Bauleitplanung in der Gemeinde Eschede

Bekanntmachung des Auslegungsbeschlusses und der öffentlichen Auslegung des Bebauungsplan-Entwurfs Eschede – Habighorst Nr. 1 „Rosenstraße / Im Winkel“

Der Verwaltungsausschuss hat in seiner Sitzung am 13. Oktober 2016 die Auslegung des in der Darstellung gekennzeichneten Planes nach § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) beschlossen. Die Lage des Plangebietes ist der Grafik zu entnehmen.

Die Öffentlichkeit wurde über die Aufstellung des B-Plans am 13. Juli 2016 frühzeitig informiert. Das frühzeitige Beteiligungsverfahren für die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange und für die Öffentlichkeit wurde durchgeführt.

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Eschede hat in der oben genannten Sitzung die in der frühzeitigen Beteiligung vorgetragenen Anregungen und Bedenken behandelt und ausgewertet. Die sich aus der Beratung ergebende Fassung des Planentwurfes sowie deren Begründungen einschließlich Umweltbericht wurden durch den Verwaltungsausschuss zum Zwecke der Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB gebilligt.

 

Ziele und Zwecke der Planung

Das Flurstück 30/150 in Flur 3 der Gemarkung Habighorst, südwestlich der Hauptstraße K34 gelegen, durchzieht als unbebauter Streifen den Ortsteil Habighorster Höhe. Diese ca. 40 m breite und ca. 350 m lange Fläche ist als Außenbereich im Innenbereich deklariert und daher nicht bebaubar. Aufgrund steigender Anfragen nach Bauland kann diese freie Fläche teilweise und sukzessive einer baulichen Nutzung zugeführt  werden. Die Aufstellung des o.g. Bebauungsplanes ist eine Voraussetzung hierfür. Das Flurstück soll als Bauland mit der Nutzungsart „Allgemeines Wohngebiet“ (WA) die städtebauliche Situation in Habighorster Höhe bereinigen und abrunden.

Als umweltbezogene Stellungnahme liegen der Umweltbericht (Eingriffsbewertung und Grünordnungskonzept zur Bauleitplanung) als Teil der zum B-Plan gehörenden Begründung mit näheren Informationen über Umweltverträglichkeit und Auswirkungen auf Schutzgüter wie Menschen, Tiere, Artenschutz, Boden, Wasser, Klima, Luft, Landschaftsbild und Gesundheit vor. Wesentliche umweltbezogene Anregungen oder Bedenken liegen nicht vor.

Der Entwurf des Bebauungsplanes Eschede – Habighorst Nr. 1 „Rosenstraße / Im Winkel“ der Gemeinde Eschede mit den Begründungen liegen gem. § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom

27. Oktober bis zum 28. November

öffentlich im Rathaus Eschede, Am Glockenkolk 1, 29348 Eschede, in Zimmer 23 und 26 während der üblichen Dienstzeiten

montags bis mittwochs            08:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 15:30 Uhr

donnerstags                             08:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr

freitags                                     08:00 – 12:00 Uhr

zu jedermanns Einsicht aus und sind außerdem im Internet unter www.eschede.de - “Rathaus“ - „Bauamt“ - „öffentliche Bekanntmachungen“ abrufbar (Begründung, Umweltbericht). Außerhalb der Dienstzeiten ist eine Einsicht nach vorheriger Terminabsprache unter den Durchwahlen 05142 / 411 23/27 möglich. Während der Auslegungsfrist können Anregungen und Bedenken schriftlich oder zur Niederschrift bei der Gemeinde Eschede vorgebracht werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass Stellungnahmen während der Auslegungsfrist abgegeben werden können. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung unberücksichtigt bleiben. Für den Entwurf des Bebauungsplanes ist zu beachten, dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragssteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.


Eschede, den 14. Oktober 2016

Gemeinde Eschede

gez. Berg