Chronik 2012

Januar

1. Bei einer Schlägerei am frühen Neujahrsmorgen gegen 2.15 Uhr prügeln drei Männer zwischen 19 und 46 Jahren im Mühlenweg in Habighorst auf einen 20-Jährigen ein. Eine 21-jährige Frau tritt dem Opfer mehrfach mit dem Fuß ins Gesicht.

4. Nach langen Regenfällen ist der Boden in weiten Teilen Niedersachsens so gesättigt, dass er kein Wasser mehr aufnehmen kann. In Eschede tritt die Aschau über die Ufer und überschwemmt Wiesen.

5. Auch künftig soll es vor Weihnachten in Eschede die Veranstaltung „Adventszeit – Kulturzeit geben. Diesen Beschluss fasst der Samtgemeindeausschuss und stellt auch eine finanzielle Förderung in Aussicht.

6. Aus 26 Aktiven, 6 Altersmitgliedern, 4 Mitgliedern in der Jugendfeuerwehr und 38 passiven oder fördernden Mitgliedern besteht die Freiwillige Feuerwehr Endeholz. Diese Zahlen nennt Ortsbrandmeister Gerhard Adlung in der Jahreshauptversammlung. Für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr wird Eckhard Marwede mit Urkunde und Gedenknadel geehrt.

7. Für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst werden Martina Dornbusch Stobbe und Albert Jaskola von der Freiwilligen Feuerwehr Habighorst mit der Ehrennadel des Niedersächsischen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet. Bei der Jahreshauptversammlung bezeichnet Ortsbrandmeister Stefan Kornetzky den Mitgliederstand mit 44 Aktiven, 13 Mitgliedern in der Jugendfeuerwehr, 9 in der Alterskameradschaft und 80 fördernden als gut.

12. Bei einer Zwischenbilanz in Unterlüß kündigt das 2009 gegründete Netzwerk gegen Rechtsextremismus Südheide an, auch in diesem Jahr an den Tod von Peter Deutschmann zu erinnern, der 1999 in Eschede von zwei Neonazis zu Tode geprügelt wurde. Dem Netzwerk gehören Initiativen aus Celle, Bergen, Faßberg, Müden, Hermannsburg, Unterlüß, Meißendorf und Eschede an.

13. Habighorster Feuerwehrleute beginnen mit der Renovierung ihres Schulungsraums. Das Ergebnis nach 124 Stunden Arbeitsdienst kann sich sehen lassen: Es ist heller, freundlicher und moderner geworden. 

14. Beim zweiten Hallen-Cup der Fußball-Abteilung des TuS Eschede in der Eschenhalle treten zehn Mannschaften an. Im Finale besiegt die Mannschaft SSV Südwinsen III die SG Lachendorf/Beedenbostel mit 3:2 nach Elfmeterschießen.

16. Eine Werkzeugkiste und ein 20-Liter-Kanister Motoröl werden aus einer bei Weyhausen im Wald abgestellten Forstmaschine gestohlen, außerdem werden rund 100 Liter Dieselkraftstoff aus dem Tank abgezapft. Zudem wird in der Nähe ein Anhänger der Landesforst aufgebrochen und Werkzeug sowie Arbeits- und Schutzbekleidung gestohlen. Den Gesamtschaden gibt die Polizei mit 3300 Euro an.

19. Als Formularlotsin hilft ab sofort Barbara Klug-Thies Escheder Bürgern beim Ausfüllen von Anträgen oder beim Verstehen amtlicher Schriftstücke. Hinter dem neuen Serviceangebot steckt die Celler Freiwilligenagentur KELLU.

23. Aus Höfers alter Schule soll ein kommunales Dorfzentrum werden. Nachdem das Sozialministerium in Hannover signalisiert hat, das Projekt zur Daseinsvorsorge mit Mitteln aus der Städtebauförderung zu unterstützen, beschließt der Rat der Gemeinde, einen entsprechenden Antrag zu stellen. In dem Gebäude sollen künftig neben dem Kindergarten Räume für Vereine und Verbände entstehen, dazu Praxisräume, in denen ein Arzt stundenweise seine Sprechstunde anbieten kann. Im Haushalt hat die Gemeinde 20.000 Euro Planungskosten für das Dorfzentrum vorgesehen.

23. Joachim Raedler wird zum neuen Vorsitzenden des Schulvereins Eschede gewählt, Vertreterin ist Grundschulleiterin Angela Rath, Schriftführerin Anna Peschke und Kassenwartin bleibt Silke Ziemke. Heinke Freiling, Kerstin von der Ohe und Michaela Fuchs hatten nach vier Jahren im Vorstand nicht wieder kandidiert. 

25. In einer Anliegerversammlung werden den Bewohnern der Straße „Hoher Kamp“ in Scharnhorst die Ausbaupläne für die Straße vorgestellt. Geschätzte 117.000 Euro sollen die Arbeiten kosten, wovon 70.000 Euro aus Dorferneuerungsmitteln stammen sollen. Anschließend billigt der Rat der Gemeinde Scharnhorst den Haushalt 2012.

27. Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Eschede werden Ortsbrandmeister Gerald Lange und sein Stellvertreter Jens Peters für sechs Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Für 25-jährige aktive Mitgliedschaft werden Jens Peters, Florian Zeunert und Michael Ohland ausgezeichnet. Beim Feuerwehrmusikzug Eschede ist Susanne Heger seit 20 Jahren Dirigentin.

Februar

1. Die Polizei nimmt in Eschede zwei Männer im Alter von 22 und 26 Jahren fest, die seit Sommer 2011 im Bereich der Samtgemeinde mehrere Einbrüche und Diebstähle begangen haben sollen. Der Haftrichter in Celle erlässt gegen die beiden Männer Haftbefehl.

1. Nach einem Jahr an der Spitze des Landfrauenvereins Eschede wird Gisela Eidner verabschiedet. Der Grund: Familie Eidner hat Dalle bereits verlassen und ist nach Halberstadt umgezogen. Neue Vorsitzender der Landfrauen wird Margarete Niemann aus Kragen. Der Verein hat 220 Mitgieder, 29 wurden im Laufe des Jahres 2011 neu gewonnen.

3. Bei der 143. Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins „Germania“ Eschede beklagt Präsident Eberhard Brede das zunehmende Alter der 23 Sänger und den Mangel am Zugang neuer Sänger. Eine besondere Ehrung erfährt Ralph Döding: Er ist seit zehn Jahren Chorleiter.

10. Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Höfer sind neben den acht Einsätzen die Filmaufnahmen mit dem alten Tanklöschfahrzeug in Oldenburg im August vergangenen Jahres ein Thema. Die Feuerwehr hat 32 aktive Mitglieder, 11 sind in der Jugendfeuerwehr, 6 in der Alterskameradschaft, gibt Ortsbrandmeister Thomas Weiß bekannt.

11. Bei einer Veranstaltung in Eschede stellt die Marweder Schriftstellerin Alice Pantermüller ihr drittes Kinderbuch „Lotta-Leben – alles voller Kaninchen“ vor. Nach zwei Büchern für Jungen ist es ihr erstes Buch, das sie für Mädchen geschrieben hat.

