Samtgemeinde Eschede


Chronik 2014

Januar

3. Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Endeholz wird der „Bomber“ außer Dienst gestellt. Der Mercedes-Wasserwagen mit 2400 Litern Fassungsvermögen, Baujahr 1963, war zunächst bei der Bundeswehr im Einsatz und kam 1989 nach Endeholz. Ortsbrandmeister Gerhard Adlung informiert in seinem Jahresbericht, dass die Wehr 25 Aktive, sieben Altersmitglieder und 12 Jugendfeuerwehrleute sowie 39 Fördermitglieder zählt. .

9. Der Rat der neuen Gemeinde Eschede kommt zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Mit 19 Mitgliedern ist er so groß wie der bisherige Samtgemeinderat. Der Rat wählt Heinrich Niemann zum Ratsvorsitzenden, beschließt Satzung und Geschäftsordnung, außerdem nimmt Bürgermeister Günter Berg die Vereidigung der Ortsvorsteher vor. Statt fünf Haushalten muss Kämmerer Torsten Peters im Escheder Rathaus künftig nur ein Zahlenwerk erarbeiten. Die jährlichen Einsparungen durch den verminderten Sitzungsdienst beziffert er auf 12.000 Euro.

11. Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Habighorst wird Feuerwehrmann Kurt Falkenberg für 60-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet, für 50-jährige Mitgliedschaft zeichnet Ortsbrandmeister Stefan Kornetzky Arnold Braun aus. Die Feuerwehr Habighorst hat insgesamt 166 Mitglieder: 44 Aktive, 17 in der Jugendfeuerwehr, 17 in der Kinderfeuerwehr, 10 in der Alterskameradschaft sowie 78 Förderer.

13. In der alten Schule in Höfer beginnen die Umbauarbeiten zum Dorfzentrum. Als erstes wird das Gebäude entkernt. Bereits in der Woche vor Weihnachten war der Kindergarten Villa Kunterbunt mit Unterstützung des Bauhofs in sein provisorisches Quartier im Sportheim Höfer umgezogen, denn auch die Raume der Kindertagesstätte werden umgebaut.

14. Bei der ersten Sitzung des neuen Ortsrats Eschede wird Stephanie Bölke (CDU) zur neuen Ortsbürgermeisterin gewählt. Ihre Stellvertreter werden Heinrich Lange (CDU) und Marlies Petersen (Bündnis 90/Die Grünen).

15. Rund 80 Liter Dieselkraftstoff zapfen unbekannte Täter in der Nacht aus einem Trecker ab, der in einer Betriebshalle an der Cammannstraße in Scharnhorst abgestellt ist.

15. Rund 95 Tonnen Altpapier hat die Jugendfeuerwehr Eschede im Jahr 2013 gesammelt. Das geht aus der Bilanz hervor, die die Wehr vorlegt. Der Erlös der Sammlungen wird in die Jugendarbeit gesteckt.

15. Thomas Munder wird vom siebenköpfigen Ortsrat Habighorst einstimmig zum neuen Ortsbürgermeister gewählt. Sein Stellvertreter wird Marc Dornbusch. In Habighorst war bei der Wahl im November nur die Wählergemeinschaft angetreten.

16. Einstimmig wählt der Ortsrat Höfer Michael Cruse (SPD) zum neuen Ortsbürgermeister und Michael Teske (SPD) sowie Heinrich Garbers (CDU) zu seinen Stellvertretern.

18. Bei der 17. Dorfwanderung der Vereinigung Grün-Weiß Endeholz geht es für 85 Teilnehmer über neun Kilometer. Neuer „Grünschnabel“ wird Ulrike Kaiser, Vertreter Jan Marwede.

21. In einer Informationsveranstaltung präsentiert der Ende Oktober gegründete Bürgerbusverein Eschede seine Pläne. Bisher haben sich 22 potenzielle Fahrer gemeldet.

21. Rund 80 Aussteller haben auf dem Glockenkolk Platz, wenn im Juli die vierte Eschenschau stattfindet. Bei einem Informationsabend umreißt der Verein Gewerbe und Tourismus Eschede, welche Pläne er vorhat  – die ersten 40 Teilnehmer sagen zu.

22. Die Gemeinde Eschede ersteigert bei einem öffentlichen Versteigerungstermin am Amtsgericht Celle für 15.000 Euro den früheren Dorfkrug an der Dorfstraße in Habighorst. Die Gemeinde will mit dem Erwerb verhindern, dass das Gebäude in falsche Hände gerät. Später will die Kommune das Gebäude, das sich in einem desolaten Zustand befindet, an einen geeigneten Käufer veräußern.

24. Zu 38 Einsätzen wurde die Freiwillige Feuerwehr Eschede im Vorjahr alarmiert, 65 Aktive versehen in der Wehr ihren Dienst. Diese Angaben macht Ortsbrandmeister Gerald Lange in der Jahreshauptversammlung. Kinderfeuerwehrwartin Andrea Suhr berichtet von den insgesamt 26 Kindern bei den „Wasserdrachen“, in der Jugendfeuerwehr sind 24 Mitglieder. Feuerwehrmusikzugführer Manfred Suhr bilanziert 6042 geleistete Stunden bei Auftritten, Proben und Ausbildungsdiensten. Für 50-jährige Mitgliedschaft in der Escheder Feuerwehr wird Gerd Bakeberg vom stellvertretenden Ortsbrandmeister Jens Peters mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet, Lothar Zeunert erhält die Ehrennadel für 40 Jahre Mitgliedschaft. Die Jahreshauptversammlung steht unter dem Eindruck der Tatsache, dass sich wenige Tage zuvor herausstellte, dass der langjährige Kassenwart Geld veruntreut und das Konto leergeräumt hatte. Einen Scheck über 500 Euro überreicht der Feuerwehrmusikzug an Ronja Piel und ihre Mutter Melanie Tinney-Piehl. Der Erlös aus dem Getränkeverkauf beim „Konzert im Advent“ soll für Ronjas Delfintherapie eingesetzt werden.

26. Beim Neujahrsempfang der CDU Eschede zeigt sich Landrat Klaus Wiswe zuversichtlich, dass die Bahnhöfe Eschede und Unterlüß ab Dezember in die Tarife des Großraumverkehrs Hannover einbezogen werden und die Fahrten so für Pendler nach Hannover günstiger werden. Wolfsberater Helge John informiert in der Veranstaltung über die Wolfsvorkommen in der Region.

28. 64 Blutspender zählt der DRK-Ortsverein Eschede beim Blutspenden in der Escheder Schule. Für ihre 75. Blutspende wird Dagmar Oehm mit einem Präsentkorb ausgezeichnet.

29. Mit einem Foto einer automatischen Kamera wird nachgewiesen, dass sich im Escheder Raum ein Wolf aufhält. Bei Starkshorn war Rotwild gerissen worden, als sich der Wolf fünf Tage später erneut an der Beute bedient, wird er fotografiert.

30. Gewaltsam dringen in der Nacht Unbekannte in die Eschenhalle ein. In der Sporthalle brechen sie weitere Türen und Schränke auf und richten so einen Schaden von 1500 Euro an.

