Bitte beachten Sie die neue Bankverbindung!             Startseite             Datenschutz             Impressum             Login
 
BannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Chronik 2018

Januar

1. Die Firma Fritsche Bau in Eschede besteht seit 20 Jahren. Am 1. Januar 1998 wurde sie von Mauermeister und Bautechniker Detlef Fritsche gegründet. 2003 stieg Sohn Maico nach seinem Studium zum Bauingenieur in das Unternehmen ein, seit 2005 ist er Geschäftsführer. Gebaut wird alles vom Einfamilienhaus bis zum Büro- und Firmengebäude.

3. Einen grausigen Fund macht ein Autofahrer aus Walsrode bei seiner Mittagspause auf den Naturpark-Südheide-Parkplatz bei Queloh. Im Gebüsch findet er sieben tote Mischlingshunde-Welpen. Die Polizei nimmt die Ermittlungen auf, wer die wohl nur wenige Stunden alt gewordenen Tiere dort entsorgt hat. Dem Täter wird ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vorgeworfen. Das Töten eines Hundes ist eine Straftat und kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe geahndet werden.

5. Im Jahresausblick für 2018 in der Celleschen Zeitung stehen für Eschedes Bürgermeister, Günter Berg mehrere Großprojekte auf der Liste: Die Umgestaltung des Glockenkolks mit der Nachnutzung des Langbaus der früheren Oberschule, der Neubau des Escheder Feuerwehrgerätehauses und der Ausbau des Obergeschosses des Sportheims im Brunshagen. Außerdem will die Gemeinde die Betreuung der Grundschüler verbessern und durch eine Innenverdichtung in Eschede neues Bauland ausweisen.

5. Thomas Grübenau wird in der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Endeholz erneut zum stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt. Die Zahl der Mitglieder gibt Ortsbrandmeister Henrik Knoop mit 90 an, davon sind 25 Aktive und 10 in der Jugendfeuerwehr. Ehrenortsbrandmeister Hermann Drangmeister wird für 50-jährge Mitgliedschaft mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen für langjährige Dienste im Feuerlöschwesen ausgezeichnet.

6. Seit 60 Jahren ist Horst Pundschus in der Freiwilligen Feuerwehr Habighorst, dafür wird ihm in der Mitgliederversammlung der Wehr vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Dirk Heindorff das entsprechende Abzeichen verliehen. Die Feuerwehr Habighorst hat nach Angaben von Ortsbrandmeister Stefan Kornetzky 162 Mitglieder, davon sind 44 Aktive, 10 Jugendliche, 22 Kinder, 8 in der Altersabteilung und 78 Fördermitglieder. 2017 musste die Wehr zu sieben Einsätzen ausrücken.

7. Tödliche Verletzungen erleidet ein 57-Jähriger aus dem Raum Lüchow-Dannenberg auf der Bundesstraße 191 bei Eschede in Fahrtrichtung Celle nach links von der Fahrbahn abkommt und gegen einen Baum prallt. Der Wagen gerät in Brand, der Mann stirbt noch an der Unfallstelle.

17. Knapp über drei Millionen Euro will die Gemeinde Eschede in diesem Jahr investieren. Allein in Hoch- und Tiefbau sollen etwa 2,5 Millionen Euro fließen. Das sieht der Haushalt der Gemeinde vor, den der Rat gegen die Stimmen von BÜFE und Grünen beschließt. Uwe Diederichs (Bündnis 90 /Die Grünen) nennt den geplanten Umbau der ehemaligen Oberschule am Glockenkolk völlig konzeptionslos, Michael Cruse (SPD) meint, das Projekt müsse endlich angefasst werden.

18. In Lachendorf findet die Auftaktveranstaltung für die ILE-Region Lachte-Lutter-Oker statt. Auch Eschede ist beteiligt und will aus dem Förderprogramm unter anderem einen Wanderweg an der Aschau beantragen, der unabhängig von der Witterung begehbar sein soll. Für den Escheder Bahnhof stehen nach Angaben von Bürgermeister Günter Berg eine Fahrradverleihstation und die Umnutzung des ehemaligen Fahrdienstleiterraums auf der Agenda.

19. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 191 in Höhe des Breiten Moores, unweit der Grenze zur Stadt Celle, stirbt ein 50 Jahre alter Mann. Er gerät mit seinem Wagen auf eisglatter Fahrbahn auf die Gegenfahrbahn und prallt gegen einen Transporter. Dessen beiden Insassen werden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

20. Nach der 21. grün/blauen Wanderung in Endeholz mit etwa 80 Teilnehmern wird Christiane Bührke zum Grünschnabel 2018 ernannt, Daniel Gehring wird ihr Stellvertreter. Statt der „Amtskette“, die einst von Hans Türschmann gestiftet worden war und die mit inzwischen 20 Plaketten zu schwer geworden ist, symbolisiert jetzt ein derber Wanderstock mit Stockschildern die „Amtswürde“ des jeweiligen Grünschnabels.

21. Beim CDU-Neujahrsempfang in Eschede berichten Hubertus Bühmann und Stephanie Bölke aus der Kommunalpolitik, der Landtagsabgeordnete Jörn Schepelmann aus der Landespolitik und Bürgermeister Günter Berg aus dem Geschehen in der Gemeinde. Aus dem Erlös des Glühweinverkaufs auf dem Escheder Weihnachtsmarkt überreicht Hubertus Bühmann je 300 Euro an Stephanie Bölke für die Neuauflage des Escheder Radevents sowie an Christine Fleger, Geschäftsführerin der Betreibergesellschaft, für das Freibad Eschede.

26. In der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Eschede berichtet Ortsbrandmeister Gerald Lange von 32 Einsätzen im vergangenen Jahr. 66 Aktive hat die Wehr aktuell, dazu 33 bei der Jugendfeuer-, ebenfalls 33 bei der Kinderfeuerwehr, 66 im Musikzug, 19 in der Altersabteilung und 272 Fördermitglieder. Gerald Lange wird erneut zum Ortsbrandmeister gewählt, neuer Stellvertreter wird Patrick Niwa.

Februar

4. Franziska Baden ist neue Pastorin der evangelisch-lutherischen  Johanniskirchengemeinde in Eschede und wird im Gottesdienst ordiniert. Die 30-Jährige hat in Göttingen und Bonn Theologie studiert, sie kommt aus der Heide und ist in Bad Bevensen aufgewachsen. Nach dem Abitur war sie mit dem Hermannsburger Missionswerk für ein Jahr in Südafrika und arbeitete in einem Internat für Kinder mit Behinderungen.

5. Zwei Personen werden bei einem Verkehrsunfall bei Aschauteiche leicht verletzt. In einer Überholverbotszone war der 21 Jahre alte Fahrer eines Pkw hinter einem Lkw ausgeschert  und auf der Gegenfahrbahn mit einem Geländewagen kollidiert. Der Unfallverursacher stand nach Angaben der Polizei unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

8. Bei der Jahreshauptversammlung des Landfrauenvereins Eschede erhält Angelika Mohr als 200. Mitglied ein kleines Präsent. Insgesamt zählt der Verein 202 Mitglieder, 14 sind im vergangenen Jahr aufgenommen worden.

9. Durchschnittlich 8.994 Kilogramm Milch mit 4,09 Prozent Fett und 3,46 Prozent Eiweiß gaben im vergangenen Jahr die Kühe im Bereich des Milchkontrollrings Eschede. Die Molkerei Eschede zahlte pro Liter 36.46 Cent an die Erzeuger aus. Diese Zahlen kommen in der Mitgliederversammlung des Milchkontrollrings Eschede und der Molkerei Eschede auf den Tisch. Für hervorragende Leistungen wird die MPM GmbH Höfer mit der Milchprofi-Urkunde ausgezeichnet.

9. Auf ein ruhiges Jahr mit vier Einsätzen blickt Ortsbrandmeister Ingo Wagner in der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Höfer zurück. Die Wehr hat aktuell 22 aktive Mitglieder, 9 in der Jugendfeuerwehr und 8 in der Alterskameradschaft; außerdem gibt es 47 Fördermitglieder.