12. Zwei Männer im Alter von 20 und 21 Jahren aus Eschede überfallen in den frühen Morgenstunden auf einem Parkplatz im Waldgebiet Sprache einen Celler Taxifahrer. Doch sie geraten an den Falschen. Der Taxifahrer entwendet dem einen die Pistole, mit der er bedroht wird, dem anderen ein Messer. Einen Täter hält er fest, bis die Polizei eintrifft. Gegen die beiden Escheder wird wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung ermittelt. 

13. Über 27 Jahre stand Gudrun Stockert als Vorsitzende an der Spitze des Ersten Norddeutschen Vereins für Homöopathie und Lebenspflege, bei der Jahreshauptversammlung tritt sie nicht wieder. Zum neuen Vorsitzenden wird Joachim Raedler aus Endeholz gewählt, stellvertretende Vorsitzende ist Regina Kröger aus Eschede.

14. Bei einer Bürgerversammlung in Höfer beantworten Experten des Innenministeriums in Hannover und der Regierungsvertretung in Lüneburg noch offene Fragen von Einwohnern aus Höfer zur geplanten Einheitsgemeinde. Rund 100 Einwohner verfolgen die Veranstaltung. Dabei macht Friedhelm Ottens vom Innenministerium deutlich, dass die Fusion von Eschede und Lachendorf für das Land das Endziel ist. In einem Brief hatte Innenminister Uwe Schünemann Bürgermeister Michael Cruse zuvor mitgeteilt, dass die Umwandlung der Samtgemeinde in die Einheitsgemeinde auch ohne Höfers Zustimmung möglich sei.

21. Der Rat der Gemeinde Habighorst beschließt den Bau einer neuen Brücke über die Aschau im Zuge der Dorfstraße. Kosten soll sie knapp 182.000 Euro, von der Leader-Region Lachte-Lutter-Lüß werden 140.000 Euro beigesteuert. Die alte Brücke ist marode. Beschlossen wird auch, in Habighorst und seinen Ortsteilen kommunikative Plätze zu schaffen. Knapp 23.000 Euro werden dafür ausgegeben, 65 Prozent steuert die Leader-Region Lachte-Lutter-Lüß bei. Der Rat spricht sich gegen die Erhöhung der Realsteuern aus, die Voraussetzung zur Unterzeichnung der Fusion zur Einheitsgemeinde ist. Noch keine Entscheidung fällt, wie künftig mit dem Rebberlaher Heuweg zwischen Burghorn und der Bundesstraße 191 verfahren werden soll. Der Landkreis Celle hatte angekündigt, die Fahrbahn entweder aufwändig zu sanieren und dann die Verkehrssicherungspflicht an die Gemeinde zu übertragen oder die Unterhaltung wie bisher weiterzuführen.

22. Der Rat der Samtgemeinde Eschede beschließt die Schaffung eines Familienservicebüros. Die Kosten sind mit 25.000 Euro jährlich veranschlagt, über das genaue Konzept soll sich der Schul- und Sozialausschuss Gedanken machen. Außerdem gibt der Rat grünes Licht für die Umgestaltung des B-Platzes auf der Sportanlage im Brunshagen. Aus dem Aschenplatz soll ein Rasenplatz werden, die Gesamtkosten schätzt der TuS Eschede, an den die Sportanlage übertragen wurde, auf 110.000 Euro, die Samtgemeinde will sich mit bis zu 27.500 Euro beteiligen. Der Jahnplatz wird als Fußballplatz aufgegeben, er soll auf einen Bolzplatz verkleinert werden, an der Stettiner Straße sollen vier Bauplätze verkauft werden. Der Ergebnishaushalt der Samtgemeinde für 2012 sieht Aufwendungen von 4,74 Millionen Euro vor, das Defizit beträgt 811.000 Euro. 292.500 Euro will die Kommune investieren.

25. Helge John wird für vier weitere Jahre als Vorsitzender des Hegerings Eschede gewählt.

27. Verlassen die letzten Oberschüler 2017 die Schule in Eschede? Samtgemeindebürgermeister Günter Berg äußert diese Befürchtung im Schul- und Sozialausschuss. Wenn die Schülerzahlen für zwei Klassen nicht mehr ausreichen, sollen auch die fünften und sechsten Klassen nach Lachendorf pendeln, dann wäre Schluss für die Außenstelle der Oberschule Lachendorf, die nach den Sommerferien den Betrieb aufnehmen soll.

März

1. In der Lenkungsgruppe zur kommunalen Neuordnung werden letzte Einzelheiten besprochen. Unzufrieden ist Eschedes Bürgermeister Gerd Bakeberg, dass ein Passus des Entschuldungshilfevertrags mit dem Land die Streichung der dritten Betreuungskraft in der Kinderkrippe vorsieht.

2. Der Escheder Ehrengemeindebrandmeister Hans-Dieter Ramachers wird bei der Dienstversammlung des Kameradschaftsbunds ehemaliger Brandmeister des Landkreises Celle in Nienhof erneut zum Vorsitzenden gewählt.

3. Der Kreisschützentag des Kreisschützenverbands Celle Stadt und Land findet in Eschede statt. Der Schützenverein Höfer ist Gastgeber des Treffens, denn er feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Nach 39 Jahren im Amt wird Kreishauptsportleiter Kurt Beyer von der Celler Altstädter Schützengilde verabschiedet. Nachfolger wird sein bisheriger Stellvertreter Thomas Klinkert vom Schützencorps Neuenhäusen in Celle.

7. Einen Windpark mit bis zu 13 Generatoren hält der Hermannsburger Berthold Eggers im Bereich zwischen Habighorster Höhe, Höfer, Burghorn und Ohe für möglich. Er besitzt selber in diesem Bereich ein Waldstück, das durch Sturm Kyrill im Januar 2007 stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Reaktion im Escheder Rathaus auf die Pläne ist zurückhaltend, hier will man abwarten, welche Flächen der Landkreis Celle in seinem regionalen Raumordnungsprogramm für Windenergie vorsieht.

12. In einer Einwohnerversammlung in der Glockenkolkhalle informieren Experten von Land, Regierungsvertretung und Landkreis Celle, Samtgemeindebürgermeister Günter Berg und die vier Bürgermeister Gerd Bakeberg (Eschede), Marc Dornbusch (Stellvertreter/Habighorst), Michael Cruse (Höfer) und Otto Brandes (Scharnhorst) über die geplante Fusion zur Einheitsgemeinde und den Entschuldungshilfevertrag mit dem Land. Bei einer „Probeabstimmung“ der rund 120 Zuhörer entscheidet sich eine große Mehrheit für die Fusion.

13. Im Sommer soll die Landesstraße 283 zwischen Eschede und Scharnhost saniert werden. Das sagt die niedersächsische Behörde für Straßenbau und Verkehr zu. Für die Ortsdurchfahrt Eschede soll eine Lösung gefunden werden, wie künftig bei Starkregen eine Überflutung der Grundstücke verhindert werden kann.

15. Eschedes Gemeinderat votiert als erster für die Einheitsgemeinde. Die Abstimmung erfolgt einstimmig. Der Rat fasst zudem den Aufstellungsbeschluss zur Änderung des Bebauungsplans „Hinter dem Brunsborn“. Damit soll der Weg zum Bau einer Arztpraxis am Escheder Ortseingang Richtung Celle freigemacht werden. Ein Celler Arzt will hier eine Zweigstelle errichten, der Escheder Mediziner Dr. Friedhelm Schallhorn will als angestellter Arzt in die Praxis wechseln. Anfang 2013 soll die Praxis eröffnet werden.