31. Im Alter von 92 Jahren stirbt der langjährige Kommunalpolitiker Hubertus Bühmann aus Schelploh. Geboren wurde er in Bremervörde, sein Vater stammte aus Rebberlah. 1947 trat er in die CDU ein, wurde 1952 in Dalle Ratsmitglied, drei Jahre später Daller Bürgermeister. Im Zuge der Gebietsreform wurde er 1967 erster Escheder Samtgemeindebürgermeister, er blieb auf diesem Posten bis 1976. Seit 1956 saß Bühmann im Celler Kreistag, 1966 wurde er zum Landrat gewählt und übte dieses Amt bis 1991 aus. Von 1963 bis 1974 gehörte er dem Landtag in Hannover an. Nach dem Tod seine Frau Ursula 1991 zog sich Bühmann aus der Politik zurück, der Celler Kreistag verlieh ihm zu Abschied den Titel „Ehrenlandrat“. Den Forstbetrieb in Scheploh übertrug er an seinen Sohn Hubertus. Für seine Verdienste war Bühmann mit dem Verdienstkreuz erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland sowie mit dem Großen Verdienstkreuz des Niedersächsischen Verdienstordens ausgezeichnet worden.

 

Februar

3. In der Jahreshauptversammlung des Schulvereins Eschede wird Nina Schmidt zur neuen Vorsitzende gewählt, der bisherige Vorsitzende wird Kassenwart. Christine Melzer übernimmt das Amt der Schriftführerin, Grundschulrektorin Angela Rath bleibt als allgemeine Stellvertreterin im Amt.

4. Die Journalistin Andrea Röpke informiert unter dem Titel „Blut und Ehre“ in der Escher Musenmöhl über Ideologie, Aktivitäten und Argumente der Neonazis in Deutschland. Eingeladen hat der Arbeitskreis für Demokratie und Menschenrechte Eschede. Röpke weist darauf hin, dass das Trio des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) auch Verbindung nach Niedersachsen und in den Landkreis Celle hatte.

4. Das Flachdach des Feuerwehrgerätehauses ist undicht und muss saniert werden. Eine Reparatur soll 7300 Euro kosten, eine Sanierung sogar 33.000 Euro. In der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses wird über den Vorschlag der Feuerwehr Höfer diskutiert, in Eigenleistung ein Spitzdach auf das Flachdach zu setzen, das einen Mannschaftsraum und Toiletten beherbergen soll. Die Kosten würden auf 17.000 Euro sinken.

7. Bei der 145. Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins „Germania“ Eschede werden Otto Kienast als stellvertretender Präsident und Kurt Pohl als Kassenführer wiedergewählt. Friedhelm Gries wird für 50 Jahre als Fördermitglied mit der Vereinsnadel in Gold und der Zahl 50 ausgezeichnet. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden mit dem Goldenen Ehrenzeichen des Chorverbands Niedersachsen /Bremen und der Vereinsnadel in Gold mit Kranz die Förderer Wilhelm Lutterloh und Arno Jeschke geehrt.

8. Die Jagdpächter der Reviere Eschede Süd und Habighorst West statten einen 3,3 Kilometer langen Abschnitt an der Bundesstraße 191 mit Wildwarnreflektoren aus. Mit den blauen Reflektoren soll die Zahl der Wildunfälle reduziert werden.

13. 20.000 Euro sollen im Haushalt 2014 der Gemeinde Eschede angesetzt werden, damit die Planung für die Erweiterung des Escheder  Feuerwehrgerätehauses begonnen werden kann. Das empfiehlt der Feuerwehrausschuss. Auch ein kompletter Neubau wird nicht ausgeschlossen. Ein Planungsbüro soll die Angelegenheit unter die Lupe nehmen.

14. Seinen letzten Bericht für den Milchviehkontrollverband Eschede und Umgebung gibt Geschäftsführer Jürgen Thiele bei der Versammlung in Scharnhorst ab. Nach der bereits 2013 beschlossenen Fusion mit dem Milchkontrollverband Elbe-Weser ist er künftig als Regionalleiter im Ring Eschede und Umgebung tätig. Der Zusammenschluss zählte Ende September 2013 39 Betriebe und damit zwei weniger als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Kühe liegt bei 2667.

20. Weiter Tempo-30-Zonen sollen in Eschede zwischen der Rebberlaher Straße und der Bahnhofstraße sowie zwischen der Bahnhofstraße und der Uelzener Straße eingerichtet werden. Das empfiehlt der Escheder Ortsrat.

21. Sieben neue Mitglieder erwähnt Vorsitzender Wolfgang Jahnke in seinem Bericht während der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Habighorst. Zum neuen Schießmeister wird Fabian Schöpp gewählt, er folgt auf Jürgen Schumski

21. Für 65-jährige Mitgliedschaft wird Manfred Brand in Abwesenheit während der Jahreshauptversammlung des TuS Höfer vom Vorsitzenden Rainer Nitze geehrt. Für 50 Jahre erhalten Anneliese Rochel und Norbert Langer eine Ehrenurkunde.

22. Bei der Hegeschau des Hegerings Eschede werden Rotwildgeweihe von zum Teil herausragender Stärke gezeigt. In seinem Streckenbericht verzeichnet Hegeringleiter Helge John bei den meisten Wildarten einen zum Teil deutlichen Rückgang, was er mit dem großteils schlechten Wetter in den Vollmondphasen begründet.

22. Bei der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Eschede wird Malte Karitzky zum neuen Vizepräsidenten gewählt.

23. Einen Küchenbrand löscht am Abend die Freiwillige Feuerwehr Eschede in einem Geschäftshaus an der Escheder Hauptkreuzung. Als die Einsatzkräfte eintreffen, brennt die Küche bereits in voller Ausdehnung. Erst zwei Tage hatten die Feuerwehrleute einen Küchenbrand in der Rebberlaher Straße gelöscht.

24. „Laufen statt saufen“ heißt es bei der Jugendfeuerwehr Eschede. Statt einen halben Liter Bier „auf ex“ zu trinken, sich dabei zu filmen und dann seine Freunde bei Facebook aufzufordern, es ihnen gleich  zu tun, drehen 16 Aktive aus der Kinder- und Jugendfeuerwehr schnelle Runden um die Flohrmühle und rollen dabei B-Schläuche aus. Die Partner-Feuerwehr aus dem hessischen Alsfeld-Liederbach hatte ihre Kameraden aus Eschede aufgefordert, sich an der Aktion „Laufen statt Saufen“ zu beteiligen.

 

März

1. 50 Jahre Damengruppe, das Jubiläum feiert der Schützenverein Habighorst gemeinsam mit Damenabordnungen der Nachbarvereine.

1. Zur Schlagerparty lädt der Heimat- und Kulturverein Habighorst ins Dorfgemeinschaftshaus auf dem Grethehof ein. Die ganze Nacht wird ausgelassen getanzt.

4. Rund 1,2 Millionen Euro sieht der Haushalt 2014 vor, den der Rat der Gemeinde Eschede beschließt. Das Geld fließt in den Umbau der alten Schule Höfer zum Dorfzentrum, in die Anschaffung eines neuen Mannschaftsbusses für die Feuerwehr Höfer, in den Hochwasserschutz und in die Verkehrsberuhigung auf der Dorfstraße Habighorst. Geplant ist eine Kreditaufnahme von knapp 405.000 Euro. 