14. Einstimmig beschließt der Verein der Freunde und Förderer des Freibades Eschede, der Betreibergesellschaft Freibad Eschede 30.000 Euro zur Verfügung zu stellen und so das in den vergangenen Jahren aufgelaufene Defizit auszugleichen. Zudem soll künftig jährlich ein Defizit-Ausgleich vorgenommen werden. Damit soll auch der Start für die neue Geschäftsführung erleichtert werden, denn nach neun Jahren an der Spitze des Bads gibt Christine Fleger das Amt zum Ende März auf.

21. Mit dem Paul-Spiegel-Preis für Zivilcourage zeichnet der Zentralrat der Juden in Deutschland den Unterlüßer Pastor Wilfried Manneke aus. Er hat sich in den vergangenen Jahren immer an den Demonstrationen gegen die Treffen von Rechtsextremisten auf dem Hof von Joachim Nahtz in Eschede beteiligt.

23. Die Lesementoren Eschede feiern ihr zehnjähriges Bestehen. Gegründet von Hans-Jürgen Soltendieck, starteten 16 Leselernhelfer mit den ersten 22 Schülern aus den Klassen zwei bis vier. 150 Schüler wurden in den beiden ersten Jahren gefördert. Marita Grigoleit, die heute der Escheder Lesementoren steht, stieg vor fünf Jahren ein und übte mit ihren Schützlingen Buchstaben, Laute und das Lesen. 

23. In der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Habighorst stellt Kassierer Jörg Nieling fest, dass der Anbau an das Schützenheim den Kassenbestand erheblich reduziert hat. Bei den Wahlen werden der Vorsitzende Wolfgang Jahnke sowie weitere Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt.

23. Zum Mutmacher-Abend laden zum zweiten Mal die „Bürger für Eschede“ (BÜFE) in das ehemalige Textilgeschäft von Müller & Heinze an der Escheder Kreuzung ein. Neben Dorf-Tagesschau und Informationen zu Leben und Wohnen per Video gibt es Interviews mit Neubürgern und der neuen Escheder Pastorin Franziska Baden. Höhepunkt des Abend ist das Konzert des Duos Pat & Bell – Patrick Papke und Isabell Scharm, die wenige Tage zuvor ihr Debütalbum veröffentlicht haben.  

23. Seit 40 Jahren ist Kurt Skorek beim TuS Höfer aktiv: als Spieler, Trainer, Spartenleiter und Sportwart. Auch bei Planung und Ausführung der Arbeiten am Sportheim ist er dabei. In der Jahreshauptversammlung des TuS Höfer ehrt Achim Prüße vom Spielausschuss das Engagement von Kurt Skorek mit einem Ball und einer DFB-Uhr.

24. Die Bürgerinitiative „Unser Eschede“, eine Facebook-Gruppe mit rund 290 Mitgliedern, sammelt Müll im Ort. Etwa 20 Personen beteiligen sich an der Aktion und befreien Wege und Seitenstreifen von Unrat.

28. Stacy Gratz aus Habighorst ist der 10.000 Fahrgast des Bürgerbusses Eschede. Fahrdienstleiterin Dörte Marciniak und Joachim Krügener als stellvertretender Vorsitzender des Bürgerbus-Vereins überreichen ihr ein Präsent. 2017 hat der Bürgerbus 4.106 Fahrgäste befördert.

März

1. Einen Informationsabend zum Thema Straßenausbaubeiträge veranstaltet Bündnis 90/Die Grünen in Eschede. Es referiert Wolfgang Gasser vom Ortsverband Celle des Verbands Wohneigentum. Er spricht sich gegen Anwohnerbeiträge aus und plädiert für eine Zweckbindung der Grundsteuer. Zuvor werden in der Jahreshauptversammlung des Grünen-Ortsverbandes Eschede-Lachendorf Marlies Peters als Vorsitzende, Uwe Diederichs als Stellvertreter und Gernot Busch als Schriftführer bestätigt.

3. „Schließt Metronom alle Servicecenter?“, lautet die Überschrift eines Artikels in der Celleschen Zeitung. Es gäbe das Gerücht, dass damit auch der Standort im Escheder Bahnhof zum Jahresende aufgegeben werde, so die Zeitung. Angeblich arbeiten die Servicecenter nicht kostendeckend. Metronom-Pressesprecher Björn Pamperin will zur Schließung momentan nichts sagen.

5. Die Ratsmitglieder Peter Schaper (FDP) und Uwe Diederichs (Bündnis 90/Die Grünen) bilden im Rat der Gemeinde Eschede jetzt eine Gruppe. Damit haben sie auch Anspruch auf einen Sitz im Verwaltungsausschuss. Im Losverfahren zwischen  BÜFE und SPD hat die neue politische Kraft das Nachsehen und muss auf einen ihrer beiden Sitze verzichten. Auch die Fachausschüsse werden umgebildet, damit  die Gruppe FDP/Grüne mitreden kann. In der Sitzung wird Patrick Niwa von der Freiwilligen Feuerwehr Eschede als neuer stellvertretender Ortsbrandmeister erstmals zum Ehrenbeamten berufen. Thomas Grübenau und Frank Werner werden als stellvertretende Ortsbrandmeister in Endeholz und Scharnhorst, Gerald Lange als Ortsbrandmeister in Eschede erneut in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen.

10. An der Rebberlaher Straße 8 in Eschede eröffnet Marius Engelke seine „Ideen-Schmiede“ mit Geschenken, Deko und mehr.

10. „Strings & Spoons“ heißt die Band, die die Gäste der Irish Night im Gasthaus zur Post in Scharnhorst unterhält. Dazu gibt es irisches Bier vom Fass, eine Whiskey-Verkostung, Fish & Chips und mehr.

11. Bei den Wahlen zum Kirchenvorstand der Johanniskirchengemeinde Eschede Kirchenvorstandswahlen werden Kerstin Winkelmann, Rolf Heinich, Horst Schurig, Ute Baden und Heike Schröder in das Gremium gewählt.

11. Bei den offenen Jugend-Landesmeisterschaften der Inlineskater in der Escheder Eschenhalle treten 68 Jugendliche aus elf niedersächsischen Vereinen im Kampf um die Titel an. Einzelne Sportler kommen auch aus Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen. Am erfolgreichsten sind die 18 Sportler des gastgebenden Skate-Teams Celle mit fünf Titeln sowie je zweimal Silber und Bronze.

11. Ali Mohamed Abdulgrim aus Eschede belegt beim Celler Wasa-Lauf in der 20-Kilometer-Distanz den vierten Platz und ist damit der schnellste Celler Läufer. Er trainiert in der Laufgruppe Unterlüß/Faßberg/Oldendorf (LG UFO). Als nächstes steht die Teilnahme am Hamburg-Marathon auf dem Plan.

11. Im Rahmen ihrer Welttournee sind die drei Musiker von „A Love Electric“ aus Mexiko-City erneut auf der Bühne des Gasthauses zur Post in Scharnhorst und bieten ihren Zuhörern mit Jazz und Psychedelic Rock musikalischen Hochgenuss. Möglich gemacht haben die Stippvisite der Weltklassemusiker Christine und Jan Bonorden aus Rebberlah, die die Band auf einer Südamerikareise trafen und den Kontakt knüpften.

13. Seit drei Jahren ist der Bürgerbus Eschede unterwegs und hat dabei über 10.000 Fahrgäste transportiert. Täglich legt er rund 230 Kilometer zurück, zusammen sind es schon über 180.000.

14. In der Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Eschede wird Hubertus Bühmann aus Schelploh erneut zum Vorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreter sind Stephanie Bölke aus Eschede und Ulrich Marwede aus Endeholz.

16. Tabakwaren in größeren Mengen entwenden unbekannte Täter in der Nacht aus dem Nölke-Shop an der Celler Straße in Eschede. Dazu hebelten sie ein Metallgitter aus der Wand, schlugen eine Scheibe ein und brachen eine Tür auf. Das Geschäft ist damit bereits zum dritten Mal von Einbrechern heimgesucht worden.

