Samtgemeinde Eschede


Chronik 2015

Januar

7. Gute Nachricht aus Hannover: Das Land Niedersachsen fördert den Bau des geplanten Radwegs zwischen der Marinesiedlung und Starkshorn. Der 2,2 Kilometer lange Abschnitt kostet 580.000 Euro, davon zahlt das Land die Hälfte, den Rest teilen sich der Landkreis Celle und die Gemeinde Eschede. Gebaut werden soll im vierten Quartal 2015.

9. Neben der B 191 zwischen Eschede und Hornshof in Höhe des Breiten Moors wird ein toter Wolf entdeckt. Die Vermutung des Escheder Wolfsberaters Helge John, dass es sich bei dem Tier um den Welpen des Escheder Wolfspaars aus dem Jahr 2014 handelt, stellen sich später bei der Untersuchung des Tiers am Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin (IZW) als falsch heraus. Das aufgefundene Tier ist bereits etwa 18 Monate alt.

10. Rund 60 Besucher informieren sich bei einem Begegnungsnachmittag in der Escheder Musenmöhl über die aktuelle Wohnsituation von Asylbewerbern in der Gemeinde sowie über die Arbeit der „Initiative Zusammen“, die die Flüchtlinge ehrenamtlich betreut. Mit dabei sind auch rund 20 Flüchtlinge aus dem Sudan und aus Eritrea.

10. Bei der 105. Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Habighorst wird Stefan Kornetzky einstimmig als Ortsbrandmeister wiedergewählt. Er hat das Amt bereits seit 18 Jahren inne. Auch sein Stellvertreter Marc Dornbusch, seit zwölf Jahren im Amt, wird bei einer Enthaltung wiedergewählt.

14. Im Alter von 71 Jahren stirb in Dalle Berndt Oberländer. Zehn Jahre lang saß er von 1991 bis 2001 für die SPD im Rat der Gemeinde Eschede

15. Die Anbindung des Escheder Bahnhofs an den Großraumverkehr Hannover (GVH) kommt doch nicht zum 1. April 2015. Damit verzögert sich die Einführung günstigerer Tickets und Zeitkarten. Landrat Klaus Wiswe hofft jetzt auf die Umsetzung zur Jahresmitte. Doch am 5. Februar wird im Verkehrsausschuss des Celler Kreistags bekannt, dass sich die Einführung des Hannover-Tarifs auf den 1. Januar 2016 verschieben wird.  

19. Ein Defizit von 370.000 Euro weist der Ergebnishaushalt für das Jahr 2015 aus, den der Rat der Gemeinde Eschede bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung billigt. Große Posten bei den Investitionen sind der Ausbau der Straße Hoher Kamp  in Scharnhorst und die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt in Endeholz.

20. Herbert Steffan feiert in Eschede seinen 100. Geburtstag. Geboren wurde er in Gladbeck im Ruhrgebiet, als Oberfeldwebel im Marinesperrzeugamt Starkshorn lernte er 1944 seine spätere Ehefrau Ilse kennen. 1946 wurde geheiratet, ein Jahr später kam Tochter Monika zur Welt. Für 13 Jahre ging die junge Familie nach Gladbeck, dann zog es sie wieder zurück nach Eschede. Steffan arbeitete bis zur Pensionierung mit 63 Jahren bei der Deutschen Bundesbahn. Viele Jahre bis ins hohe Alter erkundete er Eschedes Umgebung mit dem Fahrrad. Bis zu seinem 75. Lebensjahr sang er regelmäßig im Männergesangverein „Germania“ Eschede, dem er 1980 beigetreten war. „Germania“ bringt ihm zum runden Geburtstag ein Ständchen.

23. Eschedes Freiwillige Feuerwehr hat zum Jahresende 2014 einen Mitgliederstand von 499 Personen. 63 sind Aktive, der Jugendfeuerwehr gehören 24, der Kinderfeuerwehr 22, dem Musikzug 82 und der Altersabteilung 14 an, zudem gibt es 299 Fördernde. Diese Zahlen nennt Ortsbrandmeister Gerald Lange in der Jahreshauptversammlung. Für 50 Jahre aktive Tätigkeit zur Förderung der Musik erhält Brunhilde Ripke die Ehrennadel in Gold mit Diamant der Bundesvereinigung Deutscher Musikerverbände.

27. Im Gebäude des Caritas-Points in der Rebberlaher Straße in Eschede öffnet einer neuer Kindestagespflegestützpunkt. Hier können Kinder betreut werden, wenn Tagesmutter Marion Neumann-Marsh aus Habighorst einmal krank ist und die mobile Tagesmutter des Landkreises Celle, Silve Dumann, die Vertretung übernimmt. 

27. Hat eine Schule in freier Trägerschaft eine Chance in Eschede?. Um diese Frage geht es bei einem ersten Informationsabend des „Arbeitskreises Freie Schule“. Etwa 40 Interessierten lassen sich die Vorstellungen erläutern. Räume würden ausreichend zur Verfügung stehen, wenn die Außenstelle der Oberschule Lachendorf in Eschede geschlossen wird. Eine Schule in freier Trägerschaft würde die Klassen 5 bis 13 umfassen. Initiator ist der 70 Jahre alte Joachim Raedler, der als langjähriger Lehrer und Geschäftsführer einer Waldorfschule über viel Erfahrung verfügt. 

30. Vor 40 Jahren traten sie in die neugegründete Jugendfeuerwehr Endeholz ein, bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Endeholz werden Ortsbrandmeister Gerhard Adlung sowie Ulrich Marwede, Frank Brandstäter und Erik Hövermann mit Ehrenzeichen und Urkunde für die vier Jahrzehnte währende aktive Zeit ausgezeichnet. Ebenfalls für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt wird Siegfried Grübenau, der jetzt der Altersabteilung angehört.

 

Februar

1. Unter dem Titel „Werkstatt Pinselstrich“ öffnet im Escheder Christophorushaus eine Ausstellung mit Bildern und Zeichnungen von Claudia Stechert. Ihre gegenständlichen Arbeiten befassen sich hauptsächlich mit Mensch und Natur.

6. In der Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins „Germania“ Eschede wird Eberhard Brede als Präsident bestätigt. Hans Romeikat wird für 40-jährige fördernde Mitgliedschaft geehrt, Heinz Gers und – in Abwesenheit Hans Meyer – werden für 40-jährige aktive Mitgliedschaft bei den Escheder Sängern mit dem goldenen Ehrenzeichen des Deutschen Chorverbands und der goldenen Nadel des Männergesangvereins geehrt.

