gerechtigkeit in die Vertretung gewählt worden war, ist verzogen, einen Nachrücker gibt es nicht.

6.         Neun Tage lag Filmtier-Trainer Joe Bodemann mit einer Lungenembolie, ausgelöst durch eine Thrombose im Bein im Herz- und Gefäßzentrum Bad Bevensen. Gleich nach der Entlassung steht er mit dem sechsmonatigen weißen Tiger Elvis bei der Heimtiermesse in Hannover auf der Bühne. Künftig soll er Schutzkleidung tragen, um Verletzungen möglichst zu verhindern.

6.         Unmittelbar nach Erteilung einer neuen Genehmigung zur Einleitung von Lauge durch das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) rollen drei Tanklaster mit Salzlösungen aus dem Atommüll-Endlager Asse auf das Gelände des ehemaligen Kalischachts Mariaglück in Höfer und entladen ihre Fracht. Am Vorabend hatte LBEG-Präsident Lothar Lohff Ratsmitglieder der Samtgemeinde Eschede sowie Vertreter aus Höfer über die neue Genehmigung informiert.

6.         Für 60-jährige Mitgliedschaft wird in der Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins „Germania“ Eduard Trampenau geehrt, für 50 Jahre Hubert Stamme, Joachim Keuneke und Hans-Joachim Röling. Eine spontane Hutsammlung während der Versammlung erbringt 218,40 Euro. Wie schon im Vorjahr wird der Erlös an Hildegard Markmann von Markmanns Spielzeugstuben überreicht.

8.         Nach 30 Jahren an der Spitze des Posaunenchors der evangelisch-lutherischen Johanniskirchen-Gemeinde Eschede wird Dieter Dawils im Rahmen eines Festgottesdienstes zum Tag der Posaunenchöre verabschiedet.

9.         Bei der Untersuchung der Proben kommt es heraus: In den Laugen aus der Rauchgaswäsche von Müllverbrennungsanlagen ist Tritium mit bis zu 600 Becquerel Strahlung enthalten. Die Salzwässer aus dem Atommüll-Endlager Asse enthalten nach einem neuen Laugenmanagement untertage nur noch rund 50 Becquerel pro Liter. Von der Strahlenschutzverordnung her gelten die Laugen als nicht belastet, das stellt auch der Arbeitskreis Höfer fest. Danach liegt der Freigabewert bei 140.000 Becquerel je Liter. Wegen der Einleitung der Laugen in das stillgelegte Bergwerk Mariaglück soll es ein weiteres Gespräch im Umweltministerium in Hannover geben.

11.       Ein Verbot der nächsten Sonnwendfeier von Neonazis in Eschede fordert die Linksfraktion im Niedersächsischen Landtag von der Landesregierung.

13.       105 Kubikmeter Grundwasser will Torben Heese künftig stündlich fördern und damit eine neue Forellenzuchtanlage mit drei Becken in Aschauteiche speisen. Anschließend soll das Wasser in die vorhandenen Teiche eingeleitet werden. Für die Erweiterung des über 100 Jahre alten Fischzuchtbetriebs ist eine aufwendige Bauleitplanung notwendig.

17.       Die Escheder Haupt- und Realschule heißt künftig „Schule an der Flohrmühle“. Das beschließt der Celler Kreisausschuss, nachdem sich zuvor der Schulausschuss für diesen Namen ausgesprochen hatte. Der Landkreis Celle ist Schulträger.

18.       Grünes Licht von der NBank: Bauunternehmer Eckhard Breetzke kann auf dem ehemaligen Winkelmann-Gelände am Escheder Ortseingang seine Pläne für betreutes Wohnen verwirklichen. Geplant ist auf dem rund 6000 Quadratmeter großen Grundstück ein Gebäude mit 30 behindertengerechten Wohneinheiten.

20.       Niedersachsens Landesregierung liegen keine Erkenntnisse darüber vor, dass das Anwesen von Joachim Nahtz zu einem Schulungs- und Veranstaltungszentrum der rechtsextremen Szene aufgebaut werden soll. Dazu fehle jede auch nutzungsrechtliche Grundlage, sagt Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann in Hannover.