16. Im Alter von 62 Jahren stirbt Heidrun Trampenau-Berger. Sie war Damenleiterin beim Schützenverein Eschede und seit 2008 im Kreisschützenverband Celle stellvertretende Kreisschriftführerin. Seit 1980 war sie Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Eschede und gehörte jahrelang dem Kommando an.

19. Bei einem Brandanschlag auf Signalkabel der Deutschen Bahn an der Hauptstrecke Hannover-Hamburg richten unbekannte Täter Sachschaden von einigen Tausend Euro an. Sie hatten in der Nacht unweit von Hohen Eichen, südwestlich von Eschede einen Kabelschacht geöffnet und die Kabel in Brand gesetzt. Die Folge waren Verzögerungen beim Personen- und Güterverkehr, die bis zum Nachmittag andauerten. In einem in Internet aufgetauchten Bekennerschreiben übernimmt eine Gruppe mit dem Namen „Fight4Afrin“ Verantwortung. Ziel des Anschlags ist danach das Werk des Rüstungskonzerns Rheinmetall in Unterlüß, „in dem Munition und Teile für die im Krieg gegen Afrin verwendeten Panzer gefertigt werden“.

23. Seit 60 Jahren gibt es die Siedlergemeinschaft Habighorst, aktuell hat sie 119 Mitglieder. Bei der Jahreshauptversammlung wird Wilfried Bauer als Vorsitzender wiedergewählt. Er kündigt an, dass er sich in einem Jahr von dem Posten zurückziehen wird. Stellvertretender Vorsitzender ist Jürgen Klensch, Kassenwartin Bärbel Kanserski und Protokollführerin Helma Bech.

23. In der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Höfer gibt Vorsitzende Sabine Skorek die aktuelle Zahl der Mitglieder mit 181 an. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wird Heiko Buck gewählt.

April

6. Bei der Jahreshauptversammlung des TuS Eschede wird Karin Nötzig als neue Kassenwartin in den Vorstand gewählt. Als langjährige Mitglieder werden ausgezeichnet mit der Goldenen Ehrennadel für 50 Jahre Ernst-August Laue und Renate Wulf, für 60 Jahre Herbert Hosbach und für 65 Jahre Peter Ferrenberg und Hans-Georg Pegel.

16. Margret Schecker und Gisela Rienass werden vom Chorverband Niedersachsen-Bremen für ihre 50-jährige Mitgliedschaft im Frauenchor Eschede geehrt. Kreisvorsitzender Matthias Blazek überreicht im Rahmen der Jahreshauptversammlung die Ehrennadeln und Urkunden. Margret Schecker war zudem 30 Jahre lang Vorsitzende des Frauenchor Eschede. Zu Ehrenmitgliedern des Chors werden Margot Hirsch und Gunda Weber ernannt.

28. Im Abstiegskampf in der Fußballbezirksliga schlägt der TuS Eschede im Derby den SC Wietzenbruch mit 3:1 Toren, bleibt aber auf dem letzten Tabellenplatz. Die Escheder Tore schießt Kevin Schöneck in der ersten Halbzeit.

21. Sabine Dräger ist Gemeindekönigin, Jörg Oldenburg Gemeindekönig 2018. Zu Hause sind die beiden in Scharnhorst, wo das Gemeindekönigschießen mit 22 Schützen und 15 Schützinnen aus den Schützenvereinen Eschede, Habighorst, Höfer und Scharnhorst stattfindet. 

24. Hans-Jürgen Gese wird auf der Jahreshauptversammlung der Arbeiterwohlfahrt Eschede zum vierten Mal in Folge zum Vorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite stehen für die kommenden vier Jahre die stellvertretende Vorsitzende Brunhilde Behn, Kassiererin Heidi Sens und Schriftführerin Eva Storrer. Für 50-jährige Mitgliedschaft wird Gisela Juckel geehrt.

25. Vor rund 60 Zuhörern gibt die Rechtsextremismus-Expertin und Journalistin Andrea Röpke im Escheder Christophorushaus einen Überblick über die Lebenswirklichkeit der „Völkischen Siedler“. Die völkischen Nationalisten ließen sich nicht nur im Osten Deutschlands nieder, sondern auch in der Lüneburger Heide.

28. Mit 96 Jahren stirbt Hildegard Soltendieck aus der Marinesiedlung. Jahrzehntelang hatte sie sich aktiv im Sozialdienst des Ortsvereins Eschede des Deutschen Roten Kreuzes engagiert, zudem war sie als Helferin der Friedlandhilfe aktiv. Dafür war ihr 2005 das Ehrenzeichen, die höchste Auszeichnung der Hilfsorganisation, verliehen worden. 2010 war sie von der Gemeinde Eschede mit der Eschenspange ausgezeichnet worden.

29. Im Alter von 101 Jahren stirbt Johanna Schulz aus Habighorst. Die älteste Escheder  Einwohnerin hatte als Grundschullehrerin unzählige Kinder unterrichtet, sie war aktiv im Kirchenvorstand der Johanniskirchengemeinde Eschede und hatte dem Schützenverein Habighorst 55 Jahre lang angehört.

Mai

2. Der Weg zwischen Celle und Uelzen wird länger: Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr lässt ab heute die Fahrbahn der Bundesstraße 191 sowie des parallel verlaufenden Radwegs auf 20 Kilometern Länge erneuern. Zuerst ist der Abschnitt zwischen Weyhausen und Breitenhees voll gesperrt, anschließend ab 24. Mai ist die Verbindung zwischen Eschede und Weyhausen dran. Vor allem die Teichwirtschaft in Aschauteiche leidet unter den ausbleibenden Kunden und bietet Aal, Lachsforelle oder Karpfen in einem Verkaufswagen auf dem Penny-Parkplatz in Eschede an. Ende Juni sind die Arbeiten beendet. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 2,2 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.

2. Rund 2,4 Millionen Euro soll das neue Feuerwehrgerätehaus in Eschede kosten, bisher waren 1,4 Millionen Euro eingeplant worden. Die Zahlen der neuen Kostenschätzung werden in einer nichtöffentlichen Sitzung des Rates der Gemeinde Eschede auf den Tisch gelegt. Eine Arbeitsgruppe aus Ratsmitgliedern, der Feuerwehr-Führung und der Verwaltung soll jetzt die weitere Planung intensiv begleiten und alle Details unter die Lupe nehmen, damit die Kosten nicht weiter steigen.

6. Zur Erkundung der Natur rund um Eschede laden der Verein Gewerbe und Tourismus Eschede und die Herrengymnastikabteilung des TuS Eschede ein. Acht Kilometer lang ist die Strecke.

8. Die Sparkasse Celle stellt im Ortsrat Eschede ihre Neubaupläne für Eschede vor. Die Filiale soll von der Bahnhofstraße an die Celler Straße umziehen. Der Hadi-Markt ist inzwischen abgerissen worden, hier soll für rund 1,2 Millionen Euro ein modernes Gebäude mit 270 Quadratmetern Nutzfläche für das Kreditinstitut entstehen. Ortsbürgermeisterin Stephanie Bölke gibt bekannt, dass der Radwegbau zwischen der Marinesiedlung und Starkshorn abgeschlossen ist und die neue Verbindung auch schon genutzt werden kann. Eine „Moorlinse“, die ausgekoffert werden musste, hat die Kosten auf rund 1,2 Millionen Euro ansteigen lassen. Davon muss die Kommune ein Viertel bezahlen, also 300.000 Euro.

13. Im Abstiegskampf in der Fußball-Bezirksliga kassiert TuS Eschede im Heimspiel gegen VfL Maschen eine 3:8-Klatsche: letzter Tabellenplatz.

15. Fünf Monate nach dem Brand, der ihr Haus völlig zerstörte, beginnen bei Uta und Bernd Kruse in Eschede die Arbeiten für den Neubau. Im Dezember will das Ehepaar in den neuen Bungalow einziehen.