7. Zum fünften Hallen-Cup lädt die Fußballabteilung des Eschede in die Eschenhalle ein.

12. Für Irritationen sorgen neue Tempo-50-Schilder an der Kreisstraße 34 im Bereich der Aschaubrücke in Habighorst. Davor und dahinter ist Tempo 50 ausgewiesen. Als Grund für die neuen Schilder gibt das Straßenverkehrsamt an, dass hier wegen der hohen Fahrbahnböschung eigentlich Schutzplanken an den Fahrbahnrändern stehen müssten. Da hierfür kein Platz sei, werde aus Sicherheitsgründen die Geschwindigkeit reduziert.

12. In der Jahreshauptversammlung des Landfrauenvereins Eschede wird mit Silke Drögemüller aus Scharnhorst und Petra Schulz aus Marwede ein Zweierteam an die  Spitze gewählt. Sie werden unterstützt von Kassenwartin Magdalene Bauermeister, Schriftführerin Roswitha Felsmann und den fünf Beisitzerinnen Elisabeth Berglehner, Ulla Huse-Barthelt, Gertraud Kiemann-Bilitza, Katlen Schütze und Sabina Schweitzer. Bei der ausgeschiedenen Vorsitzenden Margarete Niemann, Beisitzerin Margarete Marwede und Schriftführerin Gisela Schnobel, die das Amt 16 Jahre ausübte, bedanken sich die Landfrauen mit Blumen und kleinen Präsenten.

13. Escheder Politiker informieren sich auf dem Gelände der Deponie Höfer über die Erweiterungspläne. Der Zweckverband Abfallwirtschaft Celle will in vier Bauabschnitten zwei weitere Polder für die Ablagerung mineralischer Abfälle der Deponieklasse 1 vorbereiten. Im ersten Schritt soll Platz für 400.000 Kubikmeter Abfall entstehen. Bei 50.000 Jahrestonnen sind das nach Angaben des Abfallzweckverbands acht Lkw-Fuhren pro Tag.

13. Zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister wählen die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Höfer in ihrer Jahreshauptversammlung einstimmig Ingo Wagner, neue Jugendwartin wird Jana Ritzke. Beide gehören zu den Gründungsmitgliedern der 1998 ins Leben gerufenen Jugendfeuerwehr Höfer.

15. Kritik an den neuen Fahrplänen der CeBus, die am 1. April in Kraft treten, wird in Eschede laut. Zwischen Eschede und Celle werden dann nur noch Schulbusse fahren. Beschlossen worden war im Dezember 2010 mit dem Nahverkehrsplan, dass es wegen der Escheder Anbindung an die Bahn keine Parallelbedienung auf der Straße geben soll. Allerdings ist die Bahnverbindung mit Senioren, Menschen mit Kinderwagen oder Rollator keine Alternative zur Busverbindung.

18. Die Gemeinde Eschede will sich von dem im Januar 2014 ersteigerten ehemaligen Dorfkrug in Habighorst wieder trennen. Das beschließt der Verwaltungsausschuss. In der Zwischenzeit hat die Habighorster Dorfgemeinschaft das Gebäude sowie das Grundstück entmüllt und entrümpelt. Die Gemeinde verspricht sich vom Verkauf eine Belebung des Gebäudes sowie des Habighorster Dorfkerns.

21. Ein Seminar für Leselernhelfer findet in Eschede statt. Finanziell gefördert wird es von der Klosterkammer Hannover sowie dem Verein Kinder- und Jugendhilfe Netzwerk Eschede.

21. In der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Eschede wird Jörg Ritzke zum neuen Kompanieführer der 2. Kompanie gewählt, neuer Kompaniefeldwebel ist Olaf Heinrich. Die Wahl eines neuen Kompanieführers für die 1. Kompanie wird zurückgestellt, da Gerd Hoppenstedt nicht mehr zur Verfügung steht und sich ein Nachfolger bisher nicht findet. Kompaniefeldwebel wird Detlef Berger. Zum neuen Regimentsführer wird in einer Stichwahl bei geheimer Abstimmung Hagen Stamme gewählt.

22. Einbrecher suchen den Escheder Jugendtreff heim. Sie brechen eine Kellertür auf und entwenden ein Handy sowie Schlüssel.

25. Der Schulausschuss des Celler Kreistags empfiehlt die Schließung der Außenstelle Eschede der Oberschule Lachendorf nach dem laufenden Schuljahr im Sommer. Als Grund für den Beschluss dient die Tatsache, dass die Jahrgänge fünf und sechs nach den Sommerferien nur noch einzügig sein werden. Damit seien die Voraussetzungen für ein ausreichend differenziertes Unterrichtsangebot nicht mehr gegeben. In Eschede muss jetzt über die Zukunft der vorhandenen Räume nachgedacht werden. Auch über die Gründung einer Privatschule gibt es Gespräche.

26. Der Rat der Gemeinde Eschede tagt erstmals im Dorfzentrum Höfer, der für rund eine Million Euro umgebauten ehemaligen Schule. Ein paar Restarbeiten fehlen noch, die offizielle Einweihung ist für das Frühjahr vorgesehen. Der Kindergarten ist bereits im Januar aus seinem provisorischen Domizil im Sportheim Höfer in seine angestammten Räume zurückgekehrt.

27. In der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Habighorst gibt es eine positive Resonanz auf die Pläne, das Schützenhaus zu erweitern und einen Auswertraum, eine brauchbare Waffenkammer sowie einen barrierefreien Notausgang zu schaffen. Bis Jahresmitte sollen detaillierte Angaben auf dem Tisch liegen.

27. In der Jahreshauptversammlung des Fördervereins Heideschwimmbad Höfer gibt Kassenwart Steffen Flachs die aktuelle Mitgliederzahl mit 162 an.

 

März

2. Im Dorfzentrum Höfer, der ehemaligen Schule, findet wieder Unterricht statt: Pensionierte Lehrerinnen treffen sich mit Flüchtlingen in Lerngruppen zu Deutschkursen.

3. Brandmeister Jens Peters von der Ortsfeuerwehr Eschede wird in der Dienstversammlung der Stadt- und Gemeindebrandmeister und Funktionsträger der Kreisfeuerwehr für weitere drei Jahre zum Kreissicherheitsbeauftragten ernannt.

7. „Die Greenhorns“ sorgen mit ihrer Musik bei der Irish Night im Gasthaus zur Post für ein bisschen Irland in Scharnhorst.