8. „Die kleine Schneiderin“, unter diesem Titel startet eine Sonderausstellung in Markmanns Spielzeugstuben in Eschede. Über 30 Kindernähmaschinen aus der Zeit zwischen 1910 und 1980 sind zu sehen.

8. Bei der „Irish Night“ im Gasthaus zur Post sorgen „The Cluricaune“ mit Folk für die richtige Stimmung und kulinarische Spezialitäten von der Insel für ein irisches Feeling. Historisch-kulturelle Hintergründe sind ebenfalls zu erfahren.

9. Als der Fahrer seinen am Wochenende auf dem Parkplatz bei Imbiss-Müller an der Celler Straße in Eschede abgestellten Sattelzug wieder starten will, stellt er fest, das unbekannte Täter den Tankdeckel aufgebrochen und rund 400 Liter Dieselkraftstoff entwendet haben.

10. Neu in den Vorstand des Vereins Tourismus und Gewerbe Eschede (GuTE) werden bei der Jahreshauptversammlung Horst Löhr und Dieter Rabsahl gewählt. Sie unterstützen schon seit einiger Zeit die Vorbereitungen der „Eschenschau“ und sollen das jetzt in offizieller Mission tun.

14. In der Jahreshauptversammlung des Kultur- und Heimatvereins Habighorst wird Ralf Septinus einstimmig zum Nachfolger des verstorbenen stellvertretenden Vorsitzenden Bruno Teschner gewählt. Der Verein hat aktuell 141 Mitglieder, teilt der der Vorsitzende Matthias Dornbusch mit.

19. Ein Hofschild weist in Scharnhorst jetzt darauf hin, dass die Bentloh KG der Familien Drögemüller und Alp im vergangenen November von der Landesvereinigung Milchwirtschaft Niedersachsen mit der „Bronzenen Olga 2013“ ausgezeichnet wurde. Damit zählt der Betrieb mit 120 Kühen in einem Boxenlaufstall zu den besten Milcherzeugern Niedersachsens.

21. Unbekannte Täter sprengen am frühen Morgen den Fahrkartenautomaten der Metronom-Eisenbahngesellschaft am Escheder Bahnhof und richten hohen Sachschaden an. Bereits im Dezember war auf der anderen Seite am Richtungsgleis Hamburg der Fahrkartenautomat gesprengt worden. Fahrkarten gibt es für die nächste Zeit nur im Metronom-Servicecenter im Bahnhof, beim Reisebüro Nölke oder bei den Zugbegleitern.

22. Das neue Tanklöschfahrzeug TLF 4000 wird an die Ortsfeuerwehr Habighorst übergeben. Rund 240.000 Euro hat es gekostet. Das alte Fahrzeug, ein TLF8/18W auf Unimog-Basis, sollte eigentlich verkauft werden, nach dem Ausfall eines 50 Jahre alten Tanklöschfahrzeugs wird es aber der Wehr in Endeholz überlassen. Am 4. April ist dort die offizielle Übergabe

27. Eschedes Vereine können jetzt einen neunsitzigen Kleinbus nutzen. Gewerbetreibende aus der Gemeinde und aus der Region haben mit ihrer Werbung den Bus finanziert, die Benutzer müssen nur die Benzinkosten aufbringen.

28. Bei der Jahreshauptversammlung des TuS Eschede wird 38 Mal das Deutsche Sportabzeichen Jugend und 31 Mal das Deutsche Sportabzeichen verliehen. Für 60-jährige Mitgliedschaft werden Horst Stauche und Manfred Thiel geehrt, für 65-jährige Vereinsmitgliedschaft Heinz Gers und Georg Kugland. Der TuS hat Ende 2013 genau 904 Mitglieder.

28. Der Escheder Gerd Bakeberg tritt nach 22 Jahren als Vorsitzender des Kreisfeuerwehr-Verbandes ab. Sein Nachfolger wird der stellvertretende Kreisbrandmeister Volker Prüsse aus Hermannsburg. Bereits seit 1974 war Bakeberg Vorstandsmitglied, 1989 wurde er stellvertretender Vorsitzender, 1992 Vorsitzender.

 

April

5. Bei der ersten Scharnhorster Schlagernacht im Gasthaus zur Post tritt die Showband „Compact“ auf und unterhält die Gäste mit aktuellen Titeln und Oldies.

10. Unbekannte Täter brechen in der Nacht in die Oberschule und den Kindergarten an der Breite in Eschede ein. Neben dem Sachschaden an den aufgehebelten Türen, Fenstern und Schränken ist in der Schule auch der Verlust von Laptop, Beamer und Computerzubehör zu beklagen.

13. Am Escheder Bahnhof beginnen die Arbeiten zur Modernisierung der beiden Bahnsteige. Sie werden erhöht, damit Reisende beim Ein- und Aussteigen keine Stufe mehr überwinden müssen. Außerdem erhalten beide Bahnsteige ein neues Wetterschutzhäuschen, eine neue Beleuchtung und eine neue Lautsprecheranlage. Auch sollen Rampen die Bahnsteige leichter erreichbar machen für Rollstuhlfahrer oder Eltern mit Kinderwagen. Die Deutsche Bahn, der Bund und die Landesnahverkehrsgesellschaft investieren 1,5 Millionen Euro. Die Arbeiten sollen vor allem während nächtlicher Zugpausen zwischen 23 und 5 Uhr. Bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

18. Einen Schwerverletzten und vier Leichtverletzte fordert ein Verkehrsunfall auf der Kreuzung in Weyhausen. Eine 29-Jährige aus Bayern überquert mit ihrem Fiat die Bundesstraße und übersieht dabei den Wagen eines Lübeckers, der in Richtung Celle unterwegs ist. Bei der Kollision entsteht an beiden Fahrzeugen Totalschaden.

19. Nach einem Trümmerbruch am rechten Hinterbein im August 2013 mit anschließender langwieriger Behandlung an der Tierärztlichen Hochschule Hannover kann der weiße Tiger Elvis jetzt wieder im Reha-Gehege im Filmtier-Park Eschede besucht wird.

22. Bei der Jahreshauptversammlung des AWO-Ortsvereins Eschede/Faßberg wird Hans-Jürgen Gese zum dritten Mal in Folge zum Vorsitzenden gewählt.

25. Beim Richtfest in Höfer kann sich die Bevölkerung informieren, wie aus der alten Schule das Dorfzentrum entsteht.

25. Nach einer ganzen Reihe von Überfällen und Einbrüchen bringt Ilhan Aktas, Inhaber der Gaststätte „Aschaublick“ an der Uelzener Straße in Eschede, zusammen mit Stammgästen die Idee einer Bürgerinitiative für mehr Sicherheit auf. Sie soll mit nächtlichen Patrouillen zur Verbrechensbekämpfung beitragen. Die Polizei ist wenig begeistert. „Das ist unser Job, wir arbeiten alle Taten auf“, zitiert die Cellesche Zeitung Polizeisprecher Thorsten Wallheinke.