20.       In Celle stirbt im Alter von 90 Jahren Dr. Dietrich Lindenmaier, der bis zur Schließung im Jahr 1977 letzter Bergwerksdirektor des Kalibergwerks Mariaglück in Höfer war.

21.       Wieder ein Neonazi-Treffen bei Landwirt Joachim Nahtz in Eschede: Die Jungen Nationaldemokraten, die Jugendorganisation der NPD gründet den „Stützpunkt Lüneburger Heide“. Nach Polizeiangaben nehmen an dem Treffen 25 bis 30 Personen teil.

23.       Ohne Bürgersteige soll künftig der Jahnplatz in Eschede auskommen, die Baumreihen in der Mitte des Platzes bleiben erhalten. Das sehen die Pläne zur Umgestaltung vor, die im Wirtschafts-, Bau- und Dorfentwicklungsausschuss vorgestellt werden.

März

6.         21 Jahre war sie Leiterin der Damengruppe des Schützenvereins Scharnhorst, jetzt zieht sich Angelika Mohr zurück. Zu ihrer Nachfolgerin wird in der Jahreshauptversammlung Gabi Bauer gewählt.

8.         Rund 100 Vogelspinnen, Skorpione und exotische Insekten präsentiert Marcel Welp aus Soltau im Gästehaus Schaper in Eschede.

9.         Die energetische Sanierung des Feuerwehrheims auf dem Jahnplatz, neue Fenster und die Dämmung der zweiten Geschossdecke für das Schulgebäude aus dem Jahr 1988 und weitere Investitionen in der Schule sollen mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket II bestritten werden. Das empfiehlt der Bau- und Umweltausschuss der Samtgemeinde in seiner Sitzung.

11.       Der Gemeinde Habighorst wird ein Kinderspielplatz geschenkt: Bauen werden ihn die Auszubildenden der Sparkasse Celle in einer gemeinsamen Aktion im April. Heute stellen die Nachwuchs-Banker Modelle der Spielgeräte vor, die nach den Wünschen der Gemeinde entwickelt wurden. In der Woche des Aufbaus sollen die 17 Auszubildenden im Alter von 17 bis 21 Jahren, unter ihnen 14 Frauen, Sozialkompetenz und Teamfähigkeit lernen.

11.       Stephanie Bölke ist Nachfolgerin von Rolf Lüchau an der Spitze des Vereins Südheide Tourismus und Gewerbe Samtgemeinde Eschede. Der 40-jährigen Bölke stehen als Stellvertreterinnen Ute Diederichs und Claudia Stechert zur Seite. Lüchau war vor über 30 Jahren an die Spitze des damaligen Fremdenverkehrsvereins gewählt worden und hatte auch nach der Fusion mit dem Gewerbeverein die Geschicke des Vereins gelenkt. 

12.      Eschedes Hegeringleiter Helge John überreicht einen Themenkoffer für den Naturkundeunterricht an Grundschulrektorin Angela Rath. Damit verfügen die Schüler jetzt über Becherlupen, Tastfelle, Bestimmungshefte, Naturführer und ein Fernglas zur Tierbeobachtung.

14.       Eschede ist Gastgeber der Kreisdelegiertenversammlung des Kreisschützenverbandes Celle. Unter anderem geht es um eine Neufassung der Satzung.

19.       Bei der Durchsuchung von Haus und Grundstück des Escheder Neonazis Joachim Nahtz stellt die Polizei eine Schusswaffe mit aufgepflanztem Bajonett sowie Munition sicher. Eine Hundertschaft der Bereitschaftspolizei Hannover sowie Beamte der Celler Polizei waren tätig geworden, nachdem ein Zeuge ausgesagt hatte, dass Nahtz über Waffen verfügt.

19.       228 Mitglieder hat die Pferdesportgemeinschaft Rittergut Habighorst. Diese Zahl nennt Vorsitzender Helmut Mohrmann in der Jahreshauptversammlung.

27.       Rainer Nitze wird in der Jahreshauptversammlung zum neuen Vorsitzenden des TuS Höfer gewählt. Er löst Michael Mietzner ab. Für 50-jährige Vereinszugehörigkeit erhält Manfred Brandt die Ehrenplakette.