20. Beim Schützenfest in Eschede werden die neuen Majestäten proklamiert: Lutz Söhl, „der fröhlicher Darter“, ist neuer Schützenkönig, Peter Hedder ist Vizekönig. Damenkönigin ist Rossi Peters, die Bürgerscheibe erringt Alexandra Klatt. Für 80-jährige Mitgliedschaft werden vom Schützenverein Otto Lödding und Günther Strauß ausgezeichnet.

26. Mit einer Vernissage und einem bunten Programm wird die neugestaltetet Bahnhofsunterführung in Eschede gefeiert. Künstler aus dem Ort, Schüler der Oberschule Lachendorf und in Eschede lebende Flüchtlinge haben die Wände freundlich und ansprechend gestaltet, die „Initiative Zusammen“ hatte die Neugestaltung auf den Weg gebracht. 3.000 Euro steuerte die Metronom-Eisenbahngesellschaft zur Finanzierung bei.

26. Wegen des anhaltend guten Wetters veranstaltet das Freibad Eschede das erste Abendschwimmen in der laufenden Saison. 

27. Zum Frühjahrsbasar öffnet die Werk- und Lebensgemeinschaft Dalle die Türen ihrer Werkstätten und ihrer Gewächshäuser und bietet Einblick in ihre Arbeit.

27. Im letzten Saisonspiel siegt TuS Eschede im Auswärtsspiel beim SV Lindwedel-Hope mit 2:1. Doch mit dem vorletzten Tabellenplatz ist der Abstieg aus der Fußball-Bezirksliga besiegelt.

29. Jetzt ist es amtlich: Geschäftsführer Torsten Frahm von der Metronom Eisenbahngesellschaft bestätigt in Uelzen, dass das Servicecenter im Escheder Bahnhof zum 1. Dezember geschlossen wird. Die Landesnahverkehrsgesellschaft  (LNVG) habe für Eschede keine personenbediente Verkaufsstelle mehr vorgesehen. Und ohne den LNVG-Auftrag sei das Servicecenter für Metronom ein Verlustgeschäft, so Frahm. Erste Ideen für die Nachnutzung gibt es nach Angaben von Eschedes Ortsbürgermeisterin Stephanie Bölke bereits.

31. Das Schlosstheater Celle gastiert mit dem Stück „Frau Müller muss weg“ von Lutz Hübner auf dem Heidegut in Eschede.

Juni

1. Im Alter von 79 Jahren stirbt Forstamtmann a.D. Dr. Wolfram Ehrhardt. 1970 hatte er die ehemalige Revierförsterei Queloh des Forstamtes Unterlüß übernommen. Nach dem Orkan vom November 1972 und nach dem Waldbrand von 1975 war er am Neuaufbau der Wälder für die nächsten Generationen beteiligt. Als Obmann für Naturschutz hatte er sich zudem fast 20 Jahre lang in der Jägerschaft Celle engagiert.

3. Angehörige und Hinterbliebene sowie Helfer und Anwohner gedenken am 20. Jahrestag der ICE-Katastrophe von Eschede der Opfer. „Wir bedauern die Geschehnisse von Eschede zutiefst“, sagt Richard Lutz, Chef der Deutschen Bahn, an der Gedenkstätte an der Rebberlaher Straße. „Ich bitte nicht nur um Entschuldigung, sondern auch um Verzeihung. Wir sind uns Ihrer Schmerzen bewusst und verneigen uns vor den Opfern.“ Richard Löwen von der Selbsthilfe Eschede, der bei dem Unglück Frau und Tochter verlor, richtet einen deutlichen Appell an die Bahn. Es gehe nicht um Gewinnmaximierung und Geschwindigkeitsrekorde, ganz oben auf der Liste müsse immer die Sicherheit der Fahrgäste stehen. Es sprechen auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, der damalige Einsatzleiter Gerd Bakeberg und Eschedes Bürgermeister Günter Berg. Am Vorabend hat in der Johannis-Kirche ein ökumenischer Gedenkgottesdienst stattgefunden.

12. Um Sozialgenossenschaften geht es in einer Veranstaltung der ILE-Region Lachte-Lutter-Oker in der Mensa der Grundschule Eschede. Rund 40 Interessierte lassen sich vom Referenten Thomas Knocks über die Organisationsform informieren, mit der viele Projekte im ländlichen Raum verwirklicht werden könnten. 

17. Fritze Trumann, „der energiegeladene Agrarökonom“, ist der neue Schützenkönig von Höfer. Ihm zur Seite steht Philipp Trumann. Erste Damenbeste ist Annika Knoop. Für 60-jährige Mitgliedschaft im Schützenverein Höfer wird beim Schützenfest Karl-Heinz Walther geehrt. Seit 50 Jahren sind Carsten Bangemann, Siegfried Gramenz und Wilfried Ritzke im Verein.

22. Fünf Tage sind die rund 150 Einwohner von Marwede ohne Telefon-Festnetz und Internet. Dann ist die Deutsche Telekom dem Problem auf der Spur und tauscht das Kabel aus, das bei der Erneuerung von Leitpfosten an der Scharnhorster Straße beschädigt worden war.

23. Rund 100 Menschen demonstrieren an der Hermannsburger Straße farbenfroh und friedlich gegen die Sonnenwendfeier von Neonazis auf dem Hof von Landwirt Joachim Nahtz am Ortsrand von Eschede. Eingeladen zum Protest haben das Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus und der Deutsche Gewerkschaftsbund. Auf dem Hof treffen sich nach Polizeiangaben etwa 60 Personen aus dem rechten Spektrum.

24. Drei Vorstellungen hatte der Circus May auf dem Festplatz in Eschede geplant, nach der letzten Show sollte heute das Zelt abgebaut werden und dann die Weiterfahrt beginnen. Doch beim Hochsommerwetter blieben die Zirkusbesucher aus, die Tiere leiden unter den Temperaturen und auch die Verantwortlichen in den nächsten Dörfern auf der Liste winken ab. Erst Ende August geht es für Menschen und Tier weiter. Viele Escheder unterstützen die Zirkusfamilie mit Futterspenden.

27. Mit einer School’s-out-Party startet das Freibad Eschede in die Sommerferien. Der Verein der Freunde und Förderer des Freibads Eschede, der Freibad-Kiosk und Radio Südheide sorgen für das bunte Programm. Rund 200 Schüler beteiligen sich, auch aus den Gemeinden Faßberg und Südheide sowie den Samtgemeinden Lachendorf und Flotwedel sind Jugendliche dabei.

28. „Spiele von gestern“ lautet das Motto des Spielefests für alle Generationen, das das Familienbüro der Gemeinde Eschede auf dem Escheder Glockenkolk ausrichtet. Mit dabei sind die Museumspädagogische Werkstatt des Bomann-Museums Celle und die Landkreis-Jugendpflege mit Spielstationen. Rund 200 Besucher jeden Alters nutzen das Angebot.

28. Die Jugendgruppe des Feuerwehrmusikzugs Eschede und die Jugendfeuerwehr brechen zum Jugendzeltlager in Grömitz auf. Von dort werden Kletterpark und Minigolf, der Hansa-Park in Sierksdorf sowie Strand und Ort erkundet.

Juli

8. Peter Hadamik, „der hilfsbereite Hofpflasterer“, ist neuer Schützenkönig in Habighorst. Zum Vizekönig wird Holger Sommer proklamiert, zur Damenbesten Renate Thies.

12. Mit zwei neuen Tempo-30-Zonen will die Fraktion aus Bündnis 90/Die Grünen sowie FDP im Rat der Gemeinde Eschede die Geschwindigkeit des Autoverkehrs auf der Bundesstraße 191 zwischen dem Edeka-Markt und der ersten Kurve in der Uelzener Straße sowie in Albert-König-Straße und Südstraße reduzieren. Auch beantragt die Fraktion die Umgestaltung des Radwegs entlang der B 191, damit er künftig auch gegenläufig befahren werden kann. In der Sitzung gibt es Streit um den Kostenanstieg von einer Million Euro beim Neubau des Escheder Feuerwehrgerätehauses. Der notwendige Nachtragshaushalt wird mit sieben Stimmen bei sechs Gegenstimmen und einer Enthaltung denkbar knapp beschlossen.