26. „Ein Abend mit Freu(n)den“ lautet das Motto des Konzerts, zu dem der Feuerwehrmusikzug in die Glockenkolkhalle Eschede einlädt. Nach einem Medley französischer Chansons, die mit Blick auf das 25-jährige Bestehen der Freundschaft mit Barneville-Carteret vorgetragen werden, unterhalten die Musiker unter der Leitung von Susanne Heger und Clemens Ripke mit Marsch und Polka, Walzer und Filmmusik und Schlagern.

30. In Eschede bricht die Europakutsche aus Dalle zur Fahrt ins holländische Wassenaar bei Den Haag auf. An Bord des von Christine und Jürgen Reimers geführten Vierspänners ist Wilhelm Lilje aus Eschede als hannoverscher Kurfürst Georg Ludwig. Die Fahrt erinnert an den Königstross von 1714, der den Herrscher von Hannover als künftigen englischen König nach London geführt hatte. Lilje fliegt von Den Haag nach London weiter, wo er am 16. Mai im St. Jame’s Palace empfangen wird und eine Ansprache vor seinen neuen Untertanen hält.

30. Nach dem Aufstellen des Maibaums wird im Feuerwehrgerätehaus Höfer in den Wonnemonat getanzt.

 

Mai

1. Die Sozial- und Diakoniestation Eschede-Lachendorf gibt ihre Räume in der ehemaligen Escheder Post an der Bahnhofstraße auf und zieht in die Rebberlaher Straße 1 um

2. Frische Milch rund um die Uhr gibt es an der Milch-Zapfstelle der Bentloh KG bei Scharnhorst. Silke und Klaus Drögemüller hatten eine derartige Einrichtung auf der Grünen Woche in Berlin gesehen und entschieden, dass es sie auch an ihrem Kuhstall mit 120 Tieren geben soll. Der Automat hält die Temperatur der Milch kontinuierlich bei 4 Grad und kassiert von den Kunden das Geld – auf den Cent genau.

10. Der siebte Sponsorenlauf im Rahmen des Trimm-Trabs der Escheder Schulen soll Geld für einen neuen Spielturm auf dem Schulhof einwerben.

11. „“Wir wandern durch Wald und Feld“ lautet der Titel der Veranstaltung, zu der der Verein Tourismus und Gewerbe Eschede und die Herrengymnastikabteilung des TuS Eschede einladen. Die 25 Teilnehmer sind drei Stunden unterwegs und stärken sich nach der Rückkehr im „Grünen Haus“ in Marwede.

14. Tür und Fenster der Escheder Apotheke halten einen Einbruchsversuch stand. Der angerichtete Schaden beträgt rund 2000 Euro.

14. Mit der Hochwassermedaille werden im Rahmen einer Feierstunde in der Escheder Flohrmühle zwei Feuerwehrleute aus Eschede sowie 18 Feuerwehrleute aus Habighorst ausgezeichnet. Bürgermeister Günter Berg überreicht Urkunden und Medaillen und würdigt damit den Einsatz im Sommer 2013 an der Elbe. 

16. Mit einem Empfang von „Kurfürst Georg Wilhelm“ alias Wilhelm Lilje aus Eschede im St. James’s Palace in London endet eine besondere Reise. Lilje war in die Rolle des hannoverschen Herrschers geschlüpft  und hatte an die Reise des hannoverschen Herrschers und künftigen englischen Königs vor 300 Jahren erinnert. Initiiert hatte das Ereignis die Hannoversch-Britische Gesellschaft.

18. Am „Tag der offenen Stalltür“ stellt sich auch das Heidegut in Eschede mit den Mitgliedern des Reit- und Fahrvereins vor. Knapp 100 Mitglieder hat der 1993 gegründete Verein.

31. Beim 3. Schmiedetreffen auf dem Dorfplatz in Dalle geben sich wieder Schmiede aus ganz Norddeutschland ein Stelldichein.

31. Eschede erinnert mit einer Veranstaltung auf dem Heidegut an seine beiden Ehrenbürger George Tabori (1914 in Budapest geboren, 2007 in Berlin gestorben) und Heinrich Lange (1912 geboren, 1992 in Eschede gestorben). Die beiden sehr unterschiedlichen Zeitgenossen – Künstler und Weltbürger der eine, Landwirt und Kommunalpolitiker der andere – begegneten sich im Mai 1989 beim Heide(n)spektakel der Randlage Eschede. Die Lebenswege der beiden zeichnen Wend Kässens und Klaus Drögemüller nach. Der amerikanische Musiker Stanley Walden erinnert sich an seine 35 Jahre währende Zusammenarbeit mit dem großen Theatermann und spielt am Klavier aus seinem Werk. Lange wurde 1982 Escheder  Ehrenbürger, Tabori beim Heide(n)spektakel im Jahr 2000. Der ehemalige Celler Oberkreisdirektor Klaus Rathert würdigte rückblickend das erfolgreiche Bemühen der Kulturinitiative „Randlage Eschede“, hochrangige Kultur in die Südheide zu bringen.

 

Juni

3. Wie schon im Vorjahr gedenkt Deutsche Bahn-Chef Rüdiger Grube zusammen mit Hinterbliebenen, Einwohnern und Helfern in Eschede der Opfer der ICE-Katastrophe vom 3. Juni 1998.

8. Nach einer Schlägerei am frühen Sonntagmorgen auf dem Escheder Schützenfest, bei der zwei Asylbewerber aus dem Sudan leicht verletzt wurden, schließt die Celler Polizei nach ersten Ermittlungen einen fremdenfeindlichen Hintergrund aus. Die vier Deutschen im Altern von 16 bis 39 Jahren, die an der Auseinandersetzung beteiligt waren, waren nach Angaben der Polizei alkoholisiert.

8. Christoph Bollinger, der PS-freudige Fahnenbegleiter, ist neuer Escheder Schützenkönig, Vizekönig ist Werner Dralle. Damenkönigin ist Ute Kuhfeldt.

8. Gerd Misselhorn beteiligt sich mit der Wolfhagen-Mühle in Marwede am Deutschen Mühlentag und erläutert den Besuchern die alte Technik, die bis 1960 in Betrieb war.

12. In Frankreich startet die Fußball-WM mit deutscher Beteiligung. Im Biergarten des Freibads in Eschede ist Public Viewing angesagt.

14. Sein zehnjähriges Bestehen feiert der BMW-Boxer-Club Eschede und zeigt dazu auf dem Gelände der Firma Fritsche Bau seine Clubmotorräder der Marke BMW.

14. Einen „Tag der Jugend“ veranstaltet das „Deutsche Sportfischer Kompetenzzentrum“ (DSK) an den Bahnteichen am Großen Moor in Eschede. 50 Jugendliche der Angelvereine Müden/Faßberg und Hankensbüttel werden von Experten des DSK betreut.

15. Mit einem Festessen feiert der Bergmannsverein „Glück Auf“ Mariaglück-Höfer sein 100-jähriges Bestehen. 33 Mitglieder hat der am 5. Juni 1914 gegründete Verein noch, nach dem Zweiten Weltkrieg waren es 222. Ulrich Jentzsch ist der neunte Vorsitzende (seit 2002).