17. In Markmanns Spielzeugstuben beginnen drei neue Sonderausstellungen. Zu sehen sind unter anderem detailgetreue Nachbauten von Gebäuden, die der frühere Zimmermann und Sägewerksbetreiber Willi Krohne angefertigt hat. Auch sein früheres Sägegatter ist zu sehen.

17. Mit einer Irish Night wird bei Guinness und Kilkenny vom Fass sowie Live-Musik mit Grass ‘n‘ Groove im Saal des Gasthauses zur Post in Scharnhorst wieder St. Patrick’s Day gefeiert

18. Auch der Rat der Gemeinde Höfer votiert für die Einheitsgemeinde, bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung. Zuvor wird Anja Ahsendorf als neues Ratsmitglied verpflichtet, sie rückt in den Reihen der SPD für Gerhard Winkler nach, der Höfer aus persönlichen Gründen verlassen hat. Ratskollegen aus den anderen Mitgliedsgemeinden und Samtgemeindebürgermeister Günter Berg, die die Sitzung in Höfer verfolgen, sind erleichtert: Der Weg zur Einheitsgemeinde und zur Entschuldungshilfe ist frei. In den folgenden Tagen billigen auch die Räte in Habighorst und  Scharnhorst sowie in der Samtgemeinde Eschede das Abkommen. In der 18-minütigen Sitzung des Samtgemeinderates gibt es auch kritische Stimmen. „Die Konsolidierung ist nicht nachhaltig“, moniert Rudolf Hornbostel (CDU) aus Höfer.

19. Höfers Feuerwehrleute sind enttäuscht. Vier von ihnen, Siegfried Gramenz, Reiner Scharbert, Ingo Wagner und Michele Riedel, hatten am 7. August 2011 mitsamt ihrem alten Tanklöschfahrzeug bei Dreharbeiten zum Film „München 72 – Das Attentat“ in Oldenburg teilgenommen und eine lange Nacht verbracht. Doch als der Film ausgestrahlt wird, sind sie in der wenige Sekunden langen Sequenz kaum zu sehen. Höfers Tanklöschfahrzeug war tatsächlich 1972 auf dem Fliegerhorst Fürstenfeldbruck stationiert, wo die Befreiung israelischer Sportler aus den Händen arabischer Terroristen im August 1972 gescheitert war.

24. Die Europakutsche mit den vier Alt-Oldenburger Kaltblütern Hektor, Hero, Lexus und Elton kommt in Dalle an, nachdem sie vier Tage zuvor in Hechthausen im Landkreis Cuxhaven gestartet war. Christine und Jürgen Reimer haben ihr Domizil in die Gemeinde Eschede verlegt und bieten auf dem Traumzeithof in Dalle komfortable Ferien nicht nur für Reiter an. Auch Kutschenausbildung ist geplant. Reimers hatten mit ihrer vier Meter langen Kutsche, die 14 Personen Platz bietet, 2006 eine 6000 Kilometer lange Reise durch Deutschland, Österreich, Italien, Slowenien, Ungarn und Tschechien absolviert.

26. Aus der Städtebauförderung des Landes Niedersachsen werden der Samtgemeinde Eschede aus dem Fördertopf „Kleinere Städte und Gemeinden“ 700.000 Euro zugesagt. Das Geld soll unter anderem für das geplante Dorfzentrum in Höfer verwendet werden.

29. Über insgesamt 1400 Euro können sich der Escheder DRK-Kindergarten an der Breite und die Jugendfeuerwehr Scharnhorst freuen. Diesen Betrag überreicht die Volksbank Südheide im Rahmen ihrer Mitgliedertage an beide Organisationen, er stammt aus den Reinerträgen, die  aus dem Gewinnsparen der Volksbanken und Raiffeisenbanken erwirtschaftet werden.

April

1. In einer Zugpause zwischen Mitternacht und 1 Uhr reißt ein Bagger das alte Bahnwärterhaus unmittelbar neben den Schienen an der Kieskuhle zwischen Eschede und Hornshof ab. Akute Einsturzgefahr des alten Gebäudes hatte  die Beseitigung notwendig gemacht.

2. In der Sitzung des Bau-, Energie und Umweltausschusses der Samtgemeinde Eschede geht es um das Energiekonzept Ortsmitte. Geplant ist, ein Blockheizkraftwerk zu bauen, das Schulen, Turnhallen, Rathaus, Kindergarten und Flohrmühle beheizen soll, der Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist. Das zum Betrieb des Blockheizkraftwerks notwendige Gas soll aus der Biogasanlage von Henning Schütze kommen, der das Satellitenkraftwerk in der Ortsmitte auch betreiben will. Der Ausschuss empfiehlt, den Anbau an der Obdachlosenunterkunft  der Rebberlaher Straße mit acht Wohnungen 2013 abzureißen. Nach einem Wasserleitungsschaden hatte ein Sachverständiger festgestellt, dass die Bewohnbarkeit nicht mehr gegeben ist. 95.000 Euro für die Erweiterung des Escheder Feuerwehrgerätehauses sind dem Ausschuss zu teuer. Der Planer soll jetzt die Kosten für einen Anbau in Stahlbauweise ermitteln.

3. In der Habighorster Dorfstraße beginnt der Neubau der Brücke über die Aschau. Beim Abriss des alten Bauwerks schützt eine Holzkonstruktion den Heidebach vor herabfallenden Trümmern.

4. Über 1000 Euro freuen sich Kinder und Erzieherinnen des DRK-Kindergartens Villa Kunterbunt in Höfer. Den Scheck überreicht der Celler Real-Geschäftsführer Wolfgang Grunke, das Geld stammt aus der Real-Familymanager-Aktion, bei der täglich 1000 Euro an eine Kindertagesstätte ausgelost werden.

6. Etwa 50 Menschen beteiligen sich an einer spontanen Demonstration gegen ein erneutes Treffen von Neonazis auf dem Hof von Joachim Nahtz. Die Polizei spricht von einer Geburtstagsfeier auf dem Hof des Landwirts, tatsächlich handelt es sich um eine Solidaritätsveranstaltung für Rechtsextremisten, die bei einer Polizeirazzia im März in mehreren Bundesländern festgenommen wurden.

10. Stephan Weil, SPD-Spitzenkandidat bei der Landtagswahl im Januar 2013, informiert sich bei Klaus-Helmut Rode in Burghorn über Probleme in der Solarbranche, die durch die Kürzung der Solarförderung durch die Bundesregierung entstanden sind. Rode hat mit seinem Betrieb 1995 die erste Photovoltaikanlage gebaut.

11. Glimpflich mit einem Beinbruch geht ein Verkehrsunfall für einen 19-jährigen Motorradfahrer aus Beedenbostel auf der Kreisstraße 34 zwischen Höfer und Habighorst aus. Der junge Mann hatte  auf der Straße gewendet und dabei einem hinter ihm fahrenden Autofahrer aus Lachendorf übersehen, wodurch es zu einer Kollision kam.