15. Der Schützenverein Scharnhorst proklamiert seine Majestäten: Neuer Schützenkönig ist Marco Dräger, „der heimatverbundene Sporttaucher“, Vizekönig ist Henning Marwede, Damenbeste ist Meike Oldenburg. Für 40-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Schützenbund wird Henning und Karsten Marwede sowie Jörg Oldenburg und Frank Werner die Ehrennadel in Gold überreicht.

18. Trotz eventueller Überschreitung der Kostenobergrenze von 2,4 Millionen Euro spricht sich der Bauausschuss der Gemeinde für den Einbau von elektrischen Toren im Neubau des Feuerwehrgerätehauses auf dem Escheder Jahnplatz aus. Argumente sind die Schnelligkeit bei Einsätzen sowie die Förderfähigkeit durch den Landkreis, die bei einer Nachrüstung nicht gegeben wäre.

24. Böses Erwachen am Morgen: In der Nacht zuvor ist aus dem Carport eines Grundstücks am Escheder Südfeld ein rot-weißer VW Multivan gestohlen worden.

August

10. An der Escheder Johanniskirche gedenken 24 Menschen des Todes von Peter Deutschmann. Er war vor 19 Jahren von zwei Escheder Neonazis so brutal misshandelt worden, dass er einen Tag später im Krankenhaus starb.

17. Mit 120.000 Euro fördert das Land Niedersachsen die Erarbeitung eines Entwicklungskonzepts für Eschede. Die frohe Botschaft überbringen der CDU-Landtagsabgeordnete Jörn Schepelmann und die SPD-Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann.

17. Mit 5:3 nach Elfmeterschießen siegt die aus der Bezirksliga abgestiegene Mannschaft von TuS Eschede in der ersten Runde des Celler Fußball-Preispokals A gegen den Kreisligisten TuS Eicklingen.

18. Bereits zum vierten Mal lädt die Werk- und Lebensgemeinschaft Dalle zum Tag der offenen Tür ein und stellt Garten und Schreinerei, Weberei und Töpferei vor und verkauft die Produkte. 48 Menschen mit Behinderungen leben in der Einrichtung.

18.  Beim Sommerfest der Demenz-Wohngemeinschaft „mittendrin“ sorgt die Senioren-Steptanz-Gruppe „Crazy O’Ladies“ für Schwung. Seit November 2014 gibt es die Einrichtung an der Hauptkreuzung in Eschede, zurzeit hat sie elf Bewohner.

18. Beim Feuerwehrfest in Endeholz nehmen beim gemeinsamen Essen rund 100 Personen teil. Nach dem Schießwettbewerb mit dem Lichtpunktgewehr werden die Sieger geehrt. Bei den Jüngsten von 6 bis 9 Jahren ist das Emma Vellenga, bei den 10- bis 15-Jährigen Hannes Türschmann und bei den über 16 Jahre alten Inge Vellenga. Den besten Einzelschuss hat Verena Marwede erzielt. Zum Abschluss gibt es die öffentliche Scheunenfete mit DJ Cake.

18. Mit Zwiebelkuchen, Käsespießen, Laugenbrezeln und natürlich Wein wird auf dem Thies-Hof in Höfer das Weinfest zugunsten des Heideschwimmbads Höfer gefeiert. Mehr als 400 Gästen kommen – das ist Rekord – und lauschen auch der Musik von „Acoustic Rock Albers“. Die letzten gehen um 2 Uhr nach Hause.

19. Mit einer letzten Landtour verabschieden sich die in der „WeiberWirtschaft“ zusammengeschlossenen Unternehmerinnen aus Eschede. Vor acht Jahren hatten sie mit 27 aktiven Frauen begonnen, inzwischen ist die Zahl aus diversen Gründen auf elf gesunken. Die stellen in ihren Büros und Werkstätten, Ateliers, Geschäften und Praxen ihre Tätigkeit vor.

19. Ein Openair-Gottesdienst mit dem Posaunenchor Eschede findet in Habighorst auf dem Grethehof vor dem Dorfgemeinschaftshaus statt.

22. Im Bundeskanzleramt in Berlin trifft sich der neue Digitalrat der Bundesregierung zu seiner ersten Sitzung. Mit dabei der aus Höfer stammende Ijad Madisch. Der promovierte Mediziner zieht alle Blicke auf sich: Beim offiziellen Foto mit Bundeskanzlerin Angela Merkel steht er rechts außen neben Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung, in T-Shirt, kurzer Hose, Sneakers und auf dem Kopf eine Superman-Cap. Ganz Deutschland diskutiert über seinen lockeren Auftritt. "Ich laufe immer so rum, vor allem wenn es 30 Grad sind. Ich bin da pragmatisch", sagt Ijad Madisch der Celleschen Zeitung.  


September

2. Eigentlich ist heute letzter Tag der Badesaison 2018. Doch angesichts des Sommerwetters hängt das Freibad in Eschede noch ein paar Tage dran. Am 7. September ist dann aber Schluss.

2. Im Dorfgemeinschaftshaus in Habighorst feiert die Siedlergemeinschaft Habighorst ihr Jubiläumssommerfest zum 60-jährigen Bestehen.

2. Bis 1989 stand es an der Uelzener Straße in Eschede, dann erfolgte der Umzug des 1844 gebauten Fachwerkhauses mit der nahezu vollständigen Ausstattung ins Museumsdorf Hösseringen. Dort startet heute im Obergeschoss des Gebäudes die neue Ausstellung „Imkerhaus aus Eschede“. Genau 100 Jahre von 1865 bis 1965 imkerte die Familie von der Ohe in dem Haus.

5. Erneut wird ein Teil des ehemaligen Bundeswehrdepots bei Aschenberg versteigert. Das knapp 80.000 Quadratmeter große Gelände mit 17 Bunkern erwirbt für 210.000 Euro Walter Gallitzendörfer. Er will nach eigenen Angaben in den Bunkern mit einer Gesamtfläche von 2.060 Quadratmetern Autolacke zwischenlagern und auch die Auflage erfüllen, das mit Munition belastete Gelände zu säubern.

8. Die Kindertagesstätte Osterberg in Eschede feiert ihr 25-jähriges Bestehen mit Spielen, Kinderschminken, Tombola, Kaffee und Kuchen. Im „Kita Osterberg Fanshop“ werden viele Dinge angeboten. Die Einnahmen von knapp 1.540 Euro sollen für ein neues Spielhaus verwendet werden.

9. „Eschede erfahren“ heißt es zum zweiten Mal beim Radsport-Event mit Start und Ziel am Escheder Bahnhof. Die MTB-Gruppe, der Vorstand des Vereins Gewerbe und Tourismus Eschede und der TuS Eschede haben die Veranstaltung organisiert. Rund 250 Teilnehmer begeben sich bei Traumwetter auf die unterschiedlichen Touren zwischen 6 und 65 Kilometer, entweder gemütlich zur Erkundung der Landschaft oder sportlich gegen die Uhr.

13. Auf Einladung des SoVD-Ortsverbands Eschede lesen Krimi-Autor Christian Oehlschläger und sein Lektor Ulrich Hilgefort aus dem Niedersachsen-Krimi, Wolfsfeder. Die Handlung spielt ganz in der Nähe.

25. Neben drei weiteren im Landkreis Celle ist auch die Milchtankstelle am Kuhstall der Bentloh KG zwischen Scharnhorst und Kragen das Ziel von Dieben. Sie brechen den Automaten auf und stehlen das Bargeld. Der Sachschaden ist höher als der entwendete Geldbetrag.