28.       Das Taufbecken in der Escheder Johanniskirche ist jetzt mobil und kann bei größeren Veranstaltungen an die Seite gerollt werden. Steinmetzmeister Peter Schaper fertigte eine Konstruktion an, die das steinerne Taufbecken beweglich macht. Vor über 100 Jahren hatte der ehemalige Hofjäger Friedrich Bühmann das Taufbecken der Kirchengemeinde geschenkt.

April

3.         Bei einem Einbruch in das Schützenheim am Brunshagen in Eschede richten die unbekannten Täter mehr Schaden an, als sie an Beute machen. Mit Bargeld machen sie sich wieder aus dem Staub.

4.         Ein offenes Schach-Turnier im Stadthaus Bergen mit über 30 Teilnehmern gewinnt die elfjährige Hannah Diederichs aus Eschede. Sie schlägt auch die Erwachsenen souverän.

11.       Großer Andrang bei der Ostereiersuche am Escheder Bahnhof. 139 Kinder kommen zu der Veranstaltung im Rahmen der Initiative „Ab in die Mitte“.

15.       Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 191 zwischen Schelploh und Weyhausen stirbt am Morgen ein 75-Jähriger aus dem Landkreis Uelzen. Er prallt mit seinem Wagen gegen einen Baum.

15.       Wegen eines Böschungsbrands wird die Bahnstrecke zwischen Celle und Unterlüß ab 15.30 Uhr gesperrt. Die Oberleitungen sind abgeschaltet, damit die Feuerwehren ohne Gefahr löschen können. 250 Feuerwehrleute sind an der Bahn im Einsatz, um 20.10 Uhr sind die Löscharbeiten beendet. Für die Bahnfahrer wird ein Buspendelverkehr eingerichtet. Am nächsten Vormittag flackern die Flammen erneut auf, wieder wird die Strecke für den Zugverkehr gesperrt.

16.       Das Landgericht Lüneburg untersagt K+S, in den stillgelegten Kalischacht Mariaglück schwermetallhaltige Salzlösungen einzuleiten. Geklagt hatte ein Ehepaar, das giftige Belastungen seines Grundstücks befürchtet. Deren Rechtsanwalt Michael Bartels aus Höfer kündigt dennoch Berufung an, weil das Urteil des Landgerichts die Nachweispflicht für jeden Vorfall seinen Mandaten zuweist.

16.       Ein Gesamtkonzept für das Sport- und Schützenheim will die Gemeinde Höfer erstellen. Mit der Sanierung des Sanitärbereichs sollen getrennte Toiletten für Männer und Frauen entstehen, außerdem soll ein Clubraum für den TuS gebaut werden. Jetzt sucht die Kommune nach Fördermöglichkeiten.

17.       Die Pläne für eine Betreuungseinrichtung für bis zu 65 Demenzkranke am Escheder Ortseingang scheitern am zu geringen Abstand zum Klärwerk. 300 Meter wären einzuhalten, aber das gibt das Grundstück nicht her. Vorher hatte der Investor aus Wienhausen sein Projekt in Schelploh verwirklichen wollen, hatte sich hier aber wegen der aufwendigen Bauleitplanung zurückgezogen.

20.       In Habighorst beginnt neben dem Dorfgemeinschaftshaus Grethehof der Bau des Spielplatzes durch Auszubildende der Sparkasse Celle. Unterstützung gibt es durch die Dorfgemeinschaft, die sich auch um die Verpflegung der jungen Leute kümmert. Am Freitag um 14 Uhr ist alles fertig und der Spielplatz wird eingeweiht.

23.       Der Rat der Samtgemeinde Eschede verabschiedet einen Nachtragshaushalt, der die Ausgaben für den Bau einer neuen Kinderkrippe sowie Sanierungsarbeiten am Feuerwehrheim und der Grundschule in Eschede sowie am Sportheim in Höfer vorsieht. Die Mittel kommen aus dem Konjunkturpaket II, zudem muss die Samtgemeinde 215.000 Euro neue Kredite aufnehmen.

25.       In Eschede öffnet der neue Aldi-Markt. Rund 1160 Quadratmeter Gesamtfläche hat der Discounter an der Celler Straße.