18. Der Ortsrat Habighorst lehnt die Umbenennung von zwei Straßen ab. Damit sind die Voraussetzungen nicht gegeben, dass die Deutsche Post die Postleitzahl für Habighorst aufgeben kann. Das Unternehmen will alle Ortsteile der Einheitsgemeinde Eschede unter der Postleitzahl 29348 zusammenfassen und damit die kommunale Neuordnung bei der Postanschrift nachvollziehen.

19. Ihr Projekt „Ambulant betreute Wohngemeinschaft für demenziell erkrankte Menschen“, stellen Renate und Friedrich Kage im Ortsrat Eschede vor. Verwirklicht werden soll die Einrichtung in den ehemaligen Geschäftsräumen im Escheder Ortskern.

21. Ralf Meister, Bischof der Landeskirche Hannover, nimmt am Staffelgottesdienst im Rahmen der Demonstration mit etwa 100 Teilnehmern gegen Nazitreffen auf dem Hof Nahtz in Eschede teil. Den ökumenischen Gottesdienst zum Abschluss veranstalten evangelische und katholische Kirchengemeinden in und um Eschede gemeinsam.

 

Juli

4. Der Celler Kreissauschuss gibt grünes Licht für einen Zuschuss für den Escheder Bürgerbus. 27.320 Euro sollen bereitgestellt werden, dazu 3300 Euro für die Einrichtung von 17 neuen Haltestellen. Zudem kann der Verein Bürgerbus Eschede mit weiteren 2800 Euro für den Erwerb der Personenbeförderungsscheine für 15 Fahrer vom Kreis rechnen.

5. In Eschede startet nach dreijähriger Pause die vierte Eschenschau. Zwei Tage lang gibt es an 70 Ständen viel zu sehen. Es präsentieren sich Firmen aus der Region, Vereine und Verbände, es gibt Tanz und Musik, Lesung und Slapstick, Puppenbühne und Seifenkistenrennen. Mit dabei ist unter anderem die Europa-Kutsche aus Dalle.

5. Der Kindergarten an der Breite in Eschede heißt jetzt „Eschennest“. So steht es auf einem geschnitzten Schild an der Wand, das im Rahmen der Eschenschau von Ketija Talberga vom DRK-Kreisverband Celle und Bürgermeister Günter Berg enthüllt wird.

8. Auch der Gemeinderat Eschede diskutiert über eine gemeinsame Postleitzahl für alle Ortsteile, fasst aber keinen Beschluss. Verwaltungschef Günter Berg hat die Kommunalaufsicht um eine Überprüfung gebeten und will die Stellungnahme erst abwarten. Zuvor hatte es der Ortsrat Höfer abgelehnt, zwei Straßen umzubenennen und so die Voraussetzung für eine gemeinsame Postleitzahl zu schaffen. Höfer will an der 29361 festhalten, auch in Habighorst will man bei der 29359 bleiben und so die Ortsnamen in der postalischen Anschrift erhalten.

9. Nach einem Gewitter mit heftigen Regenfällen und Sturmböen muss auch die Escheder Feuerwehr ausrücken. In Eschede ist in Höhe des Loher Wegs eine Eiche umgestürzt und hat den Radweg und Teile der Fahrbahn der B191 blockiert.

12. Beim 32. Tag der Ehrenamtlichen in Buchholz in der Nordheide werden Peter Lorz und Hans-Joachim Clausnitzer aus Eschede von Niedersachsens Umweltminister Christian Meyer für ihr langjähriges Engagement für Natur- und Landschaftsschutz mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet

13. Bernd Schünemann, der zielstrebige Passat-Inspektor, ist neuer Schützenkönig in Habighorst. Vizekönig ist Heiner Mücke, Bürgerkönig Sebastian Naggebauer, Damenbeste Nancy Schöpp.

20. Simon Dräger, der Heimatverbundene, ist neuer Schützenkönig in Scharnhorst, ihm zur Seite steht sein Vater Burkhard Dräger als Vizekönig. Damenbeste ist Katrin Marwede.

21. Auch in den Siedlungsstraßen zwischen Rebberlaher Straße und Bahnhofstraße sowie zwischen Bahnhofstraße, Bergener Straße und Uelzener Straße soll künftig Tempo 30 gelten. Dafür spricht sich der Escheder Ausschuss für Bauen, Umwelt und Sport aus und unterstützt damit eine Anregung aus dem Escheder Ortsrat. Der hatte sich auch für Tempo 30 im bebauten Teil des Habighorster Wegs sowie in der Eichenstraße ausgesprochen. Doch hier sollen erst Geschwindigkeitskontrollen vorgenommen und ausgewertet werden, bevor ein Beschluss gefasst wird. Konsens im Ausschuss ist, dass der Bereich rund um das Denkmal in Endeholz umgestaltet wird und mehr Grün erhalten soll. Die Neugestaltung soll erfolgen, denn die Landesstraßenbauverwaltung die Ortsdurchfahrt der Landesstraße 283 erneuert.

22. Um die Neugründung eines Spielmannszugs Habighorst geht es im Dorfgemeinschaftshaus Grethehof. 26 interessierte aus allen Altersschichten sind der Einladung der Initiatoren Jürgen Knoop und Holger Sommer gefolgt und vereinbaren einen ersten Übungsabend nach den Sommerferien. Großes Interesse gibt es vor allem am Instrument Trommel, aber auch andere Instrumente sind willkommen.

29. Ein Holzschuppen in der Marinesiedlung wird ein Raub der Flammen. Das Nebengebäude, das zu einem unbewohnten Haus gehört, brennt völlig nieder, die Feuerwehren aus Eschede und Habighorst bekämpfen die Flammen.

31. Nach 21 Jahren gibt Alexandra Wernig die Leitung der Kindertagesstätte Osterberg auf eigenen Wunsch ab. Mit fünf Mitarbeiterinnen begann sie 1993 in der neu eröffneten Einrichtung, später entstand hier einer der ersten Kinderhorte im Landkreis Celle. Durch die Erweiterung der Kita um eine Krippe sind aktuell 25 Personen in der Einrichtung beschäftigt. Nachfolgerin von Alexandra Wernig ist Karina Burmeister aus Höfer.

 

August

6. In Eschede beginnen die Arbeiten zur Erneuerung der Fahrbahn der B 191 im Zuge der Ortsdurchfahrt.

9. Eine Scheune mit Futtervorräten wird von einem Feuer auf dem Hof von Joachim Nahtz komplett zerstört. Freunde des Eigentümers hatten das Grundstück, bei dem es immer wieder zu Treffen von Neonazis kam, aufgeräumt und in einem Lagerfeuer Abfälle verbrannt. Dabei sollen Funken das Feuer in der Scheune ausgelöst haben. 80 Feuerwehrleute aus der ganzen Gemeinde bekämpfen den Brand und verhindern ein Übergreifen auf das Wohnhaus. Die Polizei ermittelt und stellt fest, dass der Brand nicht durch einen Defekt in der Elektroinstallation ausgelöst worden sein kann, denn bereits zuvor hatte bei Böen ein abgebrochener Ast die Freileitung in der Nähe der Marinesiedlung unterbrochen. Den Brandschaden schätzt die Polizei einen Tag später auf etwa 80.000 Euro.