25. Erfreuliche Zahlen präsentiert Kämmerer Torsten Peters im Finanzausschuss der Gemeinde Eschede. Der Schlussbericht des Rechnungsprüfungsamt des Landkreises Celle weist für 2015 im Ergebnishaushalt einen Überschuss von 147.356 Euro aus, ursprünglich veranschlagt  worden war ein Defizit von 355.900 Euro. Für 2016 ist das erwartete Loch von 541.400 Euro auf genau 24.663,35 Euro geschrumpft.

28. Nach Umbau und Sanierung wird das modernisierte Sportheim am Brunshagen in Eschede wieder eingeweiht. Am offiziellen Festakt nehmen 100 geladene Gäste teil, anschließend plaudern die Fußball-Trainer Volker Darkow (SG Eldingen), Sven Ewert (TuS Eschede), Bastian Krämer (TuS Eversen/Sülze) und Höfers Mannschaftskapitän Tobias Richter mit Heiko Hartung und Jochen Strehlau von der Celleschen Zeitung über die „schönste Nebensache der Welt“. Für 580.000 Euro wurde das Sportheim energetisch auf den neuesten Stand gebracht, die Sanitäranlagen erneuert, die ehemalige Wohnung im Obergeschoss in Besprechungsräume umgebaut. Ein Fahrstuhl macht das Haus jetzt ebenso barrierefrei wie eine behindertengerechte Toilette im Erdgeschoss. 70 Prozent der Kosten werden von der Städtebauförderung übernommen. Das Haus soll künftig auch von anderen Vereinen etwa für Besprechungen genutzt werden können. Auch im Außenbereich hat sich was getan. Der TuS Eschede hatte sich erfolgreich bei der Metronom-Eisenbahngesellschaft um eine Förderung beworben und erhält eine Pflasterfläche mit Sitzgruppen, Liegestühlen und Sonnenschirmen. Nur sportlich ist das Einweihungswochenende nicht erfolgreich: Die Mannschaft des TuS Eschede unterliegt der SG Eldingen mit 2:4 Toren. Und auch die zweite Mannschaft verliert gegen TuS Höfer mit 0:3.

29. Der TuS Eschede ist erstmals Ausrichter des Kreisturntreffens 50plus. Die Gastgeber bieten für die 120 Turnerinnen und Turner aus den 16 Mitgliedsvereinen ein vielfältiges Programm mit sportlicher Betätigung sowie einen Erkundungsspaziergang durchs Dorf an. Nach Kaffee und Kuchen führen die Escheder Gymnastikdamen den kreativen Schwarz-weiß-Tanz auf.

29. Der Franzosenbesuch aus der Partnergemeinde Barneville-Carteret in der Normandie trifft in Eschede ein. In den folgenden Tagen besuchen die Gäste Celle und erhalten eine Stadtführung in französischer Sprache, erkunden auf dem Fliegerhorst Faßberg die deutsch-französische Ausbildungseinheit und besichtigen die Ausstellung Luftbrücke 1948/49. Der deutsch-französische Abend findet im Saal des Gasthauses zur Post in Habighorst statt. Hier wartet das Chanson-Duo MademoiCelle mit einer Einlage auf. Die Franzosen überreichen als Gastgeschenk ein Gemälde der französischen Künstlerin Anne Clabaux an Bürgermeister Günter Berg.

29. Mit einer Mahnwache protestiert das „Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus“ an der Zufahrt zum Hof Nahtz gegen die dort stattfindenden Brauchtumsfeiern von Neonazis. Heute ist dort nach Angaben der Polizei aber kein „Erntefest“.


Oktober

1. Neuerungen bei der Polizei im Landkreis Celle. Neben der Polizeiinspektion Celle und dem Kommissariat Bergen sind jetzt auch die Stationen in Witze und Lachendorf rund um die Uhr besetzt. Die Polizei in Eschede hat jetzt verlässliche Öffnungszeiten: dienstags von 9:00 bis 12:00 und mittwochs von 13.30 bis 16:00 Uhr.

2. Mit einem Benefizkonzert zugunsten des Freibads feiert der Verein der Freunde und Förderer des Freibads Eschede sein 20-jähriges Bestehen. „Fresch“ (Feierabend-Rock Eschede), Pat & Bell und die Musikfabrik Eldingen sorgen in der Glockenkolkhalle für die Musik, viele der rund 300 Besucher tanzen auch. Essen und Trinken kommen ebenfalls nicht zu kurz.

3. Beim traditionellen Großflohmarkt am Tag der Deutschen Einheit auf dem Sportplatz in Dalle kommen wieder Käufer und Verkäufer aus Nah und Fern zusammen.

12. Bei Unfall mit einer Kutsche werden in Dalle zwei Personen verletzt und müssen zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus. Die beiden Besitzer waren von einer Ausfahrt zurückgekehrt und waren dabei, das Pferd auszuspannen, als sich der Zwischenfall ereignete.

12. Knapp 100 Zuhörer verfolgen im Sportheim Höfer das „Dorfgespräch“, zu dem BÜFE (Bürger für Eschede) Ijad Madisch aus Berlin eingeladen hat. Der 38-Jährige wuchs in Höfer auf und gründete mit zwei Kollegen die Wissenschaftler-Plattform ResearchGate, die heute weltweit 15 Millionen Nutzer hat. Madisch berichtet von seiner Begegnung mit dem ehemaligen Microsoft-Chef Bill Gates, der Mitarbeit im  Digitalrat der Bundesregierung und gibt einen Ausblick auf die Digitalisierung in Deutschland. Beim vorangegangenen Fußballspiel unterliegt Madisch mit seiner ehemaligen Jugendmannschaft, die 1989 Kreismeister wurde, gegen die 1. Herrenmannschaft von TuS Höfer. Er selbst steuert den Abschlusstreffer zum 2:3 Endstand bei.

13. Beim Lichterfest in Endeholz wird der „Hof Michael“ von Fackeln und Kerzen, Lichterketten und Feuerschalen erleuchtet, die Besucher können Dekoartikel für Haus und Garten erwerben und sich mit Flammkuchen, Federweißen und anderen Getränken stärken. Ausrichter ist der Spiel- und Sportkreis Endeholz.

16. Paukenschlag am Brunshagen in Eschede: Fußballtrainer Sven Ewert informiert die Kreisliga-Mannschaft des TuS Eschede über seinen Rücktritt. Er sehe das Vertrauensverhältnis zu einem Teil der Mannschaft erheblich gestört, sagt Ewert später. Er hatte die Mannschaft seit Juni 2016 betreut. Übergangsweise übernimmt Co-Trainer Torsten Gers das Training.

18. Mit einem Tag der offenen Tür feiert das „Haus in der Heide“ in Weyhausen die Übernahme des Wohnheims für seelisch Behinderte und chronisch Mehrfachabhängige vor 25 Jahren durch die Niemann & Friedrich GmbH. Geschäftsführerin und Inhaberin Brigitte Friedrich lädt zur Begegnung mit den 50 Bewohnern und ihren Tieren und zum Gang durch die Werkstätten ein. Zudem wird  Kulinarisches sowie Musik mit dem Duo Frank Grischek und Ralf Lübke geboten.

18. Beim Versuch, einen von vier Männern festzuhalten, die nach einem Einbruch in ein leerstehendes Haus in der Bahnhofstraße in Eschede mit ihrer Beute fliehen wollen, wird ein Augenzeuge von den Tätern verprügelt und dabei leicht verletzt. Wenig später nimmt die Polizei die vier Einbrecher aus Eschede und Umgebung fest.

19. „Wat de Bayern köönt, dat köönt wi ook!“, lautet der Titel der Veranstaltung im Saal des Gasthauses zur Post in Scharnhorst. Die „Plattdeutsche Runde Endeholz“ hat „De Plattsingers mit Bubi Twesten“ sowie „Malwine“ eingeladen, die das ausverkaufte Haus mit plattdeutscher Comedy unterhalten. 

23. Erstes Training der 1. Mannschaft des TuS Eschede mit dem neuen Trainer Uwe Thiel. Der Übungsleiter hat Erfahrungen beim damaligen Kreisligisten MTV Ahnsbeck und danach bei der A-Jugend der JSG Südheide in der Landesliga gesammelt. Thiel muss seine Mannschaft auf das Heimspiel gegen Spitzenreiter Altencelle einstellen. 