12. Klaus-Peter Neumann aus Habighorst wird erneut zum Vorsitzenden des CDU-Samtgemeindeverbandes Eschede gewählt.

13. Ulrich Schlichte wird in der Mitgliederversammlung der Reitsportgemeinschaft Eschede als Vorsitzender bestätigt. Seit der Gründung des Vereins vor 30 Jahren hat er das Amt inne.

13. Martin Syrke wird in der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Höfer zum neuen Vorsitzenden  gewählt. Er löst Norbert Langer ab, der das Amt 19 Jahre innehatte. Langer wird anschließend zum Ehrenvorsitzenden des Vereins gewählt. Er war insgesamt 28 Jahre im Vorstand tätig.

22. Bei einem Tag der offenen Tür werden die frisch renovierten Räume des Grünen Hauses, des Dorfgemeinschaftshauses Marwede vorgestellt.

28. Am 3. Platz der südafrikanischen Voltigiererin Alexa Stais beim CVI-Turnier im niederländischen Ermelo ist das Rittergut Habighorst nicht ganz unbeteiligt. Voltigier-Trainer Lars Hansen von der Pferdesportgemeinschaft Rittergut Habighorst war 2011 als Nationaltrainer in Südafrika verpflichtet worden. Sein Pferd, den 17-jährigen Wallach Gustafsson, ließ er in Habighorst. Das nutzen die südafrikanischen Voltigierer für Starts in Europa. Und die Jugendlichen reisen in Abständen vom Kap nach Habighorst, um hier zu trainieren, denn das Dorf an der Aschau ist Europastützpunkt der südafrikanischen Voltigier-Nationalmannschaft. 

28. Zu ihrem Frühjahrskonzert laden der Feuerwehr-Musikzug Eschede und das Jugendorchester des Musikzugs in die Glockenkolkhalle Eschede ein. Durch den unterhaltsamen Abend führt Pastor Karstens Kümmel.

30. Höfers Feuerwehr stellt auf dem Dorfplatz den Maibaum auf, anschließend gibt es Tanz in den Mai im Feuerwehrgerätehaus.

Mai

1. Bei unveränderten Eintrittspreisen wird im Freibad Eschede mit dem Maifest die Badesaison eröffnet.

2. Heute vor 50 Jahren wurde die Jugendfeuerwehr Eschede als erste Jugendfeuerwehr  im Landkreis Celle gegründet. Hans-Dieter Ramachers und Richard Blöck, der auch erster Jugendfeuerwehrwart wurde, gaben den Anstoß. Dem ersten Löschnachwuchs gehörten an Ernst-Joachim Alps, Hans-Herbert Heinze, Fritz Kiemann, Albert Oehm, Günther Strauß, Hans-Georg Freitag, Alfred Kellner, Manfred Kuhfeldt und Wolfgang Schley. Mit einem Spiel ohne Grenzen wird das Jubiläum am 23. Juni 2012 am Feuerwehrgerätehaus am Jahnplatz gefeiert.

5. „Jeder Schritt zählt …. Für unsere Escheder Grundschule“, heißt es beim Trimm-Trab-Lauf, bei der Sponsoren die Laufleistung der Schüler honorieren.150 Kinder und Eltern nehmen trotz des schlechten Wetters teil.

9. Landwirt Henning Schütze wird vom Escheder Samtgemeindeausschuss mit dem Bau eines Blockheizkraftwerks zur Versorgung der kommunalen Gebäude am Glockenkolk beauftragt. Unter einer Betonhaube soll das Heizkraftwerk neben der Glockenkolkhalle entstehen, Schütze übernimmt auch die Verlegung der noch fehlenden Wärmeleitungen. Die Beheizung von Musenmöhl, Jugendtreff und Kindergarten an der Breite wird vorerst zurückgestellt. Der Landwirt hat den Plan noch nicht aufgegeben, auch eine Gasleitung zum Escheder Freibad zu legen und dort mit der Abwärme eines weiteren Blockheizkraftwerks das Beckenwasser zu heizen.

10. Stundenlang geht nichts mehr auf der Bahnhauptstrecke zwischen Hannover und Hamburg, weil bei Eschede ein Drehgestell einer der beiden Lokomotiven eines 4000 Tonnen schweren Erzzugs entgleist war. Um 2.50 Uhr war die Strecke voll gesperrt worden, nachdem bei einer Schnellbremsung die Waggons auf die Lokomotive aufgelaufen waren, Puffer abgeknickt und die drei Achsen der Lok aus den Gleisen gehoben hatten. Die Räder beschädigten 24 Schwellen, die später ausgewechselt werden. Am Mittag wird das Richtungsgleis Hamburg wieder freigegeben, kurz nach 14 Uhr wird der Busersatzverkehr eingestellt, der den Nahverkehr zwischen Eschede und Celle aufrechterhalten hatte. Der Fernverkehr wird bis spät in die Nacht über Rotenburg umgeleitet, weil die Reparatur des beschädigten Gleises andauert.

11. Tatjana Rode aus Burghorn beobachtet, wie Niedersachsens Vertreter im Bundesrat über die Kürzung der Solarförderung abstimmt. Vorher hat Rode, deren Mann Klaus-Helmut Rode seit Jahren Photovoltaikanlagen verkauft und montiert, in einem offenen Brief an Niedersachsens Wirtschaftsminister Jörg Bode drauf hingewiesen, dass bei einer Kürzung in der Solarbranche Tausende Arbeitsplätze in der Branche in Gefahr sind. 

12. Mobile Hufschmiede aus ganz Norddeutschland kommen zum ersten Daller Schmiedetreffen auf den Dorfplatz. Eingeladen hat sie Janis Neurand, der seit 2005 als Hufschmied selbstständig ist und in Dalle wohnt. Auch ein Rekord wird angestrebt: Es wird das kleinste Hufeisen der Welt geschmiedet, es ist etwa ein 1-Cent-Stück groß. Rund 100 Besucher beobachten die „Pferdeschuster“ bei ihrer Arbeit an Esse und Amboss.

13. Mit einem Flohmarkt startet das Heideschwimmbad Höfer in die neue Badesaison. Bis Ende Mai sind vergünstigte Saisonkarten erhältlich.

13. Durch Wald und Feld geht es bei einer geführten Wanderung, die der Verein Südheide Tourismus und Gewerbe Samtgemeinde Eschede anbietet. Start ist an den Aschauteichen.

14. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wird Hans-Jürgen Soltendieck zum stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins der Freunde und Förderer des Freibads Eschede gewählt. Damit ist der Vorstand mit dem Vorsitzenden Manfred Quader, Kassenwart Kurt Plünnecke und Schriftwartin Christine Fleger wieder komplett.

15. Schwer verletzt wird ein Hengst in der Nacht auf einer Koppel bei Eschede. Polizei und Besitzer vermuten, dass die Täter das Tier von der Weide an der Habighorster Chaussee stehlen wollten.

20. Am Internationalen Museumstag öffnen auch Markmanns Spielzeugstuben in Eschede ihre Tür für Besucher.

22. Bei Stimmengleichheit von je vier Stimmen und einer Enthaltung lehnt der Rat der Gemeinde Höfer die Anhebung der Realsteuern auf 390 Prozentpunkte rückwirkend zum 1.Januar ab – und setzt damit Millionen aufs Spiel. Das hat unmittelbare Konsequenzen: Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann sagt die für den 11. Juni in Eschede geplante Unterzeichnung des Entschuldungshilfevertrags ab. Die Anhebung der Realsteuern ist aber Voraussetzung, dass das Geld – über sechs Millionen Euro – nach Eschede fließt.