11. In der Sitzung des Ausschusses für Bauen, Umwelt und Sport informiert Iris Böttcher von der Landesstraßenbaubehörde aus Verden über den geplanten Radwegbau zwischen der Marinesiedlung. Sie stellt in Aussicht, dass der Bau Anfang 2016 beginnen könnte. Kosten soll der 2,2 Kilometer lange Radweg etwa 500.000 Euro. Mindestens eine Million Euro muss die Gemeinde ausgeben für das Feuerwehrgerätehaus in Eschede. Planer Dr. Eggert Sass stellt fünf Varianten vor, die entweder einen Umbau des bestehenden Gebäudes oder einen kompletten Neubau vorsehen. Das Gebäude aus den 1970er Jahren ist für die heutigen Fahrzeuge zu klein, auch fehlen Funktionsräume für die Aktiven.

11. 321 Mitglieder hat die Siedlergemeinschaft Eschede im Verband Wohneigentum Niedersachsen. Diese Zahl nennt Gemeinschaftsleiter Dieter Rabsahl in der Jahreshauptversammlung.

12. Der Filmtier-Park Eschede ist vom niedersächsischen Wirtschaftsministerium für weitere drei Jahre mit dem Qualitätssiegel „ServiceQualität Deutschland“ ausgezeichnet worden. Bundesweit nehmen über 4100 Betriebe an der Initiative zur Verbesserung der Servicequalität teil.

14. Der Kreisschützentag findet in der Glockenkolkhalle Eschede statt. Ausrichter ist der Schützenverein Eschede, der in diesem Jahr sein 175-jähriges Bestehen feiert.

16. Bei der Jahreshauptversammlung des Frauenchors Eschede werden die Vorsitzende Margret Schecker und Kassenwartin Antje Peters in ihren Ämtern bestätigt. Für 40-jährige aktive Mitgliedschaft werden Christel Bilau und Helga Rauhut mit dem Ehrenabzeichen in Gold des Chorverbandes Niedersachsen-Bremen ausgezeichnet, Ilse Kruse wird zum Ehrenmitglied ernannt.

20 Für 50-jährige Mitgliedschaft in der Siedlergemeinschaft Habighorst werden Horst Pundschus und seine Frau, für 40-jährige Mitgliedschaft Elsbeth Santelmann ausgezeichnet. Die Zahl der Mitglieder gibt Vorsitzender Wilfried Bauer mit 120 an.

23. Die Eisenmänner am Escheder Bahnhof sollen verschwinden. Das beschließt der Ortsrat Eschede und folgt damit einer Empfehlung der Verwaltung im Escheder Rathaus. Die Deutsche Bahn hatte die Metall-Skulpturen 1999 am umgebauten Bahnhof aufgebaut, der Verein Südheide Tourismus und Gewerbe hatte in den Schaukästen über das touristische Angebot der Kommune informiert. Jetzt stehen neben neuen Infotafeln für den Naturpark Südheide viele weitere Hinweisschilder am Bahnhof, so dass die Eisenmänner abgebaut werden sollen. „Silbersommer“, unter dieser Bezeichnung soll das Dreieck an der Einmündung der Bergener Straße in die Bahnhofstraße mit Stauden neu bepflanzt werden. Dafür stellt der Ortsrat 2000 Euro zur Verfügung.

24. Bei der Jahreshauptversammlung des TuS Eschede werden Hans-Herbert Goeding und Herbert Misselhorn für 65-jährige Mitgliedschaft mit der goldenen Ehrennadel mit Jahreszahl und Urkunde ausgezeichnet. Für 50-jährige Mitgliedschaft werden geehrt Marlene Volkmann, Wilhelm Linnewedel und Heinz-Herbert Heinze. Kurt Pohl wird einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt. Verliehen werden zudem 69 Sportabzeichen. Aktuell hat der TuS Eschede 888 Mitglieder.

27. Sudanesisches Essen und Informationen über ihre Heimat präsentieren die beiden Flüchtlinge Adelmunem Yousif und Diefala Alrieh, die nach ihrer Flucht in Eschede eine neue Heimat gefunden haben, im Gemeindesaal der katholischen Kirche. 60 Interessierte erfahren eine Menge über Land und Leute, Politik und Religion.

29. Ein Sturm zieht am späten Sonntagabend über das Celler Land und beschert auch der Escheder Feuerwehr Einsätze. Straßen müssen in der Nacht zu Montag von Bäumen und Ästen befreit werden. Auch der Bahnverkehr ist beeinträchtigt, weil bei Vorwerk Bäume auf Gleise und Oberleitung gefallen sind.

 

April

1. Seit 60 Jahren steht Friseurmeister Siegfried Gramenz in Höfer in seinem Beruf. Am 1. April 1955 begann er als 14-Jähriger seine Ausbildung im Landkreis Uelzen, die Meisterprüfung legte er 1964 ab. 1967 eröffnete er zusammen mit seiner Frau den Salon in Höfer, den er immer noch betreibt.

3. Schwer verletzt werden die beiden Insassen einen Autos, als der Fahrer auf den Mühlenweg zwischen Habighorst und Scharnhorst in einer Rechtkurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verliert. Der Wagen überschlägt sich und bleibt auf dem angrenzenden Feld stehen.

7. Laute Nächte bescheren den Anliegern der Bahn Baumaschinen, die im Bereich des Escheder Bahnhofs Gleis 4 erneuern und Schienen sowie  Schwellen austauschen. Die Arbeiten in Celle gehören zur Einrichtung des Elektronischen Stellwerks in Celle, für das die Deutsche Bahn 75 Millionen Euro ausgibt.

11. An der Flohrmühle wird Eschedes neuer Bürgerbus der Öffentlichkeit vorgestellt. Zwei Tage später nimmt er auf fünf Linien den Verkehr auf und steuert unter anderem die Marinesiedlung, Dalle, Marwede oder Rebberlah, bei Bedarf auch Queloh oder Weyhausen an. Ein Team von 13 ehrenamtlichen Fahrern lenkt den weißen Achtsitzer.

11. 250 Gäste besuchen die Scharnhorster Schlagernacht im Gasthaus zu Post und feiern bei bester Stimmung mit der Showband „Compact“ bis 4 Uhr morgens. 

13. Christine und Jürgen Reimer vom TraumzeitHof Dalle treten in der Sendereihe „Mein himmlisches Hotel“ beim Fernsehsender Vox an und stellen sich der Konkurrenz. Bewertet werden das Haus, die Zimmer, der Service und das Frühstück.

14. In der Jahreshauptversammlung des Vereins für Homöopathie und Lebenspflege Eschede werden Joachim Raedler und Regina Kröger an der Spitze des Vereins bestätigt.