25. Mit dem „Großen Stern des Sports in Silber 2018“ wird der TuS Eschede im hannoverschen Expowal ausgezeichnet. Den mit 2.500 Euro dotierten Ehrenamtspreis für das beste Ehrenamtsprojekt hatte eine Jury aus Vertretern des Landes, des Landessportbunds, der Volksbanken Raiffeisenbanken sowie Journalisten dem Escheder Verein zugesprochen. Zu den ersten Gratulanten zählt  Innen- und Sportminister Boris Pistorius. „Die Sterne des Sports und besonders das Projekt des TuS Eschede sind ein starkes Zeichen des ehrenamtlichen Engagements“, sagt der Minister. Der TuS Eschede war mit seinem Integrationsprojekt „WIR-Gefühl im Sportverein“ angetreten, das seit 2016 für die Einbindung von Flüchtlingen ins Vereinsleben sorgt. Am 22. Januar 2019 vertritt TuS Eschede Niedersachsen beim Bundesfinale in Berlin, wenn es um den „Großen Stern in Gold“ sowie weitere Sterne in Gold gehen wird.

27. „Spielzeug aus dem Erzgebirge, Thüringen, Sachsen und der ehemaligen DDR“, lautet der Titel der neuen Sonderausstellung, die heute in Markmanns Spielzeugstuben in Eschede eröffnet wird.

27. Von traditionellen Stücken wie dem „Deutschmeister Regimentsmarsch“ über Film- und Musical-Melodien bis zu Disco-Hits von Michael Jackson reicht das Repertoire, das der Feuerwehr-Musikzug Eschede unter der Leitung von Susanne Heger beim Herbstkonzert in der Glockenkolkhalle Eschede bietet. Auch das Jugendorchester des Musikzugs unter der Leitung von Klemens Ripke tritt auf.

28. Mit dem neuen Trainer Uwe Thiel flutscht es wieder beim TuS Eschede: 6:0 gewinnt die Mannschaft im Heimspiel gegen Tabellenführer SV Altencelle.

30. Im Kindergarten und in der Grundschule muss die Gemeinde Eschede ab dem Schuljahr 2019/2020 weitere Betreuungsplätze für die Kinder in den Randzeiten schaffen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter den Eltern, das im Ausschuss für Schule und gesellschaftliche Entwicklung präsentiert wird.

31. Im Rahmen des Reformationsgottesdienstes wird Reinhard Graffunder nach 43 Jahren als Küster, Friedhofswärter und Organist offiziell entpflichtet und feierlich verabschiedet. 1975 hatte er als Friedhofswärter und Küster begonnen, seit 1984 war er auch offiziell als Organist beschäftigt. Für den 63-Jährigen gibt es viel Beifall in der Kirche und viele herzliche Worte beim anschließenden Empfang im Christophorushaus.

November

1. Keine Chance auf Tempo 30 auf Teilen der Ortsdurchfahrt der Bundesstraße 191 sowie in der Albert-König-Straße und in der Südstraße: Dem entsprechenden Antrag der Gruppe von Bündnis 90/Die Grünen und FDP widerspricht im Escheder Bauausschuss der Leiter des Straßenverkehrsamtes beim Landkreis Celle, Bernd Janz. Ein Unfallschwerpunkt sei nicht vorhanden. Mehrheitlich empfiehlt der Ausschuss, die Anträge abzulehnen. In der Sitzung stellt Planer Dr. Eggert Sass erste Ergebnisse seiner Untersuchungen für weitere Baulandflächen in Eschede vor, denn Bauplätze werden im Ort rar.

3. „Heide aus Lüneburg“, die an der Wassermühle in der Lutter sitzende Skulptur der Bildhauerin Petra Förster, ist wieder Ziel des Mützenfestes. Beim Laternen- und Fackelumzug wird „Heide“ eine warme Mütze aufgesetzt, um die kalte Jahreszeit zu überstehen.

3. Beim Kaiserschießen der ehemaligen Damenbesten und Könige des Schützenvereins Scharnhorst siegen Gabi Weichert und Wolfgang Weichert.

4. Die Bläserklasse der Grundschule Eschede sorgt beim Habighorster Markt am Grethehof für die musikalische Unterhaltung der Besucher. An den Ständen wird viel herbstliche und vorweihnachtliche Deko geboten.

5. Um die künftige Nutzung des ehemaligen Schachtgeländes von „Mariaglück“ in Höfer auszuloten, soll 2019 ein Runder Tisch mit allen beteiligten Behörden einberufen werden. So lautet die Empfehlung des Gemeindeentwicklungs-ausschusses. Damit soll auch verhindert werden, dass mögliche Altlasten auf dem Gelände später auf Kosten der Kommune beseitigt werden müssen. Am Rande des Geländes ist die Anlage eines Rundwanderweges denkbar.

11. Beim Martinsbasar der Werk- und Lebensgemeinschaft (WLG) Dalle werden nach Angaben des Trägervereins rund 10.000 Euro eingenommen. Aus dem Erlös werden die Gehälter der WLG-Bewohner bestritten. 

13. Im Alter von 53 Jahren stirbt Markus Temme aus Habighorst. Der Kultur- und Heimatverein Habighorst trauert um seinen Vorsitzenden, der sich für das Dorf voll engagiert hat.

14. Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses Eschede hinkt hinter dem Zeitplan her. Eigentlich sollte der erste Bauabschnitt im November abgeschlossen sein und die Fahrzeuge in die Halle umziehen. Daraus wird nach den Worten von Bürgermeister Günter Berg nichts. Erst im Frühjahr werden der Umzug und anschließend der Abriss des alten Gebäudes erfolgen, sagt er im Feuerwehrausschuss.

17. Preisverteilung nach dem öffentlichen Preisschießen beim Schützenverein Eschede: Den ersten Platz und 1.000 Euro erringt Sebastian Schmitt vom KKY Eickeloh. Auf Platz 2 landet Artur Plöger aus Schwerin, er erhält 500 Euro. 250 Euro gibt es für den Drittplatzierten Karlheinz van Hoorn aus Völlenerfehn.


18. Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 191 zwischen der ehemaligen Quarmühle und der Abzweigung nach Burghorn stirbt ein76-jähriger Autofahrer aus Stralsund. Er war mit seinem Wagen von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Vermutlich hatte er aufgrund gesundheitlicher Probleme die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

21. Der Feuerschutzausschuss des Landkreises Celle empfiehlt, den Neubau des Feuerwehrgerätehauses Eschede mit maximal 502.000 Euro zu fördern. Das entspricht 20 Prozent der erwarteten Kosten.

21. Für die Umgestaltung des Vorplatzes des ehemaligen Bergwerks „Mariaglück“ und die Sanierung und Modernisierung des Heideschwimmbads in Höfer sind Mittel aus der Dorfentwicklung „Aschauniederung“  beantragt worden. Ortsbürgermeister Michael Cruse stellt im Ortsrat die Projekte vor.

24. Bei der Neuauflage von „Eschede leuchtet“ auf dem Glockenkolk werden das ehemalige Oberschulgebäude und die Grundschule vom Veranstalter und Escheder Jungunternehmer Dominik Emde und seinem Team wieder in farbiges Licht getaucht. Auch gibt es Live-Musik mit dem Sänger Georg auf Lieder und heiße Getränke. Doch leider lässt das ungemütliche Wetter die Besucherschar schnell schrumpfen.

27. Im Ortsrat Eschede stellt Planer Dr. Eggert Sass erste Ergebnisse seiner Untersuchung zur Ausweisung neuer Baugebiete im Ort vor. Außerdem informiert Beanis Schulz vom Reisebüro Nölke, dass Kunden nach der Schließung des Metronom-Servicecenters bei ihr Online-Fahrkarten für die Deutsche Bahn erwerben können.