10. An der Escheder Johanniskirche wird an Peter Deutschmann erinnert, der am 9. August 1999 von zwei Neonazis in seiner Wohnung so schwer verletzt worden war, dass er am folgenden Tag starb.

10. Bei einem Simultanturnier im Freibad Eschede treten Schachbegeisterte gegen eine freiwillige Startgebühr gegen Luise Diederichs an. Sie ist deutsche U18-Vizemeisterin, spielt seit neun Jahren beim Schachklub Hermannsburg und sitzt in der Verbandsliga-Mannschaft an Brett 1. Zudem ist sie seit zwei Jahren Gastspielerin in der Zweiten-Bundesliga-Mannschaft von Tura Harksheide in Norderstedt. Jetzt will sie im September an der Jugend-Weltmeisterschaft im südafrikanischen Durban teilnehmen. Unterstützt bei der Sponsorensuche wird sie von Torsten Gers, der sie seit vier Jahren als Fußballtrainer betreut, denn Fußball spielt Luise Diederichs ebenfalls. 3800 Euro sind für den Trip eingeplant. Beim Turnier im Freibad geht ein Sparschwein rum, neun Partien entscheidet Luise Diederichs für sich, eine Partie endet remis.

16. Beim Feuerwehrfest in Endeholz wird erstmals ein Bürgerkönig ausgeschossen. Bei den Jugendlichen siegt Mathis Niemann aus Kragen mit 92,1 Ring, Bürgerkönig wird mit der höchstmöglichen Ringzahl von 100 Frank Brandstäter aus Endeholz.

18. Auf dem Gelände der Raiffeisen Centralheide an der Escheder Bahnhofstraße wächst hinter der Kartoffelhalle mit Hilfe eines Autokrans eine weitere Halle mit einer Grundfläche von 20 mal 37,5 Metern in die Höhe. Vorangegangen waren seit Juni umfangreiche Erdarbeiten. Der neue Bau soll Platz für 3000 Tonnen Kunstdünger bieten. Eine Million Euro investiert die Raiffeisen Centralheide in Eschede.

19. In Eschede startet das Kreisjugend-Zeltlager mit insgesamt 76 Teilnehmern im Altern von 8 bis 14 Jahren und 27 Betreuern. Zum Programm gehören eine Dorfrallye, eine Disco-Nacht im Freibad und ein Völkerball-Turnier. Trotz des beständigen Regenwetters bezeichnet Eschedes Jugendpflegerin Nina Kruse die Stimmung als bombig.

24. Einen autofreien Sonntag beschert die Erneuerung der Fahrbahn der Bundesstraße 191 den Anliegern der Celler und der Uelzener Straße.

26. Bei Eschede ist das fünfte Wolfsrudel in Niedersachsen heimisch. Das beweist das Foto eines Jungwolfs, das eine automatische Kamera im Wald aufnimmt. Das abgelichtete Tier ist knapp vier Monate alt.

 

September

11. Eine heftige Sturmbö wirft am Abend am nördlichen Ortsrand sowie an der Eschede Eichenstraße und Südstraße Bäume um und lässt Ziegel von Dächern rutschen. Mit Unterstützung der Feuerwehr werden in Nachbarschaftshilfe erste Schäden beseitigt, später müssen Dachdecker und Motorsägen ran. Der Deutsche Wetterdienst in Hamburg spricht von einem außerordentlich lokalen Phänomen. Einige Tage später entscheidet Wilhelm Lilje, dass die in Mitleidenschaft gezogene Scheune aus dem Jahr 1836 an der Südstraße abgerissen werden soll. Damit verschwindet in Eschede ein weiteres Gebäude aus dem 19. Jahrhundert.

13. Auftaktveranstaltung für die Leader-Region Lachte-Lutter-Oker in Celle: Das regionale Entwicklungskonzept der Förderperiode 2007 bis 2013 soll fortgeschrieben werden, statt Unterlüß gehört aber jetzt die Samtgemeinde Meinersen und zudem der Celler Ortsteil Klein Hehlen zu der Region, in der fast 54.000 Einwohner auf 633 Quadratmetern wohnen. In vier Arbeitsgruppen werden erste Ideen formuliert, mit denen sich dann drei Handlungsfeld-Foren befassen werden.

14. „Den Naturpark Südheide mit allen Sinnen erradeln!“ lautet das Motto der Radtour, die der Verein Gewerbe und Tourismus Eschede  sowie die Herrengymnastik-abteilung des TuS Eschede im Rahmen des Entdeckertags der Region Hannover anbieten.

18. Am Escheder Bahnhof beginnt die Erneuerung des Bahnsteigs 2. Er wird auf 76 Zentimeter angehoben, um Reisenden künftig das Ein- und Aussteigen zu erleichtern und soll über eine Rampe von der Hermannsburger Straße aus leichter für Rollstuhlfahrer oder Eltern mit Kinderwagen erreichbar sein. Außerdem erhält er ein taktiles Leitsystem für Menschen mit Sehbehinderung, neue Beleuchtung und neue Lautsprecher. Die Arbeiten werden während der nächtlichen Zugpausen ausgeführt.

19. Mit einem Festkonzert in der Glockenkolkhalle begeht der Männergesangverein „Germania“ Eschede sein 145-jähriges Bestehen. Neben dem Gastgeber treten der Kirchenchor der Johannisgemeinde Eschede, der Männerchor aus Mirow, der Frauenchor aus Eschede, die Männerchorgemeinschaft Wienhausen-Eicklingen und die Liedertafel „Frohsinn“ aus Unterlüß auf. Hans Buhl und Heinrich Lange werden als verdiente Sänger vom Vorsitzenden des Kreischorverbandes, Egon Ziesmann, mit der Goldenen Ehrennadel und der Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbandes geehrt. Für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft im Männergesangverein wurde in Abwesenheit auch Helmut Lühmann geehrt, die Ehrung wird später vom Präsidenten nachgeholt. Zum Abschluss des Konzertes stimmen alle Chöre gemeinsam mit dem Publikum „Auf der Lüneburger Heide“ an.

24. Am frühen Morgen stehen an einer Garagenzufahrt in der Escheder Bahnhofstraße Mülltonnen in Flammen und beschädigen auch einen Holzzaun. Die Feuerwehr löscht die Flammen, die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus.  

27. Bei einer Haushaltsauflösung in der Bahnhofstraße 25 in Eschede kommen für das Onkologische Forum Celle rund 800 Euro an Spenden zusammen. Das Forum hat das Haus geerbt, es soll verkauft werden und der Erlös zur Finanzierung der Arbeit des gemeinnützigen Vereins dienen.