24. Genau 1111 Lego-Modelle zeigt Christian Lange aus Eschede in einer neuen Ausstellung im Celler Bomann-Museum. Die Besucher erleben in meterlangen Stadtszenen verschiedene Epochen von 1958 bis heute.

27. Jörg Ritzke, „der treffsichere Bühnenbauer“, ist neuer Schützenkönig in Eschede, Vizekönig ist Olaf Heinrich der maritime Meisterschütze. Erika Bartel wird als Damenkönigin proklamiert.

28. Beim Deutschen Mühlentag stellt Besitzer Gerd Misselhorn in Marwede die Wolfhagen-Wassermühle vor, die bis 1954 in Betrieb war. 

30. Lösungen für seine alte Durchfahrtscheune aus dem Jahr 1836 sucht Wilhelm Lilje in Eschede. Für die Landwirtschaft wird das Gebäude direkt an der Südstraße nicht mehr genutzt, aber 250.000 Euro für eine Renovierung kann Lilje nicht aufbringen. Dietrich Klages vom Kulturkreis Fachwerk spricht sich bei einem Fachwerkgespräch auf dem Hof gegen einen Abriss aus. Damit verliere das gesamte Gebäudeensemble den Schutz zur Straße. So biete der Hof eine schöne Kulisse zum Beispiel für ein Hoffest.

Juni

1. Unmittelbar vor dem 14. Jahrestag der ICE-Katastrophe von Eschede wird bekannt, dass die Deutsche Bahn die Wand mit den Namen der Opfer in der Gedenkstätte erneuern wird. Der so genannte belgische Granit, der ein Kalkstein ist, soll durch echten Granit ersetzt werden. Die Selbsthilfe Eschede, die die Interessen von Opfern und Hinterbliebenen vertritt, hatte sich bereits 2011 an Bundespräsident Christin Wulff gewandt und auf den schlechten Zustand der Inschriftenwand hingewiesen, Wulff hatte das Schreiben an den Konzernvorstand der Deutschen Bahn weitergeleitet. Heinrich Löwen, Sprecher der Hinterbliebenen, äußert sich bei dem Gedenken am Jahrestag zufrieden über die Pläne der Bahn.

6. Auf dem Grethehof Habighorst zeigen beim dritten Kunsthandwerkermarkt von Marion und Peter Rajewski die Anbieter kreative Arbeiten aus vielen Werkstoffen.

12. 31.000 Euro teurer als geplant wird die neue Aschaubrücke in Habighorst. Der Rat der Gemeinde beschließt die Übernahme der Mehrkosten. Beim Abriss der alten Brücke ist ein übergroßes Fundament zum Vorschein gekommen. Deshalb waren die Abrissarbeiten teurer, außerdem musste mehr Kies eingebaut werden.

16. Spontan demonstrieren in Eschede rund 30 Personen gegen einen Landeskongress von Anhängern der Jungen Nationaldemokraten, der Jugendorganisation der NPD, auf Hof Nahtz bei Eschede. Die Zahl der versammelten Rechtsextremisten gibt die Polizei mit 20 bis 30 an.

17. Der Milchviehstall der Bentloh KG (Familien Drögemüller und Alps)  Drögemüller in Scharnhorst und die Biogasanlage in Kragen (Familien Niemann und Harke) beteiligen sich am bundesweiten Tag des offenen Hofes, zu dem der Deutsche Bauernverband zusammen mit dem Landvolk Niedersachsen, den Landfrauen und der Landjugend einlädt.

18. Die Samtgemeinde Eschede erhält für das Haushaltsjahr 2011 vom Land 460.000 Euro Bedarfszuweisung. Das wird in Hannover bekannt. Mit Bedarfszuweisungen werden besonders finanzschwache Kommunen unterstützt.

18. Mit dem Einbau von Kastenrinnen, der Erhöhung von Bordsteinen und der Anlage eines Sandfangs im Verlauf der Perssel oberhalb der Escheder Eichenstraße soll der Schutz vor Starkregenereignissen im Bereich der Südstraße und Albert-König-Straße verbessert werden. Darauf einigt sich der Rat der Gemeinde Eschede und stellt die entsprechenden Gelder bereit. Mit einem weiteren Beschluss wird ermöglicht, dass auf dem alten Sportplatz entlang der Stettiner Straße sofort gebaut werden kann. Der Rat legt für die vier Grundstücke einen Quadratmeterpreis von 45 Euro fest. In der Sitzung legt der stellvertretende Bürgermeister Rolf Lüchau auf persönlichen Gründen mit sofortiger Wirkung sein Mandat nieder. Er war seit 1987 in der Kommunalpolitik tätig.

20. Eine Baugrunduntersuchung soll klären, ob die Widerlager der alten Lutterbrücke bei Endeholz einen neuen Stahlbetonüberbau tragen können oder ob nur eine Stahl-Holzkonstruktion möglich ist. Das beschließt der Rat der Gemeinde Scharnhorst ebenso wie den Ausbau der Straße Hoher Kamp im Jahr 2013.

21. Der Rat der Gemeinde Höfer hebt im zweiten Anlauf doch noch die Realsteuern an und macht damit den Weg für die Unterzeichnung des Entschuldungshilfevertrags mit dem Land frei. Die Kommunalaufsicht hatte den ablehnenden Beschluss vom Mai geprüft und war zu dem Schluss gekommen, dass Höfer nach dem positiven Votum zum Entschuldungshilfevertrag vom März die Erhöhung der Steuern zugesagt hatte. In den anderen Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Eschede geht die Anhebung der Realsteuern reibungslos über die Bühne.

23. Erneut demonstrieren in Eschede rund Menschen gegen das Treffen von Neonazis auf Hof Nahtz. Aufgerufen zu dem Protest hat ein breites Bündnis gesellschaftlicher Gruppen, Parteien und Kirchengemeinden. Vor der Abfahrt Hermannsburger Straße/Zum Finkenberg wird der Todesopfer rechtsextremer Gewalt gedacht, zudem wird das neue Logo des Netzwerks Südheide gegen Rechtsextremismus vorgestellt. Zwei wie Puzzleteile ineinandergreifende Flächen in grün und violett tragen den Schriftzug des Netzwerks. Am Abend finden auf der Landesstraße 281 zwischen der Marinesiedlung und der Bundesstraße 191 Staffelgottesdienste statt, beim  gemeinsamen Abschluss an der Abfahrt Zum Finkenberg spricht der südafrikanische Bischoff William R. Bowles, der mit Teilnehmern des Missionsfestes von Hermannsburg nach Eschede gekommen ist.

Juli

1. In Marwede wird am Dorfgemeinschaftshaus Grünes Haus der offene Bücherschrank vorgestellt. Jeder kann rund um die Uhr ein Buch ausleihen, wieder zurückbringen oder auch ein anderes reinstellen.