22. Im Alter von 83 Jahren stirbt Hans-Joachim Böker. Er zählte nach dem Zweiten Weltkrieg zu den Wiedergründern des Schützenvereins Eschede und verfasste für das Eschenblatt diverse Beiträge zur Heimatgeschichte.


Dezember

1. Zum zweiten Mal findet der Escheder Weihnachtsmarkt rund um die Johanniskirche statt. Bestens geplant von der „Interessengemeinschaft Weihnachtsmarkt“ wird er von den Besuchern erneut gut angenommen. Kirche und Kirchturm sind angestrahlt, um die Kirche und auch im Turm sind die Stände angeordnet, im Christophorushaus findet der Adventsbasar statt, im Schwesternhaus basteln die Jüngsten in der Engelwerkstatt, in der Kirche gibt es ein Gospelkonzert.

2. Neben dem Angebot an Weihnachtspräsenten sowie Speis und Trank steht der Verkauf vergünstigter Saisonkarten für das Heideschwimmbad Höfer  beim Weihnachtsmarkt auf dem Dorfplatz im Mittelpunkt. Die Besucher trotzen dem Regen.

5. Im Bomann-Museum Celle wird die Ausstellung „Raumschiffwelten aus Lego-Bausteinen – Stein auf Stein aus der Sammlung Lange“ eröffnet. Die Exponate stammen aus der Sammlung des Escheders Christian Lange und seiner Familie. Star Wars ist das Hauptthema der Ausstellung, an den Spielstationen lassen sich aber auch alle anderen Ideen aus den Noppensteinen verwirklichen. Seine erste Lego-Ausstellung hatte Christian Lange 2003 in Markmanns Spielzeugstuben in Eschede gezeigt.

7. Letzter Tag für das Metronom-Servicecenter im Escheder Bahnhof. Damit ist nach 19 Jahren Schluss für das Reisebüro, das in den ersten Jahren vom Kraftverkehr Celle betrieben wurde. Nach Angaben der Metronom-Eisenbahngesellschaft hatte die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen für Eschede keine personenbediente Verkaufsstelle mehr vorgesehen und ohne diesen Auftrag sei der Betrieb des Servicecenters nicht mehr wirtschaftlich. Die Fahrkartenautomaten nehmen jetzt wieder Bargeld an, damit das Lösen eines Tickets auch ohne Bankkarte möglich ist.

9. Mit dem Fahrplanwechsel wird der „Celle-Tarif“ für die Bahnhöfe in Eschede und Unterlüß eingeführt. Damit sinken die Preise für Zeitfahrkarten für Pendler auf das Niveau der Fahrkarten im Großraumverkehr Hannover (GVH). Über die Einführung des GVH-Tarifs war jahrelang ergebnislos verhandelt worden, der Landkreis Celle schloss jetzt mit der Niedersachsentarif GmbH einen Vertrag und gleicht die Mindererlöse der Eisenbahnunternehmen von rund 84.000 Euro jährlich finanziell aus. Das bestehende Kooperationsabkommen mit dem GVH wird fortgeführt, die Fahrgäste aus Eschede und Unterlüß können mit ihren Tickets aufgrund eines sogenannten Beiblattes in den GVH-Tarifzonen 1 und 2 fahren. Hierfür zahlt der Landkreis Celle noch einmal rund 30.000 Euro jährlich.

9. Zum Adventskonzert mit dem Posaunenchor Eschede lädt der Kultur- und Heimatverein Habighorst in den Grethehof ein. Vorher ist Bingo angesagt.

13. In der Sitzung des Verwaltungsausschusses der Gemeinde wird erstmals ein Gesamtkonzept für den Glockenkolk vorgestellt. Die Planer haben alle Gebäude unter die Lupe genommen und Vorschläge für die Zukunft gemacht. Auch eine Grünflächenplanung wird präsentiert. Zudem stellen Vertreter der SVO ihre Pläne für schnelles Internet per Glasfaser im Kernort Eschede sowie in Habighorst, Höfer und Scharnhorst vor. Bei der Vorvermarkung, die im ersten Quartal 2019 beginnen soll, ist für den Kernort Eschede eine Anschlussquote von 40 Prozent angestrebt. Bei einem Eschenschnack im Januar soll das Projekt vorgestellt werden.

14. Im Alter von 80 Jahren stirbt Brunhilde Behn aus Eschede. Lange Jahre hat sie sich aktiv beim Ortsverein Eschede der Arbeiterwohlfahrt engagiert, erst im Mai war sie zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden.

16. Einer Anzeige im Celler Kurier ist zu entnehmen, dass Optiker Butz in der Bahnhofstraße in Eschede schließen wird. Seine Rabatt-Angebote gelten vom 18. Dezember bis zum 15. März 2019.

18. Die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) hat die europaweite Ausschreibung des Rettungsdienstes des Landkreises Celle für den Nordkreis und für Eschede gewonnen. Damit steht in Eschede zum 1. Juni 2019 ein Wechsel der Rettungswache vom Deutschen Roten Kreuz zur JUH an. Die Beauftragung gilt für acht Jahre und kann vom Landkreis zweimal um je ein Jahr verlängert werden.

20. Die CDU-Fraktion kündigt in der Sitzung des Escheder Gemeinderates an, dass ab 1. Januar 2019 Stephanie Bölke die Fraktion führen wird. Sie löst Gerd Bakeberg ab, der sein Mandat im Rat zum 1. November 2019 aufgeben wird. Für ihn soll Marc Dornbusch aus Habighorst neu in den Rat nachrücken. Zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden bestimmte die CDU Ulrich Marwede aus Endeholz. Der Gemeinderat beschließt den Nachtragshaushalt 2018, der vor allem wegen personeller Änderungen im Rathaus notwendig geworden war. Mehrheitlich abgelehnt werden mehrere Anträge der Gruppe Bündnis 90/Die Grünen und FDP, die die Aufstellung eines Masterplans sowie weitere Tempo-30-Bereiche im Ort angeregt hatte.

22. Rund 50 Bürger protestieren mit einer Mahnwache gegen eine Sonnwendfeier von Neonazis auf dem Hof Nahtz. Dort beteiligen sich an der Veranstaltung nach Polizeiangaben etwa 50 Personen aus dem rechten Spektrum. Am Spätnachmittag werden vom Arbeitskreis für Demokratie und Menschenrechte sowie der Escheder Kirchengemeinde am Escheder Bahnhof „Lichter für den Frieden“ angezündet.

29. Beim dreitägigen Budenzauber-Hallenturnier in der Eschenhalle, ausgerichtet von der Abteilung Fußball des TuS Eschede, siegt nach drei Tagen im Finale der SV Marwede gegen das Team Rodenberg.

31. Nach 95 Jahren ist Schluss: Letzter Tag für die Molkerei Eschede. 1923 von August Strauß gegründet, später von dessen Sohn Günther übernommen, 1986 wird Günter Strauß junior Geschäftsführer. Der ist jetzt 69 Jahre alt, seine Kinder sind beruflich anderweitig orientiert. Im April 2016 nahm er Kontakt zu frischli in Rehburg auf, wohin seit 1982 die nicht in der Escheder Molkerei benötigte Milchmenge und nach der Einstellung der eigenen Frischproduktion 1993 die komplette Milchmenge geliefert wurde. Nach anfangs positiven Signalen erfolgte in Rehburg eine Neuausrichtung, dort bestand an einer Übernahme der Escheder Molkerei kein Interesse mehr. In der Milcherfassung Uelzena in Lüchow fand Günther Strauß einen neuen Abnehmer. Uelzena übernimmt zum 1. Januar 2019 alle 46 Milcherzeuger aus Eschede und Umgebung, dazu die Mitarbeiter der Molkerei Eschede und die Fahrzeuge. Die beiden Milchsammelwagen bleiben vorerst in Eschede stationiert. Für das Gebäude sucht Günter Strauß eine neue Nutzung. Die Molkerei-Einrichtung wurde im September 2018 aus dem Gebäude an der Gartenstraße entfernt.