27.       Insgesamt 23 öffentliche Projekte sollen im Rahmen der Dorferneuerung Eldingen-Scharnhorst im Bereich der Gemeinde Scharnhorst verwirklicht werden. Das sieht eine Zielvereinbarung vor, die der Rat der Gemeinde mit dem Amt für Landentwicklung in Verden schließt.

Mai

1.         Mit einer neuen Attraktion wartet das Freibad in Eschede auf: Ein großes Hüpfkissen wartet auf die Besucher und lässt gewagte Sprünge zu.

8.         Mit dem Auftritt von David A. Tobin und den „Kings of Soul“ geht das Wirken der Kulturinitiative Randlage Eschede nach mehr als 25 Jahren zu Ende.

9.         Mit einer geführten Reittour wird beim Heidegut Eschede das neue Reittourennetz der Region Celle durch Landrat Klaus Wiswe eröffnet. 25 Freizeitreiter folgen der Einladung in die Südheide.

10.       Die Skulptur „kommen + gehen“ von Jürgen Meister wird am Escheder Bahnhof neu eingeweiht. Im Mai 1996 war sie am Eschede enthüllt worden, 2005 hatte sie dort dem Schulerweiterungsbau weichen müssen. Sponsoren machen die Wiedererrichtung der Freiraumplastik aus Eichenbalken und einem Findling möglich. Unter anderem gibt die Kulturinitiative Randlage Eschede Geld dazu. Außerdem gibt es eine Ausstellung mit Werken von Jürgen Meister unter dem Titel „k+g reloaded – Skulptur, Malerei, Grafik“.

19.       Schwere Kopfverletzungen erleidet eine 89-jährige Eschederin, als sie mit ihrem Fahrrad die Bundesstraße 191 in Höhe der Königsberger Straße überqueren will. Sie wird von einem Auto erfasst, das eine Frau aus Hildesheim steuert.

22.       Ein neuer Mannschaftstransportwagen für die Freiwillige Feuerwehr Habighorst löst das 23 Jahre alte Vorgängermodell ab. In den kommenden 25 Jahren werde die Samtgemeinde Eschede für neue Feuerwehrfahrzeuge 2,25 Millionen Euro ausgeben, sagt Samtgemeindebürgermeister Günter Berg.

31.       Gerd Meyer, „der treue Fahnenbegleiter“ ist Escheder Schützenkönig 2009. Ihm zur Seite steht Vizekönig Andreas Wendt, „der kommunale Scharfschütze“. Anne Weigereit ist Damenbeste.

Juni

6.         Brutaler Überfall auf einen Imbiss in Eschede: Drei Täter prügeln in den frühen Morgenstunden auf den Wirt und einen Gast ein, müssen den Tatort aber ohne Beute verlassen.

6.         Mit einem Tag der offenen Tür stellt Landwirt Dirk Drögemüller in Scharnhorst seinen neuen Kuhstall für 120 Milchkühe sowie einen Kälberstall für 40 Tiere vor. Zwei Melkroboter melken die Tiere vollautomatisch rund um die Uhr.

7.         Die Kolpingsfamilie Eschede feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Fast genauso lange ist Paul Cewe ihr Vorsitzender, er ist von Beginn an dabei.

13.       Die Tennissparte des TuS Eschede feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass werden mit Unterstützung der Regionalstiftung der niedersächsischen Sparkassen und dem Landessportbund sowie der Kommune die drei Tennisplätze saniert.

13.       60 Milchbauern aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern machen mit ihren Treckern und Gespannen auf dem Weg zu einer Demonstration in Brüssel gegen den Verfall der Milchpreise Rast in Burghorn auf dem Hof von Horst Peter.

21.       Bei den Landesmeisterschaften in Lühmühlen lösen die Voltigierer der Pferdesport-Gemeinschaft Rittergut Habighorst mehrere Tickets zu den Deutschen Meisterschaft vom 9. bis 12. Juli in Klein Partwitz.

23.       Sieben neue Fahrradboxen sollen am Escheder Bahnhof gebaut werden. Das beschließt der Rat der Gemeinde Eschede. Die 20 Boxen, die vor rund zehn Jahren gebaut wurden, sind seit Langem ausgebucht.