28. Das zweite Weyhausen-Treffen mit damaligen Nachkriegsbewohnern findet auf dem Hof Schöndube statt. Organisiert haben es Uwe Effe, der immer noch in Weyhausen lebt, sowie Heidi Schünemeier (geborene Eckert) und Alfred Stahnke. Bei Essen und Trinken, Diashow und Preisrätsel, Torwand- und Lichtpunktschießen gibt es viel zu erzählen und es werden viele Anekdoten ausgetauscht. Die weiteste Anreise hat ein Ehepaar aus Rheinland-Pfalz

 

Oktober

7. Mit der Sanierung der Fahrbahn der L 283 in Endeholz soll die Dorfmitte neugestaltet werden und so für einen stärken Ortscharakter sorgen. Vorgestellt werden die Pläne in einer Bürgerversammlung in Endeholz und anschließend im Ausschuss für Bauen, Umwelt und Sport. Kern der Umgestaltung ist der Dorfplatz mit dem Kriegerdenkmal. 

11. Der Niemannshof in Kragen gehört jetzt zum Netzwerk der Begegnungshöfe der Stiftung „Bündnis Mensch & Tier“. Wiebke Niemann hat sich dazu weitergebildet in den Bereichen „Tiergestützte Fördermaßnahmen“, „Bauernhofpädagogik“ sowie in der artgerechten Begegnung zwischen Mensch und Tier. Rund 100 Tiere erwarten die Besucher auf dem Hof und stehen zur Begegnung mit Menschen – Großen und Kleinen, Jungen und Alten. Kranken und Gesunden – bereit. Dazu bietet Wiebke Niemann verschiedene Programme an.

18. Unter dem Motto „Eschede blüht auf“ pflanzt der Verein Gewerbe und Tourismus Eschede mit Unterstützung von Helfern an markanten Stellen in Eschede wieder Tausende Blumenzwiebeln.

18. Der deutsch-französische Abend in der Glockenkolkhalle ist der Höhepunkt des Besuchs einer Delegation aus Eschedes Patengemeinde Barneville-Carteret. Seit 25 Jahren besteht Eschedes Partnerschaft mit der Gemeinde in der Normandie. Die französischen Gäste haben eine Ruhebank und einen Apfelbaum mitgebracht, beides findet später in der Nähe des Rathauses einen Ehrenplatz. Die französischen Freunde bleiben bis zum 23. Oktober in Eschede.

23. Die Tage der Außenstelle Eschede der Oberschule Lachendorf sind gezählt. Grund ist die Tatsache, dass nach den Sommerferien nur noch eine fünfte Klasse in Eschede eingeschult wurde. Voraussetzung für die Genehmigung der Außenstelle in Eschede war die gesicherte Zweizügigkeit. Nachdem die Anträge der Eltern von 14 Schülern genehmigt worden waren, ihre Kinder direkt nach Lachendorf zu schicken, war die Zweizügigkeit nicht mehr gegeben. Ursprünglich sollte die Außenstelle der Oberschule bis zum Schuljahr 2017/18 bestehen, Schulamtsleiter Reinhard Toboll kündigt an, jetzt zu prüfen, wie es weitergeht. Bürgermeister Günter Berg befürchtet, dass die Schule ganz geschlossen wird und regt an, mit Überlegungen zur Folgenutzung zu beginnen. „Die Grundschule soll die besten Räume bekommen und aus dem sehr alten Gebäude raus“, zitiert ihn die Cellesche Zeitung.

24. Patrick Papke aus Habighorst tritt bei der TV-Show „Voice of Germany“ bei Sat.1 mit Country-Musik auf. Der 21-Jährige nahm zusammen mit seinem Freund Marvin Breetzke als „Creamy Rusk“ bereits 2010 am Band-Wettbewerb „local heroes“ teil. Anschließend war er Sänger bei den „Laredo Hills“ und gründete zudem die „Hot Iron Boys“. Im Celler Schlosstheater stand er auf der Bühne und leitete das Projekt „Songs of Celle“.

 

November

2. 29 Stände und Anbieter finden die Besucher beim Habighorster Markt auf dem Gelände des Grethehofs vor. Ein kurzer Schauer am Mittag kann die gute Stimmung nicht dämpfen.

2. Mit einem Familienfest feiert die Werk- und Lebensgemeinschaft Dalle ihr 35-jähriges Bestehen. 42 Menschen mit Behinderungen werden heute in der Einrichtung betreut. Was in Dalle geleistet werde, verdiene Respekt und Anerkennung, mit diesen Worten gratuliert Bürgermeister Günter Berg. Enthüllt wird beim Fest ein neuer Kleinbus, mit dem die Bewohner mobil bleiben. Die Regionalstiftung der Sparkassen sowie weitere Spenden haben die Anschaffung ermöglicht.

6. 1000 Euro winken dem Sieger beim öffentlichen Preisschießen des Schützenvereins Eschede.

8. „Der kleine Ingenieur“ lautet der Titel der neuen Sonderausstellung in Marksmanns Spielzeugstuben in Eschede. Gezeigt werden Baukästen aus mehreren Epochen, die die Phantasie der Kinder anregen sollen.

8. Zweifaches Glück haben Sophie Fuchs aus Eschede und ihr Freund Björn Jäger. Erst nimmt ihnen ein Autofahrer auf der Kreuzung Hermannburger Straße/Bergener Straße und Höhenbergweg die Vorfahrt und Björn Jäger muss den Audi in die Leitplanke donnert. Beide bleiben unverletzt, das Auto ist total demoliert. Bei der Rückfahrt aus dem Krankenhaus Celle hat Michaela Fuchs mit ihren beiden Beifahrern Sophie Fuchs und Björn Jäger dann einen Wildunfall: In Höhe von Quarmühle laufen plötzlich Wildschweine auf die Fahrbahn. Ein Tier wird getötet, der Mini beschädigt, aber wieder steigen die Insassen unverletzt aus dem Auto.

10. Bei Rebberlah ist die Weihnachtsbaumernte in vollem Gange. 30.000 Nordmanntannen sägt die Firma Hellwinkel aus Soltau-Bassel in diesem Jahr auf den Flächen rund um den kleinen Escheder Ortsteil. Hier wachsen auf 60 Hektar Weihnachtsbäume sowie Schnittgrün. Bis zu 30 Mitarbeiter sind mit der Ernte beschäftigt, die Bäume werden in Bau- und Gartenmärkten verkauft.

15. Mit einem Tag der offenen Tür stellt sich in Eschede die neue und im Landkreis erste ambulant betreute Wohngemeinschaft für an Demenz erkrankte Menschen vor. Entstanden ist sie in den Räumen des ehemaligen Malereibetriebs von Renate und Friedrich Kage mitten in Eschede. Fünf Bewohner sind schon zum 1. November eingezogen, insgesamt bietet die Einrichtung Platz für zehn Bewohner.

15. Mit einem Lichterfest in ihren Garten in Endeholz enden bei Landschaftsgärtnerin Carola Denecke-Knels die Aktivitäten der „offenen Pforte im Celler Land“ für dieses Jahr. 