15. Vor genau 70 Jahren wurde in Queloh von den Frauen des kleinen Dorfes begraben gegenüber dem Forsthaus direkt neben der Straße beerdigt. Er war eines der letzten Kriegsopfer in der Region und starb zwei Tage zuvor am 13. April 1945, als sein Kübelwagen von einem britischen Spähtrupp unter Feuer genommen worden war. Seit den 50-er Jahren nennt ein Grabstein seine Lebensdaten, das Grab wird bis heute von den Dorfbewohnern gepflegt.

18. In Höfer wird mit einer öffentlichen Feierstunde das neue Dorfzentrum vom Planungsbüro Muth und Dr. Sass an die Gemeinde Eschede als Bauherrn übergeben. Rund eine Million Euro wurde in die alte Schule investiert, Zuschüsse kamen vom Förderprogramm für kleine Städte und Gemeinden. Entstanden sind 800 Quadratmeter Nutzfläche mit Ausbaureserve im Obergeschoss. Nutzer sind neben dem Kindergarten der Jugendtreff, Vereine und Verbände, das Elterncafé, die Volkshochschule, auch finden hier Sprachkurse für Asylbewerber statt.

21. Nach den Sommerferien beherbergen die Escheder Schulgebäude nur noch die Grundschule, die Außenstelle der Oberschule Lachendorf ist dann Geschichte. Die Grundschule soll das Gebäude auf dem Glockenkolk nutzen, das in drei Bauabschnitten 1988, 1994 und 2004 entstand, im Altbau an der Bahnhofstraße werden nur noch das Lehrer- und Rektorenzimmer, das Büro, die Ganztagsbetreuung und die Leselernhilfe untergebracht. Das entsprechende Konzept wird in der Sitzung des Ausschusses für Schule und gesellschaftliche Angelegenheiten vorgestellt. Für die Nachnutzung der Schulen soll ein Konzept entwickelt werden, kündigt Bürgermeister Günter Berg an.

26. In Eldingen findet der Abschiedsgottesdienst für Pastor Karsten Kümmel statt. Neben Eldingen und Hohnhorst hat er in den vergangenen acht Jahren auch die Johanniskirchengemeinde Eschede seelsorgerisch betreut.

Für 35.000 Euro sollen in Dalle und in der Marinesiedlung zwei kommunikative Rastplätze für Fahrradfahrer mit Pavillons sowie Tischen und Bänken entstehen, in der Sitzung des Finanz-, Wirtschafts- Kultur- und Tourismusausschusses der Gemeinde werden die Projekte vorgestellt. Die Kosten werden mit 35.000 Euro beziffert, aus Mitteln der Leader-Region Lachte-Lutter-Lüß wird ein Zuschuss von 18.500 Euro erwartet.

 

Mai

6. Zwei junge Eschede beleidigen und bedrohen einen Asylbewerber aus dem Sudan vor seiner Unterkunft an der Rebberlaher Straße in Eschede. Auch eine Gruppe von Flüchtlingen wird von vier Männern ausländerfeindlich angepöbelt. Ortsbürgermeistern Stephanie Bölke zeigt sich entsetzt über die Vorfälle und lobt die ehrenamtliche Arbeit von aktiven Eschedern, die die Flüchtlinge betreuen.

9. Beim Trimm-Trab-Lauf der Escheder Schule findet auch ein Sponsorenlauf statt, mit dem Geld für die Erweiterung des Spielturms auf dem Schulhof erlaufen wird. 43 Läufer finden einen Sponsor, 697,86 Euro kommen zusammen

9. „mittendrin“ lautet der Name der Demenz-Wohngemeinschaft in Eschede. Beim Frühlingsfest wird das Geheimnis um den Namen gelüftet. Das Schild an der Fassade wird am 22. Mai von Bürgermeister Günter Berg offiziell enthüllt.

10. Mit einem Sieg beim MTV Langlingen sichert sich die Kreisligamannschaft von TuS Eschede vorzeitig die Kreismeisterschaft und damit den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga.

11. Glimpflich geht der Brand eines Schuppens an der Stettiner Straße in Eschede aus. Bei den angrenzenden Wohnhäusern werden nur die Fassaden sowie ein Fenster beschädigt  Nach knapp anderthalb Stunden ist der Einsatz für die 60 Feuerwehrleute beendet.

16. Beim Schmiedetreffen auf dem Dorfplatz in Dalle zeigen Handwerker aus ganz Norddeutschland ihr Können rund ums Hufeisen. Intensiv diskutiert wird über die Zukunft des Berufs. Durch die Einführung des Mindestlohns sei es schwierig, genügend Nachwuchs auszubilden, sagt der Daller Schmied als Organisator des Treffens.

21. Mit der Kranzniederlegung am Ehrenmal und einem Kommers mit Ehrungen startet in Eschede das Jubiläumsschützenfest zum 175-jährigen Bestehen des Schützenvereins.

24. In Endeholz hängt wieder ein „Pfingstkerl“ an der Laterne am Denkmal, der Pfingstbrauch wird hier seit vielen Jahren gepflegt.

24. In der Nacht zum Sonntag zünden unbekannte Täter in der Celler Straße in Eschede Papiertonnen an. Das Feuer beschädigt die Hausfassade, Dachbalken und ein abgestelltes Auto. Die Feuerwehr verhindert Schlimmeres.

24. In der Marienkirche in Eldingen wird Christian Relius zum Pastor ordiniert, Anfang Mai trat er seine Pastorenstelle an, die auch eine halbe Stelle an der Johanniskirche in Eschede umfasst. Vorher war Relius zweieinhalb Jahre Vikar in Wathlingen

24. An einem großen Festumzug zum 175-jährigen Bestehen des Schützenvereins Eschede beteiligen sich auch die örtlichen Vereine. Das Finale findet auf dem Sportplatz im Brunshagen statt. Schützenkönig wird im Jubiläumsjahr. Am Abend wird Niels Merten, „der knusprige Sportler“, zum Schützenkönig proklamiert, Vizekönig ist Ingvar Egonsson, „der eingebürgerte Schwede“, Damenkönigin ist Sabine Sandau.

29. Die Irish-Folk-Rockband Keltics tritt im Schützenzelt in Eschede auf, auch wenn das Schützenfest bereits vorbei ist.

 

Juni

3. Etwa 50 Menschen, darunter Angehörige und Hinterbliebene, Vertreter der Deutschen Bahn mit Unternehmenschef Rüdiger Grube sowie Escheder gedenken neben der Rebberlaher Brücker der Opfer der ICE-Katastrophe vom 3. Juni 1998.