25.       Auf dem Schulhof in Eschede beginnen die Abrissarbeiten am alten Toilettengebäude. Hier soll die Mensa gebaut werden, die auch Platz für neue Sanitärräume bieten wird.

25.       In Nieder-Olm in Rheinland-Pfalz wird der frühere Escheder Johann Prüll vermisst. Prüll, in Eschede vielen unter dem Spitznamen „Opi“ bekannt, hatte dort das Seniorenheim verlassen. Da die Polizei nicht ausschließt, dass sich sich auf den Weg nach Eschede gemacht hat, wird auch hier nach ihm gesucht. Später wird Prüll unweit des Seniorenheims tot aufgefunden. Er hatte offensichtlich die Orientierung verloren.

27.       Bei einem Tag der offenen Tür stellt die Freiwillige Feuerwehr Eschede nicht nur eigene Fahrzeuge und Ausrüstung vor, zu sehen sind auch Fahrzeuge aus Celle, von der Werksfeuerwehr Rheinmetall in Unterlüß und von der Berufsfeuerwehr Hannover.

27.       Mit einem nostalgischen Hoffest feiert die Schlachterei Knoop in Habighorst ihr 50-jähriges Bestehen. Schlachtermeister Karl-Heinz Knoop und seine Ehefrau eröffneten den Betrieb 1959, seit 1990 führt Sohn Jürgen mit seiner Ehefrau Sigrid die Geschäfte.

28.       Ein „kulturelles Bahnhofsfrühstück unter den Eichen“ tischen die Landfrauen Eschede und Umgebung im Rahmen der Aktionen „Ab in die Mitte“ rund 120 Gästen auf. Für die musikalische Unterhaltung sorgt das Ensemble „Non Tacet“ des Celler Akkordeon Clubs.

28.       Einen Einblick in Eschedes naturräumlichen Reichtum bietet die alte Försterei in Queloh. 120 Pflanzen sind auf dem ehemaligen Gartengelände vorhanden, die Kröten, Fröschen, Molchen und Insekten Lebensraum bieten.

30.       Nach fast 79 Jahren und drei Generationen schließt der

Malerbetrieb von Friedrich Kage und seiner Frau Renate in Eschede. Der 67-Jährige setzt sich zur Ruhe, 300 Quadratmeter Verkaufsfläche stehen leer. Den Malerbetrieb setzen die beiden Gesellen Joachim und Harald Beyer unter eigenem Namen fort.

Juli

2.         In einem gemeinsamen Konzert unterhalten 45 Musiker der International Adult Band des Blue Lake Fine Art Camps aus Michigan und der Feuerwehrmusikzug Eschede zweieinhalb Stunden lang über 300 Zuhörer in der Escheder Glockenkolkhalle. Veranstalter ist neben dem Feuerwehrmusikzug der Freundeskreis Barneville-Carteret. Die Amerikaner sind alle privat untergebracht, am Vorabend gibt es einen deutsch-amerikanischen Abend in Scharnhorst. Die Amerikaner überreichen als Dankeschön an die Gastgeber einen Gutschein für ein dreiwöchiges Stipendium für einen 13- bis 17-jährigen Nachwuchsmusiker aus den Reihen des Feuerwehrmusikzugs im Sommer 2010.

2.         Wechsel an der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr der Samtgemeinde Eschede: Rolf Pundschus, seit zwölf Jahren Gemeindebrandmeister, verzichtet auf das Amt und wird zum stellvertretenden Gemeindebrandmeister berufen. Der bisherige Stellvertreter Ulf Heinemann wird neuer Gemeindebrandmeister.

4.         Die Deutsche Bahn AG erneuert zwischen Garßen und Eschede die Schienen des Richtungsgleises Hannover Hamburg. Für die Bahnpendler bedeutet das Verzögerungen.

11.       Habighorster Schützenkönig 2009 ist Günter Schünemann, „der hilfreiche Tischler“, Vizekönig ist Kurt Huffziger, „der umtriebige Triebwerker“, Damenbeste ist Astrid Pape.

18.       Beim großen Jubiläumsschützenfest zum 125-jährigen Bestehen des Schützenvereins Scharnhorst erringt Jörg Oldenburg die Königswürde, Vizekönig wird Detlev Meyer, Damenbeste wird Marina Krell.