22. Im Alter von 79 Jahren stirbt Joachim Hoppe, Eschedes ehemaliger Samtgemeindedirektor in den Jahren 1972 bis 1994. Geboren wurde er in Pommern, seine Verwaltungslaufbahn begann im Rathaus von Westerland auf Sylt und führte ihn später in die Amtssitze Tönning, Medelby und Süderkarrharde in Schleswig-Holstein. Anschließend wurde er Gemeindedirektor in Altencelle und am 1. Januar 1972 in Eschede Nachfolger von Samtgemeindedirektor Siegfried Gehrmann. In seine Escheder Zeit fallen der Orkan vom November 1972, der große Waldbrand von 1975, aber auch die Schließung des Kalibergwerks Mariaglück in Höfer. Dorferneuerung, ortskernnahe Neubaugebiete mit viel Grün und die Unterstützung der Kulturveranstaltungen von Randlage Eschede.

27. Die neun verbliebenen Robinien an den Straßen im Escheder Dichterdreieck sollen sukzessive gefällt und durch neue Bäume ersetzt werden. Dafür spricht sich der Ortsrat Eschede aus.

30. An der Hauptstraße in Höfer schließt nach knapp einem dreiviertel Jahr der „Kiosk bei Ulli“. Ulrich Herwert hatte hier seit Ende März im ehemaligen Geschäft von Bernd Gakenholz die Grundversorgung von Höfer sichergestellt, aber auch die Bedürfnisse der Autofahrer befriedigt. Als Grund für die Schließung gibt Herwert, der zwei weitere Kioske in Lachendorf und Ahnsbeck betreibt, die Einführung des Mindestlohns zu Beginn des Jahres 2015 an.

29. Nach längerer Pause gibt es im Escheder Christophorushaus wieder einen Adventsbasar.

30. Bei trübem Wetter mit kühlen Temperaturen sind auf dem Weihnachtsmarkt in Höfer warme Getränke besonders gefragt.

 

Dezember

7. Rund um die Escheder Flohrmühle findet wieder der Weihnachtsmarkt mit Ständen der Vereine und Verbände statt. Die Kreisfahrbücherei beteiligt sich mit einem Bücherflohmarkt.

7. Schwer verletzt wird eine 41-Jährige aus Celle, als sie am Abend in Schelploh mit ihrem Wagen von der Fahrbahn der B191 abkommt, in die Leitplanke fährt und anschließend mit einem Baum kollidiert.

8. Die Aktiven der Escheder Jugendfeuerwehr besuchen an ihrem Dienstabend ihre Kameradin Ronja Piehl von der Kinderfeuerwehr und überreichen einen Scheck über 200 Euro. Der Betrag ist als Taschengeld während der für Sommer 2015 geplanten Delfintherapie auf der Karibikinsel Curacao gedacht. Die neunjährige Ronja leidet seit ihrer Geburt an Mikrocephalie, einer Kleinwüchsigkeit des Kopfes. Auch die Escheder Firma Fritsche-Bau unterstützt Ronja mit 800 Euro.

12. Sechs Verletzte fordert ein Verkehrsunfall auf der Hauptkreuzung in Weyhausen. Ein 40-Jähriger aus Stade kommt mit seinem Wagen aus Unterlüß, überquert die Bundesstraße 191 in Richtung Sprakensehl und missachtet dabei die Vorfahrt eines Fahrzeugs aus Richtung Celle. Es kommt zur Kollision.

14. Mit dem Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande wird Wolfgang Vogt aus Höfer ausgezeichnet. Der 79-Jährige war seit Juni 1957 Angehöriger der Berufsfeuerwehr Berlin, seit 1975 war er auch aktives Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr Höfer. Ab 1975 war Vogt Sportbeauftragter der Berliner Feuerwehren und organisierte Sportwettkämpfe in allen Sparten. Anfang der 1980er Jahre wurde er Mitglied in der Deutschen Feuerwehr-Sportföderation, 1988 wurde er zum Schatzmeister gewählt, bis 2014 war er Vorstandsmitglied. Als Co-Trainer und Delegationsleiter der Deutschen Fußballnationalmannschaft der Berufsfeuerwehren errang Vogt drei Mal den Europatitel und war zwei Mal Vizemeister. Die Ehrung nimmt Niedersachsens Landesbranddirektor Jörg Schallhorn während der Adventsfeier der Alterskameradschaft der Escheder Gemeindefeuerwehr vor.

18. Neueröffnung des Escheder Penny-Markt nach dem Umzug von der Uelzener Straße 5-7an der Celler Straße 8. Dort hatte im November nach knapp einem Jahr in Eschede der Netto-Markt wieder geschlossen. Der Penny hat jetzt am neuen Standort rund 200 Quadratmeter mehr Verkaufsfläche.

16. Der Rat der Gemeinde Eschede votiert für die Bewerbung um die Aufnahme ins Dorferneuerungsprogramm. Gemeinsam mit der Gemeinde Beedenbostel und Teilen der Gemeinde Lachendorf strebt man eine Verbunddorferneuerung „Aschauniederung“ an. Nach drei Jahren Testphase stimmt der Gemeinderat für eine unbefristete Weiterführung des Familienbüros im Escheder Rathaus über den 30. Juni 2015 hinaus. Zudem nimmt der Rat nimmt vom Schulverein eine Spende über 1500 Euro entgegen, die für den neuen Spielturm auf dem Schulhof bestimmt ist.

19. Mit dem Umweltpreis des Landkreises Celle wird der Escheder Peter Lorz ausgezeichnet. Er habe nicht nur viel Freizeit investiert, sondern auch immer wieder private finanzielle Mittel investiert, etwa für den Kauf einer Grünlandfläche, die dann im Sinne des Umweltschutzes aufgewertet worden sei, sagt Landrat Klaus Wiswe in seiner Laudatio. Der Preis ist mit 2000 Euro dotiert.  

20. 75 Menschen demonstrieren in Eschede gegen das Treffen von Rechtsextremisten auf dem Hof Nahtz. Dort kommen nach zweijähriger Pause erstmals wieder etwa 40 Personen zu einer Wintersonnwendfeier zusammen. Am Abend erteilen Demonstranten am Escheder Bahnhof unter dem Motto „Lichter gegen Extremismus“ dem Treffen bei Nahtz ebenfalls eine Absage.

22. Einen Schaden von mehreren zehntausend Euro richtet ein Feuer  in einem Wohnhaus an der Stettiner Straße in Eschede an, danach ist das Gebäude nicht mehr bewohnbar. Der Brand war im Wohnzimmer ausgebrochen und hatte von hier auf die Küche übergegriffen. Durch den schnellen Einsatz der Escheder Feuerwehr wird Schlimmeres verhindert. Verletzt wird niemand, die Bewohner hatten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können.

27.-29. Beim 27. Fußball-Hallenturnier, das in diesem Jahr der Schützenverein Habighorst ausrichtet, treten 14 Mannschaften an. In den insgesamt 636 Spielminuten fallen 167 Tore, am Ende steht die Mannschaft des Schützenvereins Eschede als Sieger fest. Sie stellt mit Henning Karl auch den erfolgreichsten Torschützen, er erzielt elf Treffer.

29. Bei der Gemeindekommandositzung der Freiwilligen Feuerwehr Eschede werden Gemeindebrandmeister Ulf Heinemann und Stellvertreter Rolf Pundschus einstimmig für weitere sechs Jahre wiedergewählt.

 
Zurck zur Website   Drucken   Samtgemeinde Eschede    Tel. 49 (0) 5142 411 - 0