8. Auftaktveranstaltung für die geplante Verbunddorferneuerung Aschau-Niederung im Dorfzentrum Höfer: Eschede mit seinen Ortsteilen, dazu Habighorst und Höfer, die Gemeinde Beedenbostel sowie die Lachendorfer Ortsteile Gockenholz, Bunkenburg und Jarnsen streben die Aufnahme ins Niedersächsische Dorferneuerungsprogramm an. Bei dem ersten Treffen tragen Bürger aus allen Orten Ideen zusammen.

10. In einer gemeinsamen Sitzung von Bau- und Feuerwehrausschuss stellen die Planer der Arbeitsgemeinschaft Muth und Dr. Sass ihre Untersuchungsergebnisse zu An-, Um- oder Neubau des Feuerwehrgerätehauses Eschede vor. Eine Entscheidung über einen Neubau auf dem Jahnplatz wird zurückgestellt, erst sollen Alternativstandort unter die Lupe genommen werden.

9. Einen Schaden von über 1000 Euro richten unbekannte Einbrecher an, die in der Nacht  im Freibad Eschede ein Fenster des Kassenraums aufhebeln und Süßigkeiten, ein Baustellenradio sowie einen kleinen Bargeldbetrag entwenden.

14. Unbekannte beschmieren in der Nacht in Eschede das Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs unweit der Escheder Kirche, am Morgen wird der Schaden von Anwohnern entdeckt. Zudem waren Blumen aus einer Schale gerissen und vor dem Denkmal verteilt worden. Die Gemeinde erstatte Strafanzeige gegen Unbekannt.

17. Beim Rollator-Training, das das Familienbüro der Gemeinde zusammen mit dem „sicher mobil“ vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat im Christophorushaus Eschede anbietet, erhalten die Beteiligten Tipps zur Bewältigung von Hindernissen.

20. Rund 100 Menschen protestieren in Eschede gegen eine Sommersonnwendfeier von Neonazis auf dem Hof Nahtz am Rande von Eschede. Zu der Demonstration hatten der Deutsche Gewerkschaftsbund und das Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus aufgerufen. Bei Nahtz treffen sich nach Polizei-Angaben etwa 70 Personen aus dem gesamten norddeutschen Raum.

20. Die Jugendfeuerwehr Habighorst feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen und veranstaltet aus diesem Anlass einen Orientierungsmarsch für Jugendfeuerwehren. Für die Bevölkerung ist ein buntes Programm rund um das Dorfgemeinschaftshaus Grethehof organisiert.

22. Der Verwaltungsausschuss fasst den Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan, der im Ortsteil Habighorster Höhe auf einer rund 8900 Quadratmeter großen Brachfläche an der Rosenstraße neue Baugrundstücke ermöglichen soll.

29. Eschedes Gemeindebrandmeister Ulf Heinemann und sein Stellvertreter Rolf Pundschus werden vom Rat der Gemeinde Eschede für weitere sechs Jahre in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen. Pundschus war bereits von 1997 bis 2009 Gemeindebrandmeister, Heinemann sein Stellvertreter, dann tauschten beide die Posten.

 

Juli

9. Der Fahrdienstleiter ist bereits aus dem Bahnhof Eschede ausgezogen, was passiert mit dem Raum, wenn er zum Jahresende von der Deutschen Bahn aufgegeben wird. Diese Frage stellt Stephanie Bölke (CDU) in der Sitzung des Wirtschaftsausschusses der Gemeinde. Denkbar ist nach den Worten von Bürgermeister Günter Berg, dass das Naturpark-Informationszentrum (NIZ) erweitert wird. Allerdings müsste investiert werden. Beim Landkreis Celle ist eine Erweiterung des NIZ noch kein Thema, erst müsse die Gemeinde auf den Landkreis zukommen.

10. Das Escheder Kriegerdenkmal an der Kirche ist wieder sauber. Zwei Tage lang hat ein Experte mit Trockeneis die gelben und roten Farbpartikel, aber auch Schmutz und Moos von dem Stein entfernt.

10. In einer Mitgliederversammlung vor dem Kommers zum Schützenfest stimmen die Mitglieder des Schützenvereins Habighorst den Umbauplänen des Vorstands zu. Geschaffen werden sollen eine richtige Waffenkammer sowie ein barrierefreier Notausgang für die obere Etage. Die Kosten sollen sich auf rund 45.000 Euro belaufen.

11. Beim Tag der offenen Tür mit Familienbasar stellt sich die Werk- und Lebensgemeinschaft Dalle mit ihren Produkten aus Weberei, Schreinerei, Töpferei und Garten vor.

11. Zum neuen Schützenkönig in Habighorst wird Holger Sommer, „der treffsichere Spieß“, proklamiert, Vizekönig ist Wilfried Bauer, Damenbeste Karin Septinus.

17. Zu einem Familiensporttag laden Kreissportbund Celle und TuS Eschede in den Brunshagen ein. Auf dem Sport- und dem Tennisplatz sowie im Freibad werden viele Aktionen und Sportarten wie Bungee Run, Aerotrimm oder Kletterwand vorgestellt, zudem wird das Sportabzeichen abgenommen, das 71 Schüler an diesem Tag auch erringen.

18. Mit zusätzlichen Attraktionen wie Kinderschminken, Clowns, Feuerspucker und Kasperletheater feiert der Filmtier-Park Eschede in Aschenberg zwei Tage lang sein zehnjähriges Bestehen. Doch das schlechte Wetter macht den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung. Nur je etwa 500 Gäste kommen an den beiden Tagen. In den vergangenen zehn Jahren zählte der Filmtier-Park über 400.000 Besucher. Rund 70 Tierarten leben auf dem 120.000 Quadratmeter großen Gelände.

18. Zum Sommerfest unter dem Motto „Kommen & Gehen – bleiben und verweilen“ unter den Eichen am Bahnhof lädt der Verein Gewerbe und Tourismus Eschede zusammen mit der Fleischerei Stöckmann und Marion und Peter Rajewski mit Wein und Genuss ein. Patrick Papke sorgt mit Livemusik, DJ PartySchmidt für Unterhaltung, die gute Stimmung hält bis nach Mitternacht an.

18. Thomas Klinkert, „der schießsportfreudige Organisator“, setzt sich beim Ringen um die Königswürde beim Schützenfest in Scharnhorst durch. Vizekönig wird Wolfgang Weichert, Damenbeste Sabine Dräger.

21. Genau 303 Fahrgäste hat der Bürgerbus Eschede in den ersten 100 Tagen befördert. Diese Zwischenbilanz zieht Bürgerbusvereins-Vorsitzender Hans-Jürgen Soltendieck.