29.       In einer außergerichtlichen Einigung verzichtet der Konzern K+S darauf, künftig in den stillgelegten Kalischacht Mariaglück in Höfer Laugen aus der Rauchgaswäsche von Müllverbrennungsanlagen einzuleiten. Nach Angaben von Rechtsanwalt Michael Bartels, der ein Ehepaar aus Höfer vertritt, das gegen den Konzern klagt, dürfen damit künftig nur noch Flüssigkeiten eingeleitet werden, die quasi der Trinkwasserverordnung entsprechen.

31.       Die Brüder Thomas und Viktor Brüsewitz von der Pferdesport-Gemeinschaft Rittergut Habighorst vertreten bei der Europameisterschaft der Voltigierer im schwedischen Malmö zusammen mit den Pferden Gustafsson und Bobby die deutschen Farben.

August

1.         Mit einem Fußball- und einem Volleyballturnier und einem bunten Rahmenprogramm mit Kindertanz, Ponyreiten, Tombola, einem Festakt und einem Festball feiert der SV Dalle sein 50-jähriges Bestehen. Während des Festakts mit 170 Teilnehmern wird Vereinsvorsitzender Eckhard Breetzke mit der goldenen Ehrennadel des Niedersächsischen Fußballverband ausgezeichnet.

9.         Mit einer Kranzniederlegung erinnern etwa 60 Menschen an den vor zehn Jahren von zwei Neonazis in Eschede ermordeten Peter Deutschmann.

10.       Die freiwillige Ganztagsschule nimmt in Eschede die Betreuung auf. Da die Mensa noch nicht fertig ist, wird das Verpflegungsangebot mittags in der Escheder Musenmöhl ausgegeben.

11.       Dreharbeiten in Aschauteiche: Der bekannte Schauspieler Jan Fedder steht gut eine Woche lang neben weiteren Akteuren auf dem Teichgut von Torben Heese vor der Kamera. Verfilmt wird die Novelle „Die Verfehlung“ von Siegfried Lenz.

14.       Die Leader-Region Lachte-Lutter-Lüß veranstaltet in Eschede in und an der Glockenkolkhalle die erste Ausbildungsplatzbörse. Rund 250 Schüler der Schulen in der Region können sich an den Ständen über Firmen aus der Region und ihre Ausbildungsangebote informieren.

15.       „Alle Macht den Kindern“ lautet das Motto auf der Bahnhofstraße in Eschede. Vereine, Institutionen und Anlieger richten an 37 Stationen ein buntes Fest für Kinder aus. Die Veranstaltung gehört zu den Aktionen, die Eschede im Rahmen der Initiative „Ab n die Mitte“ ausrichtet.

21.       Rund 400 Reiter gehen während des dreitägigen Reitturniers in Eschede an den Start. Rund 1700 Startplätze sind bei den Spring- und Dressurprüfungen vergeben.

22.       Drei Männer werden schwer, einer leicht verletzt, als ihr Mercedes in den frühen Morgenstunden bei Weyhausen von der Fahrbahn abkommt und gegen einen Baum prallt.

23.       Elvis, der weiße Tiger mit den blauen Augen, feiert im Filmtier-Park von Joe Bodemann in Aschenberg seinen ersten Geburtstag.

28.       Die Sozial- und Diakoniestation Eschede-Lachendorf weiht ihre neuen Räume in der ehemaligen Post an der Bahnhofstraße in Eschede ein. Zuvor war das Erdgeschoss behindertengerecht umgebaut worden.

28.       Mit einem Festkommers, mit Tanz und Orientierungsmarsch, mit Fahrzeugschau und Tombola feiert die Freiwillige Feuerwehr Höfer ihr 75-jähriges Bestehen. 33 Aktive gehören der Wehr an.

September

6.         Für 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wird Hans Türschmann aus Endeholz während des Kreisfeuerwehrtags in Lachendorf geehrt.

13.       „Eschede fährt ab“ erlebt eine Neuauflage am Bahnhof. Hier starten geführte Radtouren, außerdem gibt es einen Kunsthandwerkermarkt sowie kulinarische Genüsse auf der oberen Bahnhofstraße. Zudem ist Eschede eines der Ziele des Entdeckertags der Region Hannover.