1. Genau 71 ehemalige Schüler der beiden Daller Schulen treffen sich in Dalle. Die älteste Teilnehmerin war schon 1928 eingeschult worden. Die neue Daller Schule war wenige Jahre nach ihrem  Bau schon 1965 geschlossen worden, die Kinder gingen seither in Eschede zur Schule.

2. Im Escheder Rathaus öffnet das Familienbüro. Diplom-Sozialpädagogin Kordula Sommer bietet Beratung und Informationen über Angebote für Familien.

2. In Habighorst wird die neue Brücke über die Aschau im Zuge der Dorfstraße eingeweiht. Das Band durchschneiden Bürgermeister Thomas Munde und Gemeindedirektor Günter Berg.

3. Im Escheder Christophorushaus werden wieder jeden Dienstag Lebensmittel und Kosmetikartikel an Bedürftige ausgegeben. Nachdem das Angebot der Tafel Mitte Mai eingestellt worden war, weil sich nicht genügend Helfer fanden, übernimmt jetzt die Hermannsburger Tafel mit Unterstützung des Kreisverbands der Arbeiterwohlfahrt das Einsammeln der Waren, den Transport und dort die Ausgabe, für die die evangelische Kirche wieder die Räume zur Verfügung stellt. Es werden neue Helfer gesucht, Lebensmittel und Unterstützung beim Transport.

6. Das 75-jährige Bestehen feiert die Siedlergemeinschaft Eschede mit einem gemeinsamen Essen im Freibad Eschede. Für eine wohlklingende Überraschung hat der Vorstand gesorgt: Die Celler Knappen spielen auf. 1937 hatten elf Familienväter an der Kriegerstraße den Anfang gemacht und je 400 Reichsmark für das Grundstück, 4200 Reichsmark Baukosten für das Haus und weitere 400 Reichsmark für die Straße und die Gartenausrüstung aufgebracht.

7. Christian Wagner, „der Weltenbummler“, heißt der neue Habighorster Schützenkönig, Bürgerkönig ist Bürgermeister Thomas Munder, Damenbeste Marlis Schünemann.

8. Bei den Landesmeisterschaften der Voltigierer in Hoya wird die 15-jährige Theresa von der Pferdesportgemeinschaft Rittergut Habighorst Vizemeister bei den Junioren. Die Habighorster Mannschaft, zu der neben Harke noch Franziska Marwede, Henrike Mohrmann, Anita Buhr, Frauke Bunkenburg, Annika Brescher, Svenja Kischlat, Katharina Müller und Lena Sieberer gehören, sichert sich zudem den Sieg in der Klasse M**. Und in der Leistungsklasse S siegt Jannik Heiland auf „Dance of Gold“ mit großem Abstand.

14. Der neue Scharnhorster Schützenkönig heißt Wolfgang Weichert, Vizekönig ist Jörg Oldenburg, Damenbeste Gabriele Bauer.

15. Vogelexperte Arne Torkler macht zwischen Ohe und Höfer eine Entdeckung: In einem Getreidefeld brütet ein Wiesenweihenpaar. Es ist der erste Bruterfolg im Landkreis Celle seit über drei Jahrzehnten. Naturschützer zäunen den Bereich ein, der Landwirt lässt das Getreide noch knapp drei Wochen stehen, bis die fünf Jungvögel mit den Eltern das Nest endgültig verlassen.

27. Die Uhr am Escheder Kirchturm ist wieder komplett. Im Winter hatte Frost die Emaille vom Zifferblatt abgesprengt. In der Zwischenzeit hat eine Herforder Spezialfirma ein neues Zifferblatt mit goldenen Zahlen auf schwarzen Grund angefertigt, die Erneuerung wird durch Spenden finanziert.

28. Bei Eschede wird ein etwa drei Monate alter Schwarzstorch gefunden, der sich in einem Wildschutzzaun verheddert hat. Da er geschwächt ist, wird er ins Nabu-Artenschutzzentum in Leiferde gebracht. Zwei Tage später hat er sich so gut erholt, dass er von Arne Torkler, Schwarzstorchbetreuer für Mittelniedersachsen, und Eckehard Bühring, Naturschutzbeauftragter des Landkreises Celle, bei Marwede wieder in die Freiheit entlassen.

August

10. In der Escheder Ortsmitte erinnert das Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus an den Tod von Peter Deutschmann vor 13 Jahren. Der Unterlüßer Pastor Wilfried Manneke und Kirsten Diekmann vom Celler Forum gegen Gewalt und Rechtsextremismus fordern einen Gedenkstein für den von Escheder Neonazis getöteten Deutschmann.

14. Leicht verletzt wird ein 28-jähriger Motoradfahrer, als er aus Unterlüß kommend in Weyhausen links nach Uelzen abbiegen will. Er kollidiert mit einem Sattelzug, der auf der B191 ebenfalls in Richtung Uelzen unterwegs ist und kommt zu Fall.

18. Am wärmsten Wochenende des Sommers findet auf dem Thies-Höf in Höfer das Weinfest des Fördervereins Heideschwimmbad Höfer statt.

20. Ein Brand zerstört die Trafostation an der Escheder Photovoltaik-Anlage unweit der Celler Straße. Die Freiwillige Feuerwehr Eschede löscht die Flammen, die Ursache des Feuers ist unbekannt. Den Einnahmeausfall aus der Stromerzeugung bis zur Installation eines neuen Trafos beziffert der Betreiber auf rund 15.000 Euro.

21. Ein Schwerlasttransporter liefert am frühen Morgen den Motor, das Herz des Blockheizkraftwerks, an, das neben der Glockenkolkhalle auf dem Escheder Schulhof entsteht. 

24. Am Grotmarn-Schafstallweg am Rande von Eschede startet das dreitägige Jubiläumsturnier „Südheide-Summer-Trophy 2012“ zum 30-jährigen Bestehen der Reitsportgemeinschaft Eschede. Fast 300 Reiter treten an. Höhepunkt ist „Der große Preis der Südheide“ am Sonntag, ein S**-Springen, das erstmals Teil einer Springreitveranstaltung im Landkreis Celle ist. Im Stechen siegt der Däne Carsten Ganderup auf „Little Rock“. Im Rahmen der Veranstaltung lädt die „Weiberwirtschaft Samtgemeinde Eschede“ zum Sommermarkt ein.

September

1. Mit einer Dorfolympiade und einem Bayerischen Abend beginnt das Festprogramm zum 100-jährigen Bestehen des Schützenvereins Höfer. Am Sonntag findet aus diesem Grund das 48. Kreismusikfest in Ort statt. Auch eine automobile Zeitreise im Festzelt steht auf dem Programm. Am 8. September steht fest: Jubiläumskönig ist Karl-Heinz Walther, „der lautstarke Hühnerzüchter“. Vizekönig ist Harald Höntsch, Damenbeste Gisela Jentzsch.

2. Rund 13.500 Gäste haben in der zu Ende gehenden Saison das Freibad Eschede besucht, das sind knapp 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Heideschwimmbad Höfer sieht es nicht ganz so gut aus, Geschäftsführer Michael Bartels rechnet mit 7000 bis 8000 Besuchern und einem Minus in der Kasse.

8. Einen Schaden von über 4000 Euro richten unbekannte Täter an, die aus einer Werkstatt am Oher Weg in Höfer mehrere Motor- und Elektrowerkzeuge stehlen.