24. In der Veranstaltungsreihe „Orgelschätze der Lüneburger Heide“ stellt der Lüchow-Dannenberger Kreiskantor Axel Fischer die Orgel in der Johanniskirche Eschede mit Werken von Johann Sebastian Bach sowie des französischen Barocks und der deutschen Romantik vor.

26. Bläsermusik der Spitzenklasse präsentiert das Ensemble eurobrass mit zwölf Mitgliedern aus den USA und Deutschland in der Johanniskirche Eschede. Zu hören sind Schätze aus Klassik, Choral, Pop, Jazz, Musical und Gospel.

30. Beim Spielfest im Glockenkolk unter dem Motto „Spiele von gestern für Kinder von heute“ sind das Escheder Familienbüro, das Team der Museumswerkstatt des Celler Bomann-Museums und die Jugendpflege des Landkreises Celle mit vielen Spielstationen vertreten. Wegen des schlechten Wetters wird die Veranstaltung in die Glockenkolkhalle verlegt.

 

August

1. „Feuerwehr in der Spielzeugwelt“ lautet der Titel der neuen Sonderausstellung in Markmanns Spielzeugstuben in Eschede. Gezeigt werden Exponate von Wolfgang Vogt aus Höfer sowie Feuerwehrautos aus Legosteinen aus der Sammlung von Christian Lange aus Eschede. Dazu gibt es Bilder und Dokumente vom großen Waldbrand, der vor 40 Jahren die Menschen m Landkreis Celle n Atem hielt.

8. Beim Scheunenfest der Freiwilligen Feuerwehr Endeholz wird zum zweiten Mal en Bürgerkönig ausgeschossen. Neuer König wird Ortsbrandmeister Gerhard Adlung, bei den Damen siegt Anja Türschmann, bei den Kindern Hannes Schulz aus Marwede.

10. Mit einer Reihe von Veranstaltungen wird in Eschede und anderen Orten an den großen Waldbrand vor 40 Jahren erinnert. Zum Auftakt geht Ehrenkreisbrandmeister Gerd Bakeberg auf dem Naturpark-Parkplatz bei Queloh, wo damals das Waldarbeiterhaus stand, in dessen Nähe das Feuer 1975 ausbrach, auf das Geschehen von einst ein. 7000 Hektar Wald waren damals vernichtet worden. Anschließend wird in der Glockenkolkhalle in Eschede eine Ausstellung eröffnet. Die Abschlussveranstaltung unter dem Titel „40 Jahre danach – eine Katastrophe, die vieles veränderte“, findet am 15. August ebenfalls in der Glockenkolkhalle statt.

10. In Eschede wird an den Tod von Peter Deutschmann erinnert. Er war vor 16 Jahren von zwei Escheder Skinheads geschlagen und getreten worden und erlag später seinen schweren Verletzungen.

16. Zum Musikfrühschoppen lädt die Freiwillige Feuerwehr Eschede ans Feuerwehrgerätehaus ein. Es spielen die Show and Brass Band der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Alsfeld und der Feuerwehrmusikzug Eschede.

29. Henning Karl aus Eschede wird bei der Deutschen Meisterschaft der Sportschützen in München Deutscher Meister in der Disziplin Kleinkaliber Liegend. Er tritt für die Schützenbrüderschaft Freiheit in Osterrode an. In der Disziplin Kleinkaliber 100 Meter belegt die Mannschaft des Schützenvereins Eschede mit Sebastian Höfs, Maik Wonigeit und Christian Stautmeister einen guten 10.Platz

30. Den „Großen Preis von Eschede“ holt sich bei der Südheide-Summer-Trophy der Reitsportgemeinschaft Eschede auf dem Turnierplatz in der Aschauniederung Manuela Lachnit-Rippe vom RSV Alpheide Nienburg auf Cashmir. Joachim Heidenreich  von der RSG Eschede belegt auf Gladiator in dem S-Springen Platz zwei. Bei Vor und Nachbereitung des Parcours packen die beiden sudanesischen Flüchtlinge Ali Mohamed Abdulkarem und Mohamed Taher tatkräftig mit an.

 

September

1. Im Alter von 76 Jahren stirbt in Eschede Hans-Dieter Ramachers. Er trat 1956 in die Freiwillige Feuerwehr Eschede ein, war Mitbegründer der Jugendfeuerwehr Eschede, Jugendfeuerwehrwart von 1968 bis 1973, 1977 bis 1983 Ortsbrandmeister Eschede, von 1990 bis 1991 stellvertretender Gemeindebrandmeister und von 1991 bis 1997 Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Eschede. 1997 war er vom Samtgemeinderat zum Ehrengemeindebrandmeister ernannt worden. Als Escheder Ortsbrandmeister stellte er die Weichen für den strukturellen Neuaufbau der Feuerwehr nach dem Waldbrand von 1975, als Gemeindebrandmeister gestaltete er maßgeblich die Entwicklung der Gemeindefeuerwehr Eschede.

3. Mit dem Fahrplanwechsel bei der CeBus ändert auch der Bürgerbus Eschede seinen Fahrplan. Die bisherige Linie 4 entfällt, denn es gibt keine Nachfrage in Queloh, Starkshorn, der Marinesiedlung in Rebberlah. Neu bedient wird vormittags und nachmittags die Strecke Eschede-Garßen, wo von der Garßener Schule stündlich Busse nach Celle fahren. Zudem besteht drei Mal am Tag eine Verbindung nach Lachendorf. Auch dort ist die Weiterfahrt nach Celle stündlich möglich.

5. Im Rahmen des Heuballs in Marwede findet das Jubiläumsessen zum 60-jährigen Bestehen des SV Marwede statt.

6. Am fünften Spieltag schlägt Aufsteiger TuS Eschede im Derby vor heimischem Publikum mit 315 Zuschauern den Favoriten VfL Westercelle mit 4:2 und landet damit auf dem vierten Tabellenplatz.

13. Zum 5. Bürgerfrühstück lädt der Kultur- und Heimatverein Habighorst ins Dorfgemeinschaftshaus Grethehof ein.

13. Beim Entdeckertag führen Vertreter des Vereins Gewerbe und Tourismus Eschede die Teilnehmer per Fahrrad nach Rebberlah, Ohe, Höfer, Aschenberg und Kragen.

13. Neuer Schützenkönig in Höfer ist Joachim Bomeier, „der Terrassenzapfer“, Vizekönig ist Harald Höntsch, Damenbeste Renate Langer, zweite Damenbeste Doris Dittmer.

14. Wegen Fahrbahnerneuerungsarbeiten wird die B191 zwischen Weyhausen und der Kreisgrenze nach Uelzen für knapp zwei Wochen für den Verkehr komplett gesperrt.