14.       Können die Biogasanlagen in der Leader-Region Lachte-Lutter-Lüß die kommunalen Gebäude im Escheder Ortskern mit Wärmeenergie versorgen? Diese Frage soll eine Machbarkeitsstudie beantworten, die das Fraunhofer-Institut beantworten soll. Dazu wird im Escheder Rathaus der Förderbescheid über 20.000 Euro vom Verdener Amt für Landentwicklung überreicht.

22.       Vier Spielplatzmodelle stellen angehende Erzieher der Berufsbildenden Schulen III in Celle zusammen mit ihrem Lehrer Martin Giesecke-Ehlers dem Rat der Gemeinde Höfer vor. Der Rat muss jetzt entscheiden, was von den Vorschlägen realisiert werden soll.

26.       Mit einer Mahnwache unweit der Zufahrt zum Hof von Landwirt Joachim Nahtz protestiert der Escheder Arbeitskreis „Gemeinsam gegen Extremismus“ gegen das Erntefest von Neonazis, an dem sich am Abend rund 300 Rechtsgerichtete beteiligten.

29.       Der Rat der Gemeinde Eschede beschließt grundsätzlich den Ausbau der Straßen in Dalle. Welche der drei Varianten zu Kosten zwischen 372.000 und 459.000 Euro es werden soll, muss der Bauausschuss der Gemeinde noch festlegen. Der Rat spricht sich auch für den Bau eines Radwegs zwischen Rahmoorhorst und Starkshorn aus. Voraussetzung ist, dass sich Land und Landkreis an den Kosten beteiligen.

Oktober

3.         Bei Weyhausen-Treffen kommen auch viele Ehemalige in den Ort zurück. 40 Einwohner hat das Dorf noch, in den 1960er Jahren waren es rund 150. Älteste Einwohnerin ist Martha Schmidt mit 88 Jahren.

9.         Einen Scheck über 2000 Euro nehmen Vertreter des Vereins der Freunde und Förderer des Freibades Eschede im Rahmen der Musical-Nacht in Celle von der Volksbank Südheide entgegen.

10.       Der DRK-Ortsverein Eschede feiert sein 75-jähriges Bestehen mit Ausstellung und buntem Familiennachmittag und einem Festakt am Abend mit geladenen Gästen in der Glockenkolkhalle. Ältestes aktives Mitglied ist Hildegard Soltendieck mit 87 Jahren, sie ist seit 73 Jahren für das DRK tätig.

16.       Seit Anfang des Jahres liefern die drei Anlagen Strom, heute wird der Windpark der „Hurrikan Endeholz Windparkbetriebsgesellschaft“ im Dreieck zwischen Scharnhorst, Endeholz und Kragen eingeweiht. Eine Leistung von je zwei Megawatt haben die Anlagen mit einem Rotordurchmesser von 70 Metern und einer Nabenhöhe von 64 Metern.

19.       Die Schülerzahlen in Eschede sind stark rückläufig. Wurden 2004 noch 66 Kinder eingeschult, werden es nach den vorliegenden Geburtenzahlen 204 nur noch 47 sein. Diese Angaben macht Eschedes Samtgemeindebürgermeister Günter Berg in der Sitzung des Schul- und Sozialausschusses.

20.       Rund eine Million wird der Bau einer Kinderkrippe einschließlich der Inneneinrichtung in Eschede kosten. Das wird deutlich, als Planer Andree Knoop seine Pläne für den Neubau im Eschede Bau- und Umweltausschuss der Samtgemeinde vorstellt.

21.       Im Noel Verlag Oberhausen erscheint das Buch „Der Fremde“ von Heike Korfhage aus Habighorst. Eigentlich hatte die 45-Jährige den über 500 Seiten starken Fantasy-Roman gar nicht für die Veröffentlichung geschrieben, doch ihre beiden Töchter Katharina und Alexandra, denen sie die in sechs Heften festgehaltene Geschichte vorlas, überzeugten sie, einen Verlag zu suchen.

