Die Arno Schmidt Stiftung in Bargfeld soll das Andenken des Schriftstellers Arno Schmidts pflegen, sein Werk und seine Persönlichkeit für die Gegenwart und die Nachwelt darstellen und erforschen sowie die Literatur fördern.
Arno Schmidt wurde am 18. Januar 1914 in Hamburg geboren. Ab 1947 arbeitete er als freier Schriftsteller, zuerst in Cordingen bei Bomlitz in der Nähe von Walsrode. Nach mehreren Wohnungswechseln bezog er 1958 kleines Haus in Bargfeld. Er starb am 3. Juni 1979 in Celle, seine Urne wurde auf dem Grundstück in Bargfeld beigesetzt.

Arno Schmidt zählt heute zu den bedeutendsten deutschen Schriftstellern der Nachkriegszeit. Er verfasste zahlreiche Romane und Erzählungen, Essays und literarische Studien. Zu seinen bekanntesten Werken gehören Leviathan (1949), Das steinerne Herz (1956), Kühe in Halbtrauer (1964), Zettels Traum (1970).
Wichtigste Aufgabe der Arno Schmidt Stiftung ist die Verwaltung und Veröffentlichung des literarischen Nachlasses des Schriftstellers. Sein Schaffen wird in Veröffentlichungen, Vorträgen und Ausstellungen dargestellt. Die Stiftung betreut auch das Wohnhaus und das Archiv Arno Schmidts.

Die Arno Schmidt Stiftung kann nach Anmeldung besucht werden.

 

Arno Schmidt Stiftung
Unter den Eichen 13
D-29351 Eldingen
Tel. (0 51 48) 92 040
Fax (0 51 48) 92 041
eMail: info(at)arno-schmidt-stiftung.de


Die Arno Schmidt Stiftung hat eine eigene Homepage: www.arno-schmidt-stiftung.de