17. Es bleibt beim Standort Jahnplatz für das neue Escheder Feuerwehrgerätehaus. Das ist das Ergebnis der gemeinsamen Sitzung von Feuerwehr- und Bauausschuss der Gemeinde Eschede. Bei den beiden anderen untersuchten Grundstücken müsste die Kommune die Fläche zusätzlich erwerben, so kämen Gesamtkosten von 1,8 Millionen Euro zustande, erläutert Planer Dr. Eggert Sass. Die Kosten für einen Neubau auf dem Jahnplatz schätzt er auf etwa eine Million Euro.

23. Wegen Fahrbahnerneuerungsarbeiten auf der B191 zwischen Eschede und Celle müssen Autofahrer für vier Wochen eine Umleitung über Beedenbostel hinnehmen.

26. Argentinische Klänge sind bei der Tangomesse „Misa a Buenos Aires“ von Martín Palmeri in der Johanniskirche Eschede zu hören. Der Chor pro arte musica trägt zusammen mit Gästen auch Tangos von Astor Piazolla und anderen vor.

27. Beim Peiner Hindernislauf „Speedy Crosszales“ belegen im Einzelstart über vier Kilometer Monir Bohsini und Kheder Youssef aus Eschede die beiden ersten Plätze. Im Teamwettkampf über acht Kilometer belegen das „Team Sudan“ mit Ali Mohamed Abdugrim, Mohamed Uoceif, Khedar Youssef und Monir Bohsini und das „Team Eritrea“ mit Merhawi Tekliad, Yohanns Daniel, Aron Kiflay und Startläufer Christoph Götze aus Eschede die Ränge vier und fünf von insgesamt zwölf Staffeln.

 

Oktober

7. In der Sitzung des Ausschusses für Schule und gesellschaftliche Angelegenheiten der Gemeinde Eschede geht es auch um die beiden Initiativen, die im Ort eine freie Schule in den Räumen der ehemaligen Außenstelle der Oberschule Lachendorf etablieren wollen. Die „Freie christliche Schule“ will bereits zum Schuljahr 2016/17 an den Start gehen, sie hat bereits vor zwei Tagen ihren Förderverein gegründet. Die Initiative „Freie Schule Eschede“ will mit einer Vortragsreihe die pädagogische Ausrichtung ausloten und im Jahr 2017 starten. 

7. Rund 160 Zuhörer lauschen im Saal des Gasthauses zur Post in Scharnhorst den Worten von Matthias Stührwoldt. Der Landwirt und Autor aus dem schleswig-holsteinischen Stolpe begeistert mit plattdeutschen Texten. Eingeladen haben ihn die plattdeutsche Vorlese- und Gesprächsrunde Endeholz und die Landfrauen Eschede.

9. Zu einem „Liederabend im Herbst“ lädt der Männergesangverein „Germania“ Eschede in die Johanniskirche ein. Beteiligt sind an dem Konzert auch der Frauenchor Eschede und die „Liedertafel Frohsinn“ aus Unterlüß.

9. In Eschede wird der Förderverein TuS Eschede Abteilung Fußball gegründet. Gefördert werden sollen der Spielbetrieb der 1. und 2. Herrenmannschaft sowie die Infrastruktur der Trainings- und Spielmöglichkeiten. Zum Vorsitzenden wird Ulrich Eising gewählt.

12. An der Volksbank in Eschede wird der Anbau abgerissen. Für die 114 Quadratmeter Bürofläche, die die Bank nicht mehr benötigt, ist vergeblich nach einem Mieter gesucht worden. Hinter dem Hauptgebäude entsteht mehr Parkraum.

12. Im Christophorushaus in Eschede wird der Förderverein für eine „Freie Christliche Schule Südheide“ gegründet.

13. In Eschede stirbt im Alter von 72 Jahren der ehemalige Bürgermeister Heinz Jürgen Carstens. Geboren wurde er Silvester 1942 in Oppeln in Oberschlesien, der Krieg verschlug ihn in die Südheide. Früh engagiert er sich im TuS Eschede, 1971 wird er Vorsitzender des Vereins und übt das Amt bis 1983 aus. 1976 wird er erstmals in den Samtgemeinderat gewählt, fünf Jahre später auch in den Gemeinderat Eschede, wo er sofort zum Bürgermeister gewählt wird. Dieses Amt gibt er Ende 2005 auf, als er sich aus der Kommunalpolitik zurückzieht. Außerdem engagiert er sich im Betriebssport, ist von 1987 bis 2007 Vorsitzender des Landesbetriebssportverbands Niedersachsen, anschließend stellvertretender Vorsitzender und Geschäftsführer des Verbands. Neun Jahre lang bis 2001 war Carstens zudem Vizepräsident des Deutschen Betriebssportverbands. Für sein ehrenamtliches Wirken wurde ihm im April 2013 das Bundesverdienstkreuz verliehen.

14. Details zum geplanten Umbau der Endeholzer Dorfmitte werden im Bauausschuss vorgestellt. So soll am Denkmal der Zaun entfallen, die Bushaltestelle mit einem hohen Bordstein behindertengerecht ausgestattet werden. Auch die Einmündung der K35 aus Richtung Kragen soll umgestaltet werden.

17. Erneut bringen acht freiwillige Helfer bei ungemütlichem Wetter für die Aktion „Eschede blüht auf“ mit Spaten und Grabegabeln Stauden und Blumenzwiebeln in die Erde. An der Einmündung der Bergener Straße in die Bahnhofstraße wird das große Beet bepflanzt.

28. Die Arbeitsgemeinschaft „Freie Schule Eschede“, die der Reformpädagogik nahesteht und in Eschede eine Schule gründen will, ruft in Endeholz ihren Förderverein ins Leben und wählt Ines Schmidt, Uwe Diederichs und Joachim Raedler in den Vorstand.

 

November

1. Zum 19. Mal lädt der Kultur- und Heimatverein Habighorst zum Habighorster Markt am und im Dorfgemeinschaftshaus Grethehof ein.

8. Im Dorfgemeinschaftshaus Habighorst treten 20 Bingo-Begeisterte beim herbstlichen Bingo-Nachmittag an. 29 Bingos sind mit den Losen zu erringen, der 30. Preis wird unter den Teilnehmern verlost.

8. Die Bläser von „Querblechein“ präsentieren in der Johanniskirche Eschede Musik vom Barock bis in die Neuzeit.

14. In Markmanns Spielzeugstuben wird die Ausstellung „Lichter im Advent“ eröffnet. Zu sehen sind 100 verschiedene gusseiserne Kerzenhalter aus der Sammlung von Inge Heger, Scherenschnitte, gesammelt von Hilde Lahayne, und Designer-Kerzen von Heike Meinecke, alle drei aus Eschede.

