Neuigkeiten

Einladung zum heutigen Elterngespräch

 

An alle Eltern,

wie Sie der Presse entnehmen konnten, sollen die Planungen für eine Nachnutzung der ehemaligen Oberschule in Eschede jetzt zügig vorangebracht werden. Die ersten Gedanken und Ideen aus der im Juni 2016 durchgeführten Info-Veranstaltung müssen nunmehr konkretisiert und verfeinert werden.

In einem kürzlich absolvierten Beteiligungsverfahren wurden gezielt Jugendliche angesprochen und deren Ideen eingefordert. Aus dieser Gruppe heraus ist der Gedanke eines autonomen Jugendraums geformt worden. Erste Schritte zu dessen Verwirklichung sind unternommen, jetzt möchten wir auch die Interessen unserer jungen Familien abfragen. Die Gemeinde hat unter dem Gesichtspunkt der Familienfreundlichkeit ein großes Interesse, die Vereinbarkeit von Schule und Beruf für Eltern optimal zu gestalten, ein breites Angebot vorzuhalten und stellt sich dieser Aufgabe.

Seit etwa 10 Jahren wird die Grundschule Eschede als Ganztagsschule betrieben, um das schulische Angebot, aber auch die Freizeitbetreuung unserer jungen Menschen zu beleben.

So sollen auch Gedanken entwickelt werden, in welcher Form die Ganztagsbetreuung in den Räumlichkeiten der ehemaligen Oberschule integriert wird. Zudem hat sich in der Zwischenzeit die Elterninitiative „Hort für Schulkinder an der KiTa Osterberg“ gegründet und ihr Anliegen vorgetragen. Im Rahmen des Elterngespräches wird betroffenen Eltern die Möglichkeit eingeräumt, anhand ihrer persönlichen Situation ihre Betreuungswünsche zu äußern und an der Erarbeitung von Lösungsvorschlägen mitzuwirken.

Aus diesem Grund lade ich Sie ganz herzlich zu einem zwanglosen Gedankenaustausch

am 28. September 2017 um 19:00 Uhr in die Schulmensa

ein.

Ihre Meinung ist wichtig, damit Verwaltung und Politik ein Gesamtbild erhalten und daraus eine passgenaue Lösung für die Bürgerinnen und Bürger in Eschede herleiten kann.

Ich freue mich auf einen angeregten Gedankenaustausch.

Für den Fall, dass Sie eine Kinderbetreuung  für die Veranstaltung benötigen, lassen Sie uns das bitte wissen. Unsere Auszubildenden und eine Erzieherin wären dann vor Ort für Ihre Kinder im Kindergartenalter.

 

gez. Berg