9. Über 30 Kilometer führt die Radtour durch den Naturpark Südheide, die der Verein Südheide Tourismus und Gewerbe Samtgemeinde Eschede veranstaltet. Zum Abschuss stärken sich die 90 Teilnehmer bem gemeinsamen Grillen unter den Eichen am Escheder Bahnhof.

9. Rund 600 Rundballen Stroh vernichtet ein Feuer direkt neben der Bahn unweit der Rebberlaher Straße in Eschede, auch der Anhänger eines Lastwagens wird beschädigt. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 15.000 Euro, es wird Brandstiftung vermutet. Auch in den nächsten Tagen muss die Feuerwehr stundenlang immer wieder aufflackernde Glutnester ablöschen.

11. Das Escheder Familienservicebüro dient jetzt auch Senioren als Anlaufstelle, es ist Außenstelle des Seniorenservicebüros in Celle. Einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichnen Samtgemeindebürgermeister Günter Berg und Marianne Stumpf, Vorsitzende des Vereins „Frauenräume in Celle“ als Träger des Seniorenservicebüros.

11. Schwer verletzt wird eine 46 Jahre alte Radfahrerin, als sie in Eschede auf dem Fußgängerüberweg die Celler Straße überquert. Sie wird von einem Mercedes erfasst, den eine 86-Jährige aus Lehrte steuert.

13. Mit einem Tag der offenen Bank stellt die Volksbank Südheide die in fünf Monaten umgebaute Geschäftsstelle in Eschede vor. Sie ist moderner geworden, auch im Selbstbedienungsbereich gleich hinter dem Eingang.

13. Bei der Einsatzplanung der Eschede Leselernhelfer zeichnet Samtgemeindebürgermeister Günter Berg 13 Bürger, die seit dem Beginn 2008 dabei sind, mit der niedersächsischen Ehrenamtskarte aus.

14. Im Escheder Bahnhof öffnet das Naturparkinformationszentrum. Anderthalb Jahre hat das Atelier Handwerk aus Bardowick zusammen mit Fremdfirmen an Konzept und Umsetzung gearbeitet. Die multimediale Dauerausstellung soll in drei Bereichen über den seit 1964 bestehenden Naturpark und seine Lebensräume sowie die Nutzung informieren. Sie ist wartungsarm angelegt, zur Sicherheit werden alle Bereiche mit Kameras überwacht. Gekostet hat die Schau 110.000 Euro, das Geld stammt aus dem Programm „Natur erleben“ des europäischen Fördertopfs EFRE, die Kofinanzierung leisten der Landkreis Celle und die SVO Energie.

15. Beim Seifenkistenrennen am Zuckelberg in Endeholz begeben sich Kinder und Erwachsene mit Bobbycars und selbstgebauten Boliden auf die abschüssige Piste. Mit dem Rennen feiert der Sport- und Spielkreis Endeholz sein 25-jähriges Bestehen. Nach der Premiere vor zwölf Jahren ist es das zweite Seifenkistenrennen in Endeholz.

17. Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann, Landrat Klaus Wiswe, Eschedes Samtgemeindebürgermeister Günter Berg sowie die Bürgermeister von Eschede, Habighorst, Höfer und Scharnhorst, Gerd Bakeberg, Thomas Munder, Michael Cruse und Otto Brandes unterzeichnen in der Escheder Musenmöhl den Vertrag zur Schaffung der Einheitsgemeinde zum 1. Januar 2014 sowie den Entschuldungshilfevertrag, der der Kommune 6,8 Millionen zur Verringerung der Kassenkredite beschert.

18. Erneut legen Kabeldiebe den Bahnverkehr zwischen Eschede und Unterlüß lahm. Der Fernverkehr wird umgeleitet, der Nahverkehr wird durch Busse aufrechterhalten.

18. Stephanie Bölke ist neue stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Eschede. Der Rat wählt sie als Nachfolgerin für Rolf Lüchau, der sein Mandat aufgegeben hat. Bei der Verabschiedung wird Lüchaus seit 1978 währendes Engagement in der Kommunalpolitik gewürdigt. Ulf Heinemann rückt für die CDU neu in den Rat nach.

20. „Allein gegen rechts?“, unter diesem Titel veranstaltet das Nordwestradio in Unterlüß eine Podiumsdiskussion. Es geht um die Frage, ob der Landkreis Celle ein Anziehungsraum für die rechtsextreme Szene ist und wie dagegen vorgegangen werden kann. Unter den Diskussionsteilnehmern ist auch Eschedes Samtgemeindebürgermeister Günter Berg.

22. Beim Herbstkonzert mit dem Frauenchor Eschede, dem Männergesangverein „Germania“ Eschede und dem Shanty-Chor Celle in der Escheder Glockenkolkhalle wird kein Eintritt genommen, aber die Zuhörer sind spendabel: 685 Euro überreichen später Kassenführer Kurt Pohl vom Männergesangverein, Antje Peters , Kassenführerin des Frauenchors, und Hans Meyer, Vorsitzender des Shanty-Chors Celle, an Hans-Jürgen Soltendieck, stellvertretender Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer des Freibads Eschede.

24. Bei Brand eines Holzschuppens in Habighorst verhindern 85 Feuerwehrleute aus der Samtgemeinde ein Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Wohnhaus.

26. Mit Schildern, die Grafikerin Sandra Lutterloh gestaltet hat, appellieren Anlieger der Escheder Südstraße an die Autofahrer, vorsichtig zu fahren und auf Anlieger und Fußgänger Rücksicht zu nehmen. Das Südstadtfest-Komitee stellt für die Aktion 250 Euro zur Verfügung.

27. Neue Ballschutzzäune sollen 2013 an den Sportplätzen in Eschede und Höfer gebaut werden. Das legt der Sportausschuss der Samtgemeinde fest. In Eschede soll zudem die Laufbahn saniert werden.

29. Rund 100 Menschen demonstrieren in Eschede gegen das Erntefest von Neonazis auf dem Hof von Joachim Nahtz. Die Polizei zählt auf dem Hof etwa 70 Teilnehmer, darunter 15 Kinder und Jugendliche.

30. Bei den Norddeutschen Meisterschaften der Voltigierer in Mildstedt bei Husum belegt das M**-Team der Pferdesportgemeinschaft Rittergut Habighorst mit Theresa Harke, Jannik Heiland und Viktor Brüsewitz den zweiten Platz. Bei den Junioreneinzelvoltigierern holt sich Theresa Harke die Silbermedaille, bei den Männern siegt Viktor Brüsewitz mit 0,2 Punkten vor Jannik Heiland.

Oktober

2. Zwischen 1000 und 1500 Besucher haben seit der Eröffnung von Markmanns Spielzeugstuben in Eschede jährlich die Ausstellung und die Sonderschauen angesehen. Diese Zahlen nennt Hildegard Markmann in der Sitzung des Vereins-, Jugend- und Kulturausschusses der Gemeinde Eschede.

4. Polizeikräfte durchsuchen den Hof von Joachim Nahtz. Der 77-Jährige, der sein Grundstück immer wieder für Treffen von Rechtsextremisten zur Verfügung stellt, wird verdächtigt, gegen das Waffengesetz zu verstoßen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lüneburg erlässt das Amtsgericht Lüneburg deshalb den Durchsuchungsbeschluss.