17. An den beiden Kriegerdenkmälern an der Celler Straße und vor der Kirche in Eschede sollen Informationstafeln aufgestellt werden, bei denen über QR-Codes weitere Details abgerufen werden können. Zudem soll die Bepflanzung zurückgeschnitten werden. Das wird im Ortsrat Eschede einstimmig beschlossen.

17. Bis zum Winter soll der Rodelberg neben dem Schießstand in Habighorst präpariert sein. Das wird in der Sitzung des Ortsrates Habighorst zwischen Rat und Verwaltung verabredet. Die Stufen, auf denen der Berg wieder erklommen werden kann, sind bereits in Eigenleistung verlegt.

18. Über 25 Jahre lang hat sich Hildegard Trampenau um das gemeindeeigene Geschirr gekümmert und den Verleih von Gläsern, Besteck und Geschirr, Warmhaltekannen und Kaffeemaschinen für zum Schluss rund 150 Personen organisiert. Bei ihrer Verabschiedung überreicht sie Bürgermeister Günter Berg noch eine Spende über 170 Euro für die Anschaffung einer neuen Industriekaffeemaschine. Der Verwaltungschef bedankt sich für die ehrenamtliche Arbeit mit einem Blumenstrauß.

18. Für 303.000 Euro ersteigert Rolf-Robert Gorzejewski beim Amtsgericht Celle eine rund acht Hektar große Fläche des ehemaligen Bundeswehr-Depots zwischen Höfer und Scharnhorst. Auf dem Gelände mit 17 Bunkern will der 63-Jährige Pferde halten. Mit der Ersteigerung hat der neue Besitzer die Auflage übernommen, die Rüstungsaltlasten aus der Zeit des Dritten Reichs zu entfernen.

19. Der Oher Weg zwischen Höfer und Ohe, der von vielen als Schleichweg Richtung Celle benutzt wird, beschäftigt einmal mehr den Ortsrat Höfer. Die Seitenräume liegen tiefer, bei Begegnungsverkehr kommt es zu seitlichen Fahrbahnabbrüchen. Als erster Schritt soll beim Landkreis Celle eine Begrenzung auf Tempo 50 beantragt werden. Zudem soll beim Landkreis eine Übernahme als Kreisstraße ausgelotet werden.

21. Ein Zeichen der Vielfalt wird bei der Begegnung der Kulturen im Escheder Christophorushaus gesetzt. Menschen aus 38 Nationen leben in der Gemeinde, nicht alle sind als Flüchtlinge gekommen. Es gibt verschiedene kulinarische Spezialitäten, richtig bunt wird es beim Einzug einer traditionellen sudanesischen Hochzeitsgesellschaft. Zudem gibt es Einblicke in eine englische Teezeremonie und Folklore aus Holland.

22. Vor dem Fußball-Bezirksligaspiel gegen den SVE Bad Fallingbostel gedenken Spieler des TuS Eschede und der Gastmannschaft sowie die Schiedsrichter der Terroropfer von Paris. Thomas Hennig und Sascha Kasimir vom TuS Eschede halten die Tricolore, die französische Nationalflagge, in die Höhe.

25. Als 1000. Fahrgast des Bürgerbusses Eschede erhält Regina Greger an der Haltestelle Habighorster Höhe von Fahrdienstleiterin Dörte Marciniak und Bürgerbus-Vereinsvorsitzendem Hans-Jürgen Soltendieck ein kleines Präsent.

27. An der Ortsdurchfahrt sowie an der Albert-König-Straße kommt die neue Weihnachtsbeleuchtung zum Einsatz. Über 5000 Euro sind hierfür gespendet worden, dafür sind 17 Sterne und Kometen mit LED-Technik angeschafft worden, weitere sollen im kommenden Jahr folgen

27. Schwer verletzt wird ein 20 Jahre alter Autofahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 283 zwischen Eschede und Scharnhorst. In der leichten Linkskurve kommt er mit seinem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallt gegen einen Baum. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Eschede müssen den jungen Mann aus seinem Wagen befreien, nach der Erstbehandlung durch den Notarzt wird er ins Celler Krankenhaus gebracht.

28. Beim Brand von Heuballen breiten sich die Flammen am Morgen auf einen Unterstand aus und zerstören mehrere landwirtschaftliche Anhänger. Zwölf Feuerwehrleute aus Eschede löschen den Brand, der Schaden liegt bei etwa 15.000 Euro. Einen Tag später werden bei Scharnhorst 20 Heuballen in Brand gesetzt, Feuerwehren aus Scharnhorst und Endeholz rücken zum Löschen aus. Die Polizei geht in beiden Fällen von Brandstiftung aus.

30. Die Europa-Kutsche aus Dalle geht für eine Woche im Landkreis Lippe auf Nikolaustour und macht dabei auch Werbung für Urlaub im Naturpark Südheide. Veranstaltet von Radio Lippe, ist die Kutsche für die Charity-Aktion „Lichtblicke“ unterwegs und sammelt Spenden für einen guten Zweck. Auf Teilstrecken nimmt die Kutsche auch Reisende mit.

 

Dezember

5. „Gospel trifft Blasmusik“, unter diesem Titel treten in der gut gefüllten Escheder Johanniskirche Gospel Works! Celle und der Feuerwehr-Musikzug Eschede sowie seine Jugendgruppe an und verbreiten vorweihnachtliche Stimmung. Die Veranstaltung moderiert Pastor Christof von Butler.

17. Der Rat der Gemeinde Eschede votiert einstimmig für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses auf dem Jahnplatz in Eschede. Die Kosten für die Gemeinde werden auf 1,1 Millionen Euro geschätzt. Die Bauleitplanung, zu der auch ein Gutachten zum Lärmschutz gehört, ist bereits angelaufen. Die Ausschreibung der Arbeiten wird nach Angaben von Bürgermeister Günter Berg nicht vor 2017 erfolgen.

19. Rund 100 Menschen demonstrieren in Eschede unweit der Zufahrt zum Hof Nahtz gegen ein erneutes Treffen von Neonazis. Am Abend werden am Bahnhof Lichter gegen Extremismus angezündet.

24. Am Heiligabend findet für alle, die nicht allein sein wollen, im Gemeindesaal der Katholischen Kirche in Eschede ein gemeinsames Weihnachtsessen statt. Organisiert wird es von Ehrenamtlichen des Caritas Points Eschede sowie der „Initiative Zusammen“.

 

 

 
Zurck zur Website   Drucken   Samtgemeinde Eschede    Tel. 49 (0) 5142 411 - 0