22.       In einer gemeinsamen Sitzung der beiden Samtgemeinde-Ausschüsse aus Eschede und Lachendorf stellt der Berater Stefan Diekwische die Ergebnisse seiner Gespräche mit Bürgermeistern und Fraktionsvorsitzenden über eine mögliche Fusion der beiden Kommunen vor. Vorbehalte gegen eine Fusion habe er nicht gespürt, sagt Diekwisch. Wichtiges Kriterium vor allem für die Lachendorfer Seite ist die Escheder Entschuldung.

24.       Über 20 Freiwillige bringen bei der zweiten Pflanzaktion Tausende Blumenzwiebeln an den Ortseingängen, an der Aschau neben der Albert-König-Straße und auf dem Glockenkolk in die Erde.

November

7.         Mit vielen geladenen Gästen feiert die Werk- und Lebensgemeinschaft Dalle den Abschluss des Lindenhof-Umbaus und gleichzeitig das 30-jährige Bestehen der Einrichtung für geistig behinderte Menschen. Rund 750.000 Euro hat der Umbau gekostet.

7.         „Eschede muckt auf“, unter diesem Titel findet in der Escheder Glockenkolkhalle ein Festival mit sechs lokalen Bands statt. Als gemeinsame Stimme gegen Rechtsextremismus richtet sich das Konzert gegen die Neonazi-Treffen bei Landwirt Joachim Nahtz. Über 700 Besucher zählen die Veranstalter. Polizei, Verfassungsschutz und Kirche informieren über das Problem des Rechtsextremismus. 

 

26.       Nur noch neun Mitglieder hat der Rat der Gemeinde Höfer. Philip Borck hat sein Mandat zurückgegeben, weil er wegen seines Studiums in Berlin keine Zeit mehr für die Kommunalpolitik. Einen Nachrücker gibt es nicht für die SPD, die nach der Kommunalwahl 2006 nicht einmal den errungenen siebten Sitz besetzen konnte. Da in der Ratssitzung ein weiteres Mitglied der SPD-Fraktion wegen Krankheit fehlt, wird das Spielplatzkonzept bei Stimmengleichheit von der CDU blockiert.

26.       Die Regisseurin Mo Asumang stellt in der Escher Musenmöhl etwa 80 Besuchern  ihren Dokumentarfilm „Roots Germania“ vor, der ihre persönlichen Begegnungen mit Rechtsextremisten in Deutschland schildert.

Dezember

2.         Ein Sachschaden von bis zu 150.000 Euro entsteht, als am Vormittag ein mit Möhren beladener Sattelzug auf der B 191 bei Eschede von der Fahrbahn abkommt und gegen eine Eiche kracht. Die 32-jährige Fahrerin hat großes Glück, sie wird nur leicht verletzt.

12.       Mit einem abwechslungsreichen Programm mit viel Musik enden in der Escheder Glockenkolkhalle die Aktivitäten im Rahmen des Programms „Ab in die Mitte“. Damit bedankt sich die Gemeinde bei allen Helfern, Unterstützern und Mitmachern. Über 300 Besucher feiern den erfolgreichen Abschluss.

16.       Auch in Eschede soll eine Biogasanlage gebaut werden. In der Sitzung des Rates der Gemeinde stellen die drei Landwirte Henning Schütze, Henning Kiemann und Hans-Heinrich Lutterloh die Pläne vor, die am Rande des Gewerbegebiets am Höhenbergweg realisiert werden sollen. Das Projekt wird ein Jahr später von Schütze allein verwirklicht. In der Ratssitzung regt der SPD-Fraktionsvorsitzende Klaus-Jürgen Baumeister eine Diskussion über die Schaffung einer Einheitsgemeinde an, die die Samtgemeinde Eschede ersetzen könnte.

20.       Adventskonzert im Saal des Gasthauses zur Post in Scharnhorst: Bei Kaffee und Kuchen unterhalten die Liekedeler aus Schleswig-Holstein um den gebürtigen Scharnhorster Gert Drögemüller mit Liedern auf Plattdeutsch, Hans Türschmann aus Endeholz liest plattdeutsche Texte.

24.       Bescherung auch im Filmtier-Park von Joe Bodemann in Aschenberg. Vor dem Weihnachtsbaum gibt der weiße Tiger Elvis eine Audienz und lässt sich von den Gästen das Fell kraulen.