9. Die Samtgemeinde Eschede will keine neuen Flächen für die Windkraftnutzung ausweisen, sondern das Regionale Raumordnungsprogramm des Landkreises Celle abwarten. Darauf verständigt sich der Bau-, Energie und Umweltausschuss. Gleichwohl wollen sich die Fraktionen Gedanken machen, wo weitere Anlagen möglich sind. Marc Dornbusch aus Habighorst wünscht sich, dass die Grundeigentümer eine Stiftung gründen um die Allgemeinheit von neuen Windkraftprojekten profitieren zu lassen.

10. Der Spielplatz an der Berliner Straße in Eschede soll erhalten und mit neuen Spielmöglichkeiten bereichert werden. Das hat der Ausschuss für Bau, Energie und Dorfentwicklung der Gemeinde empfohlen. 2013 sollen dafür 2000 Euro bereitgestellt werden, mit den Nachbarn sollen die Pläne abgestimmt werden. Ein Stromanschluss für Wohnmobile in der Nähe der Ver- und Entsorgungsstation wird abgelehnt. Sonst würde der Stellplatz den Vorschriften für Campingplätze unterliegen.

18. In der Ratssitzung gibt Höfers Bürgermeister Michael Cruse bekannt, dass K+S die Flutung des Schachts Mariaglück in Höfer zeitlich ausdehnen möchte und über die Verlängerung der Genehmigung mit dem Landkreis erste Gespräche geführt hat. Hintergrund ist der Wunsch des Unternehmens, die in das Atommüll-Endlager Asse eindringenden Salzlaugen länger in Höfer entsorgen zu können. Im Gespräch ist ein Zeitraum bis 2020, die ursprüngliche Planung sieht eine Beendigung der Flutung Ende 2013/Anfang 2014 vor. Die Bürgerinitiative ist verärgert, dass sie von K+S nicht von den neuen Plänen unterrichtet wurde. Wenige Tage später sagt Niedersachsens Umweltminister Stefan Birkner, dass Höfer für die Asse-Lauge erste Wahl ist.

29. Die Sanierung der Landesstraße 283 zwischen Eschede und Scharnhorst beginnt mit Bauarbeiten an der Aschaubrücke. Der Winter verzögert die Arbeiten.

29. Auf dem Escheder Schulhof werden während der Herbstferien die noch fehlenden Wärmeleitungen verlegt, durch die die Gebäude mit der Abwärme aus dem neuen Blockheizkraftwerk neben der Glockenkolkhalle versorgt werden sollen.

30. Blutbad im Hühnerstall: Ein Marder hat in der Nacht 25 Tiere von Hubert Stamme, Vorsitzender des Escheder Kleintierzuchtvereins, getötet. Die Hühner gehörten seltenen Rassen an und waren Stammes beste Tiere, die drei Tage später bei der Zucht- und Leistungsschau des Geflügelzuchtvereins in Celle gezeigt werden sollte. Den Schaden beziffert Stamme auf 1500 Euro, ein ganzes Zuchtjahr sei verloren. Der Marder war durch ein Loch im First in den Stall.

November

3. Der 110. Geburtstag des Teddys ist Anlass einer neuen Sonderausstellung in Markmanns Spielzeugstuben.

4. Zum 16. Mal findet der Habighorster Markt mit 24 Ausstellern auf dem Grethehof statt. Es gibt Kunsthandwerk, kulinarische Genüsse und musikalische Unterhaltung.

8. In einer Informationsveranstaltung der Leader-Region Lachte-Lutter-Lüß in der Escher Musenmöhl zeigen Experten, wie private Gebäude energetisch saniert werden können und welche Fördermöglichkeiten es für die Besitzer gibt.

13. Vor 40 Jahren legte ein Orkan über Deutschland auch im Raum Eschede unzählige Bäume flach, der Verkehr kam zum Erliegen, für Tage war die Stromversorgung unterbrochen.

13. Um einen Fahrradverleih am Escheder Bahnhof geht es in der Sitzung des Kultur- und Tourismusausschusses der Samtgemeinde Eschede. Die Metronom-Eisenbahngesellschaft führt Gespräche mit einem Anbieter, kann aber noch keinen Termin nennen.

17. Das öffentliche Preisschießen des Schützenvereins Eschede und damit 1000 Euro gewinnt Bodo Drews aus Hannover, Zweiter wird Karl-Heinz Walter aus Höfer, Dritte Erika Bartel.

24. Im Alter von 69 Jahren stirbt die ehemalige Ratsfrau Hedi Teichgräber aus Höfer. Sie gehörte dem Rat Höfer und dem Samtgemeinderat Eschede zwischen 1976 und 1999 als Vertreterin der SPD an, zudem war sie von 1996 bis 1999 stellvertretende Bürgermeisterin in Höfer.

Dezember

3. Der Ausbau der Straße „Hoher Kamp“, der für 2013 geplant ist, wird deutlich teurer als ursprünglich, statt 117.000 Euro erhöhen sich die Kosten auf 238.000 Euro. Der Grund: Fördermittel aus der Dorferneuerung Eldingen-Scharnhorst fließen nur, wenn die Straße gepflastert wird. Das ist aber teurer als eine Bitumendecke.

8. Bei der Veranstaltung „Adventszeit-Kulturzeit“ in der Escheder Glockenkolkhalle tritt unter anderem das fünfköpfige A-Cappella-Ensemble Vocaldente aus Hannover auf. 300 Besucher verfolgen das bunte Programm.

12. Der Rat der Samtgemeinde Eschede fordert wegen der stark gestiegenen Verkehrsbelastung auf der Bundesstraße 191in einer Resolution den Bau einer Westumfahrung. Bei einer Regionalkonferenz in Lüneburg im Oktober war das Projekt mit Unterstützung des Landkreises Celle auf eine Wunschliste gesetzt worden. Und es steht auch auf der Liste der 241 Straßenbauprojekte, die Niedersachsen am 18. Dezember beschließt und an Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer übergibt. Ob und wann gebaut wird, ist aber völlig offen. Für Klaus-Peter Neumann aus Habighorst ist es die letzte Sitzung. Der 45-Jährige ist über die geringe Mitarbeit seiner Parteifreunde enttäuscht und hat den Vorsitz des CDU-Samtgemeindeverbandes bereits niedergelegt. Zum Jahresende gibt er auch seinen Sitz im Samtgemeinderat auf.

16. Das Künstlerpaar „Stephan und Verena“ präsentiert auf dem Südheidehof von Rudi Peters in Scharnhorst eine Adventsausstellung der besonderen Art. Die kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Weihnachten wird garniert durch Dada-Einlagen von Anne Flore sowie Vera und Martin Bauer. Bis März will das Künstlerpaar zusammen mit den Einwohnern von Scharnhorst eine Ausstellung erarbeiten.

22. Bei Temperaturen um null Grad und Sprühregen machen sich am Mittag etwa 80 Demonstranten in Eschede auf, um gegen eine erwartete Sonnwendfeier von Neonazis auf Hof Nahtz zu protestieren. Am Spätnachmittag beteiligen sich etwa 50 Menschen an der Veranstaltung „Lichter gegen Extremismus“ am Escheder Bahnhof.